Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#1 von Oldtimerfan87 , 17.04.2013 22:04

Hallo, werte Kollegen,
ich habe da mal eine spezielle Frage an die ADE - Fans in unserer Mitte, Z.B. an Konstanz, oder an ADE - Fahrer Ralf :
Mein Kenntnis -Stand der Ade - Technik wurde ja quasi "eingefrohren" mit dem Kauf meines letzten ADE - Wagens im Jahre 1980,
es war der "Quick-Pick" in Rot/beige - zugegeben, ein herrliches Modell, aber wie meine alten ADE - Silberlinge auch, in Sachen
"Konstanter Beleuchtung" auch nicht besser, als die alten RÖWA - Modelle ! Dazu nun meine Frage : Wurden von ADE nach 1980
auch noch neue Radsätze mit isolierten Halbachsen auf den Markt gebracht, um die Vorteile der Metallpfannen - Lagerung für
die Achs-Spitzen auch komplett nutzen zu können ? ( So, wie es ROCO z.B. bei den S - Bahn - Wagen (Serie"X") gemacht hat).
Die Technik der isolierten Halb-Achsen war dem Willy ja nicht fremd - die gab es ja schon in den Preußenwagen im ersten Röwa -
Katalog ! Oder wäre der im Drehgestell der Schnellzugwagen eingeklipste Bremsklotz - "Mechanixnutz" einer etwas dickeren Isolier-
Achse im Wege ? Wer weiß da näheres
Schöne Grüße
Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 528
Registriert am: 29.08.2009


RE: Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#2 von konstanz , 17.04.2013 23:52

Moin moin Wolfgang :-)
Diese mittigisolierten Achsen hat es Bei Ade nicht gegeben.
Damit alleine wäre es auch noch nicht getan, du müßtest dann auch zusätzlich die Stromkontakte
einbauen.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Stromaufnahme alleine für das Flackern nicht verantwortlich.
Es sind die Räder und die Zapflager (Brünierung) - die sich erst im laufe der Zeit einschleifen (Messing oder Kupfer) kommt
an diesen Stellen dann zum vorschein.
Ich meine diese Brünierung und verschmutzte Räder und Gleise sind hauptsächlich für das Flackern verantwortlich.
Sicher hilft eine Achtpunktstromaufnahme auch .
Wenn Du auf der ganz sicheren Seie sein möchtest, dann spendiere den Wagen noch einen elko.

Übrigens sollten die Silberlinge und der Quick-Pick Scheibenbremsen haben.
Silberlinge der ersten Serien hatten die falschen Drehgestelle Minden Deutz schwer - statt Minden Deutz leicht.

Grüßle Konstanz.

MD leicht


MD schwer


Hier ist es wie im wirklichen Leben : Man kennt von allem den Preis , aber von nichts den Wert!
Behandle Menschen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest!

Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.


 
konstanz
Beiträge: 9.047
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 18.04.2013 | Top

RE: Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#3 von Oldtimerfan87 , 18.04.2013 20:32

Hallo Konstanz,
herzlichen Dank für Deine Ausführungen und für die Vergleichsbilder der Drehgestelle ! Ich werde mal schauen, was ich
bei Gelegenheit mal verbessern kann. Der jetzige Zustand ist jedenfalls nicht sehr erfreulich. Hat ein Elko bei Glühlampen
denn auch eine zufriedenstellende Wirkung ? Ich dachte eigentlich, der würde hauptsächlich bei LED 's eingesetzt ?
( Ich bin nicht so der geübte "Lötkolbenschwinger" !).
Schöne Grüße
Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 528
Registriert am: 29.08.2009


RE: Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#4 von konstanz , 19.04.2013 09:53

Moin moin Wolfgang

Ein Elko ist ein Speicher und je nach Größe und Leistung immer da einzusetzen, wo man Spannungsschwankungen ausgleichen will (muss).
Kennst Du noch die alten Anfahr und Bremsregler-die arbeiteten auch mit Elko`s.

Auf Deine Frage , ob diese Elko`s auch für Birnchen (Sofitten) Anwendung finden, lautet die Antwort ja.
Der Wert und die Leistung dieser Elko`s hängt auch von der benötigten Baugröße ab.
Möchtest Du die Sofitten weiter verwenden, kannst Du auch zwei Elko`s im Wagen einbauen.

Da ich seit vielen Jahren nur noch Led-Streifen verbaue, kann ich Dir leider keinen Wert dieser Elko`s für die
2 Sofitten nennen.
Vielleicht kann Dir ein anderer Hobbykollege helfen .

Grüßle Konstanz


Hier ist es wie im wirklichen Leben : Man kennt von allem den Preis , aber von nichts den Wert!
Behandle Menschen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest!

Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.


 
konstanz
Beiträge: 9.047
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 07.02.2021 | Top

RE: Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#5 von ADE-Fahrer , 19.04.2013 20:09

Nabend,

bei den Elkos in Wagons gibt es an sich mehrere Faktoren:
1) Die maximale Spannung, bei = sollte das 25Volt sein, bei Wechselstrom 35V.
2) Dann Brauchst du noch ein Gleichrichter, weil die Kondensatoren die hier verwendet werden gepolt sind. (Elkos)
3) LEDs ziehen weniger Leistung, der/die Elkos können längere strecken Überbrücken.
4) Die Endauswahl des Kondensators erfolgt nach Baugröße, meist bekommt man etwas zwischen 47yF und 470yF untergebracht

Die Schaltung selbst ist Hoffentlich klar?
Also, Radschleifer an Brückengleichrichtert, dahinter der Elko, dann der Verbraucher.

bei Fertigen LED leisten braucht man meist nur noch den Elko, dort aber angaben des Herstellers zur maximalen Kapazität beachten.

mfg

Ralf


Modelbahnarchäologie ist, wenn man versucht seine seit 1974 gesammelte 1:87 Sammlung zu Organisieren und Digitalisieren...


ADE-Fahrer  
ADE-Fahrer
Beiträge: 256
Registriert am: 15.12.2008

zuletzt bearbeitet 19.04.2013 | Top

RE: Frage zur Stromabnahme bei den ADE - Wagen

#6 von Oldtimerfan87 , 19.04.2013 20:56

Hallo Konstanz und Ralf,
Ihr habt mir schon optimal weitergeholfen !! Vielen Dank dafür und ein schönes Wochenende !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 528
Registriert am: 29.08.2009


   

RE: wer kennt noch das ADE Gleissystem ??
? zu Ade Apmz

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz