BR 66

#1 von Dietmar 54 1556 , 29.10.2013 00:17

Hallo Leute
bekomme demnächst von Piko eine BR 66,die irgendwo nen Schleifer verloren hat und demzufolge nicht mehr fährt.
Wie nimmt man denn von der Lok das Gehäuse ab?

mfg


 
Dietmar 54 1556
Beiträge: 222
Registriert am: 27.11.2012

zuletzt bearbeitet 29.10.2013 | Top

RE: BR 66

#2 von telefonbahner , 29.10.2013 01:30

Hallo Dietmar,
wenn ich mich so recht entsinne muss man dazu eine von vorn zugängliche Schraube im Zylinderblock lösen. Nach dem Abnehmen des Gehäuses sollte man die Schraube aber unbedingt sofort wieder reinschrauben sonst gibt's durch den lockeren Zylinderblock lustigen "Gestängesalat".
Ich müsste meine Lok mal suchen, keine Ahnung ob da eine Beschreibung dabei war

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.430
Registriert am: 20.02.2010


RE: BR 66

#3 von Dietmar 54 1556 , 29.10.2013 09:03

ok,danke für die info ertmal,falls du den zettel noch haben solltest,kannst mir den als pdf rüber schicken?


 
Dietmar 54 1556
Beiträge: 222
Registriert am: 27.11.2012


RE: BR 66

#4 von JensB , 29.10.2013 09:19

Zitat von telefonbahner im Beitrag #2
. Nach dem Abnehmen des Gehäuses sollte man die Schraube aber unbedingt sofort wieder reinschrauben sonst gibt's durch den lockeren Zylinderblock lustigen "Gestängesalat".


Oh ja! Damit habe ich auch schon mal leidvolle Erfahrungen gemacht . Es hat mich mehrere Anläufe und bestimmt eine Stunde Zeit gekostet, das Zeug wieder hinzupfrimeln. Ist man auf einer Steite zugange, fällt die andere mit Sicherheit wieder auseinander. Das ist eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat....
Die Lok habe ich dann auch wieder vertickt, als Ersatz steht heute eine schöne BR 65 von Fleischmann im BW, die ist wesentlich wartungsfreundlicher!


Viele Grüße
Jens
~~~~~~~~~
Gleichstrombahner, Interesse an Fleischmann 50er/60er Jahre
Meine kleine GFN Sammlung
Meine kleine GFN Sammlung - Die Waggons
Meine Neuerwerbungen - von JensB
Anlagenrestauration oder "Bin ich denn bescheuert?"
BW-Komposition aus Fleischmann und Märklin


 
JensB
Beiträge: 1.164
Registriert am: 22.04.2013


RE: BR 66

#5 von Gelöschtes Mitglied , 29.10.2013 10:16

....sollte man das Pech haben und der Zylinderblock lößt sich weil vergessen hat in zu sicher nach Abnahme des
gehäuses (nach oben hinten) heißt es Ruhe bewahren.Zuerst wird der Zylinderblock mittels dieser langen M 2 Schrauben gesichert
dann werden beide heusingersteuerungen abgeschraubt und jede einzeln wieder in den Zylinderblock eingefädelt...alles
in allen kein Akt dauert keine 10 Minuten jaja ich weis 10 Minuten das ist lange für viele deutsche ist das soagr länger als ihr täglicher Sport.

Radschleifer dürfte ich noch haben ,sorry aber keinen Bock und keine Nerv die dinger zu suchen geschweigedem zu versenden....aber
die Dinger selber biegen mit federten Material ist doch kein Akt!
Die Serienstreung bei der 66er war groß,es gab Modelle die liefen erste Sahne schön leise aber leider gab es auch Mistgriebel die waren extrem laut
und eierten wie besoffen übers Gleis...so wie ich zur zeit.

gruss Tino



RE: BR 66

#6 von Dietmar 54 1556 , 31.10.2013 08:23

@ schabbi 2.0
das eiern wie besoffen auf den gleisen kenn ich von meinen 2 BR65 in N
naja,mal sehen,wann die 66er hier ankommt und welche überraschungen sich mir da eröffnen ^^


 
Dietmar 54 1556
Beiträge: 222
Registriert am: 27.11.2012


   

Welche Puffer für ALT Piko und Gützold ?
nur ne BN 150 aus der Bucht geangelt

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz