etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#1 von adlerdampf , 03.03.2013 15:19

Hallo Leute,

heute habe ich mich zum erstem Male in diesem Jahr auf den Flohmarkt getraut. Entweder war das Wetter in der Vergangenheit einfach zu mieß, oder, wie jetzt in den letzten zwei Wochen, war ich krank. Ich hatte mir eine Influenza gebucht, mit allem was da so dazu gehört. Aber auch dies ist nun rum. So, heute war also Flohmarkt in unserem Landkreis, und siehe da...





es gab diesen hübschen Karton, zwar etwas rampuniert, aber sonst ganz prima. Insbesondere der Inhalt. Absolut tadellos, keine Kratzer, keine Abbrüche, keine Fehlteile. Nur etwas staubig. Die Beschriftung ist sauber ohne jeden Makel (für die damalige Zeit), VT137 154 a b c . Die Radsätze an den Köpfen sind aus Kunststoff. Was mich aber an dem Karton wundert, ist ein Detail auf dem Etikett. Wieso steht da "DM 75,50"? Denn "DM" steht für "Deutsche Mark" also "Westgeld". Bisher kannte ich nur, dass auf Etiketten aus der ehem. DDR "M" für "Mark der DDR" steht. Oder ist dies eine Verpackung, welche nie im Handel in der DDR war, sondern direkt in den Export nach Westdeutschland ging?


Beim selben Händler gabs dann noch diese Güterwagen. Zum Teil auch mit Kunststoffradsätzen. Für mich ausergewöhlich ist der offene Güterwagen in der zweiten Reihe von oben, ganz links. Dieser ist beschriftet mit SAAR. Der Bahndienstwagen in der obersten Reihe links hat noch erhabene Beschriftung. Die beiden Güterzugbegleitwagen sind zwar gleich, haben aber verschieden Radsätze. Der eine hat Scheibenradsätze, der andere Speichenradsätze. Beim untersten offenen Wagen fehlen sowohl eine Kupplung, wie auch zwei Puffer. Etwas um Abstellgleise zu beleben


Dann noch diese drei Inox-Wagen der SNCF, alle 1.Klasse. Gab es auch Wagen 2.Klasse?



und zum Schluß noch diese drei Fleischmänner und zwei Rocowagen als Beifang.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.071
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 04.03.2013 | Top

RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#2 von telefonbahner , 03.03.2013 15:39

Hallo Karsten,
bis 1964 hießen unsere "Alu_Chips" ebenfalls DM. Also stammt dein VT aus der Frühzeit dieses 1963 erschienenen Modells vor Mitte 1964.
Da hast du ein prima Modell an Land gezogen. meist fehlten dann als erstes die Schaku- Nachbildungen und das Silberdach hatte Kratzer.
Die INOX gab es zwar in verschiedenen Farben (hatten wir hier schon mal im DDR Teil), aber es waren immer 1. Klasse Wagen.
Andere hab ich zumindestens noch nie gesehen( was ja nicht heißt das die einer aus dem "Zauberhut" hervorbringt)

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 15.568
Registriert am: 20.02.2010

zuletzt bearbeitet 07.03.2013 | Top

RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#3 von martin67 , 03.03.2013 22:48

Hallo,

der Wagen mit der SAAR-Beschriftung ist von den Eisenbahnen des Saarlandes. M.w. hatt nur Piko Modelle mit der Beschriftung dieser Bahngesellschaft.

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#4 von adlerdampf , 13.02.2016 11:55

Hallo Leute,

meine Piko-Ansammlung konnte erweitert werden:









Die 01 1512-1 läuft nicht wirklich gut. Der Motor erinnert eher an ein Reibeisen auf Granit, aber das kennt man ja und nehme ich auch so hin. Das Problem ist hier an der Lok selbst. Die großen Räder rollen nur widerwillig, sprich sie blockieren häufig. Häufiger wenn die Lok vom Tender gezogen wird (Lok fährt also rückwärts), bei Vorwärtsfahrt geht es so. Entweder stehen die Räder nicht so zueinander wie sie sollen, oder das Gestänge passt nicht wirklich.
Der SVT137 läuft nach einem Abölen sehr gut, ebenso der VT137/185 mit einem Selbstbaubeiwagen.
Am interessantesten finde ich jedoch den grünen Güterwagen mit seiner Anschrift "Illinois River Packet Company". Der Wagen hat zwar sehr gelitten, aber eine Instandsetzung sollte klappen.
Ist jemanden dieser Wagen schon mal untergekommen und gab es noch mehr amerikanisierte Wagen?


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.071
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 13.02.2016 | Top

RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#5 von pmtfan , 13.02.2016 12:14

Hallo Karsten,

da hast Du ja einen ordentlichen guten Fang gemacht!

Falls Du die Laufeigenschaften der 01 1512-1 verbessern möchtest empfehle ich Dir den Antrieb für den Tender von pmt: http://www.pmt-modelle.de/2011/seiten/32201.html Hier gibt es noch einen zusätzlichen Radsatz mit Haftreifen (zu empfehlen): http://www.pmt-modelle.de/2011/seiten/32201-11.html

Die haben auch einen Antrieb für den Triebwagen 185 im Programm: http://www.pmt-modelle.de/2011/seiten/32101.html und bietet hier sogar passende Radsätze für das antriebslose Drehgestell an: http://www.pmt-modelle.de/2011/seiten/32199.html

Diese pmt-Antriebe haben zwar keinen Faulhaber-Motor, aber beste Antriebs- und Laufeigenschaften zum vernünftigen Preis. Ich selbst bin damit sehr zufrieden, zumal das äußere Erscheinungsbild der Modelle weitestgehend gewährleistet bleibt.

Noch eine frage von mir: auf welchen Trödelmarkt hast Du diese Modelle ergattern können?

Viele grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.222
Registriert am: 19.07.2012


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#6 von adlerdampf , 13.02.2016 12:33

Hallo Wolfram,

Danke für die Infos. Bei mir gibt es das eine oder andere Modell, welches auf einen neueren Antrieb wartet, nicht nur diese 01-5.
Ob es dabei einen Antrieb von PMT oder SB-Modellbau gibt wird sich ergeben, schaun´ wir mal.
Achso, vom Flohmarkt stammen die diesmal nicht, sondern von einem Arbeitskollegen.

Gruß Karsten


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.071
Registriert am: 10.03.2010


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#7 von Pikologe , 13.02.2016 14:04

Hallo,

die Achs- und Stangenlager durchölen hilft auch beim Modell! Man wird es kaum glauben!

Gruß Pikologe


Viele Grüße in die Runde

vom Pikologen

Ran an die Strecke!


 
Pikologe
Beiträge: 5.215
Registriert am: 26.06.2010


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#8 von telefonbahner , 13.02.2016 14:10

Hallo Karsten,
der Wagen da auf dem 3. Bild ist doch der original von PIKO dazu gelieferte.

Zitat von adlerdampf im Beitrag #4

Der SVT137 läuft nach einem Abölen sehr gut, ebenso der VT137/185 mit einem Selbstbaubeiwagen ?.



Was soll da der Selbstbauwagen sein ?
Amerikanisierte Wagen von PIKO gabs in irgendwelchen Startpackungen u.a. auch die Windberg-Abteilwagen.
Ich hab diese allerdings nicht in meinem Moba-Haufen liegen.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 15.568
Registriert am: 20.02.2010


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#9 von Aloe , 13.02.2016 15:22

Hallo Karsten,

die Anschaffungen können sich sehen lassen. Meistens fehlen an der BR 01 die Trittstufen an der Pufferbohle. Der Western-Wagen der Bauart K 3 ist aus dem Western-Zug Set von Piko.





Es fehlen nur die Metallstützen. Lassen sich aber aus passendem Federstahl gut herstellen. Die Enden im rechten Winkel biegen und unten in die vorgeferigten Löcher einstecken.
Die Bauart K 3 gibt es nooch in zwei anderen Ausführungen.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 2.410
Registriert am: 20.07.2014


RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#10 von adlerdampf , 13.02.2016 17:40

Hallo Leute,

so sieht der Güterwagen doch wieder schuggelig aus...





neue Haltestangen, Rangiertritte hinten und Aufstiege an der Bremserbühne neu, Aufstiege an den Ladeluken neu, bei der Gelegenheit auch ein Satz neue Puffer rundrum.
Alle Teile aus dem Fundus (Weinert).
Und neue Radsätze gabs noch obendrauf.

Hallo Gerd,

es ist deshalb ein Selbstbaubeiwagen, weil
a. es steht auf der Packung und
b. es ist das Gehäuse des Triebwagens, der eigendliche Beiwagen ist außerdem etwas kürzer.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.071
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 13.02.2016 | Top

RE: etwas neuesaltes vom Flohmarkt

#11 von Udo , 13.02.2016 20:30

Hallo, Karsten,

deine Frage bezüglich DM wurde hier nicht beantwortet. Die Bezeichnung DM gab es in der DDR von 1948 bis 1964. Hier die drei Währungsbegriffe der DDR:

Deutsche Mark der Deutschen Notenbank (DM) 24. Juli 1948 bis 31. Juli 1964
Mark der Deutschen Notenbank (MDN) 1. August 1964 bis 31. Dezember 1967
Mark (M) der Deutschen Demokratischen Republik (auch: Mark der DDR) 1. Januar 1968 bis 30. Juni 1990

Zum Güterwaggon mit der Aufschrift Saar und anderen französischen Wagen kann ich nur mutmaßen, aber es war von anderen Produkten der DDR bekannt, dass sie aus Solidarität mit bestimmten politischen Bewegungen in die damals noch französische Saar als auch nach Frankreich lieferten. Pecunia non olet = Geld stinkt nicht war damals (und sicherlich auch noch heute in vielen Bereichen wie Fifa usw.) angesagt. Was viele nicht wissen: Aus der Pappenfabrik VEB Pappenwerk Groß-Schirma wurden ab 1946 jährlich über eine Milliarde Bierglasuntersetzer zu günstigen Preisen in die Bundesrepublik geliefert. Gegen dringend benötigten Devisen.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 4.158
Registriert am: 10.02.2014


   

BR03 wahrscheinlich keine "Schicht"
Altbau 01

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz