Bilder Upload

Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#1 von Wagensammler6172 , 17.05.2013 11:29

Hallo,

Ich hatte von Sommer 2009 bis 2011 mit längeren Pausen diese Anlage gebaut. Jetzt steht mir der Raum bald nicht mehr zur Verfügung, so dass die Bahn leider dort raus muss. Das Rollmaterial ist bereits umgezogen und auch wieder gut untergebracht. Im Rahmen dieser Aktion hatte ich ja auch hier im Forum eine recht umfangreiche Verkaufsaktion gestartet.





















Leider sind diese Bilder bereits Geschichte. Zum Glück habe ich aber noch viel mehr als diese hier gemacht, auch sehr viel Detailaufnahmen.

Es war die erste Anlage, die ich alleine ohne Hilfe gebaut habe. Die Baugeschwindigkeit war enorm, die Sorgfalt ließ aber an vielen Stellen zu Wünschen übrig. Die Qualität der Gleise übrigens auch, diese waren von meinem Vater aussortiert worden und von Ihm für die Tonne bestimmt, als er auf Spur N umgestiegen ist.

Besonders ist an der Bahn jedoch (zum Glück), dass sie in 4 Bauabschnitten gebaut wurde und daher aus Einzelteilen besteht (insgesamt 6 Stück). 3 davon musste ich bereits verschrotten, da sie beim Abbau auf Grund mangelhafter Ausführung zusammengebrochen wären (und dann auch sind) oder sich der Unterbau bereits zuvor irreperabel verzogen hatte.

Also sieht es aktuell so aus:







Die "Müllhalde":




Alles nicht befestigte wurde bereits verstaut. Da sich an diesen Teilen die komplette Steuerung befindet und die Verbindungskabel untereinander mit Steckverbindungen ausgestattet wurden, ist dieser Teil noch immer voll funktionsfähig.

Mein Plan war es jetzt, diese Teile zu retten und den Unterbau zu überarbeiten, so dass man die Teile innerhalb kurzer Zeit auf und abbauen und auch leicht transportieren kann und bei Gelegenheit mal ein neues viertes Teil mit einem Wendekreis zu bauen, damit die Strecke wieder geschlossen ist. Immerhin gibt es nur 4 Gleisübergänge zwischen den 3 Teilen, der Aufwand wäre also durchaus überschaubar.

Da mir aber aktuell der Platz für einen dauerhaften Aufbau fehlt, sind mir Zweifel daran gekommen, ob sich die Einlagerung (den Platz habe ich) und Überarbeitung der Teile lohnt und ob es nicht besser wäre, alles abzubauen und nochmal ganz von vorne anzufangen. Dann mit mehr Erfahrung und der Möglichkeit, den Gleisplan zu überdenken, eine Oberleitung aufzubauen und sich für eine Sorte Gleise (entweder Puko oder durchgehender Mittelleiter) zu entscheiden.

Was meint Ihr? Falls Ihr Fragen habt oder an bestimmten Details der Bahn interessiert seid, lade ich gerne weitere Bilder hoch (ich habe über 100 weitere, die fast jeden Winkel zeigen).

Beste Grüße,
Heiner


Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 659
Registriert am: 16.10.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#2 von telefonbahner , 17.05.2013 11:51

Hallo Heiner,
schade das nun "Stuttgart 21" bei dir Realität geworden ist. Erst mal einreißen und dann mal sehen wie und obs weitergeht.
Im Gegensatz zur großen Bahn gibt's aber bei dir schon den festen Willen: Es geht weiter!!
Ich würde die geretteten Modulteile einlagern und kurzfristig das von dir genannte Modul dazu bauen. Somit wäre in kurzer zeit wieder mal zeitweiser Betrieb möglich.
Ein kompletter Neubau wäre mir zu aufwendig, zu teuer und würde die Erinnerung an die erste selbstgeschaffene Anlage zerstören.
Ich trauere auch meiner Erstanlage hinterher, halte aber den Nachbau für zu aufwendig was Geld und Zeitaufwand betrifft.

Deine Entscheidung kann dir allerdings niemand abnehmen, deshalb nimm die Zeilen nur als meine persönliche Meinung dazu.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 9.888
Registriert am: 20.02.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#3 von kk , 17.05.2013 13:04

Hallo Heiner,

schade um die schöne Anlage. Ich würde auch erstmal alles einlagern.
Eine komplette Neuplanung kann man immer noch machen, wenn man weiß wieviel Platz man hat.

Gruß
Kersten


 
kk
Beiträge: 488
Registriert am: 01.02.2013


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#4 von Casey Jones , 17.05.2013 13:38

Hallo Heiner,

auf keinen Fall verschrotten:
- Die Bilder Deiner Anlage zeigen, dass sie Feeling hat(te)
- es war Deine ERSTE
- Du hast dabei Fehler gemacht= Na Und ?
- bei den Teilen, die Du jetzt neu baust bzw rekonstruierst, kannst Du zeigen, was Du in der Zwischenzeit dazu gelernt hast.

nur meine persönliche Meinung
axel


Casey Jones  
Casey Jones
Beiträge: 694
Registriert am: 05.08.2009


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#5 von boboranjeboven , 17.05.2013 14:15

Hallo Heiner,

ich denke, ich spreche für viele KollegInnen daß wir da alle mindestens schon 2x durchmusten....Bei mir kam
nach der Kinder-Teppichbahnphase eine N-Spuranlage, danach HO-Straßenbahn, 2x HO-Gleichstrom, nochmal N-Spur, dann Spur O, weil gerade Pola Maxi groß im Kommen war, und dazu günstig !!

Alle wurden wieder abgerissen entweder weil das Konzept nicht hinhaute oder eben Baufehler genervt haben, oder der platz im Kopf wieder Mal viiieeelll größer war als die Realität...
Oft sind es die Umzüge...und ich bin Einer der Sorte "baue für die Ewigkeit" also Resteverwertung kaum möglich, auch jetzt stehe ich vor einem Umzug: Teile der erste Anlage bzw. eigentlich der Vorletzte waren integriert worden, ob sie Heile rauskommen ?? Und auf den Dachboden ist noch die halbfertige Gartenbahn: sie wird dann wohl im Garten Platz finden.

So´n Bißchen Auuaa ist immer aber die Freude dann wieder neu anzufangen überwiegt, oder anders gesagt: das Alte loslassen damit Neues beginnen kann...

In diesem Sinne, viel erfolg
wünscht,
Bob


boboranjeboven  
boboranjeboven
Beiträge: 382
Registriert am: 04.06.2012


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#6 von Wagensammler6172 , 17.05.2013 15:22

Hallo,

Ganz so tragisch ist es bei mir ja nun auch nicht, da ich noch zwei andere Platten habe (eine davon ist noch größer als die gezeigte) und diese auch an einem "sicheren" Platz stehen, an dem sie sehr wahrscheinlich langfristig bleiben können.

Die große Anlage ist auch sogar älter als diese und ich habe an ihr auch vieles gabaut, aber eben nicht alles. Gestell, den größten Teil der Landschaft und sogar Teile des Gleisplanes sind nicht von mir. Das "Ding" ist eine Dauerbaustelle seit jetzt 10 Jahren bei mir und zuvor schon 10 Jahre bei einem Vorbesitzer.
Immerhin habe ich diese Anlage zwei Mal umgezogen, beim letzten Mal hatte sie immerhin ein Maß von 3,60m x 1,60m und war nicht zerlegbar konzipiert worden. Also musste sie nachträglich in drei Teile zerlegt und wieder zusammengesetzt werden. Diese digitale Märklin-Bahn zeige ich ein anderes Mal. Sie passt trotzdem hier ins Forum, da große Mengen Zubehör und Gleise sehr alt sind und auch die Steuerung aller Magnetartikel konventionell erfolgt.

Gegen diese Aktion ist das hier eine der kleineren Art. Es ist hier eben die "Substanz" des Gestells, der Begrünung ect., was mir die Sorgen macht. Durch den "Leichtbau" hatte ich zuletzt oft Entgleisungen, da sich die Holzplatten verzogen hatten. Bei einem der verschrotteten Teile ist z.B. der vordere Teil um einige cm nach Unten gesackt.

Wenn der Abtransport der Teile geschehen ist, werde ich auf jeden Fall über den Erfolg berichten. Besonders das schöne Bahnbetriebswerk (mir gefällt besonders, dass man durch die Anordnung der Drehscheibe und der Schuppen die abgestellten Loks direkt vor sich hat, wenn man am Bedienpult sitzt) ist leider etwas "einsturzgefährdet".

Beste Grüße,
Heiner


Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 659
Registriert am: 16.10.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#7 von sumsi , 17.05.2013 15:31

Hallo Heiner,
ich kann mich den Kollegen hier nur Anschließen,die Module die gut sind behalten,dann kannst du wenigstens deinen Loks ausfahrten gönnen
Weil ein neuer Anlagenbau braucht Nerven,Zeit und Geld,und sollte schon gut durchdacht sein
Ich werde diesen Winter den letzten Bauabschnitt meiner Anlage angehen und den ersten Gleisteil etwas umplanen

Gruß Thomas


sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.445
Registriert am: 15.04.2012


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#8 von SJ-Express , 17.05.2013 20:07

Hallo Heiner,
das Modul mit der Drehscheibe finde ich toll.
Sehr kreativ, wie die Drechscheibe untergebracht ist. Gar nicht so einfach das Teil bei wenig Platz unterzubringen,
aber du hast es gut gelöst.

Grüße von Manfred


Suche dänische Modellbahnen in Spur H0/00 bis Baujahr 1960 und Pilot Modellautos.
Bei eigenen Bild-Beiträgen gilt: © Alle Bildrechte bleiben beim Verfasser.


 
SJ-Express
Beiträge: 920
Registriert am: 12.08.2011


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#9 von Wagensammler6172 , 27.05.2013 14:57

Hallo,

Ich habe das Zimmer am Samstag "geräumt". Die Anlageteile habe ich stabilisiert und in einem warmen und absolut trockenen Kellerraum (im selben Haus) eingelagert und abgedeckt. Dort kann den Sachen erstmal nichts passieren und sie können dort zeitlich unbegrenzt bleiben. Momentan brauche ich die Anlage und die verbauten Teile nicht, da ich ja noch zwei andere Bahnen habe.

Irgendwann werden sich bestimmt die "Rahmenbedingungen" derartig ändern, dass ich sie wieder aufbauen will und kann. Dann freue ich mich vielleicht, dass ich nicht alles verschrottet habe. Besonders ist der Aufwand für einen neuen Aufbau so viel geringer und damit auch die "Hemmschwelle", die der große Arbeitsaufwand eines Neubaus mit sich bringt.

Abbauen kann ich ja jederzeit immer noch, nur eben nur einmal.

Beste Grüße,
Heiner


Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 659
Registriert am: 16.10.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#10 von Gerhard , 27.05.2013 22:24

hallo heiner,
wie du schreibst, hast du die möglichkeit ganze anlagenteile einzulagern. dann mache das und reisse nicht alles ab. das kannst du nach einem neuaufbau immer noch.

ausserdem hast du auch die möglichkeit dich immer wieder an dem erstmals selbstgebauten zu erfreuen.

@Gerd, wenn dir deine erstanlage so fehlt, baue sie dir doch wieder auf. wie gross war die denn, hast du noch bilder davon ?

meine erstanlage war 240 x 135cm gross und bestand aus 3 teilen, die mit scharnieren zusammen gehalten wurden. ich habe leider den platz nicht, die anlage nachzubauen. ne verrückte idee wäre, dieses auf 150 x 88cm zu versuchen wenn man für die bögen 5120 nehmen würde.



 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#11 von telefonbahner , 27.05.2013 22:54

Nabend Gerhard,
die erste Anlage war 1,25x1,50 m und ist hier zu sehen.(Man beachte den korrekten Haarschnitt!)

Die nächste Platte war 1,25x2,50 m groß und diese war eine reine Fahranlage mit nur einem Abstellgleis für den Lokwechsel.
Das ist die Anlage die ich gern wieder bauen würde. Naja, träumen kann man ja mal...
Die Anlagenausstattung (Häuser, Bäume, Lampen und Signale sowie die Trafos und Tastenpulte habe ich ja bei der letzten Räumaktion fast komplett in Schachteln und Kartons wiedergefunden)




Von der letzten Anlage die 2,50x2,50 m groß war gibt es leider keine Bilder mehr und der Anlagenunterbau hat im Badeofen für viel heißes Wasser gesorgt

Die nächste "Baustelle" wird wohl aber doch erst mal eine H0m Minianlage sein, die Modelle brauchen Bewegungsspielraum.

Die H0 Modelle kann ich ja noch über die Minianlage meines Sohnes scheuchen.



Die 3 Nasen haben was von Fahrdienstleiter, Stellwerker und Lokführer gemurmelt


Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 9.888
Registriert am: 20.02.2010

zuletzt bearbeitet 27.05.2013 | Top

RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#12 von Gerhard , 27.05.2013 23:46

hallo gerd,
das ist besser wenn die davon murmeln als an feldschlösschen, calanda oder wie die anderen getränke alle heissen schnüffeln.

wenn du das ausgestaltungsmaterial wiedergefunden hast, wo sind denn die loks und wagen, sowie gleise und weichen ?



 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#13 von *3029* , 28.05.2013 00:20

Hallo Gerd,

mir gefällt die Anlage die du gerne noch einmal bauen würdest sehr gut,
besonders die Bahnhofsgleise ermöglichen viel Betrieb.

Sicherlich hast du ebenfalls bemerkt dass der Ede am Stellpult das Kommando übernommen hat
und die beiden Kumpels lediglich Hiflsdienste ausführen dürfen...

In diesem Sinne "Gute Nacht"

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.986
Registriert am: 24.04.2012


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#14 von telefonbahner , 28.05.2013 07:33

Moin,ihr beiden.
@Gerhard
Die Loks und Wagen wurden selbstverständlich eingelagert


@Hermann
Vermutlich hat sich Ede den FDL-Posten geschnappt, für Kohli kam nur der Lokführer in frage und Beatrix hat den Überblick in dem Stellwerk.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 9.888
Registriert am: 20.02.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#15 von sumsi , 28.05.2013 09:15

Morgen Gerd,
ist gut das dein Kasten so voll ist,da haltet sich der Kasten von selber zusammen
Gruß Thomas


sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.445
Registriert am: 15.04.2012


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#16 von *3029* , 29.05.2013 12:32

Hallo Gerd,

so ein richtig vollgepacktes Moba-Regal ist immer ein sehr erfreulicher Anblick.
Ausserdem vermittelt es einem selbst den Eindruck dass man nicht der einzige ist
der über gut sortierte Bestände verfügt...

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.986
Registriert am: 24.04.2012


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#17 von telefonbahner , 29.05.2013 14:14

moin Hermann,
am Gerödel zum reinstopfen fehlts nicht unbedingt, zur Zeit fehlts am Regal


Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 9.888
Registriert am: 20.02.2010


RE: Meine alte Märklin H0 M-Gleis Anlage: Zukunft offen

#18 von Wagensammler6172 , 04.06.2013 23:09

Hallo,

Es ist schön, das ihr hier eure "Lager" zeigt. Wie ihr auch immer von meiner schönen Anlage, die ich leider abbauen musste, dahin gekommen seid. Ich persönlich mag solche Regale oder Haufen gar nicht, da ich meine Modelle auch sehen möchte...am liebsten fahrend und sie vor allem nicht erst suchen will nach dem Motto: Irgendwo in diesem Stapel im zweiten Karton von unten müsste doch die 01er sein

So machte mir das Hobby keinen Spaß mehr. Außerdem ist uns wohl allen klar, dass in den nächsten Jahren nur weniges an Wert gewinnen und das Allermeiste günstiger werden wird. Besonders dürfte das für Massenware und/oder Sachen in bespieltem Zustand gelten (das, was man auf diese Weiße üblicherweise lagert)

Daher habe ich mich dazu entschieden, nur zu behalten, was ich benutzen/fahren kann und mir auch gefällt (das ist mehr als genug) Der Rest wird "versilbert". Sollte ich dieses oder jenes Teil in Zukunft tatsächlich nochmal brauchen habe ich keinen Zweifel daran, dass es zu vernünftigen Preisen erhältlich sein wird.

Erst am Samstag war ich auf dem Flohmarkt und habe massenweiße Metallgleise, abgespielte Standardloks, gebastelte Einfamilien-Häuschen, "unterrostete" und/oder nachlackierte 4002er, 4000er und 4040er und Märklin Flügelsignale und alte Märklin-Trafos billig "rausgehauen". Würde ich diese Zeug alles behalten, ich würde darin versinken. Diese Sachen werden bald schon keine Nachfrage und somit gar keinen Wert mehr haben.... Wer das Zeug "braucht", kann sich im Internet günstig bis "unter die Dachkante" eindecken.

Beste Grüße,
Heiner


Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 659
Registriert am: 16.10.2010


   

Trix Express Bakelitanlage von ca. 1940-1956!!!!
Vollmer Hydrierwerk

Xobor Ein eigenes Forum erstellen