Bericht in der WDR Lokalzeit über eine Br 01.10

#1 von noppes , 28.10.2020 19:35

Hallo zusammen,

in der gestrigen Lokalzeit Düsseldorf war ein Bericht über eine Gemeinschaft in Krefeld (www.faszination-dampf.de) welche sich an die Aufarbeitung der 01 1104 heran gewagt haben. Hier der Link zu dem Bericht aus der Mediathek:

Krefelder möbeln Lok auf


Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.478
Registriert am: 24.09.2011


RE: Bericht in der WDR Lokalzeit über eine Br 01.10

#2 von U 406er , 28.10.2020 21:45

Hallo Noppes
Den Bericht der Krefelder Dampflok zeigte heute auch die WDR Lokalzeit Duisburg.
Trotzdem schön anzusehen.
Gruß
Uwe



noppes findet das Top
noppes hat sich bedankt!
 
U 406er
Beiträge: 1.179
Registriert am: 18.08.2011


RE: Bericht in der WDR Lokalzeit über eine Br 01.10

#3 von konstanz , 28.10.2020 22:14

Hallole Norbert

Leider gibt es kein echten Dampflokgeschmack- das wird ne Pommesbude auf Räder

Grüßle Horst


Behandle Menschen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest!

Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von Können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.


Folgende Mitglieder finden das Top: noppes und Trainworld
 
konstanz
Beiträge: 5.693
Registriert am: 12.09.2011


RE: Bericht in der WDR Lokalzeit über eine Br 01.10

#4 von Trainworld , 29.10.2020 14:18

HI in die Runde,

vorab danke für den Hinweis auf den Beitrag...

mal ganz ehrlich; manchmal verstehe ich die Engländer, wenn sie von Europa "die Nase voll haben"! Es gibt so vieles, den Umweltschutz betreffend, was man schnell und effektiv ändern könnte! Zum Beispiel der Autolobby die Stimme entziehen, Autopolitiker in die Wüste schicken, Individualverkehr zugunsten eines funktionierenden günstigen öffentlichen Nahverkehrs einschränken, nachdem man alle vernünftigen Schienenverbindungen erneuert/modernisiert/wiederhergestellt hat...

Nein, da müssen sich ein paar Leute, die sich im Hobby zusammengefunden haben, viel Zeit und Geld investieren, um auch anderen eine Freude zu bereiten, Gedanken darum machen, was ihr Schätzchen "futtert". Als ob das bei den vielleicht 50 Betriebstagen im Jahr jemals in irgendeine Bilanz fallen würde, ob sie jetzt ranziges Pommes-Fett, Schweröl oder gar Kohle verfeuern! Ich warte ja noch auf den ersten Museumsdampfer mit Hackschnitzel- oder Pellets-Feuerung *grmbl*...

Ich hätte es sogar begrüßt, hätten die Krefelder die Lok wie die SSN ihre 01 1075 auf Kohlefeuerung zurückgebaut! Aber ich verstehe auch die Zwänge, daß es dann noch schwieriger würde, die Lok einzusetzen, die sie so mühsam über Jahre wieder ans Laufen bekommen haben. Zunehmende Waldbrandstufen und mangelnde Versorgungslage (gute Steinkohle) sind sicher gute Argumente gegen einen Rückbau.

Wenn ich aber an meine Kindheitserinnerungen und die Flüche meiner Mutter denke... - als Neuenmarkter Kind, "Baujahr" '63 hatten wir zwar des öfteren mal graue Wäsche und einen Rußschleier auf den Fenstern, so lange es noch "kohle-qualmte" auf den Schienen. Aber dagegen half sprichwörtlich Wasser und Seife. Richtig unangenehm wurde es erst, als die Dieselstinker Einzug hielten! Dem Schmierfilm auf den Fenstern konnte man nur "richtigen" Reinigungshämmern zu Leibe rücken!

Und was stand ich als Kind auf der "Steinernen Brücke" am Ortsausgang, wenn die Dampfer ordentlich Anlauf nahmen in Richtung Schiefe Ebene und hab' mich mitsamt Großvaddern einqualmen lassen, wenn sie unter uns durchdonnerten! Großvater wurde 97 und ich lebe auch noch *rotfl*...

meint grüßend
Roland


Folgende Mitglieder finden das Top: Ralfbert und U 406er
 
Trainworld
Beiträge: 134
Registriert am: 29.09.2007


   

Grundlagen der Modellbahntechnik, Dr. Ing. Harald Kurz
Modellbahngeschichte im Eisenbahn Magazin 11/2020

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz