Signalbrücke

#1 von Knolps , 10.01.2011 14:42

Hallo,

ich habe hier eine ur-alte Signalbrücke und würde gerne den Hersteller wissen. Ich vermute sehr stark auf einen DDR-Hersteller, evtl. Herr?

Hier die Bilder











Ich würde sie gerne optisch restaurieren, sprich neu lackieren und, soweit nötig, neue Birnchen einbauen. Ob man die alten Anschlüsse (Bild 4) noch verwenden kann, erscheint angesichts des schlechten Zustandes fraglich...

Viele Grüße,
Oli


Digitaler Spielbahner, H0 DC. Hauptsächlicher Einsatz von alten DDR-Modellen.

Nachts im BW: Teil 1


 
Knolps
Beiträge: 2.041
Registriert am: 25.07.2010


RE: Signalbrücke

#2 von Knolps , 10.01.2011 21:46

Hallo Wolfram,

Danke für die Aufklärung. Ich werde mal versuchen die Brücke vorsichtig zu restaureiren und neu zu lackieren. Originalfarbe ist ja noch genügend da.

Ob die Drähte und Birnchen noch gehen muss ich ausprobieren. Entweder drinnenlassen, wenn sie ihren Dienst ordnungsgemäß verrichten, oder erstzen und aufheben.
Naja, nun muss das Wetter noch mitspielen damit ich mein Airbrush-Zeug wieder hochholen kann. Mal sehen, was dabei herauskommt, ich werde hier berichten.

PS: U. U. hat die Signalbrücke auch Chancen, auf meine Anlage zu kommen, wenn ich sie wieder hinkriege.

Viele Grüße,
Oli


Digitaler Spielbahner, H0 DC. Hauptsächlicher Einsatz von alten DDR-Modellen.

Nachts im BW: Teil 1


 
Knolps
Beiträge: 2.041
Registriert am: 25.07.2010


RE: Signalbrücke

#3 von telefonbahner , 10.01.2011 23:40

Hallo Oli,
äußerste Vorsicht mit den Drähten !!! Diese sind noch so genannte LSL Drähte, d.h. die Isolation besteht aus einer Schicht Lack auf dem blanken Kupferdraht, darüber eine Lage "Seidenfaden" der wiederum mit Lack durchtränkt war. Beim geringsten Druck oder beim biegen ,z.B. mit einer Zange platzt die obere Lackschicht zusammen mit der Textilisolation ab und die Isolation ist hin. Beim Löten muß die Iso und der Lack vom Draht gründlich runter gekratzt werden, sonst hast du keine Chance eine ordentliche Verzinnung hinzubekommen. Dafür ist die Isolation nicht so hitzeempfindlich wie die heutige Plastiso. Da kann der Lötkolben schon mal länger draufgehalten werden. Mit der nötigen Vorsicht behandelt ist das Leitungsmaterial sogar besser als die neuen Drähte, da sie geringer im Gesamtdurchmesser sind, d.h. die Iso ist dünner.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 13.233
Registriert am: 20.02.2010


   

DDR - LKWs
grosse Autoschachtel

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz