Bilder Upload

RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#51 von Botanikus , 13.11.2016 09:05

Hallo zusammen,
die letzten Brückenpfeiler sind fertig und der kleine Anbau mit samt seiner
Mühle thront jetzt wie ein Fels in der Brandung auf meiner Anlage.

Meine Brückenpfeile aus Pappe.


Die Faller Mühle, eine Erinnerung aus meiner Kindheit.






Ein wenig modifiziert, mit ordentlich viel Tannen aus dem Schwarzwald.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#52 von Kellerbahner , 19.11.2016 20:50

Hallo Herbert,

jaaaa, da ist sie :

"Die Faller Mühle,"


und das gilt für mich auch:

"eine Erinnerung aus meiner Kindheit".


Sehr schön, Herbert ! In meiner Erinnerung war der ´Berg´ bei meiner grau gefärbt. Aber das ist ja recht egal, hauptsache das Wasser sprudelt - ... und sabbert nach und nach die ganze Umgebung voll .


Und Du wärst nicht der Botanikus wenn schon das Gras und die Bäume heftig sprießen würden.

Bei meiner waren die Hochfichten mit ihren 1-Mark-Stück großen Plastikwurzeln nur unter die Wasserwanne geklemmt - fertig.
Aber das war ich ja auch noch ein paar Tage jünger ...

Das

"Ein wenig modifiziert[e]"

Ensemble sieht jedenfalls sehr schön auch - jetzt darf es auch wieder auf Deiner anderen Baustelle weiter gehen


Bei der letzten WSW Modellbahnausstellung fand sich auch dies:




Da dachte ich doch schnell an Deine Anlage ...


Hier die für mich charakteristischen Signalfüße (die liegenden Monoliten):




Und noch was aus meiner Erinnerung:




nur hatte meiner kein beleuchtetes Andreaskreuz aber die Mechanik ist mir noch wohl im Gedächtnis.


Und auch das fand sich:




die Brückenpfeiler aus den braunen ´Scheiben´ - und eine alte Schachtel - klassisch eben .


Viel Freude beim Weiterbau und Fahren, wünscht Dir der

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#53 von Botanikus , 23.11.2016 21:27

Hallo Kellerbahner
Ja, die Mühle hat am Anfang „gesabbert“ und mir natürlich die Umgebung
versaut.
Doch nun läuft sie, zwar mit Turbogeschwindigkeit aber dafür ist sie nicht
mehr Inkontinent.
Danke für die tollen Bilder, die Du noch beigefügt hast.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#54 von Schwelleheinz , 23.11.2016 21:56

Hallo Herbert,

seltsam das ich hier noch keine Duftmarke gesetzt habe, dabei sind doch gerade diese Anlagen mit dem alten Blechgleis mein Gebiet. Ich wünsch dir noch viel freude an deiner Anlage und auch hier im Forum.


Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter
Märklin Anlage 2 aus 0350 leicht abgewandelt
Märklin HO Anlage 17 neu gestrickt
HO Betriebsdiorama Bahnhof Säckingen um 1960 in Wechselstrom
Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
http://wehratalbahn.de/


 
Schwelleheinz
Beiträge: 2.721
Registriert am: 14.01.2012


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#55 von M Gleis Fan , 24.11.2016 08:47

Hallo Herbert
auch von mir Lob in allerschärfster Form :-) gefällt mir sehr gut und ich wünschte ich wäre ansatzweise so weit ;-) obwohl Modellbahn ist ja in jeder Zeitschiene schön :-)
Sehr interessant und nachahmenswert finde ich Deine Tipps zu Brücken und Pfeilern. Da kann ich auch was mitnehmen. Bedankt
Gruß Arno


Gruß Arno
Nach einigen Jahren wieder zurück in der MoBa Welt :-)
Anlage ohne Namen im Bau - Vorschläge für Namen gesucht!


 
M Gleis Fan
Beiträge: 477
Registriert am: 15.11.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#56 von boehmi59 , 24.11.2016 13:37

Hallo Herbert,

auch von mir Lob und Bestätigung zu Deinen aktuellen Änderungen. Nach wie vor gefällt mir Dein Gleisbild mit den M-Gleisen und die neue Brücke sehr gut. Natürlich auch die schöne alte Mühle

Gruß
Martin


 
boehmi59
Beiträge: 1.856
Registriert am: 08.04.2010


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#57 von Botanikus , 25.11.2016 19:17

Hallo zusammen
Danke für eure netten Antworten, ja vor einem Jahr fing alles harmlos an und am Ende hat mich der Virus voll
erwischt.

So fing alles an.25.11.2015
Eigentlich wollte ich ja bei der Landschaftsgestaltung minimalistich vorgehen,
so war der Plan, aber seht selbst, es hat nicht ganz funktioniert.





Alte Birke im neuen Gewand.

Die 70er gehen nahtlos in die 80er über.
Ein schönes Wochenende.
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#58 von Eisenfresser , 25.11.2016 19:30

Tolle Bilder Herbert.

Laß doch noch einen Weihnachtszug durchrauschen und
mache beim Pepsi Pokal mit?

Lieben Gruß,
Micha


immer Dankbar für gute Ratschläge


 
Eisenfresser
Beiträge: 1.080
Registriert am: 01.01.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#59 von Henk , 25.11.2016 20:29

Hallo Herbert,

echt klasse. Interessante Idee, und prima umgesetzt.
Das Aartal-Projekt sieht auch spannend aus.

Gruss


Henk
Ich bin Märklin- und Mercedes-Fan
http://www.mercedes-fans.de
http://bit.ly/MärklinSchauanlage


 
Henk
Beiträge: 643
Registriert am: 06.02.2010


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#60 von Kellerbahner , 27.11.2016 18:16

Hallo Herbert,

Deine weiteren Bilder sind eine schöne Ergänzung so zeigen sie doch 3 verschiedene Anlagen bzw. deren Charaktere.

Auch die fliegende Dielen-/Teppichbahn finde ich sehr schön. Gerade weil sie so das Spielerische hervorhebt und sich dafür doch ausnehmend gut eignet - für Kleine und Große (die dazu stehen).

Die landschaftlich gestaltete Anlage geht natürlich mehr in Richtung Deines Synonyms.

Wobei ich auf diesem Weg Henks Kommentar:

"Das Aartal-Projekt sieht auch spannend aus"

unterstreichen möchte - aber das weißt Du ja.

Feier schön Geburtstag (1 Jahr) mit Deinen Zügen aber vergiß bitte auch das Aartal nicht - vielleicht im Sommer wieder ?


Wünscht sich der

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#61 von Botanikus , 03.01.2017 18:48

Hallo zusammen,
auch im neuen Jahr wird munter an meiner Anlage weiter gewerkelt.
Eigentlich wollte ich mir ein Paar ältere Bäumchen von Faller gönnen, aber
im Moment sind ja die Preise für gebrauchte Wahre für meinen Geschmack
zu hoch, also heißt die Devise selber bauen.

Marke Eigenbau.
Wie man aus einfachen Mitteln Bäumchen selbst bauen kann, habe ich hier näher beschrieben.


Büsche aus Thujamoos.










Was noch fehlt, ist jede Menge Kleinmaterial.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#62 von boehmi59 , 04.01.2017 11:01

Hallo Herbert,

sieht gut aus, was Du da bastelst

Ich gebe Dir recht: Das "Grünzeug" ist derzeit zumindest bei Ebay viel zu teuer ! Und es fehlt leider immer etwas an Kleinmaterial. Das ist auch der Grund, warum es bei meinem Fotodiorama gerade etwas "stockt"... Wenn selbst so ein kleines Projekt so ins Geld geht, was ist dann erst bei einer größeren Anlage ? Zum Glück habe ich in den letzten Jahren genug Bäume u. ä. gesammelt. Aber wie gesagt. Es fehlt immer etwas. Ich habe schon 100 Euro in das kleine Diorama gesteckt. Obwohl alte ungenutzte Häuser aus der Restekiste vorhanden waren...

Für ein kleines Stück NOCH-Naturgras wird über 20 Euro verlangt. Islandmoos bekommst Du nicht unter 4,00 Euro; wobei dann bei den meisten Händlern der Versand nochmals viel teurer ist (5,99), als der 35 Gramm-Beutel selbst

Unglaublich... Leider habe ich in meiner näheren Umgebung KEINEN Händler... Man ist auf Börsen und Ebay angewiesen. Nur wegen einem Sch...-Beutel Islandmoos...

Mit "bastlerischen" Grüßen
Martin


 
boehmi59
Beiträge: 1.856
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 04.01.2017 | Top

RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#63 von Kellerbahner , 07.01.2017 20:58

Hallo Herbert,

der Botanikus kann es doch nicht lassen ...

Ist ja aber auch nicht schlimm - im Gegenteil


Und ja, was ihr beide über die Preise und Wirtschaftlichkeitsrechnung beschrieben habt, stimmt natürlich.

Im Laufe des Baumbaus in einem größeren Maßstab (bzgl. Verhältnis und Anzahl) wird das auch deutlich:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6012

In diesem Maßstab geht auch ein selbstgebauter Baum richtig schön ins Geld, ist aber noch immer günstiger als die hochpreisigen Fertigbäume.
Nur was inzwischen von z.B. Heki für ´G´ auf dem Markt ist (so 30-40 cm Bäume für rund 60 Euro), da gleicht sich das mit dem Selbstbau wieder aus.

Denn was Martin beschrieben hat (´jede Packung 4+ Euro´) das habe ich in den letzten Jahren auch miterlebt: angefangen haben die dunkelgrünen Fliese bei 6,50, jetzt sind sie bei > 8 - und ich brauchte viiiele davon ...


Für H0 bieten sich ja gerade Deine botanischen Methoden an, Herbert :

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtop...anikus&start=90

denn die kann man auch eine ´Nummer´ kleiner machen, was Du uns ja wieder eindrücklich gut vorführst.


Was auch gut zu H0/Märklin passen könnte und noch erschwinglich ist, das wende ich für den Unterbewuchs an :

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtop...r=asc&start=210

Eine Packung Seemooswedel kosten inzwischen zwar auch schon 30+ Euro (vor nicht allzu langen Jahren, meine erste Packung: knapp über 20) aber man kann ordentlich viel Büschen unterschiedlicher Größe daraus ´extrahieren´:

http://www.heki-kittler.de/naturbaeume.htm

Das kostet dann ´nur´ noch Zeit, ein wenig Sprühkleber (auch rel. teuer, hält aber recht lange vor) und 2, 3 Päckchen Noch-Laub (hell-, mittel-, dunkelgrün).


Wie man es letztlich auch macht: selbst gebaut oder selbst gekauft - eine Begrünung, ein Bewuchs oder Bewaldung sieht immer gut aus - so gerade dieser Bewuchs den Du uns zeigst, Botanikus, als auch selbst nur mit grünen Flaschenreinigern aus der Großpackung ...


Gruß vom

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#64 von Botanikus , 23.02.2017 21:55

Hallo zusammen,
nach einer kleinen Auszeit habe ich an meiner Märklin weiter gewerkelt.
Die rechte Lücke galt es zu schließen und da ich noch ein alte Häuschen hatte
kam mir die Idee für ein Wohnhaus damit der Wasserturm auch einen Hausmeister hat.

Die freie Lücke.


Hausmeisterhäuschen.


Das Ausflugslokal thront auf einem kleinen Hügel, und bildet den Abschluss der rechten Seite.


Mit Mauerschmuck und Blumenkästen.


Auch die Hintergrundkulisse ist fertig, ist zwar kein Meisterwerk aber mir gefällt es.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#65 von Kellerbahner , 26.02.2017 18:52

Hallo Herbert,

Du arbeitest ja gerade parallel an Anlagen

Und dann auch noch künstlerisch ... ! Dein Hintergrund paßt für mich schön zu Deiner Anlage.

Mach´ Dir keinen Kopf wegen des Selbstgemalten - im Gegenteil. Einfacher ist es einen Hintergrund zu kaufen aber ich finde selbst gemalte haben immer eine eigene Note. Und besser ein selbst gemalter als gar keinen Hintergrund - in jeder Beziehung.

Es ist auch schließlich noch kein Picasso vom Himmel gefallen - und z. B. Picassos Malstil gefällt auch nicht jedem ...


Gruß vom

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#66 von Botanikus , 02.03.2017 21:47

Hallo zusammen,
ich weiß ja nicht wie es euch so ergeht wenn ihr eine Anlage plant, aber bei
mir läuft so einiges aus dem Ruder.
Ursprünglich war ja keine Oberleitung vorgesehen, obwohl ich eine 141 habe
und so stand die Lok traurig in der Ecke.
Damit sie auch ihr Runden drehen kann, natürlich mit Strom von oben, spendiere
ich meiner Anlage eine Oberleitung.
Der schwierigste Teil war der Tunnel, klar alles schön verbaut und somit schwer
dran zu kommen, wann weiß ja vorher dass man keine Oberleitung verbaut.


Mit ein paar Ösenschrauben und Kupferdraht hat es doch funktioniert.



Ohne große Flurschäden.



Nebenbei entstanden noch zwei Kiefern im Eigenbau und der linke Hintergrund
wurde noch einmal überarbeitet.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#67 von raily , 02.03.2017 23:22

Hallo Herbert,

von mir ein Smiley zu der OL-Aktion:

Man braucht ja auch nicht die ganze Anlage elektrifizieren, eine zusammenhängende Strecke reicht ja aus,
auch wenn sich dann noch mehr Elloks einfinden als die eine 141.
Selbst bei meinem kleinen Testkreis habe ich nur den Außenring nebst seinen äußeren Ausweichen elektrifiziert,
auch wenn es auf den Fotos manchmal rüberkommt, als sei es mehr.
Bei ringübergreifenden Zuläufen muß halt umgespannt werden ...


Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 3.687
Registriert am: 30.05.2007


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#68 von Kellerbahner , 05.03.2017 18:20

Hallo Herbert,

na nimm´ es gelassen :

"aber bei mir läuft so einiges aus dem Ruder."

Natürlich kann man Anlagen minutiös planen, mit allen Schikanen, z. B. 3D-Planungsprogrammen und das dann ebenso (pass)genau umsetzen so, daß alles dort hinkommt und verbunden wird wo es gedacht ist.

Aber haben wir so unsere ersten (Märklin)Anlagen gebaut ? Bei mir war es jedenfalls anders. Abgesehen davon das es damals keine Computer mit Zeichenprogrammen gab, auch Papier und Bleistift wurde nicht verwendet . Dafür ´frei Schnauze´ - und das hat Spaß gemacht und - Beschäftigung.


Eben ganz so wie bei Dir:

"klar alles schön verbaut und somit schwer dran zu kommen"

Dafür gut gelöst - die Aufhängung im Tunnel, dem man die Enge ansieht, der Kupferdraht (leicht gewellt) und die haltbaren Lötstellen - ganz nach dem alten Motto eben: ´wie´s unten aussieht geht keinen was an´ ...

Drüber, also an der Oberfläche, dafür die altbekannte Märklinoberleitung. In den Zeiten von z.B. Sommerfeldt´schen Feindrähten sicher robust - auch im Anblick aber eben original !


Da kommen Erinnerungen hoch, ganz so wie Dieter es beschreibt:

"habe ich nur den Außenring nebst seinen äußeren Ausweichen elektrifiziert"

war es bei mir auch - und auch wie Du wollte ich damals meine (wenigen) E-Loks standesgemäß mit Strom versorgen - Danke für die schönen Erinnerungen daran ...


freut sich der

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#69 von Botanikus , 01.04.2017 08:14

Hallo zusammen,
einer meiner Lieblingsloks hat sich auf meiner Anlage verirrt und darf
schon einmal unter Draht Probe fahren.




Die Roten unter sich, wer hat da wohl die Nase vorne.


So im Nachhinein eine bestehende Anlage zu Elektrifizieren ist gar nicht
zu einfach, aber Stück für Stück kommt man sich näher.


Noch einen schönen Sonntag.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#70 von M-Nostalgiker , 01.04.2017 08:23

sieht doch schon gut aus, und . . . . . . . . . E-Loks brauchen das . . . . . . . den Draht überm Kopf


Gruss, Serge :-)

die 60er waren schön !

Spass an meinen Foddos ? Meine Bilder haben kein © :-)


 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.574
Registriert am: 17.09.2012


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#71 von Kellerbahner , 02.04.2017 16:47

Hallo Herbert,

da haben wir und vermutlich einige Andere auch das gemeinsam: die E 94 als (eine der) Lieblingslok(s) .


Sie macht unter Deinem Fahrdraht eine gute Figur - dafür ist er da:

´lange´, gemischte Güterzüge gezogen von der grünen 94. Das erinnert mich an die Geislinger Steige wo früher einige darauf warteten Schubunterstützung zu geben ...


Was aber wieder mal den ´alten´ Charme Deiner Anlage ausmacht (finde ich):

- der deutlich nach links geneigte untere Signalflügel
- natürlich wieder die riesigen grauen liegenden Monolithen (Unterflur war damals noch nicht erfunden )
- und die riesige V100 vor dem winzigen Stellwerk ...
und
- ... die Reihe Puko´s - dezent ist anders

Märklin(metallgleis)nostalgie kommt dann noch deutlicher auf dem vorletzten Bild heraus: die Bänder von hellbeigen Metallgleisen - schön war´s (ist´s ) ,


findet der

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#72 von Einmotorer , 02.04.2017 17:08

Hallo, Herbert!
Sehr schöne Nostalgie-Anlage, auch sehr schön begrünt. Ich hatte auch schon überlegt, noch Oberleitung zu installieren. Aber da ich noch keine einzige Ellok besitze, konnte ich mich zurückhalten.
Weiter viel Freude beim Bau - und natürlich beim Spielen! Lass uns weiter teilhaben an den Fortschritten.
Viele Grüße aus dem Siebengebirge
Johannes

MÄRKLIN-Nostalgieanlage entsteht (9)



 
Einmotorer
Beiträge: 500
Registriert am: 10.01.2015


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#73 von Botanikus , 06.04.2017 21:00

Hallo ihr zwei,
danke für die netten Worte.
So allmählich wird es voll auf meiner Anlage.
Und wieder ein Neuerwerb wo ich einfach nicht widerstehen konnte.

Die schöne Preußin, die legendäre P-8, für mich einer der schönsten Dampfloks
schlecht hin.

Mit einer Garnitur Roco 3Achser Umbauwagen.
MFG
Herbert


Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.


 
Botanikus
Beiträge: 105
Registriert am: 08.05.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#74 von Kellerbahner , 08.04.2017 22:38

Hallo Herbert,

das:

"wo ich einfach nicht widerstehen konnte"

ist sehr verständlich !


Und ein schöner, realistischer Zug: so könnnte er in den 70ern noch z. B. um Tübingen herum gefahren sein .

Einige der letzten DB P8er waren ja in der Nähe des Stammsitzes der Preußen unterwegs ...


Alles auch schon ein paar Tage her ...


Gruß vom

Kellerbahner


Schaffe, schaffe Häusle bauen


Kellerbahner  
Kellerbahner
Beiträge: 30
Registriert am: 31.07.2016


RE: Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er

#75 von Einmotorer , 08.04.2017 23:03

Zitat von Kellerbahner im Beitrag #74

Und ein schöner, realistischer Zug: so könnnte er in den 70ern noch z. B. um Tübingen herum gefahren sein .
...

Gruß vom

Kellerbahner


Der Zug IST so zu Anfang der 70er in Tübingen gefahren. Die 38 1772 war, wenn ich richtig informiert bin, beim Bw Tübingen stationiert. Und ich kann mich auch an Bilder mit ihr und angehängten Dreiachser-Umbauwagen erinnern. Wirklich schöne Zugzusammenstellung!
Viele Grüße aus dem Siebengebirge
Johannes

MÄRKLIN-Nostalgieanlage entsteht (9)



 
Einmotorer
Beiträge: 500
Registriert am: 10.01.2015


   

Vorwärts in die Vergangenheit
Mein Rungenwagen 4516 (3)

Xobor Ein eigenes Forum erstellen