Klassenfahrt nach Prag: Bilder

#1 von Jonas , 12.09.2010 20:39

Hallo Leute,
ich bin wieder da und wollte an dieser Stelle ein paar Bilder zeigen.
Los ging unsere Fahrt am 5.10 um 8.33 am Bahnhof in Syke. Von dort aus ging es dann ersteinmal nach Bremen, wo wir in den ICE nach Nürnberg umstiegen. In Nürnberg angekommen, hieß es Schienenersatzverkehr, also raus in den Zug und dann 3 1/2 Stunden Bus fahren. Am späten Nachmittag erreichten wir Prag. Dort wurden wir von unserer Reiseführerin empfangen und zum Hotel gebracht, das nun für eine Woche unser Zuhause sein sollte. Das Hotel war im Stil der 20er Jahre eingerichtet.

Die Außsicht aus unserem Hotelzimmer:

wenn man einen Moment wartete, konnte man die Züge der anliegenden Bahnstrecke fotografieren.

Am zweiten Tag unserer Reise haben wir zufuß eine halbtägige Stadtführung durch die Innenstadt gemacht. Was hängen blieb ist, dass ganz Prag eine riesige Baustelle ist und nahezu alle Gebäude in der Vergangenheit der Repräsentation dienten. Die alten Bauten sind wunderschön hergerichtet und man fühlt sich wie in einer anderen Zeit.





Auch die alten Tatrabahnen fuhren noch. Zwar war ab und an mal etwas Neueres unterwegs doch gefühlte 95% waren zum Glück noch Tatrawagen.



Auf dem weiteren Weg durch die Innenstadt kamen wir zum Markplatz. Dort ist im Kirchtum auch eine Uhr aus dem 13ten Jahrhundert. Sie ist eines der Wahrzeichen Prags und darf, so sagt man, nicht stehen bleiben da sonst ein Unglück passiert. Dies hat sich in jüngster vergangenheit sogar bewahrheitet. An Silvester 2001/ 2002 ist die Uhr stehen geblieben und im Jahre 2002 wurde Prag durch das Jahrhunderhochwasser schwer beschädigt und eine große Zahl alter Häuser stürzten ein. Narben dieses Hochwasser prägen noch immer das Gesicht der Stadt.



Die Uhr besteht aus zwei Zifferblättern. Das obere ist die eigendliche Uhr. Sie zeigt viele verschiedene Formen der Zeitmessung an sowie den Mondkalender. Die untere Skala ist ein Kalender. Alle 365 Tage des Jahres sind dort aufgeschrieben. Ein kleiner Zeigter zeigt an, welcher Tag gerade ist. Zusätzlich befinden sich Bilder der 12 Jünger im Zifferblatt. Sie sind bestimmten Jahresabschnitten zugeorndnet und haben bestimmt Bedeutungen. Meiner Meinung nach ist diese Uhr eine absolute mechanische Meisterleistung. Die Figuren daneben bewegen sich zu jeder vollen Stunde und ein Glockenwerk spielt. Zusätzlich spielt ein Trompetenspieler vom Turm herunter.


Das war der erste Tag der Fahrt im Schnelldurchgang. Ich hoffe es gefällt euch soweit.

Fortsetzung folgt ;)

Gruß
Jonas


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


   

Kinderheimspende - für einen guten Zweck ge
Oldtimer vor dem Verkehrsmuseum München OT

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz