alte Gebäude als Sammelgebiet

#1 von fnerstheimer , 04.09.2008 16:46

zusammengeklebt, jahrelang ein Dasein als Staubfänger auf der Anlage geführt, danach als Restabfall entsorgt. Dies war und ist wahrscheinlich das übliche Schicksal von Plastikmodellen.

Vor einigen Wochen begann ich damit, Informationen für den Bau einer Nostalgieanlage zusammenzutragen. Dabei musste ich feststellen, dass es für alte Fahrzeuge einen festen gut bestückten Sammlermarkt gibt. Schienen werden in der Regel noch als Bastlerware angeboten, Häuser und Ausstattungsteile gibt es, wenn überhaupt, in mehr oder weniger schrottreifem Zustand aus der Restekiste.

Scheinbar interessieren sich auch relativ wenige für dieses "Nebenthema". Während z.B. Märklin-Kataloge aus den fünfziger- und sechziger Jahren gute Preise erzielen, gehen Faller, Vollmer oder Kibri-Kataloge aus der selben Zeit oft überhaupt nicht oder für einen Euro über den Tisch.

Mich würden daher einge Dinge interessieren:

1. Gibt es Leute, die sich mit alten Bausätzen / alten Plastikmodellen sammlermäßig beschäftigen; wenn ja, wo kann man sie finden ?

2. Gibt es ausser Ebay und Kisten durchwühlen eine Möglichkeit, gezielt bestimmte Plastikmodelle zu finden (Liebhaberbörsen o.ä.)?

3. Gibt es schon Leute, die alte Originalbausätze duplizieren bzw. Modelle restaurieren ?

Genau wie die alten Modelleisenbahnen besitzen auch die alten Plastikmodelle ihren eigenen Charme. Allem Streben nach Maßstab und Modelltreue zum Trotz gehören für mich zu einer Märklin-M-Gleis-Anlage auch diese herrlich unproportionierten Modelle von Faller und Co (wo z.B. ein Preiser Mann so groß wie zwei Stockwerke des Faller-Hochhauses war).

Gruß Frank


fnerstheimer  
fnerstheimer
Beiträge: 5
Registriert am: 28.08.2008


Ja klar...

#2 von Herr Mertens , 05.09.2008 14:20

... zu kleine Gebäude interessieren mich immer.

Stundenlang könnte ich in alten Katalogen von Faller, Kibri u.s.w. lesen - wobei ich nicht ganz die Einschätzung teilen kann, daß sie soooo furchtbar billig weggehen.

Bei ebay gibt es eigentlich sehr häufig originalverpackte Buasäztze, die recht unterschiedliche Preise erzielen. Mit etwas Geduld läßt sich so manches finden, ich habe krürzlich den 50er-Jahre-Bahnhof B-111 Neustadt (bzw. Goch) in ungebaut für um die 20 EUR bekommen.

Und nicht zu vergessen, die Bausätze, die immer noch oder wieder im Sortiment sind.

Beispiele:
Das Kibri-Rathaus Bad Urach
http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...kleinstadt.html

Das Wohnhaus zum Aussiedlerhof
http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...mengehoert.html

Weitere Pygmäenhäuser
http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...gmaeenhaus.html

Und wo ich auch fündig geworden bin: in der Gebrauchtwühlkiste beim Fachhändler.
http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...adthaeuser.html


Schönen Gruß

Hana-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 869
Registriert am: 14.06.2007


Re: alte Gebäude als Sammelgebiet

#3 von Nick , 05.09.2008 21:35

Zitat von fnerstheimer
zusammengeklebt, jahrelang ein Dasein als Staubfänger auf der Anlage geführt, danach als Restabfall entsorgt. Dies war und ist wahrscheinlich das übliche Schicksal von Plastikmodellen.


Du sprichst mir aus der Seele, so erging es einigen Plastkhäuschen meiner ersten Märklinanlage auch.

Zitat von fnerstheimer
Vor einigen Wochen begann ich damit, Informationen für den Bau einer Nostalgieanlage zusammenzutragen. Dabei musste ich feststellen, dass es für alte Fahrzeuge einen festen gut bestückten Sammlermarkt gibt. Schienen werden in der Regel noch als Bastlerware angeboten, Häuser und Ausstattungsteile gibt es, wenn überhaupt, in mehr oder weniger schrottreifem Zustand aus der Restekiste.


Ja, das Zubehör für Modelleisenbahnen abgesehen von Loks, Wagen, Gleisen und Wiking-Autos fristet immer noch ein Schattendarsein bei den Sammlern.
Wobei ungebaute Modellhäuschen im Originalkarton durchaus schon einen Sammlerkreis für sich gewinnen konnten.


Zitat von fnerstheimer
1. Gibt es Leute, die sich mit alten Bausätzen / alten Plastikmodellen sammlermäßig beschäftigen; wenn ja, wo kann man sie finden ?


Neben mir beschäftigen sich hier noch wenigstens 5 andere regelmäßig mit dieser Materie.

Zitat von fnerstheimer
2. Gibt es ausser Ebay und Kisten durchwühlen eine Möglichkeit, gezielt bestimmte Plastikmodelle zu finden (Liebhaberbörsen o.ä.)?


Für fertig gebaute Modellhäuschen schau dich mal auf den zahlreich veranstalteten Moba-Börsen um. Der Vorteil ist, das Du die Gebäude direkt in Augenschein nehmen kannst. Gelegentlich sind dort auch alte ungebaute Bausätze zu finden. 1-2-3 nimm am Besten nur für ungebaute Bausätze, wobei da "Preisschwankungen" durchaus möglich sind, je nachdem welcher "Wahnsinniger da wieder sein Gebot abgegeben hat.
Die schlechtesten gebauten Modellhäuschen hab ich meiner Erfahrung nach, immer wieder in den Moba-Läden gefunden, keine Ahnung warum.

Zitat von fnerstheimer
3. Gibt es schon Leute, die alte Originalbausätze duplizieren bzw. Modelle restaurieren ?


Was das dublizieren angeht, so gibt es durchaus einige "Neuauflagen" der Hersteller von den guten alten Modellhäuschen im Handel zu kaufen.
Das Restaurieren ist bei diesem Plastikhäuschen auch nicht immer so einfach. Komplett Strippen und zerlegen, geht bei vielen Modellen nicht, da der Plastikkleber aus der guten alten Zeit auch noch "Bombig" gehalten hat. Das Restaurieren beschränkt sich daher auf die "Kosmetik" der Außenfassade, wo mit ein bischen Farbe und Patina schon so manche unschöne "Klebestelle" eleminiert werden konnte.

Zitat von fnerstheimer
Genau wie die alten Modelleisenbahnen besitzen auch die alten Plastikmodelle ihren eigenen Charme. Allem Streben nach Maßstab und Modelltreue zum Trotz gehören für mich zu einer Märklin-M-Gleis-Anlage auch diese herrlich unproportionierten Modelle von Faller und Co (wo z.B. ein Preiser Mann so groß wie zwei Stockwerke des Faller-Hochhauses war).


Die Häuschen haben Zweifelsohne ihren eigenen Charme. Und wären sie nicht so klein und unproportioniert, sie wären wohl nie im Handel und auf der Moba gelandet.

Im heutigen Sortiment findet man solche Bauten jedenfalls so gut wie gar nicht mehr. Dabei gab es bereits damals schon wenigstens 2 Gebäude bei Faller (B-927 und B-914) die von den Stockwerkhöhen her teilweise sogar heutigen Ansprüchen noch genügen würden.


 
Nick
Beiträge: 448
Registriert am: 13.11.2007


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#4 von Bestatter , 15.09.2008 21:25

Ich hab auch immer gedacht, ich sei der Einzige, der sich für diese Häuschen interessiert.
Leider sind sie mittlerweile sehr schwer zu finden, denn genau wie der Nachkriegsarchitektur in Wirklichkeit der Garaus gemacht wird, bis kein einziges Exemplar mehr vorhanden ist, werden die Modelle leider oft genauso gedankenlos entsorgt, als ob man sich dafür schämt. Bald wird es mit den schönen Waschbetonwüsten ganz vorbei sein. Und doch wären genau diese Gebäude so wichtig, wenn man eine echte Nostalgieanlage der 60er-70er Jahre bauen möchte. Denn die wenigsten Bahnhöfe, an die ich mich aus meiner Jugendzeit erinnern kann, sahen aus wie Baden Baden, oder Bonn. Nein, sie sahen aus wie Kibri's Kehl oder Vollmer's Hochstadt.

Einen Trost hab ich allerdings: Falls man noch so einen Bausatz findet, bekommt man ihn für ganz kleines Geld - solange sie nicht auf das Radar der Mainstream Sammler geraten.


Bestatter  
Bestatter
Beiträge: 114
Registriert am: 15.09.2008


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#5 von schienenbus , 05.10.2008 22:47

Hallo Fnerstheimer!
Ich bin noch ganz neu im Forum!

1. Gibt es Leute, die sich mit alten Bausätzen / alten Plastikmodellen sammlermäßig beschäftigen; wenn ja, wo kann man sie finden ?

Sagen wir mal so: SAMMELN kann ich das nicht gerade nennen, aber ab und zu gönne ich mir mal ein altes Schätzchen aus den 50ern bis 70ern. Vor allem interessiere ich mich für alte Bahnhofsgebäude bzw. die sogenannten Empfangsgebäude.
Was mich an den alten Bausätzen reizt?
1) Sie waren noch nicht ganz so detailliert und nicht so perfekt wie die heutigen Gebäudemodelle. Da blieb noch mehr Platz für Phantasie!
2) Außerdem gab es früher noch viele Firmen, vor allem kleinere, die heute nicht mehr existieren: Vau-Pe, Wiad, Quick/Pola, Hoffmann (Österreich), Neuffen, Alpha Plastic-model etc.
3) Seit ich vor ca. 25 Jahren das erste Faller-Magazin ergatterte, reizt mich auch der Selbstbau bzw. Umbau von Häusermodellen. Das macht mir großen Spaß. Gibt es außer mir noch mehr Verrückte, die mit den alten Faller-Einzelteilsortimenten (Klarsichtbeutel mit verschiedenen Dächern, Fassadenteilen, Fenstern, etc.) basteln? Die Sortimente wurden von Faller ca. ab Ende der 50er bis Mitte der 70er Jahre vertrieben.

Ciao, Thomas


 
schienenbus
Beiträge: 68
Registriert am: 05.10.2008


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#6 von NordinB , 06.10.2008 10:21

hmmmmm...unsere originalverpackten Häuser haben die Enkelinder auf dem Flohmarkt verkauft.
Allerdings ist noch ein Karton mit zusammengebauten Häusern aufgetaucht.
Falls da eventuell interesse besteht...........schick mir mal ne Mail, dann schick ich Bilder.

Tschüss Barbara


Besucht uns doch mal im schönen Hasetal

www.ferienhof-schade.de


 
NordinB
Beiträge: 404
Registriert am: 25.09.2007


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#7 von Nick , 07.10.2008 11:30

Zitat von schienenbus
Gibt es außer mir noch mehr Verrückte, die mit den alten Faller-Einzelteilsortimenten (Klarsichtbeutel mit verschiedenen Dächern, Fassadenteilen, Fenstern, etc.) basteln? Die Sortimente wurden von Faller ca. ab Ende der 50er bis Mitte der 70er Jahre vertrieben.



Hallo Thomas, es gibt hier sicher genügend Leute (mich eingeschlossen) die auch an Kitbashing mit alten Modellhäuschen interessiert sind. Ich bin zwar mehr der Kibri-Fetischist, allerdings habe ich mir vor kurzem für mein "neues" Epoche III Diorama einen B-914 gegönnt. Das ist im Übrigen die Hütte bei der die Fassaden auch Anwendung beim "Relipalast" fanden. Schön an diesem Gebäude war bzw. ist, das es sogar heutigen "Ansprüchen" in Sachen Maßstäblichkeit und Etagenhöhen noch genügen würde !!! Deshalb wird es etwas modifiziert, auch in direkter Nachbarschaft zu meinen Pola/ Faller/Auhagen Häusern stehen.


 
Nick
Beiträge: 448
Registriert am: 13.11.2007


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#8 von schienenbus , 09.10.2008 00:39

Nick hat folgendes geschrieben:
Ich bin zwar mehr der Kibri-Fetischist, allerdings habe ich mir vor kurzem für mein "neues" Epoche III Diorama einen B-914 gegönnt.

Hallo Nick!
Das hört sich gut an! Wie wär's mit ein paar Bildern von Deinem Diorama oder von "kitgebashten" Modellen? Weiterhin viel Spaß beim BAuen!

Grüße von
Thomas


 
schienenbus
Beiträge: 68
Registriert am: 05.10.2008


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#9 von Nick , 09.10.2008 20:54

Zitat von schienenbus

Hallo Nick!
Das hört sich gut an! Wie wär's mit ein paar Bildern von Deinem Diorama oder von "kitgebashten" Modellen? Weiterhin viel Spaß beim BAuen!

Grüße von
Thomas


Danke, danke, den Spaß am Bauen hab ich nie verloren.
Mitlerweile stapeln sich in meinem Keller mehr Bausätze, wie ich jemals bauen werde. Und dennoch habe ich noch nicht alles, was mein Herz begehrt.

Eigentlich sollte es dieses Jahr die ersten Bilder meines Kibri Nostalgiedioramas geben. Ich habe zwar schon fast alle Bausätze dafür zusammen, nur gibt es bei mir auch noch den Faktor "Lust und Laune". So baute ich mir erstmal ein "neues" Epoche III Diorama mit den aktuell erhältlichen Bausätzen. Und weil es so schön war, hab ich auch gleich eine passende Erweiterung mit angefangen. Warscheinlich kommt dann "Klein Neu Ulm" oder mein Tankstellendiorama (mit alten Kibri/Fallerbausätzen) bis ich dann irgendwann mal mit "Klein Dortrecht" beginnen werde.
An eine nostalgische Modelleisenbahn denke ich dabei besser erstmal garnicht.

Hier aber nun ein paar Bilder von meinem "Neuen" Epoche III Diorama, obwohl diese Bilder meiner Meinung nach nicht in dieses Forum gehören.





















 
Nick
Beiträge: 448
Registriert am: 13.11.2007


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#10 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 09.10.2008 21:57

Zitat von Nick
Hier aber nun ein paar Bilder von meinem "Neuen" Epoche III Diorama, obwohl diese Bilder meiner Meinung nach nicht in dieses Forum gehören.



warum nicht?
wäre doch schade, wenn man sie nicht zeigen würde.

für mich sind alte modellbahnen ohnehin modellbahnen wie wir sie von früher kennen.
da dürfen dann auch neuere artikel dabei sein.
wenn es damals schon so gute modellautos gegeben hätte, hätten die mit sicherheit auch auf jeder bahn gestanden, weil die modelle zu dieser zeit eben einfach dazugehörten

ich mische auch altes und neues aus einer alten epoche und bastele mir damit meine "alte" moba. mein grundsatz ist ohnehin: erlaubt ist was gefällt.


Epoche IV UIC

RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#11 von schienenbus , 09.10.2008 21:58

Nick hat folgendes geschrieben:
Mitlerweile stapeln sich in meinem Keller mehr Bausätze, wie ich jemals bauen werde. Und dennoch habe ich noch nicht alles, was mein Herz begehrt.

Hallo Nick!
Das kommt mir irgendwie bekannt vor... :

Ich gratuliere zu Deinem Diorama! Das ist die Arbeit eines Könners! Da steckt viel Arbeit drin!

Grüße nach Klein Neu Ulm
Thomas


 
schienenbus
Beiträge: 68
Registriert am: 05.10.2008


RE: alte Gebäude als Sammelgebiet

#12 von Nick , 09.10.2008 22:12

Zitat von schienenbus

Ich gratuliere zu Deinem Diorama! Das ist die Arbeit eines Könners! Da steckt viel Arbeit drin!

Grüße nach Klein Neu Ulm
Thomas



Danke, danke, ein "Könner" bin ich noch lange nicht, da gibt es sicher bessere wie mich.

Lass Dich mal überraschen wie es mit dem Anbau meines Dioramas weitergeht. Rechts neben dem grünen Haus wird demnächst erstmal ein Eckhaus angebaut und dann sollte es mit dem B-914 von Faller weitergehen.

Hier mal ein Pic vom Bausatz..:






 
Nick
Beiträge: 448
Registriert am: 13.11.2007


   

.
.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz