was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#1 von klaus5487 , 22.03.2011 23:20

hallo, habe mal wieder eine Fage an die TRIX Fachleute.
Da ich noch nicht allzuviel Trix Unterlagen habe,meine Frage. Was könnte das für eine Trix Lok sein? Kommt aus Frankreich am Unterboden die original Trix Schleifer und Germany, Gußgehäuse, seitl. Kohlenhalterung müßte 20/54 sein, habe aber keine Abbildung dieses Kessels gefunden.
Kommt die nächsten Tage aus Frankreich. "Damit ich mich im Notfall jetzt schon ärgern kann "
viele Grüße Klaus

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 TE754-1-1954.jpg   TE754-1954.jpg 

klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010

zuletzt bearbeitet 22.03.2011 | Top

RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#2 von Georg , 22.03.2011 23:48

Klaus,

die Trix 754 geht auf die 20/54 zurück, die erstmals 1936 angeboten wurde. Bei der Umstellung auf Gleichstrombetrieb 1953 wurde die Lok "modernisiert" und bekam die Artikelnummer 754.

In der 754 entfiel der Umschaltmechanismus für den Wechselstrombetrieb und wurde durch ein Ballastgewicht ersetzt. An Stelle der für den Wechselstrombetrieb erforderlichen Feldwicklung wurde ein stabförmiger Permanentmagnet eingebaut. Weniger auffällig ist, daß der Anker für Gleichstrombetrieb etwas andere Wickeldaten hat, als der Anker für Wechselstrombetrieb. Das wären die Unterschiede im Innern der Lok.

Von außen betrachtet, fällt auf, daß die Gleichstrom-Lok eine Frontbeleuchtung mittels zwei Lämpchen hat. Ferner hat man das Gehäuse überarbeitet. Die am Kessel angedeuteten Leitungen wurden kräftiger herausgearbeitet. Und man hat auf den Wasserkästen Nieten angedeutet.

Während zunächst noch die grauen zinddruckgußfarbenen Radscheiben der 20/54 (wie bei Deiner) beibehalten wurden, bekam die Lok zum Schluß noch vernickelten Radscheiben mit durchbrochenen Speichen.

Du siehst, 20/54 und 754 sind gleich und doch nicht gleich.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.159
Registriert am: 08.08.2007

zuletzt bearbeitet 22.03.2011 | Top

RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#3 von klaus5487 , 22.03.2011 23:55

hallo, danke dir recht herzlich für deine genauen Angaben. Habe aber bis jetzt in keinem meiner wenigen (4 Unterlagen) Bücher diesen Kesselaufbau gefunden, deshalb meine vieleicht komische Frage.
gruß Klaus


klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#4 von tischbahn , 23.03.2011 09:12

Hallo Klaus,

...brauchst dich nicht ärgern!

Die 754 ist wesentlich seltener als die 20/54, weil wie Georg schon geschrieben hat, erst 1953 eingeführt und dann nicht allzu lange am Markt. Was mich allerdings wundert ist, dass noch nicht die vernickelten Räder mit durchbrochenen Speichen drauf sind. Scheinbar wurden aber erst "die alten Radsätze" aufgebraucht, bis dann die Neuen zum Einsatz kamen. Bei Trix ist es allerdings nicht ungewöhnlich, dass immer wieder gerne die Teile aus den früheren Generationen verwendet wurden, bzw. an früheren Versionen der 20/54 zwecks Reparatur auch schon mal die vernickelten Räder dran kamen.

Gruß,
Horst


 
tischbahn
Beiträge: 3.141
Registriert am: 23.11.2007


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#5 von klaus5487 , 23.03.2011 11:19

hallo danke Euch.
wenn sie im BW ist werde ich noch mit meiner alten Klapperkiste von Fotoapparat versuchen ein paar bessere Fotos zu machen. Was mich immer noch stutzig macht:"Habe im Forum jetzt die Bilder von der 754 gesehen, aber da sehen mir die Kesselaufbauten etwas anders aus".
Naja mal sehen.
danke, also Ärger muß scheinbar nicht sein. Wenn sie denn (wie sie angeblich soll) auch noch läuft.
Habe langsam das Gefühl, ich werde meine im Enstehen begriffenen alte Märklin Anlage doch verkleinern und lieber etwas mehr auf altes Trix machen, sieht mir irgendwie feiner aus und ist nicht so immens teuer. Habe ja sogar in die alte Oberleitung (Gußmasten mit dem alten Einfachfahrdraht) ein Haufen Geld reingesteckt und kann dann vieleicht einiges wieder abstoßen
Gruß Klaus

PS. Habe mittlerweile einen Meteor rot-creme aber ohne Mittelteil. Ist der auch so verkauft worden ? Allerdings muß ich die beiden Teile noch verbinden, da er scheinbar auf Mittelwagen ausgelegt war. Einen zweiten, Gehäuse mit Fehlteilen, schlecht und das Motor und mittlere Drehgestell fehlt. sollte jemand wissen wo ein Mittelwagen ist, !!!!!!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 S7305812.JPG   S7305814.JPG 

klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#6 von Dieter Weißbach , 23.03.2011 11:46

Hallo Klaus,

kleiner Tip aufgrund unserer Stammtisch-Erfahrungen: Richte auf Deiner Anlage einen (oder zwei) Gleiskreis(e) mit TRIX EXPRESS Bakelitgleis OHNE Weichen ein. Da kannst Du alles fahren, was das Herz begehrt. TRIX EXPRESS, Märklin, International/Zweileiter.

Wir haben so einen Kreis auf unserer Stammtischanlage, der ist ständig umlagert.


Viele Grüße aus Berlin, Dieter


 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#7 von 101 ( gelöscht ) , 23.03.2011 12:11

Zitat von klaus5487
Habe ja sogar in die alte Oberleitung (Gußmasten mit dem alten Einfachfahrdraht) ein Haufen Geld reingesteckt und kann dann vieleicht einiges wieder abstoßen



Hallo,

an Oberleitungsteilen habe ich ggfls. Interesse.

Gruss
Jens


101
zuletzt bearbeitet 13.05.2013 18:43 | Top

RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#8 von Ralf , 23.03.2011 13:29

Hallo Klaus,

herzlichen Glückwunsch zu der Lok. Die wird wirklich nicht oft angeboten und sie scheint auch nicht diesen "Abplatzlack" zu haben, unter dem
meine so leidet. Auf dem Foto ist es ja im Führerhaus recht dunkel und ich habe das Bild mal aufgehellt und nachgesehen: da ist tatsächlich das Gewicht drin,
d. h. sie ist nicht mit einem Wechselstromfahrwerk versehen worden - daß sie als Gleichstromlok die unvernickelten Räder hat, ist nämlich in der Tat selten. Ich
habe auch mal eine 752 mit so einem Fahrwerk bekommen, allerdings haben da die Spurkränze "Bremsplatten", überall dort wo die Lok stand ist was weg.
(warum auch immer)

Eine weitere Option wären die nicht durchbrochenen, vernickelten Räder gewesen. Die hätte ich jetzt eher erwartet, aber wahrscheinlich nur, weil die auf
meiner drauf sind. Bei Trix scheint da in der Tat alles möglich zu sein, angeblich gab es ja auch die WS Loks auch noch mit den durchbrochenen Rädern.



Viele Grüße
Ralf O.


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#9 von tischbahn , 23.03.2011 14:46

Zitat von Ralf
Hallo Klaus,

Bei Trix scheint da in der Tat alles möglich zu sein, angeblich gab es ja auch die WS Loks auch noch mit den durchbrochenen Rädern.

Viele Grüße
Ralf O.



...hab so eine Lok !!
Keine Ahnung, ob Original oder Reparatur ?? Original wäre vielleicht nicht ganz ausszuschließen, WS gab es ja noch bis 1955! Aber warum dann das alte Gehäuse??

Weiß da jemand mehr darüber??

Gruß,
Horst


 
tischbahn
Beiträge: 3.141
Registriert am: 23.11.2007

zuletzt bearbeitet 23.03.2011 | Top

RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#10 von Ralf , 23.03.2011 14:51

Hallo Horst,

ich hab' ihn jetzt nicht bei der Hand, bin mir aber ziemlich sicher, daß im alten Mikado steht, daß es sie so gab.

Viele Grüße
Ralf O.


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#11 von Ralf , 23.03.2011 15:00

... habe gerade mak hier nachgeschaut: http://www.klaus-dieter-frohn.de/ - das sind wohl die Mikado Texte.

Im Menue links findet man unter

....Trix Express
........Trix Datenbank
............Dampfloks

die Nummer 1009 und dort ist von durchbrochene Rädern die Rede

Viele Grüße
Ralf


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#12 von pete , 23.03.2011 15:00

Hallo ihr Räderforscher,

im 88er Mikado steht bei 754 Bj.53 nicht durchbrochene Räder und Bj.54-55 durchbrochen,
bei der 20/54 steht für die Bj.52-53 durchbrochene Räder. Inwieweit das so nun stimmt .... ?

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.155
Registriert am: 09.11.2007


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#13 von Ralf , 23.03.2011 15:07

Zitat von pete
Hallo ihr Räderforscher,

im 88er Mikado steht bei 754 Bj.53 nicht durchbrochene Räder und Bj.54-55 durchbrochen,
bei der 20/54 steht für die Bj.52-53 durchbrochene Räder. Inwieweit das so nun stimmt .... ?

Gruß,
Peter



Hallo Peter,

danke für's Nachgucken. Mal davon abgesehen, ob es stimmt oder nicht wird im Mikado auch nicht zwischen den
vernickelten und den nicht-vernickelten nicht-durchbrochenen Radern unterschieden. Wie schon gesagt, ich habe
auch eine 754 mit nicht durchbrochenen Rädern, die aber vernickelt sind.

Viele Grüße
Ralf

PS: So viele nicht habe ich auch noch nicht in einem Satz geschrieben ...


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#14 von Ralf , 23.03.2011 15:10

... wenn bei der 1953er 754 im Mikado die vernickelten gemeint sind, würde sich das mit der Batteriebahn decken, die 1953 auch diese Räder hatte.
Auf der oben genannten Seite wäre das die Nr. 1023

Viele Grüße
Ralf O.


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#15 von Georg , 23.03.2011 16:27

Wir sind da wohl einer "Ungenauigkeit" im Mikado auf der Spur. Denn es gibt von einigen Modellen mehr Varianten, als dort aufgelistet sind.

Bei der im Mikado unter Nummer 1005/3 gelisteten 754 hat man vermutlich die Angabe "vernickelt" fortgelassen, weil - wie schon Ralf hinwies - der Mikado das mit der Vernickelung nicht so genau auseinander gehalten hat.

Die alten Trix-Kataloge sind da auch nicht hilfreich. Wahrscheinlich hat man zunächst auf vernickelte Radsätze nicht extra hingewiesen, damit der Abverkauf der im Handel befindlichen Loks ohne vernickelte Radsätze nicht behindert wird. Das Bild der 754 in dem Katalog 1953 zeigt helle Radreifen, so hell wie die vernickelte Treibstange. Sind das vernickelte oder nur retuschierte Radreifen? Erkennbar haben die Radscheiben aber noch keine durchbrochenen Speichen.

Bei der 20/54 im gleichen Katalog erscheinen die ganzen Radscheiben insgesamt sehr hell. Ich habe schon gedacht, da hat man mit orthochromatischem Film fotografiert. Dieser Film liefert zwar sehr kontrastreiche Bilder, aber das Rot wird in einem sehr hellen Grauton umgesetzt. Aber dann dürfte das Rot in der Treibstange auch nicht so deutlich zu sehen sein. Ist das retuschiert worden?

Festhalten kann man wohl folgendes:
1. Radscheiben ohne Vernickelung ohne durchbrochene Speichen
2. Radscheiben mit Vernickelung ohne durchbrochene Speichen
3. Radscheiben mit Vernickelung mit durchbrochenen Speichen

Das scheinen die Entwicklungsschritte gewesen zu sein. Demnach dürfte es Radscheiben mit durchbrochenen Speichen, die aber noch nicht vernickelt waren, nicht gegeben haben. Oder?

Der Mikado unterscheidet nur bei den Speichen und faßt die Radscheiben Nr. 1 und 2 zusammen.

Dazu kommen noch Reparaturen, wo im Werk die gerade aktuellen Radscheiben eingebaut wurden und die Vielfalt weiter vergrößert wurde.

Zitat von tischbahn

Zitat von Ralf
... Bei Trix scheint da in der Tat alles möglich zu sein, angeblich gab es ja auch die WS Loks auch noch mit den durchbrochenen Rädern....


...hab so eine Lok !!...Weiß da jemand mehr darüber??...




Ich kann dazu berichten, daß meine 754 (meine erste Lok), die bereits vernickelte Radscheiben hatte, nach kurzer Zeit defekt war. Mein kindlicher Spieltrieb schaffte es innerhalb weniger Monate, die angegossenen Zahnräder auf den Radscheiben soweit abzunudeln, daß der Eingriff mit dem antreibenden, mittleren Messingzahnrad verloren ging. Mein Vater hat sie dann reparieren lassen und - oh Wunder - die neuen Radscheiben haben alle kindlichen Verschleißtests überstanden. Ich habe auf Modellbahnbörsen viele 754 gesehen, aber keine hatte so verschlissene Radscheiben.

Meine Vermutung daraus ist, daß es abseits der bekannten Zinkpestproblematik bei den Radscheiben bei einigen Chargen ein weiteres Problem gegeben haben muß. Nämlich, daß die Radscheiben gegenüber dem antreibenden Messingzahnrad nicht standfest genug waren.

Horst, Deine 20/54 scheint auch so ein Reparaturfall gewesen zu sein und sie wurde zu einem Zeitpunkt repariert, als es nur noch die vernickelten Radscheiben gab.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.159
Registriert am: 08.08.2007

zuletzt bearbeitet 23.03.2011 | Top

RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#16 von Dieter Weißbach , 23.03.2011 16:50

Hallo Georg,

Deine Entwicklungsschritte bezgl. der Radvarianten sehe ich auch so, Du könntest die 757 da mit einreihen.

1. Radscheiben ohne Vernickelung ohne durchbrochene Speichen
2. Radscheiben mit Vernickelung ohne durchbrochene Speichen
3. Radscheiben mit Vernickelung mit durchbrochenen Speichen

Bei der 20/61 (der NK-Variante der Wechselstrom-Pazifik) gab es aber auch Radscheiben ohne Vernickelung mit durchbrochenen Speichen.

Eine weitere Variante stellen die vernickelten Radsätze mit Haftreifennut dar. Da diese Radsätze keine ausreichende Traktion hatten, mussten zum Schluss Haftreifen vorgesehen werden. Dies gab es auf jeden Fall bei der 757 und beim 758.


Viele Grüße aus Berlin, Dieter


 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#17 von Georg , 23.03.2011 18:11

Dieter,

..."watt' für'n Glück", daß es bei der 754 nicht auch noch Radscheiben mit Haftreifen gab...
Dabei wäre das technisch möglich gewesen. Man hätte in Nürnberg sich nur die Radscheiben für die Pytchley besorgen brauchen. Du bestätigt das, was auch mein Eindruck ist: Loks mit vernickelten Radscheiben schleudern mehr und erbringen eine geringere Zugkraft als die Loks mit grauen, unvernickelten Radscheiben.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.159
Registriert am: 08.08.2007


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#18 von tischbahn , 23.03.2011 18:40

Hallo Leute,

also bei meiner 20/54 deutet alles auf die letzte AC Variante hin,... wären da nicht die "nicht rot hinterlegten" Steuerungen!
Bin mir sicher, die Räder waren noch nie abgezogen, oder das Teil war im Werk...???
Oder jemand hat die Steuerung getauscht?
Macht es Sinn, sich die "roten" Steuerungen zu suchen und "korrekt" umzubauen? Vielleicht gab es sie aber auch so?
Was würdet ihr tun?



Gruß,
Horst


 
tischbahn
Beiträge: 3.141
Registriert am: 23.11.2007


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#19 von klaus5487 , 23.03.2011 18:45

hallo, hab ja mit den Rädern was losgetreten. aber danke erstmal ich finde dadurch immer mehr Infos über Trix, hab garnicht gedacht das daß Thema so gut ist. Mittlerweile bin ich der Meinung es macht mehr Spaß wie Märklin, da weiß ja schon jeder alles (bei unüberschaubaren Literaturinfos und an jeder Ecke zu bekommen). Habt mich schon fast überzeugt.
Und übrigens Dieter danke, die Idee mit den Bakelit Gleisen ist sehr gut, man kann alles da fahren.
Mal sehen wies weitergeht. Trix wächst ja auch bei mir, aber deshalb stelle ich die anderen nicht ab.
viele Grüße Klaus
such !!! Meteor Zwischenwagen !!!! Sonst muß er 2teilig laufen.


klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010


RE: was ist das für eine Trix Lok 1954-Frankr.TE754

#20 von Ralf , 23.03.2011 22:59

@ Horst

warum willst Du denn an der Lok was ändern ? Nur um den "Originalzustand" zu haben ? Sie ist doch sehr schön, wie sie ist.
A propos Originazustand: wenn ich den Mikado richtig lese hatte die 20/54 keine rote Steuerung, sie würde so, wie sie ist der letzten im (88er) Mikado aufgeführten Version entsprechen. Aber wenn es besser gefällt, warum denn keine rote Steuerung ? Das ändert doch nichts an der Substanz und ist in einer Minute rückgängig gemacht. Woher willst Du wissen, daß die Räder noch nie ab waren, ausser Du hast die Lok anno dunnemals neu gekauft, aber dann wüßtest Du ja, ob sie beim Händler war. Ich selbst kenne die Lok nur mit den unvernickelten Rädern, aber wenn die im Eimer sind, ist es schon ein Problem. Im Gegensatz zu den vernickelten sind die bei den neueren Fahrgestellen mit 2,5mm Achse fest auf den Achsen - mit einer Messingbuchse auf der Achse und einer Kunststoff Zwischenlage. (Bei den 3mm Achsen war da ja nur die schwarze Kunststoffbuchse.) Die lassen sich bei weitem nicht so leicht (wenn überhaupt) ersetzen wie die vernickelten Versionen, bei der (bei kleineren Lochdurchmesser in der Radscheibe) lediglich die Kunststoff Buchse zwischen Radscheibe und Achse ist. Auf die Messingbuchsen bekommt man eigentlich keine Radscheiben mehr drauf und entfernen muss man sie mit der Feile oder einer Trennscheibe. Wenn Du die Lok also second Hand erworben hast, kann es sein, daß der Vorbesitzer zinkpestige Radsätze auf dem einfachen Weg ersetzt hat (oder die Werkstatt). Natürlich ist es auch möglich, daß Du genau die im Mikado beschriebene letzte Version hast und daß sie so (ohne rote Steuerung) original ist.

@ Georg: von einem (Dir bekannten) madigen Exemplar auf ein Problem bei einer Charge zu schliessen finde ich etwas gewagt. Hast Du da weitergehende Infos ? Ich habe auch so ein Exemplar, bei dem die angegossenen Zahnräder abgenoddelt sind, aber ich glaube, das kann auch an einem schlechten Zwischenzahnrad liegen.

@ Georg: ich habe den Katalog leider nicht, aber man kann den Unterschied zwischen den nicht durchbrochenen unvernickelten und den vernickelten Radscheiben im Prinzip erkennen. Wie oben schon gesagt haben die vernickelten ein kleineres Loch und sehen dadurch etwas anders aus.



Ansonsten ist natürlich auch Klausens Lok ein guter Aufhänger für Spekulationen: ich habe mir auch schon mal überlegt, ob mein GS-Fahrwerk mit unvernickelten Rädern nicht aus einem dieser vom Werk angebotenen Umbauten entstammt.

Viele Grüße
Ralf


Ralf  
Ralf
Beiträge: 364
Registriert am: 04.03.2009


aus Frankreich eingetroffen:Trix 754 v.klaus

#21 von klaus5487 , 28.03.2011 18:42

hallo, nachdem heute die 754 TRIX 20 0 54 eingetroffen ist, muß ich folgendes sagen. Die Lok ist praktisch neuwertig, leider hat ein Antriebsrad der Seite mit Zahkranz die Gußpest (ist aber schon bei Franz Nowack bestellt), sonst scheint wirklich alles in Ordnung zu sein. die Spule oben war etwas schräg (denke Versanproblem). Lack so gut wie kaum Abplatzer, nur 3 minimale Stellen, Beleuchtung geht, fahren werde ich erst sehen wenn das Rad erneuert ist, im Moment fährt sie ca. 4-5cm dann Schluß (allerdings ist der Zahnkranz total im Eimer an dem Rad wenn man es so auch nicht sieht).
Habe mal noch ein paar schlechte Bilder (mein Klapperkasten von Kamera) gemacht. Müßt ihr halt aufhellen oder so.
Stelle heute mal von Trix noch was seltenes (wenn es auch nicht mit der Eisenbahn zu tun hat, höchstens als Staffage)ein.
es grüßt Euch
Klaus

Hallo Klaus, ich hab es aus Gründen der Übersichtlichkeit zusammengefügt, Peter

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 S7306920.JPG   S7306923.JPG   S7306929.JPG   S7306942.JPG   S7306942.JPG   S7306943.JPG   S7306945.JPG   S7306947.JPG 

klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010

zuletzt bearbeitet 28.03.2011 | Top

RE: aus Frankreich eingetroffen:Trix 754 v.klaus

#22 von klaus5487 , 28.03.2011 19:18

hallo danke Peter, ist natürlich klar, hätte ich auch dran denken können.
Gruß Klaus


klaus5487  
klaus5487
Beiträge: 220
Registriert am: 08.12.2010


   

TE auf der Faszination Modellbau 2011 KA
TRIX EXPRESS Freunde Berlin: Stammtischbericht 26.03.2011 online

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz