Gleisplan Trockenübung

#1 von Keili , 17.12.2012 20:17

Hallo zusammen,

alle Schienen sind geputzt, die meisten Wagen rollen wieder wie neu, es wird Zeit für ein wenig Gleisplanung. Ich knüpfe nun an die ersten Überlegungen zum Aufbau an. Einige von Heiko's Anmerkungen habe ich teilweise in meine Überlegungen einbezogen, für andere bin ich einfach zu sehr Spielkind . Ich würde mir wünschen, dass wir hier einfach Ideen sammeln, ohne über den Sinn oder Unsinn eines Gleisplans zu diskutieren .

Bei der doch relativ großen Fläche schien es mir besser zu sein, in kleineren Aschnitten zu planen. Als erstes habe ich den Abstellbahnhof nicht nur geplant sondern auch verlegt. Mit der Software passte es nachher nicht mehr, Trix Schienen sind offensichtlich so flexibel, wie es in den Katalogen immer beschrieben wird. Für die etwas größere Lücke habe ich sogar ein passendes Stück, obwohl es keine Standardlänge ist. So könnte er aussehen:


Die große Fläche soll nicht mit Gleisen zugepflastert werden. Mir gefallen aber lange Fahrstrecken. Der Kompromiss könnte sein, die Schienen im nicht sichbaren Bereich "im Berg" zu verlegen. Das führt fast zwangsläufig zu mehreren Ebenen. Auf der oberen fährt vor meinem geistigen Auge schon ein Zug und verschwindet rechts und links durch einen Tunnel im Nachbartal:

Die Kehrschleife stört hier nicht, da kein 2-Zugbetrieb nötig ist, hat aber den Vorteil, dass der Zug nicht umgesetzt werden muss. Auch ein Pendelverkehr mit 2 Zügen ist einfach zu realisieren. Oben sieht man die Abfahrt zur darunter liegenden Ebene.

Wahrscheinlich werden es 3 Ebenen. Über Weihnachten und Silvester habe ich mehr Zeit, mir Gedanken darüber zu machen.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012

zuletzt bearbeitet 17.12.2012 | Top

RE: Gleisplan Trockenübung

#2 von noels , 17.12.2012 22:43

Moin Jens,
was möchtest Du jetzt von uns? Nicht über Sinn, oder Unsinn reden, aber Ideen sammeln.... hmm... unsinnige Ideen sammeln?

Falls ich Deine Zeichnung nicht falsch interpretiere- Wie willst Du links und rechts in der Ecke, und dann noch in zweiter, oder dritter Ebene, eventuell notwendige Eingriffe vornehmen? Wie hieß noch bei den "Fantastischen Vier" der Typ mit den langen Gummiarmen? .

VG
Heiko


noels  
noels
Beiträge: 443
Registriert am: 23.01.2009


RE: Gleisplan Trockenübung

#3 von Keili , 18.12.2012 20:41

Hallo Heiko,

genau richtig getippt . Um es präziser auszudrücken, es ging mir um den Vergleich zum Original, realistisch oder unrealistisch wären vielleicht die besseren Begriffe gewesen. Ich wollte einfach andeuten, dass mir alle Ideen willkommen sind. Falls das zu unbedarft erscheint...das macht zum jetzigen Zeitpunkt nichts .

Die Ecken sind immer ein Problem. Rechts ist die maximale Tiefe bis zur Ecke 1,4m, unmöglich zu erreichen. Deshalb ist die Kehrschleifen links ganz am hinteren Rand und rechts noch Platz, um jeweils die Platte nach Möglichkeit kleiner zu planen. Die Anzahl der Ebenen spielt im Berg keine so große Rolle, wenn irgendwie (Lösung denk ich mir später aus) dass Innere erreichbar ist. Ich habe die Plattenkanten schon auf dem Fußboden markiert, um mir die Grenzen (für die Schienen und meine eigenen) deutlich zu machen .

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#4 von Keili , 29.12.2012 14:32

Hallo zusammen,

ich habe die Planung ein ganzes Stück weiter "gesponnen", im wahrsten Sinne des Wortes. Hier erstmal die Bilder dazu:

Der Schienenweg ist etwas schwer zu verfolgen. Es sind nur zwei Kreise vorhanden, einmal die Wendestrecke oben und dann der ganze Rest. Die Software lässt sich nicht so leicht "betrügen" wie das mit Schienen möglich ist, deshalb gibt es ein paar unverbundene Gleisenden. Der Bahnhof ist für die Länge eines D-Zuges mit 4 Wagen ausgelegt.


Im 3D-Bild sieht man die Geländehöhen.

Mein Fazit zu diesem Entwurf: Als Einarbeitung in die Software ist er gut geeignet, zum Aufbau weniger. Die Ecken sind z.B. nicht erreichbar. Mir gefällt eigentlich nur der Abstellbahnhof und die Tatsache, dass sehr viel Gleis verbaut ist. Es scheint genug Platz für Gebäude und Landschaft vorhanden zu sein. Für die Beurteilung fehlt mir aber die Erfahrung.

Das ist also noch nicht das Wahre. Ich werde weiter grübeln und auf gute Einfälle hoffen.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#5 von Ulrich A , 29.12.2012 17:32

Hallo Jens,

Gefaellt mir schon gut, nur koenntest Du im Bahnhof etwas Bahnsteiglaenge herausholen, indem Du Bogenweichen einsetzt. Der Bahnsteig sollte laenger als der laengste Zug sein. Mein laengster Zug ist 185cm, was dem geraden Teil des Bahnsteiges entspricht, dieser ist aber dann noch mal 20cm in jeder Kurve gelegt, so dass vor und nach dem Zug noch rund 20cm etwas Bahnsteig ist. Ausserdem sollten da einige Nebengleise sein: Rampe, Gueterschuppen, Wagengleis, Ladestrasse.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Gleisplan Trockenübung

#6 von pepinster , 29.12.2012 18:29

Hallo Ulrich,

sonst kenne ich keinen, der Trix Express Nutzern Bogenweichen empfiehlt. Ich dachte die wären... nun ja im Betrieb unzuverlässig.

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.921
Registriert am: 30.05.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#7 von SimonT. ( gelöscht ) , 29.12.2012 19:02

Hallo Axel,

ich habe auch Bogenweichen in meiner Anlage.
Aber.....
..........ich habe bei mir die Weichen mit dem Umbausatz von Peter Hess geändert.
Der Umbausatz beinhaltet ein bewegliches Herzstück. Dazu brauchst du aber einen 2. Antrieb.
Aber seit dem ich meine umgebaut habe, gibt es keine Probleme mehr.

Gruß Peter


SimonT.

RE: Gleisplan Trockenübung

#8 von Keili , 30.12.2012 11:18

Hallo,

Bogenweichen sind wirklich ein Fall für sich und dazu noch ziemlich rar. Andererseits ist die Stop-Funktion technisch interessant. Ich kann mich dunkel erinnern, dass ich sie früher auch nicht gerne verwendet habe. Das ist doch etwas für einen praktischen Test.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#9 von pete , 30.12.2012 13:08

Hallo Jens,

ich habe meine damals auch wieder ausgebaut, weil sie mich ziemlich genervt hatten! Vor allem, weil ich sie vom Taschengeld zusammengespart hatte und für das Geld auch 2 unverkürzte (also 1:100) TEE-Wagen gekriegt hätte. Seither hab ich die Dinger bei keinem Anlagenaufbau mehr verwendet ....

Aber du weisst ja, Versuch macht kluch,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.155
Registriert am: 09.11.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#10 von Ulrich A , 30.12.2012 16:14

Zitat
Hallo Ulrich,

sonst kenne ich keinen, der Trix Express Nutzern Bogenweichen empfiehlt. Ich dachte die wären... nun ja im Betrieb unzuverlässig.

Gruss von
Axel



Hallo Axel,

Du hast Du ja eigentlich recht, aber sie sparen nicht nur viel Platz, sondern lassen auch die ganzen S-Kurven ohne Zwischengreaden an den Einfahrten verschwinden. Von denen hat der Gleisplan leider etliche, was beim Betrieb Probleme geben kann. Ausserdem sehen sie nie gut aus, und dies faellt bei den kleinen Trixradien besonders unangenehm auf. Andererseits kann man den Effekt einer Bogenweiche auch dadurch erreichen, wenn man eine normale Weiche diagonal einbaut. Bei meiner neuen Anlage habe ich nur eine solche S-Kurve, die in ein Abstellgleis fuehrt. Da die Weiche einen Radius von 74cm (Fleischmann Schnellfahrweiche) und der Gegenbogen 90.8cm hat, sollte es beim Betrieb keine Probleme geben.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Gleisplan Trockenübung

#11 von noels , 30.12.2012 16:18

Hallo Jens,
wenn Du nur viel Landschaft und Präsentationsstrecken für Züge möchtest, ist Dein Plan ja gar nicht schlecht. Nur das "Gewusel" unter der oberen Platte müßte reduziert werden. Wenn ich es richtig sehe, hast Du auch Kehrschleifen darin. Daß die, zumindest bei Beibehaltung des Zweizugbetriebs, eine besondere Schaltung brauchen, weißt du ja wohl. Nur wenn man die beiden Außenschienen phasengleich schaltet, ist das ohne Belang. Allerdings kann ich dem Streckenverlauf auch nicht ganz folgen. Also kann ich mich täuschen

Optisch sieht es so aus, als wenn eine zweighleisige Strecke von Südwest in den Bahnhof kommt und dann zwei eingleisige Strecken den Bahnhof im Nordosten verlassen, also eine Trennungsstation. Gleichzeitig verläßt kurz vor dem Bahnhof im Südwesten eine Nebenstrecke, oder ein Anschluß die zweigleisige Strecke in Richtung Norden.
Wenn man sich einmal die Fahrmöglichkeiten anschaut, ist das ganze eigentlich langweilig. Denn dadurch, daß Du Dich nicht mit dem Vorbild beschäftigen möchtest, hast Du ein paar "Klinken" eingebaut, die eigenlich auch die Spielmöglichkeiten kaputt machen.
Der letztgenannte Abzweig kann nur in einer Richtung befahren werden. Aus Richtung Süden (also vom Abstellbahnhof her) gibt es keine Verbindung zu diesem Abzweig.
Am nordöstlichen Ende des Bahnhofs müßte es eigentlich einen "Hosenträger" geben, damit ein freizügiger Verkehr von beiden Strecken aus zum Bahnhof möglich ist, und umgekehrt. Allerdings wäre damit dann eine weitere Kehrschleife vorhanden
Man muß sich nicht sklavisch an alle Bau - und Fahrdienstvorschriften des Vorbilds halten. Aber gewisse Grundstrukturen verbessern auch im Modell die Spiel- und Fahrmöglichkeiten. Sonst klatscht man eine Menge Gleise auf die Platte und kann trotzdem nur wenige Züge fahren lassen und nach einer halben Stunde setzt Langeweile ein.
Gerade die älteren Express- Wagen sind keine Leichtläufer. Wenn Du heftige Steigungen in engen Radien einplanst, wirst Du da häufiger Unfälle haben. Wenn dann auch noch von unten her alles offen ist, um eingreifen zu können, werden die Fahrzeuge Stürze in "tiefe Schluchten" erleben, die sie kaum unbeschadet überleben.

VG
Heiko


noels  
noels
Beiträge: 443
Registriert am: 23.01.2009

zuletzt bearbeitet 30.12.2012 | Top

RE: Gleisplan Trockenübung

#12 von Keili , 30.12.2012 18:25

Hallo zusammen,

ein erster Test mit den Bogenweichen hat ergeben, dass die Loks sehr unterschiedlich darüber fahren. Die meisten Probleme entstehen, wenn außen befahren werden soll. Die Strecke ohne Mittelleiter scheint zu groß zu sein oder die Weichen funktionieren nicht richtig. Ich habe den Eindruck, als müsste die ungenutzte Schiene auf den Mittelleiter geschaltet werden. Morgen mache ich ein Bild dazu, das ist etwas schwierig zu erklären.

Die Ausweichgleise am Bahnhof sind wirklich ungünstig und werden später nur in Ausnahmefällen so vorkommen. Das Bild zeigt oben die schlechtere und unten die bessere Variante, die nicht nur den Platz besser nutzt sondern auch viel besser für einen Bahnsteig geeignet ist:


@Heiko: Du bestätigst meinen Eindruck, es ist eigentlich ziemlich langweilig. Den einen sehr langen Kreis könnte man in viele Abschnitte unterteilen. Auf nicht sichtbaren Abschnitten können Züge kurzzeitig geparkt werden, aber es würde nur eine Pseudo-Abwechslung entstehen. Ich bin, wie oben schon gesagt, nicht zufrieden mit dem Gleisplan. Ich denke, der Abstellbahnhof ist schlecht angebunden. Besser könnte diese Lösung sein:



Der Gleisplan wird sich bestimmt noch sehr verändern. Die Planung mit Software gefällt mir zunehmend besser. Man kann nach Herzenslust bauen und einreißen . Es spielt keine Rolle, wenn es in die falsche Richtung geht.

Die Kehrschleifen habe ich weiter oben schon dargestellt. Sie hat zwar eine Verbindung mit dem Rest, würde aber natürlich elektrisch getrennt betrieben. Die Steigungen sind höchtens 2,6%, mehr möchte ich meinen alten Loks auch nicht zumuten. Besonders die Kurven machen mir dabei auch Sorgen. Viele Loks sind sowieso zu schnell und bergab wird das noch schlimmer. Die Folge wäre ein Sturz nach außen. Lösung wäre ein Bremswiderstand, der sinnvoller Weise nur bei Abwärtsfahrt aktiv ist. Schlecht laufende Wagen fallen dagegen bei Steigungen nach innen. Das ist schwierig in den Griff zu bekommen. Ich habe schon von einem Netz gelesen, dass unter solche Stellen gespannt wird, um das Schlimmste zu verhindern.

Ausgehend von der geänderten Zufahrt zum Abstellbahnhof werde ich mir etwas anderes ausdenken. Als Kind, daran kann ich mich gut erinnern, habe ich immer von außen nach innen gebaut. Zuerst wurde die Plattenkante einmal mit Gleisen umrundet, dann irgendwo eine Weiche eingebaut und weiter ging es beim 2. Kreis. Diesmal stand zuerst der Bahnhof mit seinen Gleisen und die Planung erfolgte von innen nach außen.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#13 von Keili , 31.12.2012 12:21

Hallo zusammen,

nach dem viel zu verstricktem Gleisplan habe ich einen neuen Grundaufbau entworfen. Damit es nicht wieder in optisches Chaos übergeht, ist er zunächst nur auf eine Ebene beschränkt.



Anmerkungen sind wieder sehr willkommen .

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#14 von pepinster , 31.12.2012 13:56

Hallo Jens,

dann gebe ich folgende Anregungen:

Da wahrscheinlich Rechtsverkehr bevorzugt wird (Trix Express hat überwiegend DB Vorbilder), sollte eine Gleisverbindung auch das Wechseln auf das in Fahrtrichtung rechts liegende Streckengleis ermöglichen (grün ergänzt).



Ich weiss nicht, welche Funktionen die 3 kleinen "Sidings" also Abstellgleisgruppen haben sollen, der Anschluss solcher Gleise an Streckengleise erfordert beim Vorbild zumindest Gleissperren, besser noch Schutzweichen (orangene Markierungen im Plan).

Gruss von Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.921
Registriert am: 30.05.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#15 von Keili , 06.01.2013 16:12

Hallo Axel,

Schutzweichen werde ich mal im Hinterkopf behalten. Die Fahrtrichtung soll eigentlich sowohl als auch sein, das sieht interessanter aus.

In den letzten Tagen habe ich viel Zeit mit der Planungssoftware zugebracht. Viele Gleise wurden verlegt und wieder entfernt, aber es war kein Ergebnis dabei, was mich begeistert hat. Inzwischen bin ich gedanklich wohl schon zu sehr auf den Grundplan fixiert, neue Ideen wollen sich einfach nicht einstellen . Morgen ist der Urlaub vorbei und der Kopf muss für wichtigere Dinge frei sein. Manchmal hilft das schon, mal sehen.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#16 von Keili , 11.01.2013 17:08

Hallo zusammen,

obwohl arbeitsbedingt die Zeit knapper war, ging es doch ein wenig voran . Der letzte Plan war nicht so schlecht, wie es schien. Vielleicht lässt sich daraus noch etwas entwickeln. Diesmal sind ein paar Kommentare dabei, wie später die Nutzung aussehen könnte. Im oberen Bereich liegt das Gelände höher.



Auch ein Schattenbahnhof ist dabei. Die beiden Zufahrten sind mit S1 und S2 in beiden Plänen gekennzeichnet. Er liegt 18cm tiefer.


Bisher ist nur eine Schutzweiche drin, aber die sind nicht vergessen . So langsam geht es in die Richtung, die mir gefällt .

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#17 von stefanelle , 13.01.2013 12:56

Die Gleise im Schattenbahnhof erscheinen mir etwas kurz. Man könnte aus dem zur Verfügung stehenden Platz mehr rausholen, wenn
du sie diagonal verlegst.

VG
stefan


More Trix Express: http://www.stefan-schnelle.de


stefanelle  
stefanelle
Beiträge: 123
Registriert am: 18.06.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#18 von claus , 13.01.2013 13:01

Hallo Stefan,

den gleichen Gedanken hatte ich auch direkt, bis ich dann sah, dass die Bahnhofsgleise eh keine längeren Züge zulassen.
Aber du hast Recht, aufgrund des zur Verfügung stehenden Platzes wären viel längere Schatten-Bhf-Gleise möglich, die man auch entsprechend nutzen könnte.
Und ob letztlich die " T-Anlage " das Wahre vom Ei ist...bei dem Raum wären sicherlich m.E. andere Alternativen möglich.


Viele Grüsse,

Claus


 
claus
Beiträge: 23.502
Registriert am: 30.05.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#19 von Keili , 13.01.2013 13:52

Hallo Stefan und Claus,

danke für eure Kommentare . Die Länge im Schattenbahnhof ist tatsächlich vom Bahnhof abgeleitet. Längere Züge bis 2m finden im Abstellbahnhof Platz. Am meisten stört mich am letzten Plan, dass der Bahnhof zum Wohnviertel versetzt ist. Es passt alles noch nicht richtig zusammen.

Die ganze Planung steht ja erst am Anfang und auch die Grundform ist alles andere als in Stein gemeisselt. Ich bin immer für Vorschläge dankbar . Mir fehlt einfach die Erfahrung. Zum Glück lassen sich heutzutage mit Planungssoftware viele Fehler bereits im Vorfeld beseitigen. Wie schwierig muss das früher mit Papier und Schablone gewesen sein . Auf jeden Fall möchte ich vor dem Baubeginn viel Zeit in eine gute Planung stecken.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#20 von claus , 13.01.2013 14:07

Hallo Jens,

gerne und ich hoffe, du fasst die Beiträge nicht als negative Kritik auf.
Es macht heute sehr viel Spaß und Freude, mit einer guten Gleisplansoftware zu arbeiten und da kommen auch immer wieder neue und gute Ideen heraus.
Dennoch erinnere ich mich immer wieder gern an früher, wo ich noch mit der ersten Märklin-Gleisschablone Unmengen von Papier, radiergummis udn Bleistifte misshandelt habe, um einen Gleisplan nach meinen Vorstellungen zu realisieren. Und auch das hat mir riesig Freude gemacht.

Ich geh mal davon aus, dass noch einige Vorschläge kommen werden, bevor du dann irgendwann mit dem Bau beginnst. Die Vorfreude ist bekanntlich auch sehr schön.

Frohes Schaffen dabei!


Viele Grüsse,

Claus


 
claus
Beiträge: 23.502
Registriert am: 30.05.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#21 von noels , 13.01.2013 14:33

Moin Jens,

ich würde den rechten Teilkreis um Wohnen/Handel weg lassen:
- Jede gesparte DKW ist ein Gewinn - wirst Du im Betrieb auch noch merken ;-)
- wenn Du dann die Hafengleise noch etwas mehr nach rechts verlegst, kannst Du das Bahnhofsgebäude nach unten zu Stadt hin verlegen.
- Damit ergäbe sich ein schöner, großer Stadtbereich, auf dem dann später auch noch ein wenig Faller Carsystem, oder Straßenbahn möglich wäre.

Bei dem, wasDu als Dorf 1 und 2 bezeichnest, sollte man auf einer Seite die Umsetzmöglichkeit einer Lok vorsehen. Sonst kannst Du da oben nur mit Triebwagen, oder Wendezügen fahren. Ein Güterzug (Holzverladung), der auf freier Strecke geschoben wird, ist doch arg weit vom Vorbild entfernt.

Auf den Steinbruch würde ich auch eher verzichten. Eine so relativ kleine Anlage sollte man nicht mit zu vielen Themen überfrachten. Ein Steinbruchanschluß, auf den dann zwei, oder drei Güterwagen passen, ist eher popelig. Wartegleise für Loks/ Tiebwagen, oder ein kleiner Postbahnsteig, würden hier besser passen.

VG
Heiko


noels  
noels
Beiträge: 443
Registriert am: 23.01.2009

zuletzt bearbeitet 13.01.2013 | Top

RE: Gleisplan Trockenübung

#22 von Keili , 13.01.2013 15:42

Hallo Claus,

negative Kritik habe ich hier im Forum noch nicht oft gesehen . Leider ist häufig problematisch, die unterschiedlichen Wünsche und Meinungen ohne Reibereien zu diskutieren. Das ist auch ein wenig meine Befürchtung. Ich werde keinen Vorschlag oder Tipp negativ sehen und hoffe, dass mir niemand böse ist, wenn ich es dann doch anders mache. Ein wenig stur dürften wir doch alle sein . Nein, das soll keine Generalentschuldigung sein, denn dann bräuchte ich hier ja nicht schreiben.

Hallo Heiko,

ohne den rechten Teilkreis fehlt eine Verbindung zum Abstellbahnhof. Oder habe ich das falsch verstanden? Die beiden Themen auf der rechten Seite lassen sich auch zu einem zusammenfassen, das dann oben zu finden ist. Über die Nebenstrecke habe ich mir noch keine großen Gedanken gemacht. Das kleine Endbahnhöfe etwas anders aussehen, habe ich aber schon bemerkt . Sind die DKW so anfällig? Ich dachte, das gilt nur für die Bogenweichen.

Die Grundebene des letzten Plans habe ich übrigens mal teilweise auf dem Boden aufgebaut, allerdings ohne Abstellbahnhof- und gleise. Elektrische Feinheiten mit Relais oder ähnlichem sind auch noch nichts enthalten, aber zumindest kann ich schon mal Züge fahren lassen. Die intensive Gleisreinigung hat sich offenbar gelohnt, denn es traten keine Kontaktprobleme auf bis auf ein paar nicht verbundene Mittelleiter.

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#23 von stefanelle , 13.01.2013 18:12

Bevor ich noch was zu deinem Gleisplan schreibe, kurz was über mich als Modellbahner: Ich fahre gerne mehrere lange Garnituren und wenn ich Lust auf Abenteuer habe, unterbricht mein Sohn den Reinen Fahrverkehr mit einem Wendezug, der zwischen 2 Nebenbahnhöfen und dem HBF pendelt. Nachdem ich meine erste Anlage als Erwachsener wieder abgerissen habe, weil ich ausser Überholmöglichkeiten
nur einen "Hundeknochen" hatte, musste die zweite Variante, die ich gerade "teil-neu-baue" mehr Finessen haben. Vermutlich muss jeder diese "Neubau weil doof" Erfahrung machen, ich kenne zumindest kaum jemand, dem es anders ging und ein bisschen beratungsresistent sind wir ja alle...

Zu deinem Plan: Mir würde er zu wenig Fahrmöglichkeiten bieten, im Prinzip hast du einen Doppelkreis mit ausgegliedertem Zusatzkreis und kurzer Nebenstrecke. Ich denke auf dem Platz geht mehr, allerdings nur, wenn man den Platz komplett auf 2 Ebenen nutzt, was zum einen viele Brücken provoziert (ich liebe Brücken) und zum anderen auch glaubhaftere Nebenbahnhöfe gestattet. Ich hab leider keine Gleisplansoftware, sonst würde ich mich mal dransetzen.

Grundsätzlich gilt für mich, erlaubt ist, was gefällt, also mach DEIN Ding!

Good Luck

stefan


More Trix Express: http://www.stefan-schnelle.de


stefanelle  
stefanelle
Beiträge: 123
Registriert am: 18.06.2007


RE: Gleisplan Trockenübung

#24 von Keili , 13.01.2013 18:41

Hallo Stefan,

hast du meine anderen Beiträge gelesen ? Meine Züge müssen zwar nicht unbedingt so lang sein, dafür würde ich gerne viele Züge auf den Gleisen haben, die sich gegenseitig beeinflussen. Und Brücken finde ich auch sehr gut. Anderseits möchte ich nicht unbedingt alles zu"gleisen". Das Spannende ist, den Kompromiss zu finden, der am besten gefällt. Dieses Gefallen ist sehr individuell, deshalb stimme ich dir auf jeden Fall zu, jeder muss dass machen, was ihm selbst zusagt. Trotzdem sind mir Vorschläge sehr willkommen, damit wenigstens die schlimmsten Anfängerfehler vermieden werden. Ich mache mir mal Gedanken, wie 2 Ebenen besser genutzt werden können .

Gruß
Jens


Hauptsache es fährt


 
Keili
Beiträge: 144
Registriert am: 25.10.2012


RE: Gleisplan Trockenübung

#25 von stefanelle , 13.01.2013 18:54

Hab ich gelesen... ;-). Schau mal auf meine Seite, vielleicht ist es dann ein bisschen klarer, was ich meine. Mach dir aber keinen zu grossen Kopf, ich hab irre viel während der Aufbauphase geändert, der ursprüngliche Plan war eindimensional mit einer kleiner Erhöhung.
Dann kam die Erweiterung der Nebenstrecke auf Ebene 2, weil sonst die Steigungen zu krass geworden wären. Und als ich dachte, ich habs (Stand meiner Website), kam ein Mit-Trixer und meinte, wenn du da noch ein Stück überbaust, hast du noch Platz für einen zweiten industrieanschluss. Ich hab ihn seit dem Tag wöchentlich verflucht, weil mir der Gedanke immer besser gefiel. Jetzt hab ich 3x1 Meter Anlagenfläche komplett geändert, hab dadurch Industrieanschluss, 3 Ebene (nur mit Carsystem und Stadthäusern) und ungefähr 4 Meter Strecke gewonnen und finds geil. Bleib flexibel und alles wird gut... ;-


More Trix Express: http://www.stefan-schnelle.de


stefanelle  
stefanelle
Beiträge: 123
Registriert am: 18.06.2007


   

Trix Express Neuheit 2013 von Märklin! Endlich wieder!!!
Trix Treff in Aachen am 02.02.2013

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz