Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#1 von messingcolera , 21.05.2019 09:42

Auch schon lange Geschichte ist die Firma Hans Wibbeke in Dortmund-Eving. Das ganz klassische Geschäftsmodell, im EG Haushaltswaren, Schreibwaren und Weiße Ware. Im Keller dann die sehr große Modellbahnabteilung. Als Schüler (ca. 1980 bis 1985) war ich oft dort. Auch als Schaukunde wurde man immer top beraten und wenn man etwas kaufte gab es immer 5 - 10% auf den Listenpreis. Für mich was vorher immer Listenpreis als Endpreis.

Ich weiß leider nicht mehr wann das Geschäft geschlossen hat. Es muss so um das Jahr 2000 gewesen sein. Man hat sich auf Küchen spezialisiert, ist dann später auf die andere Straßenseite gewechselt.

Andere vielleicht nicht so oft erwähnte Geschäfte waren die Firma Kopfermann in der Brückstraße. Auch hier Porzellan als Hauptgeschäft und Modellbahn noch so nebenbei. Bestimmt schon seit 1990 Geschichte. Ebenso die Modellbahnabteilung von Optik Dörstelmann in der Wißstraße.

Mit nostalgischen Erinnerungen

Messingcolera


 
messingcolera
Beiträge: 675
Registriert am: 13.07.2009


RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#2 von reinerich , 21.05.2019 11:09

Hallo,

dann war da noch Modell Pelzer, erst Hansastraße, später Lütge Brückstraße,
in Hörde am Bahnhof gab´s auch einen, könnte Wallrabe gewesen sein,
einer war in Dorstfeld an der Kreuzung wo die Strassenbahn hielt, später gab es noch Würz in Dorstfeld,
der Fahrradladen auf der Münsterstrasse hatte auch Märklin (leider den Namen vergessen, war ein ehemaliger Profi-Radsportler),
in Aplerbeck war einer Nähe Markt, dann der Laden mit Doppelnamen in der Nähe der Landesklinik,
in Brackel an der Kirche gabs auch noch einen.
Der Laden von Werner Böttcher auf der Hohen Str. wurde hier im FAM schon mehrfach besprochen.
In Hombruch gab´s einen Schreibwarenladen mit minimal-Sortiment.
Auch Karstadt war bestens sortiert.
Matschke??? gab es eine Zeit lang auf dem Westenhellweg nähe Conrad-Elektronik.
Lütgenau wurde hier auch schon mehrfach erwähnt.

Es gab bestimmt noch einige mehr in Vororten, wo ich damals nicht oder nur selten hingekommen bin.

mit nostalgischen Grüßen und etwas Wehmut im Herzen

Reiner


reinerich  
reinerich
Beiträge: 520
Registriert am: 22.09.2013


RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#3 von KaHaBe , 21.05.2019 12:05

Moinsen,

in Brackel war das Lipinski, seit einigen Jahren Geschichte.

Hertie an der Reinoldikirche und das Kaufhaus Küster (nach Verkauf Kaufhof) führten wie gegenüber Althoff, äh, seit ca. 1965 Karstadt, Eisenbahnspielwaren, vor allem Märklin und TRIX EXPRESS, und, wichtig, WIKING.

In der Nähe von Lütgenau gab es noch Spielwaren Jakobs (SIKU und TRIX EXPRESS). Der Fahrradladen auf der Münsterstraße ist Noll. Da habe ich auch schon mal gekauft, wenn wir nach Schulschluss (bis 1961) zum Steinplatz gingen, um von dort bis Burgtor (also eine Haltestelle) im Beiwagen der Linie 14 (Springorumstraße - Hauptbahnhof) auf dem offenen Perron zu fahren. Noll hält sich wacker auf dem Basar Münsterstraße...

Nur Optik Dörstelmann in der Wißstraße hat sich schon lange von Faller und MÄRKLIN's Wunderrad (zur Weihnachtszeit im Hauptschaufenster) verabschiedet.

Der Matschkeladen, war das Spiel + Technik? Kampstraße 34 Eingang Petersgasse, heute Conrad - ohne Modellbahn- mit Zugang vom Westenhellweg. Das war nach 1968, meiner 1. "MÄRKLIN-Zeit".
Nebenan bei Westmöbel gab es in einem Schaufensterseitengang eine Modellanlage, die auf Knopfdruck (ohne Obulus) in Betrieb ging.

Liebe Grüße

Klaus Hinrich


 
KaHaBe
Beiträge: 3.583
Registriert am: 20.11.2012

zuletzt bearbeitet 21.05.2019 | Top

RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#4 von 60903 , 21.05.2019 14:22

Zitat von reinerich im Beitrag #2
Hallo,

dann war da noch Modell Pelzer, erst Hansastraße, später Lütge Brückstraße,
in Hörde am Bahnhof gab´s auch einen, könnte Wallrabe gewesen sein,
einer war in Dorstfeld an der Kreuzung wo die Strassenbahn hielt, später gab es noch Würz in Dorstfeld,
der Fahrradladen auf der Münsterstrasse hatte auch Märklin (leider den Namen vergessen, war ein ehemaliger Profi-Radsportler),
in Aplerbeck war einer Nähe Markt, dann der Laden mit Doppelnamen in der Nähe der Landesklinik,
in Brackel an der Kirche gabs auch noch einen.
Der Laden von Werner Böttcher auf der Hohen Str. wurde hier im FAM schon mehrfach besprochen.
In Hombruch gab´s einen Schreibwarenladen mit minimal-Sortiment.
Auch Karstadt war bestens sortiert.
Matschke??? gab es eine Zeit lang auf dem Westenhellweg nähe Conrad-Elektronik.
Lütgenau wurde hier auch schon mehrfach erwähnt.

Es gab bestimmt noch einige mehr in Vororten, wo ich damals nicht oder nur selten hingekommen bin.

mit nostalgischen Grüßen und etwas Wehmut im Herzen

Reiner


Pelzer ist doch dauernd umgezogen.
Hemminghaus war in Hörde und später zusätzlich in Aplerbeck, vorher war da Janzen oder Jansen. Auch Karstadt in Aplerbeck hatte Märklin. Modellbahntreff Tack-Braunmüller erst in Hörde und dann in Aplerbeck.
Böttcher war an der Hohen Strasse dann am Neuen Graben, das Ende am HBF.
Alle Kaufhäuser hatten Märklin, also Hertie, Kaufhof, Karstadt.
Wibbecke verstarb als der Goliath kam, danach wurde umgebaut.
Matschke war eine kurze Episode.
In Hombruch Kiejewski und früher noch einer.
Auf dem Hellweg in Körne und Lipinski in Brackel.
In Huckarde.
An der Landgrafenstrasse gab es auch zeitweise eine kl.Laden, hatte nur DC.
Koesfeld war auch groß, bis man Moba zugunsten der Fotogeschichte ganz aufgab.
Momentan nur Lokschuppen Berlinski in neuer Regie des Sohnes- Besuch lohnt sicher. Gebraucht in Aplerbeck zwei Läden an der Wittbräuker Strasse.


Grüße

Martin


60903  
60903
Beiträge: 1.596
Registriert am: 05.06.2007

zuletzt bearbeitet 21.05.2019 | Top

RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#5 von KaHaBe , 21.05.2019 15:09

Und nicht vergessen,

in Brechten gibt es auch noch ein Fachgeschäft mit umfangreichen Sortiment, Modell Tom, Evinger Str. 484 (B 54). Straßenbahn U 41, Haltestelle Maienweg.

Gruß

Klaus Hinrich


 
KaHaBe
Beiträge: 3.583
Registriert am: 20.11.2012

zuletzt bearbeitet 21.05.2019 | Top

RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#6 von reinerich , 21.05.2019 17:06

... und in Do-Sölde am Bahnübergang, second hand.

Gruß

Reiner


reinerich  
reinerich
Beiträge: 520
Registriert am: 22.09.2013


RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#7 von Christian58 , 21.05.2019 17:49

Hallo,

interessante Liste habt ihr da zusammen gestellt.
Einige dieser Händler habe ich gekannt, habe dort auch gelegentlich eingekauft.
In meiner Jugendzeit war ich oft in DO-Eving, in Sichtweite der Westfalenhütte.
Der Grund war aber nicht die Moba, sondern der (sie) hatte lange Beine und blonde Haare.


Viele Grüße
Christian


Udo findet das Top
Christian58  
Christian58
Beiträge: 583
Registriert am: 28.12.2012

zuletzt bearbeitet 21.05.2019 | Top

RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#8 von KaHaBe , 15.11.2019 00:30

Zitat von reinerich im Beitrag #2
Hallo,

...
der Fahrradladen auf der Münsterstrasse hatte auch Märklin (leider den Namen vergessen, war ein ehemaliger Profi-Radsportler),
...

Reiner


Habe ich jetzt erst gesehen, Reiner.

Noll gibt es immer noch, wenn auch ohne Eisenbahn. Umgeben von der arabisch-türkischen Geschäftswelt dort.

Bis Ostern 1961 ging es von der Penne zu Fuß bis zum Steinplatz (dann Linie 14 im Beiwagen auf offenem Perron
eine Haltestelle bis zum Burgtor, bevor die reguläre 3 oder 13 mich nach Hause brachte), immer geguckt, ob es
was neues gab bei Noll. Und am Zielpunkt fiel man dann bei Böttcher ins Geschäft, was zugegebenermaßen inter-
essanter war...

Liebe Grüße

Klaus Hinrich

Nachsatz: Ich merke, ich werde alt. Das habe ich ja alles schon längst beschrieben unter 3. Demenz??? Nö, eigentlich nicht.


 
KaHaBe
Beiträge: 3.583
Registriert am: 20.11.2012

zuletzt bearbeitet 15.11.2019 | Top

RE: Hans Wibbeke in Dortmund-Eving

#9 von Nichtraucher ( gelöscht ) , 15.11.2019 09:04

In Aplerbeck gab es den Braunmüller, der weilte in der ehemaligen Keksfabrik Braunmüller auf der Marsbruchstraße.
Gegenüber auf der Ecke habe ich 1969 in der Lehrwerkstatt des Fernmeldeamtes angefangen. Beide Gebäude gibt es noch aber sowohl Lehrwerkstatt als auch Keksherstellung sowie Modellbahn sind längst Geschichte.
Als der alte Hemminghaus übergab, hat der ältere Sohn den Laden übernommen, in Aplerbeck hat der jüngere Bruder einen Laden aufgemacht, soweit ich mich entsinne hielt der sich aber nicht lange.

In Wellinghofen hat vor Urzeiten der Lokschuppen angefangen, oben gegenüber der Sparkasse in einem winzigen Laden.

Willy


Nichtraucher
zuletzt bearbeitet 15.11.2019 09:05 | Top

Westfäl. Rundschau Artikel von 2013 zu Lütgenau und Roskothen

#10 von Charles , 15.11.2019 11:46

Hallo,

https://www.wr.de/staedte/dortmund/tradi...-id7858142.html

Roskothen hat erst einmal weitergemacht, sucht aber dem Vernehmen nach einen Mieter für das Gebäude.


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 4.647
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 15.11.2019 | Top

RE: Westfäl. Rundschau Artikel von 2013 zu Lütgenau und Roskothen

#11 von KaHaBe , 15.11.2019 12:42

Jau, Charles,

aber "Lütgenau" gibt es an Dortmund immer noch. Am traditionsreichen Standort. Nur eben ohne Modellbau. Für
Jungs gab es da Kurse von Graupner. Zum Bauen von Segelfliegern, zum motorisierten Modellflug hinführend.

Ein Mitarbeiter hat nebenan in der Schliepstraße einen Modellbahngeschäft eröffnet. Der hielt sich als Verkaufsladen
nicht lange, existiert als Online-Handel aber wohl noch.

Ja, ja, Berlinski auf der Wellinghofer Straße... Ich habe mich mit Manfred mal gestritten, weil ich seinen Laden
fälschlich auf der Hohe Straße (Böttcher) angesiedelt hatte. Ich schon vor Jahren dement?

Liebe Grüße

Klaus Hinrich

P.S. Mein Vater, Korrektor für die Westfälische Rundschau, schüttelt sich vermutlich in seiner Urne...


 
KaHaBe
Beiträge: 3.583
Registriert am: 20.11.2012

zuletzt bearbeitet 15.11.2019 | Top

RE: Westfäl. Rundschau Artikel von 2013 zu Lütgenau und Roskothen

#12 von Nichtraucher ( gelöscht ) , 15.11.2019 14:23

Wellinghofer Straße wüsste ich nicht, müsste ich aber wissen, denn da habe ich viele Jahre gewohnt.

Overgünne Ecke Preinstraße war der erste Laden, dann Preinstraße, soweit ich mich entsinne ist er da auch einmal umgezogen, bzw. hat sich noch einmal vergrößert.

Gruß
Willy


Nichtraucher

Lütgenau

#13 von Metall forever , 15.11.2019 15:23

.. dort und in dem Laden in Aplerbeck habe ich auch immer gerne gekauft. Die eingleisige Straßenbahn nach Aplerbeck ist mir noch gut in Erinnerung.

Beste Grüße, Michael


 
Metall forever
Beiträge: 441
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 15.11.2019 | Top

RE: Lütgenau

#14 von Willoughby , 16.11.2019 17:55

Hallo,
wegen der Modelleisenbahnabteilung von Lütgenau (Dortmund). Er war kein ehemaliger Mitarbeiter von Lütgenau, sondern er hatte die Fläche in dem Geschäft als Selbstständiger angemietet und dann danach den Laden in der Schliepstraße eröffnet. Er wurde dann irgendwie von DM-toys übernommen, bzw. wurde beide Geschäfte in einem Ladenlokal eine Zeitlang parallel betrieben und dann war er plötzlich weg. Später wechselte DM-Toys nach Kamen.
Er bietet etwas via e-bay an, jedoch ist das im Vergleich zu dem was in seinem Laden angeboten wurde, nur ein Abglanz von dem was einmal war.
Mit Grüßen aus Münster,
Hanns.


 
Willoughby
Beiträge: 1.216
Registriert am: 07.08.2008

zuletzt bearbeitet 17.11.2019 | Top

RE: Lütgenau

#15 von Triebzug , 17.11.2019 16:21

Hallo

früher gab es in Lütgendortmund das Uhren & Schmuck-Geschäft Gröne, da konnte man bis 1970 im Keller Modellbahn kaufen bis der Senior in Rente gegangen ist.


Gruß aus Dortmund.
Bernd


 
Triebzug
Beiträge: 2
Registriert am: 16.10.2008


   

Carl Hilpert sperrt zu
Frantz in Essen-Kray

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz