Bilder Upload

Märklin 342(J) - Identifikation

#1 von Scampi , 10.01.2019 13:07

Bei mir ist ein Märklin 342 "Voiture Restaurant - Dining-Car " eingetroffen.
Bin mir aber nicht wirklich sicher, was ich da eigentlich gekauft habe.

Die normalen 342-Mitropa Speisewagen sind ja rot, 342J sind blau.

Der hier ist grün?
Ist aber kein normales grün wie bei den 341 oder 344.
Das geht eher ein wenig in Richtung petrolgrün -- kann die Farbe nicht so wirklich beschreiben.
Der Waggon trägt die internationale Beschriftung der J-Modelle, aber die Modellbezeichnung 342 - also ohne "J"

Die Räder in den großen Gussdrehgestellen wurden offenbar erneuert, sehen wir unbenutzt aus.
Ebenso die Kupplungsfedern...

Ob das Loch in der Stirnwand da hingehört, kann ich nicht sagen, denke aber eher nicht.
Kabel für eine eventuelle Beleuchtung kommen ja eher aus der Luke unter dem Dach.

Der Rest schaut mir unverbastelt und original aus.

Aber was habe ich da jetzt vor mir?
Ich möchte euch gern bei der Identifikation um Hilfe bitten.

Gruss und Danke
Rolf










Die Alte zickt, das Baby schreit, da bleibt für´s Hobby wenig Zeit.....


 
Scampi
Beiträge: 387
Registriert am: 03.01.2015

zuletzt bearbeitet 10.01.2019 | Top

RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#2 von Gleis3601 , 10.01.2019 13:31

Zitat von Scampi im Beitrag #1
Bei mir ist ein Märklin 342 "Voiture Restaurant - Dining-Car " eingetroffen.
Bin mir aber nicht wirklich sicher, was ich da eigentlich gekauft habe.













Hallo Rolf ,

das ist immer schlecht


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER


 
Gleis3601
Beiträge: 1.381
Registriert am: 07.12.2015


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#3 von ElwoodJayBlues , 10.01.2019 13:41

Das ist typisch für die blauen Märklin (Vorkriegs-)Artikel.

Der blaue Lack wurde von Hand relativ dick über den ursprünglichen Lack (hier rot) gepinselt (zumindest bei manchen Artikeln) und dann mit Klarlack überzogen.

Der Klarlack vergilbt und dann bekommt man die seltsamsten blau/grün Töne.

Oft sind die blauen Modelle auch inzwischen leicht klebrig.

Das sieht man auch an den internationalen Spur 0 Wagen, ganz besonders aber am internationalen 40cm Packwagen und an der Spur 0 Tenderlok T66/ 12910.

Gruß,

Felix


ROMANES EUNT DOMUS!


Scampi und Blech haben sich bedankt!
 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.547
Registriert am: 10.07.2011


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#4 von Ulibahn , 10.01.2019 14:04

Hallo,

das Loch an der Stirnseite gehört da sicher nicht hin

zu der internationalen Beschriftung: ich kenne blaue Wagen mit der 342 und blaue Wagen ohne die 342, aber die Beschriftung 342 J habe ich noch nie gesehen.

Gruß

ulibahn


Ulibahn  
Ulibahn
Beiträge: 22
Registriert am: 15.09.2017


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#5 von Scampi , 10.01.2019 14:10

Zitat von Gleis3601 im Beitrag #2
Zitat von Scampi im Beitrag #1
Bei mir ist ein Märklin 342 "Voiture Restaurant - Dining-Car " eingetroffen.
Bin mir aber nicht wirklich sicher, was ich da eigentlich gekauft habe.


Hallo Rolf ,
das ist immer schlecht


Hallo Andreas,

mit dieser Meinung bin ich sogar völlig bei dir

Ist aber wie immer eine Preisfrage.
Wenn´s billig ist, kann man auch mal so was machen.
Der kam im Paket mit einem herkömmlichen, guten 341. Im Gesamtpreis war das ok.

Ausserdem - so wirklich hässlich finde ich den ja nicht, ganz im Gegenteil.
Sonst hätt ich die ja nicht gekauft.
Einen wirklich guten Spielzustand kann ich ihm schon abgewinnen.
Rost, Gammel, oder andere gröbere Mängel sucht man vergeblich.


Hallo Felix,

vielen Dank für deine Erläuterungen.
Das mit dem Klarlack ist neu für mich, leuchtet aber völlig ein.

Ich werde das an diesem Wagen nicht versuchen, um nicht eine Zerstörung zu riskieren,
aber könnte man den Klarlack mit einer kräftigen Lackpolitur runterpolieren, um die alte Farbe wieder etwas aufzufrischen?

An einen umgebastelten Vorkriegswagen hatte ich zuerst gedacht,
da es bei den 350ern wohl eine "grüne" Vorkriegsversion zu geben scheint.
(da hab´ ich mich aber noch nicht so richtig eingelesen, bin mir also auch dabei nicht sicher)

Allerdings sind dafür ja die falschen Kupplungen montiert.

Gruss
Rolf


Die Alte zickt, das Baby schreit, da bleibt für´s Hobby wenig Zeit.....


Gleis3601 hat sich bedankt!
 
Scampi
Beiträge: 387
Registriert am: 03.01.2015

zuletzt bearbeitet 10.01.2019 | Top

RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#6 von Scampi , 10.01.2019 14:17

Zitat von Ulibahn im Beitrag #4
Hallo,

das Loch an der Stirnseite gehört da sicher nicht hin
zu der internationalen Beschriftung: ich kenne blaue Wagen mit der 342 und blaue Wagen ohne die 342, aber die Beschriftung 342 J habe ich noch nie gesehen.

Gruß
ulibahn


Hallo Uli,

ja, das "J" gibt es glaube nur auf den 344ern zu sehen.

Gruss
Rolf


Die Alte zickt, das Baby schreit, da bleibt für´s Hobby wenig Zeit.....


 
Scampi
Beiträge: 387
Registriert am: 03.01.2015


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#7 von Blechfan , 10.01.2019 15:03

Moin Rolf,

wie schon beschrieben wird es sich um den eigentlich blauen Speisewagen handeln, der sogar noch etwas "wertvoller" als die rote Ausführung ist.

Nach meiner Kenntnis hat man früher bei den ganz alten Blechwagen als Schutzlack Schellack genommen, der sich gelegentlich gelblich oder stark gelb verfärbt. Ich habe auch einen solchen Wagen der statt blau satt grün ist und das eigentlich helle beige ist schön satt gelb.

Ob man das abschleifen oder polieren kann, bis nur noch der originale Lack zu sehen ist, halte ich für schwierig, aber habe es noch nicht gemacht. Und werde das auch nicht - ist halt Patina ;)

Es ist natürlich Deine Sache, was Du damit machst, aber ich würde den so belassen und mich an dem doch recht schönen Stück "Modellbahngeschichte" erfreuen :)


Beste Grüße, Ingo

Märklin H0 Blech+Guß der 30er-50er, etwas Spur Z "Amerika" (Casey Jones)

Im Bau: Märklin H0 Anlage, Hauptthema 30er/50er Jahre


 
Blechfan
Beiträge: 154
Registriert am: 28.12.2017


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#8 von papa blech , 10.01.2019 17:47

Hallo Rolf!

Der Klarlack auf Deinem 342J ist mit dem Untergrund (also der blauen Lackierung) allerhöchstwahrscheinlich bereits eine homogene Verbindung eingegangen! Ein Abschleifen oder Abbeizen wäre somit äußerst schwer bzw. unmöglich zu bewerkstelligen, ohne den Untergrund (eben die blaue Ursprungslackierung) erheblich in Mitleidenschaft zu ziehen.

Das war auch von Märklin so gewollt: der Klarlack sollte als "Schutzlackierung" die Beschriftung vor einem Abgreifen (zumindest zeitweise) bewahren - erst greift man den Klarlack runter und dann erst die Beschriftung. Besonders das CIWL- Wappen war da sehr gefährdet, da in Wagenmitte, wo man besonders gerne hinlangt...

Deshalb auch mein Tipp: lass den Wagen so, wie er ist. Patina ist durch nichts zu ersetzen, bzw. schwierig nachträglich wieder hinzubekommen!

Viele Grüße aus Nürnberg

Stefan


papa blech  
papa blech
Beiträge: 42
Registriert am: 19.10.2017


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#9 von Eisenbahner , 10.01.2019 20:43

Hallo Rolf,
es handelt sich bei deinem 342 J definitiv um einen Wagen aus der NK-Produktion.
Er trägt die Puffer von 1948/Anfang 1949 und hat keinen Schlitz mehr in der Pufferbohle, die noch bis 1946/47
dort in den Wagenböden vorhanden war und an diesem Wagentyp mit der Einführung der zweiten Klauenkupplung
die durch die Pufferbohle geführt wurde, dort ab 1938 zu finden war.
Hier meine eigenen Beobachtungen aus den letzten 40 Jahren.
Märklin hat in dieser Herstellungszeit diese Wagen seitlich gestempelt, sodass es hier auch zu verdrehten Aufschriften,
seitlich vertauscht, kommen konnte.
Am besten erkennt man die gestempelten seitlichen Aufschriften daran, dass sie ganz leicht schief sind oder das CIWL Emblem
nicht ganz in der Mitte unter dem mittleren Fenster ist, ich habe solche Wagen.
Die seitlichen Schriften können auch ganz fehlen, diese Wagen sind aber äusserst selten.
Der Buchstabe J hat nach meiner Beobachtung nie dort gestanden.
1949/50/51 hat Märklin Klarlack als Schutz auf seinen Modellen verwandt, keinen Schellack wie in der Vorkriegszeit.
Diesen Klarlack erkennt man besonders bei Loks wie der SE 800.1 in olivgrün oder dem CCS 800 Modell aus dieser Zeit.
Nach längerer Aufenthaltsdauer im Karton in der darin befindlichen Wellpappe, war die Wellpappe teilweise wie stumpfe Streifen
auf dem Klarlack zu sehen. Auch dieser Klarlack hat nach längerer Zeit zu Farbveränderungen geführt, weil er je nach Qualität
nach längerer Zeit zum Vergilben neigte.
Bei den an deinen Wagen befindlichen Drehgestellen gehe ich davon aus, dass es sich hier um Nachgussdrehgestelle handelt.
Sie sind lackiert und an einigen Stellen erkennt man bei fehlendem Lack die silberfarbene Nachgussmasse.
Die Gussdrehgestell Wangen waren zu dieser Zeit mattschwarz brüniert.
Dieser blaue Wagentyp ist aber einer der schönsten Wagen aus dieser Zeit.


Gruß
Hans-Gerd



 
Eisenbahner
Beiträge: 1.585
Registriert am: 30.03.2008


RE: Märklin 342(J) - Identifikation

#10 von Eugen & Karl , 10.01.2019 23:23

Hallo,

die Stempelaufdrucke bei den blauen Wagen findet man schon bei den älteren großen Brüdern 1756 und 1757 in Spur 0. Und auch hier tauchen ungestempelte Exemplare auf.


Viele Grüße


 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.670
Registriert am: 06.02.2011


   

Märklin HR 800 N Gehäuse mit Alu-Puffern?
Alte Märklin TM 800 im " AW " eingetroffen.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen