Bilder Upload

RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#26 von *3029* , 11.10.2013 21:59

Tim,

dann mach' mal schön weiter und lass' dich nicht aufhalten,
damit es mit den Bildern nicht zu lange dauert.

Erwartungsvolle Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.986
Registriert am: 24.04.2012


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#27 von Ebi96 , 16.10.2013 20:44

Moin,

ich bin gerade sehr frustriert.
Alles ist soweit angeschlossen. Nur noch die Leitungen zu den Trafos, die die Weichen, Signale, Entkuppler, Häuserbeleuchtungen und Straßen-/Bahnhofsleuchten mit "Saft" versorgen sollten, fehlten.
Die habe ich heute vorerst provisorisch gelegt.

Ergebnis:
Ein verschmorrtes Kabel, eine verschmorrte Buchse im Zubehörtrafo 6211, und jede Menge Fehlfunktionen!

Als allererstes hatte ich ja alles gelegt, um überall fahren zu können (rot - Fahrstrom, braun - Masse). Alle sechs "Fahrtrafos" (6117/6177 und einmal 278 A) angeschlossen in sechs verschiedenen Stromkreisen (BW, Außenkreis Unterleitung, Außenkreis Oberleitung, Innenkreis Unterleitung, Innenkreis Oberleitung + Zusätzlicher Kreis). Alle Trafos sind über Masse miteinander verbunden.
Somit lässt sich überall fahren. Alle Netzstecker sind sorum drin, das es bei Überfahrt in den nächsten Stromkreis KEINEN Kurzschluss gibt.
Soweit tip top.

Dann habe ich alle Magnetartikel an den Stellpulten angeschlossen (Blaue Leitungen, das Stellpult geht dann an Masse eines Zubehörtrafos).
Dann ging es um das Licht "Lichtstrom". Insgesamt habe ich 11 "gelb-Verteiler" gesetzt. Alle gelben Strippen, von Weichen, SIgnalen (und alles andere vorhin aufgeführte) was räumlich in der Nähe lag ging an einen Verteiler. Je Verteiler 8-10 Artikel.
Bei braun (Masse) ebenso. Allerdings waren es dort erheblich weniger Verteiler (drei an der Zahl), da Weichen und die meisten Signale Masse ja übers Gleis nehmen.
Soweit so gut. Dann habe ich aktuell für das Zubehör fünf Trafos: 2x 6117/6177 - je 30VA, 2x 6211 - je 50VA und einmal 280 A - 30VA.
Nun habe ich 11 "gelb-Verteiler" gleichmäßig an diese fünf Trafos aufgeteilt, also je Trafo 2-3 Verteiler.
Die drei "braun-Verteiler" habe ich an drei der fünf Trafos gelegt. Außerdem die Masse aller Zubehörtrafos untereinander verbunden. Und von dort aus mit der Masse der Fahrtrafos. Also liegen alle 11 Trafos an "der selben" Masse.
Auch hier sind alle Trafos phasenrichtig eingesteckt (Kurztest: Zwei Trafos einstecken, und eine Glühbirne zwischen jeweils an der Buchse "braun-Masse" der beiden Trafos anschließen - darf NICHT leuchten.

Ergebnis von dem ganzen:

Einiges leuchtet gar nichts, dauernd andere "Fehlfunktionen", manche Weichen lassen sich schalten obwohl das Licht nicht (!) brennt, will man das "reparieren" leuchtet plötzlich dort was auf, etwas anderes geht dafür aus.. etc. pp.
Außerdem hat es einmal ordentlich an einer braunen Buchse des einen Trafos 6211 ordentlich gequalmt. Der Trafo ist aber nicht defekt. Er ist nur mit etwa 20 Glühlämpchen belastet, die etwa 20W ziehen. Dabei leistet er doch 50W. Warum qualmt er?
Außerdem schaltet der 280er Trafo dauernd ab, also zeigt Kurzschluss an. Wie kann das sein?

Ehrlich. Ich bin ratlos. Was mache ich verkehrt?

Bitte um Hilfe!

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#28 von Mikka2013 , 16.10.2013 23:22

Hallo Tim , hast Du die Trafos "gleichgeschaltet" ?. Überprüfe bitte ob die Trafos, wenn sie in der Steckdose sind alle gleich ausgerichetet sind, Lampe zwischen 2 Gelbbuschsen von zwei Trafos, wenn sie leuchtet, 1 Stecker in der Steckdose um 180 Grad drehen und so weiter von Trafo zu Trafo, Stecker zur Sicherheit in der Steckdosenstellung makieren. Auch alle Trafos einzeln nacheinander anschließen, wenn es an einer Buchse funkt oder warm wird, Verkabelung überprüfen. Ich wünsche Dir viel Erfolg. MfG. Mikka


Mikka2013  
Mikka2013
Beiträge: 978
Registriert am: 26.03.2013


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#29 von Ebi96 , 17.10.2013 12:24

Moin Mikka,

alles gemacht, alle Trafos Stecken richtig herum drin.
Ich hab die Faxen jetzt dicke. Hab gestern noch die halbe Nacht unter der Bahn gelegen.
Bis eben auch noch wieder.
Fazit:
Ich reiße alles, was mit Licht zu tun hat, nochmal runter. Das hat keinen Zweck!
Es war wohl falsch, erst alles anzuschließen, und sich dann zu wundern das es nicht funzt.
Jetzt wird Lampe für Lampe angeschlossen und gleich geguckt obs funzt.

BUM!

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#30 von tyyyyraa , 17.10.2013 13:22

Hallo Tim,

diese Variante ist auf jeden Fall sicherer!
Bei mir mache ich es ähnlich. Sobald 2-3 neue Lampen angeschlossen sind, wird erstmal ausprobiert!
Wenn man erst alles anschließt und dann irgendwas nicht funktioniert, kann man ewig nach dem Fehler suchen.
So ersparts ne Menge Arbeit. Ich hoffe, du bekommst es hin!

Viel Glück
Marcus


 
tyyyyraa
Beiträge: 681
Registriert am: 03.04.2012


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#31 von Mikka2013 , 17.10.2013 15:56

Hallo Tim, es würde reichen alle "Gelb" Kabel einzeln zu überprüfen. MfG. Mikka


Mikka2013  
Mikka2013
Beiträge: 978
Registriert am: 26.03.2013


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#32 von Ebi96 , 18.10.2013 00:45

Moin,

nun, nach einem weiteren Tag unter der Platte..

Was soll ich sagen, es ist weitestgehend in Ordnung.
Einiges ist aber "gestorben":
- 14 Glühlämpchen durchgebrannt
- ein Häuserbeleuchtungssatz komplett weggeschmorrt (mit einer Raucheentwicklung, die beinahe den Rauchmelder ausgelöst hätte)
- eine verschmorrte Trafobuchse

Nun bin ich soweit, das alles leuchtet, und sich alles schalten lässt.
Über vier Zubehörtrafos läuft das ganze.

Ein Fehler ist aber noch da:
Wenn ich im Zubehörkreis 1 ein Signal schalte, werden im Zubehörkreis 2 etwa 50% der Lampen dunkler, und die anderen 50% heller.
Woran kann das denn liegen?
Alle Netzstecker sind richtigherum in der Verteilerleiste!

Ich habe schon einige Stunden geforscht, und noch keine Lösung gefunden!

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#33 von Gerhard , 18.10.2013 00:58

moin tim,
vorweg der grosse elektrikwisser bin ich ja nicht, aber kann es sein, das in dem signal ein kurzschluß ist, kannst du es austauschen gegen ein anderes oder hast du keines mehr ?

liegt irgendwo auf den gleisen ein kabelrest oder ist eine isolierung des mittelleiters nicht mehr da wo sie sein soll, also verrutscht ?

ich weiss, das es nervig ist so was zu suchen, aber es muss ja sein.



 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#34 von Ebi96 , 18.10.2013 11:36

Moin Gerhard,

die Magnetartikel inklusive Signale sind einwandfrei.
Das habe ich bereits alles vor Einbau ausführlich getestet.

Deine anderen Vorschläge sind es auch nicht.
Das Fahren geht ja einwandfrei und alte stromlos Stellen auch.

@ all

Fehler gefunden!

Ich habe ja mehrere Reihen mit 7072er Stellpulten. Die führen im Prinzip Masse - aber nur in dem Moment wo ein Schalter betätigt wird! Und da habe ich Masse für zwei der Zubehörtrafos abgenommen ---> sie erhielten nur Masse, wenn bestimmte Magnetartikel betätigt wurden.
Dem habe ich jetzt den gar ausgemacht.

Jetzt muss ich nur noch sämtliche "Affenschaukeln" ausbauen und alles ordentlich verlegen. Und ich hoffe, das es dann auch noch funzt..

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#35 von kk , 18.10.2013 14:38

Hallo Tim,

nun da alles läuft, was macht eigentlich Herr Bildmann?

Gruß
Kersten


 
kk
Beiträge: 488
Registriert am: 01.02.2013


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#36 von Ebi96 , 19.10.2013 12:45

Moin Kersten,

na, der Herr Bildmann hat gestern dem Anlagenbauer dauernd in den Arsch getreten "mach schneller".
Jetzt ist alles ordentlich, und vor allem funktioniert alles.

Herr Bildmann wird wohl heute Abend aktiv.

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#37 von Gerhard , 19.10.2013 13:22

moin tim,
das freut mich zu lesen, das jetzt alles funktioniert. dann steht ja jetzt einem ausgedehntem fahrbetrieb nichts mehr entgegen.



 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#38 von kk , 19.10.2013 21:01

Zitat von Ebi96 im Beitrag #36
Moin Kersten,

na, der Herr Bildmann hat gestern dem Anlagenbauer dauernd in den Arsch getreten "mach schneller".
Jetzt ist alles ordentlich, und vor allem funktioniert alles.

Herr Bildmann wird wohl heute Abend aktiv.

mfg Tim


Hallo Tim,

freue mich schon auf das "Bild, man"

Gruß
Kersten


 
kk
Beiträge: 488
Registriert am: 01.02.2013


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#39 von Ebi96 , 19.10.2013 22:52

Nabend,

nun Bilder. Aus Herrn Bildmanns Perspektive noch nicht so viel. Erstmal im Gesamten.
Aktuell habe ich leider einen Kurzschluss im äußeren Unterleitungskreis samt Übergang. Muss da morgen mal ran..
































Morgen mehr.

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#40 von *3029* , 19.10.2013 23:16

Hallo Tim,

deine Nachtbilder sind super, Klasse, dass soweit alles funzt.
Freue mich schon auf weitere Foto-Reportagen von Herrn Bildmann.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.986
Registriert am: 24.04.2012


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#41 von raily , 20.10.2013 00:12

Hallo Tim,

dazu sage ich nur: GIGANTISCH !

In deinem Alter seinerzeit habe ich von solchen Anlgen nur geträumt,

es freut mich für dich, daß du soetwas nun verwirklichen konntest, meinen Glückwunsch!

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 3.778
Registriert am: 30.05.2007


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#42 von Ebi96 , 22.10.2013 22:03

Hallo,

@ Herman

Nunja, es zögert sich weiter hinaus.. ich bin nun an der Landschaftsgestaltung.
Einiges muss abgeändert bzw. neu angelegt werden.


@ Dieter

Ja, gigantisch trifft es schon gar nicht mal so schlecht.
Die Anlage ist nun etwa 4,50m lang und im Schnitt etwa 1,5m breit. Ist schon ordentlich Anlagenfläche.
Stromverbrauch des Gesamtkonstrukts wird auch langsam hoch. Das ganze Ding zieht 200 Watt. Und da ist noch kein Zug unterwegs!
Das ist nur der Saft, den die insgesamt 15 Trafos selbst verbraten + Anlagenbeleuchtung. Darf mich hier bald wirklich an den Stromkosten beteiligen. Meine Radios ziehen ja auch im Schnitt das 10-15-fache von modernen "Radios".


@ all

Durch den Ausfall von picr.de haben sich eine Menge Bilder angestaut.

Zu allererst mal. Natürlich habe ich bereits Probebetrieb gemacht.
Er lief auch weitgehend reibungslos (alles funktioniert). Aber es ist extrem schwer, sich zurecht zu finden. Beim großen Anlagenteil gibt es jetzt über 90 Schalterchen zu betätigen, die ich mir alle noch ins Gehirn "einpflanzen" muss.
Beschriften ist zwecklos. Durchnummerieren bringt doch nichts. Weiß ja nicht, wo nachher die Nummern auf der Anlage sind bzw. sind Schilder auf denen sie bei Weichen/Signalen stehen könnten, nicht einsehbar.
Deshalb ist es teilweise ein Ratespiel, was sich hinter dem ein oder anderen Schalter verbirgt. Und da man manchmal bis zu 6 Anläufe braucht, um den richtigen zu finden, und die vorher falsch betätigten Weichen/Signale aus Versehen nicht zurück gestellt hat.. kurzum es gab schon einige Flankenfahrten, Auffahrunfälle.. nur von Frontalzusammenstößen bin ich bisher verschont geblieben. Anfangs bin ich natürlich auch mit dem bespielterem Material gefahren, bei dem es nicht so drauf ankommt. Wenn ein DB 800 Schienenbus von 1955 bei solchen "Testfahrten" seine erste Macke im Lack bekommen würde, wäre das höchst unschön.

Jedenfalls läuft der Fahrbetrieb durch die ganzen Suchereien noch schleppend. Die Gesamtanlage zu betreiben, ist äußerst schwierig.

Nunja, wie dem auch sei, es wird schon werden! Für zwei Spieler ist die Anlage jedenfalls ideal, man kann sich gegenseitig die Züge hin und her schicken. Man brauch nur n Mitspieler..

Ein Fehler, der mich erst sehr verdutzt schauen ließ, war dieser hier:


Vom Nostalgieteil der Anlage schickte ich den D-Zug in Richtung anderen Teil. Bereits wenige Sekunden kam der Zug rückwärts zurück. Ich dachte erst, ich seh nicht richtig. Also den Zug nochmal losgeschickt. Doch wieder kam er rückwärts zurück.
Der Fehler war, das die V200 langsam mit dem Handschalter gegen den Signalkasten fuhr, dadruch der FRU der Lokomotive betätigt wurde, und der Zug rückwärts zurück kam. Durch vom Gleis wegrücken des Signals war der Fehler behoben.


Was mache ich hier am besten mit der Oberleitung? Wie bastle ich da noch was hin? Ideen?


Hier nochmal anders zu sehen, durch das Quertragwerk kommt es, das dort Ende ist. Abr das Quertragwerk ist unabdingbar.


Steuerpult Teil 1:


Steuerpult Teil 2: Insgesamt über 130 zu schaltende Magnetartikel und anderes, und neun Fahrtrafos.


So, das hier wird Ebertshausen sein. Ebertshausen ist von der Bahn rumdherum eingeschlossen und verfügt natürlich über einen Bahnhof und zusätzlicher Güteranlage.


Hier befindet sich Klingelshausen. Namensgeber war das Bahnwärterhaus im Gleisdreieck mit elektrischer Klingel. Der größte Teil des Ortes liegen "neben der Platte", nur das Bahnwärterhaus, eine Pension und die örtliche Kirche befinden sich auf der Anlage.


Hier wird Hintertupfingen sein. Namensgeber ist Faller, denn Faller hat dieses Bahnhofsgebäude schon vor 50 Jahren auf Hintertupfingen gekauft.


Dies ist Zeven, der Hauptbahnhof der Anlage. Früher hieß es mal Neustadt. Jedoch wird es nach erbittertem Demonstrationen der Zevener wieder in Zeven umbenannt. Schließlich verpasste Faller dem Bahnhof früher auch den Namen "Zeven".
Die Bahnsteige von nachd er Jahrtausendwende passt den Zevenern natürlich auch nicht. Je nachdem wie die finazielle Lage der Gemeinde ist, sollen die Bahnsteige gegen echte Qualitätsarbeit aus den 60er Jahren ausgetauscht werden. (Suchanfrage demnächst im Forum).


Das Dorf Zeven. Auch hier tut sich einiges. Die Zevener sind eine besondere Spezies. Das Hochhaus passte ihnen auch nicht mehr. Es wurde gesprengt und der Schutt abgetragen. Da Herr Bildmann noch im Urlaub war, gibt es von der Sprengung keine Bilder. In Windeseile wurde eine typische 50er Jahre Tankstelle auf dem nackten Betonboden aufgebaut. Drumherum folgt noch.


In Ebertshausen gibt es noch ein Bahnbetriebswerk, das zukünftig ausschließlich für Dampfloks genutzt werden soll.


Das Bahnbetriebswerk in Hintertupfingen soll in Zukunft nur noch für Diesel- und Eloks benutzt werden. Der Kohlebunker steht dort nur so! :-D


So, nun denn. Die Elektrik nist fertig. Thereotisch funzt alles, an der praktischen Umsetzung des Fahrdienstleiters happert es manchmal noch.
Grund genug an der Landschaft zu werkeln. Einiges muss abgeändert bzw. neu auggebaut werden. Angefangen bin ich hier:

Früher stand dort ein Stellwerk, welches voraussichtlich nicht mehr auf der Anlage auftauchen wird (zu neu).
Gestern wurde mit Spachtel und Co einiges abgetragen.
Die total zusammengestückelte Grasmatte am Drehscheibenrand wurde aus zwei neuen großen Stücken zusammengesetzt, sieht besser aus (habe noch reichlich Grasmatte über).


Nachdem ich heute den ganzen Nachmittag weiter gebaut habe, sah es dann so aus:

















Mal die Zimmerbeleuchtung ausgeknippst:




Achja. Meine Landschaft hat keinen Anspruch auf Vorbildmäßigkeit. Landschaftsbau macht mir nicht soo viel Spaß.
Nur etwas drumherm muss sein, denn auf der nackten Platte will ich meine Züge nicht fahren.

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#43 von MS 800 , 22.10.2013 22:21

Zitat von Ebi96 im Beitrag #42
... ...




Zitat von Ebi96 im Beitrag #42
... Was mache ich hier am besten mit der Oberleitung? Wie bastle ich da noch was hin? Ideen?
...

... da stand auch früher mal was dazu im Märklin Magazin. Ich meine sogar, mich erinnern zu könnem, dass da auch eine 3001 am Ende eines Abstellgleises gezeigt wurde. Die Lösung heißt "Endmast". Ob der aber noch Platz hinter dem Prellbock hat? Ich suche den Artikel mal raus und melde mich wieder.

VlG

MS 800


Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.


 
MS 800
Beiträge: 2.937
Registriert am: 08.01.2011


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#44 von Gerhard , 22.10.2013 22:35

hallo tim,
mal ein vorschlag für die vielen schalter für weichen und signale, wie wäre es, wenn du dir auf einem kleinen brett den schematischen gleisplan deiner anlage draufbringst und den weichen und signalen nummern gibts, die sich dann auch auf den schalt- und stellpulten befinden müssen. sowas in der art wie ein gleisbildstellpult.

muss dein abstellgleis neben dem quertragwerk oberleitung haben ? ich weiss selbst, das man immer zu wenig abstellgleise hat, aber wäre es in diesem fall trotzdem besser auf dieses gleis zu verzichten und die davor stehenden tannen weiter an das quertragwerk zu stellen um einen besseren abschluss zu haben ?



 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#45 von juerje , 23.10.2013 00:37

Moin Tim,

Super Arbeit Deine Riesenanlage

Gerhards Tipp fürs Stellpult mache ich seit langem schon so.
Nur gibt es bei nicht nicht annähernd so viele Magnetartikel zu schalten wie bei Dir.
Im Moment sieht das kleine Pult so aus:



Alles wartet noch auf die Verkabelung

Zur Oberleitung kann ich Dir dieses Bild anbieten:



Aus meiner 80er Jahre Anlage.
Turmmast gekappt und die Attrape einer Fahrdrahtabspannung eingehangen.
Diese hatte die Art.-Nr. 7020
Fahrdraht dann angelötet bzw. geklebt.

Du willst BW Nr. 2 aus bzw. umbauen.
Brauchst Du vielleicht noch einen 2 ständigen Blechschuppen 7029 ?


Gruß
Jürgen

Spielbahnen
https://youtu.be/yR3cLwhpJ0Y


 
juerje
Beiträge: 2.067
Registriert am: 24.07.2010

zuletzt bearbeitet 23.10.2013 | Top

RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#46 von claus , 23.10.2013 09:18

Zitat von MS 800 im Beitrag #43


Zitat von Ebi96 im Beitrag #42
... Was mache ich hier am besten mit der Oberleitung? Wie bastle ich da noch was hin? Ideen?
...


... da stand auch früher mal was dazu im Märklin Magazin. Ich meine sogar, mich erinnern zu könnem, dass da auch eine 3001 am Ende eines Abstellgleises gezeigt wurde. Die Lösung heißt "Endmast". Ob der aber noch Platz hinter dem Prellbock hat? Ich suche den Artikel mal raus und melde mich wieder.

VlG

MS 800


Moin zusammen,

genau, das war im MM 4-1969. Hier die Anleitung zum Bau eines Endmastes:









Heute gibt's so Teile bestimmt aus der Massenfertigung, aber der Selbstbaus bleibt m.E. immer der reizvollere.


Viele Grüsse,

Claus



...was sonst? 😀


 
claus
Beiträge: 15.146
Registriert am: 30.05.2007


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#47 von tyyyyraa , 23.10.2013 13:37

Hallo Tim,

den von claus gezeigten Selbstbau-Endmast würde ich auf jeden Fall versuchen zu realisieren!

Ansonsten Hut ab - die Anlage(n) schaut richtig gut aus und die Verbindung ist klasse geworden!
Bei dem Bautempo, was du vorlegst, muss ich mich ja mal richtig beeilen ;)

Später gibts auch von mir ein paar Neuigkeiten zur Anlage!

Gruß
Marcus


 
tyyyyraa
Beiträge: 681
Registriert am: 03.04.2012


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#48 von kk , 23.10.2013 14:54

Hallo Tim,

sehr schön geworden, vielen Dank für die Bilder.
Was den Endmast angeht, gute Vorschläge von Jürgen und Claus, ist ein Versuch wert.

Gruß
Kersten


 
kk
Beiträge: 488
Registriert am: 01.02.2013

zuletzt bearbeitet 23.10.2013 | Top

RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#49 von raily , 23.10.2013 16:17

Moin Tim,

den Endmast habe ich auch so ähnlich wie Jürgen gemacht, nur noch einfacher ohne Löten,
nämlich so:



Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 3.778
Registriert am: 30.05.2007


RE: Märklin Anlage Umbau (Verbindung zweier Anlagen miteinander)

#50 von Ebi96 , 23.10.2013 17:43

Moin,

@ MS 800 & Claus

Werde den Vorschlag aus dem MM nachbauen. Mama ist gerade los Perlen kaufen (sie musste aber sowieso in die Richtung, und da habe ich sie gleich beauftragt).
Ein "Opfer" (Mast) habe ich auch schon auserkoren.
Passen müsste es eigentlich.


@ Gerhard

Gute Idee! Ich werde mir beizeiten mal eine Zeichung machen mit Nummern und die Pulte dementsprechend beschriften.
Irgendwann wird es aber nicht mehr nötig sein. Ich kenne mich. Irgendwann brennt es sich ein und es geht niiie wieder raus.


@ Jürgen (+ Dieter)

Auch eine gute Idee, aber ich habe mich für den MM-Vorschlag entschieden. Der sagt mir mehr zu.
BW umbauen? Hmm. das blöde ist, ich hab durch Uropas Drehscheibe ein großes Loch in der Platte, was sich auch "schlecht" verschieben lässt.
Und eigentlich wollte ich die Drehscheibe weder versetzen noch ganz ausbauen.
Aber der Elokschuppen *schmatz* hätte schon was.

Hier mal ein Bild des Bereichs, über den man mit mir noch reden könnte..



Hier eine DKW anstelle der Linksweiche, nach der DKW dann eine Linksweiche anschließen, daran einen Gegenbogen. Dann zwei 18cm Geraden, Schuppen drauf. Tja, und dann ist man schon mehr als 10cm über die Anlagenkante hinaus.




Ich sehe im Moment leider keine Möglickeit, einen zweiständigen Lokschuppen aufzubauen, ohne die Drehscheibe zu entfernen.
Und das möchte ich nur sehr sehr ungern. Da müsste man mir schon n gutes "Ding" vorlegen, wie man diese Fläche alternativ bebauen könnte (und vor allem, wie man das Loch in der Platte (d = 31cm) schließen könnte.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

@ Marcus

Den Hut kannste ruhig sitzen lassen. Aber sach mal, so schlecht wie Du anfangs dachtest ist das ganze nicht, oder?
Klar gibt ein Neubau immer mehr Möglichkeiten als ein Umbau. Aber wenn ich das mit dem Lokschuppen jetzt so höre.. bald ist wirklich alles umgebaut.
Letztendlich habe ich eine Riesennostalgieanlage. Mit einem Teil 30er - 50er Jahre und der andere Teil 60er und 70er Jahre.
Außer halt die Bäume, Streu etc. ist ja mittlerweile alles alt. Alle neueren Gebäude sind ja auch verschwunden bzw. sollen noch verschwinden. Und ich glaube ja, das die Grasmatte mittlerweile auch schon einige Jahrzehnte im Programm ist.

Das Bautempo, naja, es ginge auch noch schneller. Hätte sich die Elektrik nicht um 2-3 Tage verzögert.. aber jetzt sind die Ferien auch um und es steht Schule, Führerschein und Ausbildungssuche an. Die nächsten Wochenenden sind auch alle recht voll.

Freue mich schon auf Deine Neuigkeiten!

mfg Tim


 
Ebi96
Beiträge: 3.011
Registriert am: 21.01.2010


   

Meine Neue
Heute Morgen in Heinhausen

Xobor Ein eigenes Forum erstellen