Eisenbahn Magazin 03/2022

#1 von noppes , 05.02.2022 10:16

Hallo zusammen,

gestern lag bereits das neue Eisenbahn Magazin aus dem Alba Verlag im Briefkasten. Heute Vormittag habe ich dann mal durchgeblättert und muss sagen, dass aus Sicht der "alten Modellbahnen" es keine interessanten Artikel gibt.

Sehr wohl finden sich durchaus lesenswerte Beiträge darin. Die P8 (Br38) wird in ihren unterschiedlichen Bauformen im original betrachtet. Hier werden auch unvollständig einzelne Modellumsetzungen genannt. Interessant fand ich die Aussage, dass die Br 38 -0 noch kein Modellbahnhersteller angegangen ist.

Dann wird auf die Neuheit der Fa. Brawa "der Rheingold" eingegangen und er wird mit dem von Märklin verglichen. In einen kleinen grauen Kasten wird sich dann auch kurz über den Rheingold von Liliput als alternative für "Spielbahner" geäußert. Hier zeigt sich welches geistige Kind am Werk war, denn die unsaubere Lackierung der im Wageninneren befindlichen Tische zu bemängeln halte ich persönlich bei einem doch schon recht betagten Großserienmodell wie den Liliput Rheingold für für ziemlich bescheuert.

Wer Zugzusammenstellungen und Betriebsablaufsituationen sucht wird hier natürlich wieder fündig. Insbesondere das Thema der Einzelwagenbeladung hat es mir angetan. Irgendwelche Industrie- und Anschlussgleise gibt es ja immer und erst recht die kleinen Loks dafür.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.478
Registriert am: 24.09.2011


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#2 von Eisenbahn-Manufaktur , 05.02.2022 10:34

Hallo Norbert, danke für Deine Einschätzung.

Das em habe ich bereits vor etlichen Jahren gekündigt. Zuletzt hatte ich es nur noch wegen der ausfaltbaren Übersichtszeichungen im Maßstab 1:43,5 (Grundlagen für meine Eigenbauten in Spur 0) bezogen.

Als es diese nicht mehr gab, habe ich das Abo gekündigt.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


peter schäfer findet das Top
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 5.937
Registriert am: 11.02.2012


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#3 von Georg , 05.02.2022 14:07

Hallo zusammen,zusammen,

.... sehr Interessant fand ich die Aussage, dass die Br 38 -0 noch kein Modellbahnhersteller angegangen ist....

Warum wohl? Die bekannste Lokomotive der BR 38-Familie war die preuß. P8. Ein H0-Modell wurde zunächst von Liliput umgesetzt, das aber damals auf den deutschen Modellbahnmarkt nicht in Erscheinung trat. Richtig bekannt wurde die BR 38 durch das H0-Modell von Märklin umgesetzt. Da finde ich es gut, daß die Hersteller Piko und Trix sich danach der BR 38.2 bzw. der BR 38.4 angenommen hat. Die BR 38.0 war beim Vorbild in geringer Stückzahl vertreten, ist auch nicht alt geworde und ähnelt der BR 38.4 Zudemkann die 38.0 nur als Länderbahn- und Reichsbahn-Modell umgesetzt werden. Da aber Märklin den Trix-Tenderantrieb der BR 38.4 wie der Teufel das Weihwasser scheut, wird auf dieser Basis wohl kein Modell zu erwarten sein. Wenn man betrachtet, welche beim Vorbild in geringer Stückzahl vorhanden Lokomotiven (ja sogar Eiezelstücke) inzwischen im Modell umgesetzt werden, besteht die Chance, daß sich der 38.0 doch ein Hersteller annimmt.

.... In einen kleinen grauen Kasten wird sich dann auch kurz über den Rheingold von Liliput als alternative für "Spielbahner" geäußert. Hier zeigt sich welches geistige Kind am Werk war, denn die unsaubere Lackierung der im Wageninneren befindlichen Tische zu bemängeln halte ich persönlich bei einem doch schon recht betagten Großserienmodell wie den Liliput Rheingold für für ziemlich bescheuert.....

Die Rheingold-Wagen von 1929 überlebten weitgehend den Krieg und wurde 1952 von der DB umgebaut und wurden als 1. Klasse-Wagen einsetzt. Ende der 1960 Jahren wurden die Wagen nach und nach durch neue Wagen ersetzt und für Notfälle als Reserve-Wagenpark in Köln noch eine Weile vorgehalten. Der Freundeskreis Eisenbahn Köln (FEK) nahm sich dieser Wagen an und begann, die Rheingold-Wagen äußerlich in ihren Ursprungszustand zurückzuversetzten und sie in Sonderzügen einzusetzten. Das Innere der Wagen entsprach polstermäßig den 1. Klasse-Wagen der damalingen Zeit. Kurz gesagt: die Vorbild-Wagen waren damals in aller Eisenbanfan-Munde. Die Firm Liliput sah das Potential der Rheingold-Wagenmodelle um auf dem deutschen Markt fuß zu fassen. So wurden alle fünf Wagen Anfang der 1970er-Jahre herausgebracht. Die Wagen waren zum Stückpreis von 25,-DM damals die teuersten Wagenmodelle. Die Inneneinrichtung wurde damals von die Fachpresse lobend hervorgehoben, hatten doch viele angebotene Personenwagen gar keine Inneneinrichtung. Als Schwachpunkt der damalign Liliputwagen sind die Plastik-Drehgestelle anzusehen, in die sich die spritzengelagerten Radsätze "einfressen" können. Die Konstruktion der Liliput-Wagen ist inzwischen ein halbes Jahrhundert alt. Statt die Modelle als für Spielbahner geeignet zu bezeichnen, hätte man mal ein Vergleich machen können, wie weit man damals schon mit dem Formenbau war.

VG Georg


Folgende Mitglieder finden das Top: mitropa und konstanz
konstanz hat sich bedankt!
Georg  
Georg
Beiträge: 1.152
Registriert am: 08.08.2007


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#4 von telefonbahner , 05.02.2022 15:06

Hallo zusammen,
das scheint wohl bei dieser Zeitung die neueste Masche zu sein, hochpreisige (ich sage mit Absicht nicht überteuerte) Modelle mit Modellen aus der Urzeit der Modellbahnerei zu vergleichen und dann zu loben was man doch jetzt für tolle Modelle auf dem Tisch hatte

Im vorigem Heft war es der Bericht über den Schorch von Trix:

Zitat von telefonbahner im Beitrag Trix 02 314
Hallo zusammen,
ich rate euch zu dem Thema mal den "Testbericht<" im eisenbahnmagazin Heft 2 / 2022 zu lesen.
Dort wurde dieses Modell ja mit einem 40 (!) Jahre altem Modell verglichen und was dort zu den Fahreigenschaften steht bestätigt wohl auch eure Beobachtungen.
....

Gruß Gerd aus Dresden




Gruß Ede + Gerd aus Dresden


konstanz findet das Top
konstanz und erikelch haben sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 16.248
Registriert am: 20.02.2010


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#5 von tane , 05.02.2022 17:36

Das letzte Heft habe ich mir in den 80ern gekauft. Damals wurde Roco sehr gelobt ob der Detaillierung und Märklin als "rückständig" angesehen, auch das war schon nicht nachvollziehbar. Die Roco-Dampfloks hatten hässliche unlackierte Plastikräder und verloren gehende Plastik-Kleinteile, während die Märklin-Maschinen sehr harmonisch in Lackierung und Detaillierung waren (und sind). Von der Betriebssicherheit ganz zu schweigen. Da scheint sich also nicht viel geändert zu haben.

Mal eine Frage zu der Nummerierung: Wieso gibt es die März-Ausgabe Anfang Februar?


Gruß von Tane


Folgende Mitglieder finden das Top: erikelch und Thor
erikelch hat sich bedankt!
 
tane
Beiträge: 336
Registriert am: 24.03.2008


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#6 von telefonbahner , 05.02.2022 20:05

Hallo tane,

ganz einfach:

Zitat von tane im Beitrag #5


Mal eine Frage zu der Nummerierung: Wieso gibt es die März-Ausgabe Anfang Februar?


Weil es die Februar-Ausgabe schon Anfang Januar gab...

Gruß Ede + Gerd aus Dresden


konstanz findet das Top
 
telefonbahner
Beiträge: 16.248
Registriert am: 20.02.2010


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#7 von weichenschmierer , 05.02.2022 21:46

Grüßt Euch !

Bin schon seit Jahren bei den Periodika ausgestiegen.

Was sollen wir noch neues interessantes aus der alten Zeit

mitgeteilt bekommen? Ich lese am liebsten altes Zeug

aus den vierziger und fünfziger Jahren.....Böttcher, Erla, Rehse,

Miba, Modelleisenbahner ect...

EM war bei mir genau aus dem gleichen Grund Schluß wie bei Klaus.

EK weil zu wenig Dampf. Spaß habe ich hier,

https://bahnbuch.de/media/4777/catalog/B...6-02_011348.png

da habe ich sogar ein Abo. Das macht Spaß.

Ansonsten nur noch gezielt Bücher, wie z.B. Ritter....

Gruß

Wolfgang


Folgende Mitglieder finden das Top: erikelch und Eisenbahn-Manufaktur
erikelch und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
 
weichenschmierer
Beiträge: 1.154
Registriert am: 11.01.2008

zuletzt bearbeitet 05.02.2022 | Top

RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#8 von Pikologe , 05.02.2022 22:40

Mahlzeit,

das einzige was ich noch kaufe, sind ausgewählte Sonderhefte mit Buchcharakter und die DR/ DB vor 25 Jahren. Aber auch da werde ich in wenigen Jahren aussteigen, wenn nur noch ICE und Triebwagenberichte drin sein werden...

Lieder schmökere ich in alter Literatur.


Viele Grüße in die Runde
vom Pikologen
"Jott behüte mich vor allen Jefahren und Personalen, die vom Bw Jüstrow fahren!"


Folgende Mitglieder finden das Top: konstanz, Eisenbahn-Manufaktur und weichenschmierer
 
Pikologe
Beiträge: 5.417
Registriert am: 26.06.2010


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#9 von 60903 , 05.02.2022 23:04

Hola die Wadlfee! Was geht her ab? Wenn die Maus satt ist, dann schmeckt das Mehl bitter. Macht mal einen Punkt. Ganz so schlimm ist es nicht. Da sind durchaus lesenswerte und informative Beiträge.


Grüße

Martin
Märklin Lehrschau neu interpretiert


60903  
60903
Beiträge: 2.013
Registriert am: 05.06.2007

zuletzt bearbeitet 05.02.2022 | Top

RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#10 von weichenschmierer , 06.02.2022 11:51

Moin !

Es soll keine Kritik sein an denen die lesen oder es unters Volk bringen,

jeder hat da andere Vorstellungen!

Aber das natürlich eine Sättigung nach 55 Jahren mit dem Hobby da ist,

ist doch völlig normal ! Auch ist es richtig, das hier und da Neuigkeiten auch für

unsereinen interessant sind. Aber der Exzerbt im Hinblick auf das ganze Papier

und das Geld bleibt eher dürftig. Häufig gilt auch: " Wovon man schwärmt, wenn es wieder aufgewärmt"

1:1 habe ich jeden Tag um mich rum , viel zu reichlich.

Spur1 bleibt überschaubar. Finescale wie Tinplate . Feldbahn, Egger, H0e fast nix. H0 mache ich nur

bis 1970 , wozu dann der neue Kram ??? Alles subjektiv, aber so is es nunmal..

Von der Sache sind die alten Hefte mit den ganzen richtigen Bauanleitungen (Modelleisenbahner/Miba)

viel spannender. Nun jeder nach seiner Fasson.

Gruß
Wolfgang


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und Pikologe
Eisenbahn-Manufaktur und Pikologe haben sich bedankt!
 
weichenschmierer
Beiträge: 1.154
Registriert am: 11.01.2008

zuletzt bearbeitet 06.02.2022 | Top

RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#11 von Billettle , 06.02.2022 12:22

Hallo zusammen,

mal was anderes:

Ich habe soeben versucht, über den im Heft genannten Link zur Wahl "Modell des Jahres" zu gelangen.
Auf der Shop-Seite finde ich hierzu aber aber nichts.

Vielleicht bin ich ja auch nur zu doof...

Hat jemand nen Tipp? Gerne auch per PN.

Grüßle,
Thomas


Grüßle aus em Schwobaländle!

> 's isch, wie's isch - ond wenn's net so wär, wär's ganz gwiis anderscht <


 
Billettle
Beiträge: 1.108
Registriert am: 17.03.2011


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#12 von noppes , 06.02.2022 12:27

Hallo zusammen,

vielleicht mal zum Verständnis; ich wollte hier keine Literatur zerreißen! Lediglich ein Artikel ist mir ins Auge gefallen und die dort gemachte Anmerkung habe ich persönlich als bescheuert angesehen!
Ob man die von Gerd+Ede oder mir in der Vergangenheit gemachten Lesehinweis zur jeweils aktuellen Ausgabe zu einer Grundsatzdiskussion über das Für und Wider von Modellbahnheften aufgreifen möchte, oder ein jedes Mal die Fragestellung beackert, warum die Nummerierung soweit im voraus liegt, möge jeder für sich selbst entscheiden.

Neben der einen von mir deutlich bemängelten Anmerkung, habe ich jedoch zwei Beiträge hervorgehoben die sich überwiegend mit dem Vorbild beschäftigen und auch für den nachstellenden Modellbahnbetrieb interessant sein können. Damit liegt das Ergebnis der nicht vollzähligen Durchblätterei mit 2:1 im positiven. An der Stelle muss ich Martins Einwurf unterstützen wenn er sagt:

Zitat von 60903 im Beitrag #9
.... Ganz so schlimm ist es nicht. Da sind durchaus lesenswerte und informative Beiträge.


Aber es ist wohl in der Tat so, dass negativen Aussagen ein größeres Gewicht beigemessen werden als den positiven.

Also, kein Grund zur Panik! Es kommen bestimmt auch wieder bessere Ausgaben für uns "Altbahner"

Gruss und bleibt gesund

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


Folgende Mitglieder finden das Top: bulli66, Eisenbahn-Manufaktur und weichenschmierer
telefonbahner und weichenschmierer haben sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.478
Registriert am: 24.09.2011


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#13 von noppes , 06.02.2022 12:42

Zitat von Billettle im Beitrag #11
Hallo zusammen,

mal was anderes:

Ich habe soeben versucht, über den im Heft genannten Link zur Wahl "Modell des Jahres" zu gelangen.
Auf der Shop-Seite finde ich hierzu aber aber nichts.

Vielleicht bin ich ja auch nur zu doof...

Hat jemand nen Tipp? Gerne auch per PN.

Grüßle,
Thomas



Hallo Thomas,

ich habe gerade den QR Code im Heft ausprobiert und darüber funktioniert es.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.478
Registriert am: 24.09.2011


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#14 von 60903 , 06.02.2022 12:46

Übrigens machen fast alle Zeitschriften dieses bekloppte Nummerieren der Ausgaben. Was die geritten hat, kann man nur mutmaßen. Sie soll wohl ''hochaktuell'' vorgaukeln.


Grüße

Martin
Märklin Lehrschau neu interpretiert


60903  
60903
Beiträge: 2.013
Registriert am: 05.06.2007


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#15 von Eisenbahn-Manufaktur , 06.02.2022 12:53

Hallo!

Solange nicht auf der Weinflasche bereits das nächste Jahr drauf steht, ist das doch egal....


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: noppes, Gleis3601, telefonbahner, maeflex, rts001, weichenschmierer und Pikologe
noppes, Gleis3601, telefonbahner, 60903, weichenschmierer und Pikologe haben sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 5.937
Registriert am: 11.02.2012


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#16 von telefonbahner , 06.02.2022 13:26

Hallo zusammen,
als Befürworter von bedrucktem Papier habe ich ja den ME und die LOKI im Abo-Bezug.
Bei allen anderen Heften nutze ich die derzeit noch vorhandenen Bahnhofsbuchhandlungen (2x DD-Hbf. und 1x Bf. DD-Neustadt) um mal ins Inhaltsverzeichnis zu schauen ob da für mich interessantes dabei ist.
Wenn dann der Stapel der angesammelten Zeitschriften zu hoch wird geht es wieder mal mit der Schere durch den Papierhaufen und nur die interessanten Artikel kommen wieder in den Schrank.
Auch diese werden periodisch mal "durchgeflöht" was davon noch interessant ist oder was in anderen Dokus (Bücher, Sonderhefte) enthalten ist.
Wer schon mal von PC-Crash in Coronaschließzeiten oder Internetausfall betroffen war oder wen es schon mal einige Zeit aufs Bett oder das Sofa gepackt hatte wird wohl froh gewesen sein das da noch etwas Lektüre im Schrank stand.
Vielleicht bin ich auch einfach nur altmodisch und bei allem neumodischem Schnickschnack erst mal ablehnend. Das ich mich nun versuche mit dem PC so eine Art Burgfrieden (wenn Kollege PC keine Lust hat und die Mitarbeit verweigert gibts den Ausschalter und meist gehts dann am nächstem Tag wieder) zu schließen habe ich meiner Frau zu verdanken die mir ein paar Grundkenntnisse beigebracht hat mit denen ich mich durch die Datenwelt durchkämpfe.

Gruß Ede + Gerd aus Dresden


Folgende Mitglieder finden das Top: olyfan60, Eisenbahn-Manufaktur, tane, rts001, weichenschmierer und noppes
olyfan60, Eisenbahn-Manufaktur und weichenschmierer haben sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 16.248
Registriert am: 20.02.2010


RE: Eisenbahn Magazin 03/2022

#17 von weichenschmierer , 06.02.2022 14:54

Hei !

Nur um das nochmal klarzustellen !

Auch ich liebe bedrucktes Papier. Uneingeschränkt.

Aber mit gebundenen Büchern EM von 1967 bis 2003

und anderen "Büchern" von Miba u. Modelleisenbahner bis 1970.

stelle ich fest, das ich diese Wälzer nur zur Hand nehme,

wenn ich was bestimmtes suche und beim EM hauptsächlich

die Zeichnungen. Bücher die ich oft in der Hand habe sind

die Wagenbücher, Baureihenbücher, Fotobände ,die Diener,

Vorschriften aller Art (DRG) und alte (Tinplate) Kataloge.

Papier immer wieder sehr gerne, aber Periodika landen

meist fast komplett im Altpapier, einige wenige Artikel

ausgenommen, und da ist mir das Geld zu schade.

Wenngleich mir Infos über die aktuelle Museumsbahnszene dadurch

durch die Lappen gehen, oder der letzen Schrei in H0,

aber das nehme ich in Kauf !

Bleibt entspannt , ich bin absolut nicht das Maß der

Dinge !

Gruß

Wolfgang


Eisenbahn-Manufaktur findet das Top
noppes und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
 
weichenschmierer
Beiträge: 1.154
Registriert am: 11.01.2008

zuletzt bearbeitet 06.02.2022 | Top

   

Märklin Dampfmaschinen im Märklin Magazin 01/2022
Trix Express Buch von Nikolas Waldura

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz