Bilder Upload

RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reulingen?

#26 von Blech , 09.05.2015 08:38

Uwe,
nein, du hast dich nicht zu weit aus dem Fenster gelegt und der Martin auch nicht:
So beginnt das Aufschreiben der Historie!
Wenn jetzt erst mal die Begriffe geklärt sind, kann die Namensliste mit wesentlichen Erfassungen begonnen werden.
Ich kann da als Blechler wenig beitragen, freue mich aber, dass hier Modellbahngeschichte erhalten wird.
Aber etwas Hilfe kann ich doch bieten: Mein Jubi-Heft für MEB "100 Jahre Modelleisenbahn" -da sind etliche der Kleinserienhersteller kalendarisch erfasst.
Nachgucken lohnt. Wenn dazu Fragen auftauchen, bitte, ich habe ja noch meine Aufzeichnungen von damals.
Ran an den Speck!
Schöne Wochenendgrüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 12.114
Registriert am: 28.04.2010


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reulingen?

#27 von picomane , 14.05.2015 10:26

Hallo Uwe

Du hast Dir viel Mühe gemacht mit Deiner Aufzählung , aber in meinen Augen zu kompliziert . Einfacher ist besser .
Meiner Meinung nach könnte man einen Sammlerleitfaden wie im DDR - Bereich machen . Hersteller Loks und Waggons das reicht erst mal , man kann es ja später immer noch erweitern sollte es unbedingt gewünscht werden . Das einzige Problem sehe ich in einer zeitlichen Begrenzung des Herstellungszeitraums , da ja einige noch immer produzieren und wir hier im FAM sind. Es sei denn wir machen eine Ausnahme und lassen eine zeitliche Begrenzung weg.

mfg
Bernd


" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.175
Registriert am: 28.06.2008


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reulingen?

#28 von cth21 , 13.02.2016 11:37

Hallo sehr geehrter Herr Kayser!
Ich bin die jüngste Tochter von Herrn Hanns Heinen.

Um Ihre Frage bzgl. dem Verbleib der "Formen" zu beantworten:
Mein Vater (Hanns Heinen) ist 1986 verstorben.
Seine Werkstatt wurde (ca.) 1990 aufgelöst.

Damals habe ich die Formen das letzte Mal in der Hand gehalten.
Soweit ich weiß, hat u.a. die Fa. Märklin bzgl. der Formen angefragt.

Über den tatsächlichen Verbleib habe ich leider keinerlei Kenntnis.
Sonst würde ich Ihnen sehr gerne weiterhelfen!!!

Mit einem freundlichen Gruß
Cornelia T. Heinen


cth21  
cth21
Beiträge: 5
Registriert am: 13.02.2016


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?

#29 von Charles , 13.02.2016 12:15

Sehr geehrte Frau Heinen,

herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Es geht doch nichts über Informationen aus erster Hand. Es war schon auffallend dass Märklin/Trix sich plötzlich für Modelle wie den Glaskasten, den Kittel und den LAG-Triebwagen begeisterte.

Wobei das Interesse vielleicht sogar darin bestand, diese Formen dem Markt zu entziehen um Platz für das eigene Angebot zu haben.


Grüße aus dem Odenwald

Charles


 
Charles
Beiträge: 3.696
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 13.02.2016 | Top

RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reulingen?

#30 von cth21 , 13.02.2016 12:49

Hallo sehr geehrter Herr Kayser,

leider kann ich Ihre Frage bzgl. dem Verbleib der "Formen" der Waggons und Loks meines Vaters nicht beantworten.

Mein Vater ist 1986 (Hanns Heinen) verstorben.
Ca. 1990 wurde seine Werkstatt aufgelöst.

Damals habe ich die Formen das letzte Mal in den Händen gehalten.

U.a. hat damals die Fa. Märklin bzgl. der Formen angefragt.
Wie letztendlich damit verfahren wurde ( verantwortlich Frau Luise Heinen, mittlerweile verstorben), kann ich leider nicht beantworten.

Ich möchte ein wenig aus dem "Nähkästle" zu plaudern (um die Geschichte zu erhellen):
Die Fa. Hanns Heinen Modellbau hat offiziell seit 1958 bestanden.

Mein Vater hat sich seit seinem 17. Lebensjahr (ca. 1942) intensiv mit dem Bau von Modelleisenbahnen (inklusive Wechselstrom und Gleichstromanlagen) veschäftigt.

Insbesondere möchte ich den wichtigsten Mitarbeiter (Konstrukteur) meines Vaters erwähnen:
Herr Gerd zur Löwen.
Anfanglich der 80er Jahre ist Herr Gerd Liebergall hinzugestossen (mittlerweile verstorben).

Ohne Herrn zur Löwen wären die Ideen von Herrn Hanns Heinen nicht in die Realität umgesetzt worden.
Er war in den knapp 25 Jahren - in denen er bei Modellbau Hanns Heinen beschäftigt war - ein ideenreicher Motor.
Hanns Heinen und Gerd zur Löwen waren ein richtig gutes Gespann!

Jetzt habe ich allerdings eine fachliche Frage:

Aus der Erbschaft meines Vaters habe ich mehrere "Preussen-Waggons".
Beim Umzug ist mir von einem Waggon der Puffer abgebrochen.

In einem "Fachgeschäft" in Köln, wurde mir geraten, einen neuen Puffer mit Sekundenkleber anzukleben.
Dies widerstrebt mir zutiefst!!!

Ich kenne noch die Werkstatt meines Vaters und weiß aus der Erinnerung, dass man dieses Kleinod neu einsetzen kann.

Meine Frage:
Wer kann das im Raum Köln?

Mit einem herzlichen Gruß
Cornelia T. Heinen


cth21  
cth21
Beiträge: 5
Registriert am: 13.02.2016


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?

#31 von Udo , 13.02.2016 13:38

Hallo,

das ist ja schon einmal ein Anfang mit Frau Heinen. Vllt ergeben sich durch das Befragen ehemaliger Mitarbeiter noch weitere Informationen, auch zu den Arbeiten verschiedener Mitbewerber.

Auch die noch bestehende Firma Weinert sollte zu anderen Mitbewerbern befragt werden.

Dann noch etwas: Heinzl war in Reutlingen, nicht in Reulingen beheimatet. Warum hat das bisher noch niemand berichtigt ? Ist das Interesse an diesem Thema so gering, dass das noch niemand von den Betroffenen gestört hat ?

# Frau Heinen: Den abgebrochenen Puffer kann ich reparieren. Wohne in Köln und Sie mutmaßlich im Raum Solingen, also nicht weit weg. Gegenleistung: Informationen über die Produkte Ihres Vaters, soweit Sie davon Kenntnisse haben. Ist das ein guter Tausch ?

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.833
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 13.02.2016 | Top

RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?

#32 von cth21 , 13.02.2016 14:53

Hallo Udo,

"eine Hand wäscht die Andere!!!".

Ob ich Ihnen viel über die Produkte meines Vaters erzählen kann, weiß ich nicht.
Ich bin in seiner Werkstatt großgeworden und für mich waren Modelleisenbahnen selbstverständlich.

Natürlich kenne ich die einzelnen (auch mittlerweile vom Markt verschwundenen) Firmen.

Leider kann ich nicht - mangels Sachkenntnis - mit Ihnen bis ins Detail fachsimpeln!

Sicherlich können Sie mir "auf die Sprünge" helfen, wenn Sie mir verschiedene Fachbegriffe nennen.
Ich wohne in Köln-Weiden.

Über einen neuenn Puffer freue ich mich sehr!!!

Haben Sie vielleicht auch noch ein Stückchen Schiene übrig?
Bezahle ich auch!

Einen herzlichen Gruß
Cornelia T. Heinen


cth21  
cth21
Beiträge: 5
Registriert am: 13.02.2016


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?

#33 von Udo , 13.02.2016 18:12

Hallo, Frau Heinen,

na ja, erzählen Sie mir einfach das, was Sie noch wissen. Ich werde das dann aufschreiben.
Zur Reparatur: Köln-Weiden ist ja noch näher. Ich nehme mal eine Anzahl Puffer und Werkzeug mit. Dann muss ich mal sehen, was passt.

Mit Schienen kann ich leider nicht dienen, denn ich sammle Spur 0 und 1, aber nicht H0. Aber da wird sich schon was finden.

Nächste Woche bin ich wieder zu Hause und schaue mal nach, welche Termine ich noch frei habe. Ich schicke Ihnen dann eine PN mit Terminvorschlägen.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.833
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 13.02.2016 | Top

RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?

#34 von cth21 , 13.02.2016 18:41

Hallo Udo,

Sie sind herzlich willkommen!

Melden Sie sich bitte, sobald Sie Zeit haben.

Ich freue mich!!!

Cornelia T. Heinen


cth21  
cth21
Beiträge: 5
Registriert am: 13.02.2016


RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen

#35 von Martin Kayser , 02.04.2016 13:14

Sehr geehrte Frau Heinen,

wenn auch verspätet Danke ich für Ihre Informationen aus allererster Hand. Wie schon von mir in meinem ersten Beitrag dargestellt, haben mein Vater und ich leider nie Modelle von der Firma Heinen besessen. Diese waren für meinen Vater unerschwinglich. Anschaungsmaterial war die Zeitschrift Moderne Eisenbahn später Eisenbahn Magazin und auch andere Zeitschriften so diese denn gekauft wurden und einige spezialisierte Modellbahngeshäfte, da wurde denn schon mal die Nase am Schaufenster platt gedruckt. Trotz alledem sind das Modelle die einen Bedarf erfüllten und heute noch erfüllen würden.
Sicherlich ist in Ihrem Famlienarchiv noch einiges vorhanden, das nach Veröffentlichung schreit. Hier wäre der richtige Platz.
Aus dem "Gerlach" von 1967 Albis Verlag könnte ich Ihnen die betreffenden Seiten als PDF zusenden.

herzliche Grüße

Martin Kayser


Martin Kayser  
Martin Kayser
Beiträge: 27
Registriert am: 11.04.2012


Hanns Heinen Modellbau, Solingen

#36 von AbzweigLetter , 02.04.2016 14:43

Sehr verehrte Frau Heinen, hallo die anderen,

leider habe ich diesen interessanten Beitrag mit Informationen aus erster Hand erst jetzt bemerkt.

Ich freue mich sehr, dass es noch jemanden gibt, der zumindest etwas Licht in das Dunkel dieser interessanten Vergangenheit bringen kann. Ich selbst bin u. a. Sammler von Kleinserienmodellen und schaue selbstverständlich auch immer nach Heinen-Modellen (z. B. bei Ebay). Bislang sind die leider immer so teuer verkauft worden, dass ich leider passen musste.

Natürlich gebe ich die Hoffnung nicht auf, meine geliebte Heinen-T3 noch eines Tages zu einem erschwinglichen Preis erwischen zu können.

@Udo: Der Schreibfehler Reulingen ist vermutlich einfach sonst niemanden aufgefallen.
Du kennst das doch! Da steht Reulingen und das Gehirn macht einfach Reutlingen draus, ersetzt also einfach den fehlenden Buchstaben. Schön, dass es wenigstens Dir aufgefallen ist.

Bevor ich es vergesse:
Ich habe noch eine Bitte an Frau Heinen!
Würden Sie es mir erlauben, von einem Original-Katalog Abbildungen im Forum zu veröffentlichen? Das wäre für alle schon sehr interessant, da das einen guten Überblick über die Produktpalette der 1960er Jahre bringen würde.

Vielen Dank im Voraus für Ihre mögliche Antwort!

Gruß und Dank

Uwe Ganther


Meine Zeit - Dampflokzeit


AbzweigLetter  
AbzweigLetter
Beiträge: 605
Registriert am: 10.09.2014

zuletzt bearbeitet 02.04.2016 | Top

RE: Hanns Heinen Modellbau, Solingen

#37 von Charles , 02.04.2016 16:59

Hallo Uwe,

da Frau Heinen wohl über Google zu uns gefunden hat und nur am 13.2. im Forum geschrieben hat, solltest Du dies besser über die Mitteilungsfunktion erfragen weil die ja normalerweise an ihre Mailadresse weitergeleitet wird.

Übrigens lohnt auch ein Klick auf ihre Mitgliedsdaten. Da gibt es noch einen kleinen Rückblick. Und schmunzeln musste ich auch ...


Grüße aus dem Odenwald

Charles


 
Charles
Beiträge: 3.696
Registriert am: 31.03.2009


5 Katalogbilder

#38 von Charles , 02.04.2016 17:53


Grüße aus dem Odenwald

Charles


 
Charles
Beiträge: 3.696
Registriert am: 31.03.2009


Hanns Heinen, Solingen

#39 von Martin Kayser , 09.04.2016 16:52

Hallo zusammen,

noch ein paar Ergebnisse: in Anzeigen wird die Adresse mit Königsmühle 14, dann mit Königsmühle 26 angegeben. Fand ein Umzug statt?
Auch ist es erstaunlich, dass die Firma Heinen in dem Internationalen Modellbahnkatalog von 1978 von Bernhard Stein, gar nicht erwähnt ist,
obwohl in den Anzeigen Wagen-Kleinserien (Preußen) beworben wurden. Es sieht so aus, dass auch mit Modellbahnen gehandelt wurde.
Wer weiß mehr?
Noch etwas: Im "Gerlach" von 1967 wird angegeben, dass die Modellbahnhersteller, so auch Heinen, das Fotomaterial stellten.
"Werkfoto und Archiv Heinen" so steht's. Da ist interessant, welcher Fotograf diese Aufnahmen machte und ob die Negative/Dias noch vorhanden sind.

Gruß Martin


Martin Kayser  
Martin Kayser
Beiträge: 27
Registriert am: 11.04.2012

zuletzt bearbeitet 09.04.2016 | Top

RE: Hanns Heinen, Solingen

#40 von cth21 , 11.04.2016 03:29

Hallo!

Zur Ihrer ersten Frage:

Die ganz alte Adresse lautet: Königsmühle 26 in Solingen.

Nach "Flurbereinigungsmaßnahmen" wurden die Häuser (Hausnummern) in der Sackgasse Königsmühle in Solingen umbenannt.

Ab ca. 1984 hieß die Firmenadresse von Herrn Hanns Heinen,
Modellbau Hanns Heinen,
Königsmühle 14,
42657 Solingen

Alle anderen Fragen kann ich leider nicht beantworten!

Ihnen alles Gute
Ihre
cth


cth21  
cth21
Beiträge: 5
Registriert am: 13.02.2016


RE: Hanns Heinen, Solingen

#41 von AbzweigLetter , 11.04.2016 16:31

Hallo Leute,

erst einmal recht herzlichen Dank an Frau Heinen für ihre nette PN.

Ich möchte Euch hier einige der schönen Heinen-Modelle, die in den 1950-1960er Jahren hergestellt wurden, anhand alter S/W-Abbildungen zeigen. Leider ist die Qualität der Bilder absolut "unterirdisch", aber auch die mir zur Verfügung stehenden "Original-Bilder" sind leider sehr klein. Trotzdem halte ich es als Anhaltspunkte für sehr aufschlussreich!

An dieser Stelle weise ich ausdrücklich darauf hin, dass es sich um "schlechte" Kopien von Heinen-Werksfotos handelt. Die Urheberrechte an diesen Bildern liegen selbstverständlich bei Frau Heinen und den weiteren Erben.

Eine Garantie auf Vollständigkeit kann ich natürlich nicht geben. Sollte es weitere Modelle gegeben haben, so bitte ich die Wissenden um Vervollständigung meiner Angaben.

1. Heinen BR 53.XX:
Fangen wir mal an mit einer BR 53. Leider habe ich keine Angaben, um welche der vielen unterschiedlichen 53er es sich hier handelt. Im Obermayer konnte ich keine 53er finden, die eine außenliegende Heusinger-Steuerung hat. Die Preußische G4.3 (53.3) ist es jedenfalls nicht (siehe z. B. Fleischmann).


2. Heinen BR 60:
Die 60.0 - ursprünglich von der LBE (Lübeck-Büchener Eisenbahn) ist vermutlich inzwischen hinreichend bekannt. Es gab ein Großserienmodell von Lima (auch sehr hübsch) und ein Kleinserienmodell des britischen Herstellers K's (Keyser's).
Außerdem gab es in den 1970er Jahren ein wohl ziemlich seltenes Modell aus einer Kunststoff-Tiefzieh-Form. Das wurde in einem Miba-Messeheft seinerzeit vorgestellt. Den Namen des Herstellers weiss ich leider nicht mehr - Aero-Modell???).


3. Heinen BR 69.61
Dieses Modell einer (ich glaube) preußischen Dampflok gab es später noch von Merker+Fischer. Ob M+F die Formen von Heinen übernommen hat, ist mir unbekannt. Es wäre aber wahrscheinlich. Möglicherweise gibt es die Lok noch heute von Model Loco.


4. Heinen BR 70.1
Diese kleine 70er ist leicht zu verwechseln mit dem alten und neuen Fleischmann-Modell der bayerischen Dampflok der BR 70.0. Wer genau hinschaut, der sieht allerdings die abgeschrägten Wasserkästen. Es handelt sich um die badische Ig, die dem bayerischen Baumuster weitgehend entspricht.


5. Heinen BR 93.5-12 (Preußische T14.1)
Anhand der breiteren Wasserkästen erkennt man, dass es sich nicht um eine 93.0 (Preußische T14), sondern um eine verstärkte T14.1 handelt, die auch für die Württembergische Staatsbahn hergestellt wurde.


6. Heinen BR 89.70-75 (Preußische T3)
Die Preußische T3 sollte eigentlich jedem bekannt sein. In den 1950ern gab es maßstäbliche Modelle nur von Heinen und Schnabel. Sie ist eine meiner Lieblingsloks. Legendär ist auch die gute alte GFN1315, die auch sehr hübsch, aber wesentlich zu groß geraten war. Erst mit dem Erscheinen des Röwa-Modells kam ein maßstäbliches Großserienmodell in die Hände der Modellbahner. Gefolgt von Fleischmann, die der verstärkten, schwereren Version einer T3 nachgebaut ist und dem aktuellen MäTrix-Modell, das ebenfalls sehr hübsch ist. Nicht vergessen sollte man die diversen Kleinserienmodelle u. a. von Westmodel.


7. Heinen BR 98.6 (Bayerische D VIII)
Das ist eine eher unbekannte Lokalbahn-Lok aus Bayern, die als Baureihe 98.6 eingereiht wurde. Den 2. WK überlebten einige Maschinen, wie z. B. bei der ÖBB und bei der Augsburger Lokalbahn.


8. Heinen BR 98.8 (Bayerische GtL 4/4)
Sicherlich vor allem durch das Fleischmann-Modell dürfte diese bayerische Lokalbahnlok bekannt geworden sein. Außerdem sind die letzten Exemplare erst 1970 ausgemustert worden.
Vom M+F gab es diese Lok ebenfalls. Evtl. eine Formenübernahme von Heinen?


9. Heinen Kittel-Dampftriebwagen DW
Heinen hat dieses Modell in Ganzmetall-Bauweise hergestellt. Später kam das Heinzl-Modell, das einen Kunststoff-Aufbau besitzt. Auch das M+F-Modell hatte einen Kunststoff-Aufbau.
Eine Besonderheit ist, dass bei diesem ersten Modell eines Kittel-Dampftriebwagens die Steuerung komplett und funktionsfähig nachgebildet war, während bei Heinzl und M+F lediglich das Treibgestänge vorhanden war. Erst das aktuelle MäTrix-Modell hat wieder eine komplette Steuerung.


10. Heinen E06 (DRG)
1924-25 wurden die elektrischen Schnellzug-Lokomotiven der Baureihe E06 von der Deutschen Reichsbahn in Betrieb genommen. Die Ausmusterung erfolgte bis 1956.


11. Heinen E16
Die legendäre Schnellzug-Ellok E16 gab es nach diesem Heinen-Modell noch von M+F (in meinem Einsatzbestand) und von Roco in zwei verschiedenen Versionen. Der Buchli-Antrieb war eine sehr interessante Variante elektrischer Traktion. In Deutschland leider nur bei der E16 verwirklicht. Erst 1980 wurden diese unverwüstlichen Lokomotiven aufs Altenteil geschickt.


12. Heinen E17
Noch eine Schnellzuglok der DRG. Dieses Modell gab oder gibt es noch von Rivarossi und Roco. In meinem Besitz befindet sich das sehr schöne Rivarossi-Modell. Ein Highlight seinerzeit dürfte jedoch das Heinen-Modell dieser schönen Maschine gewesen sein. Man darf nicht vergessen, dass das Heinen-Modell noch "zu Lebzeiten" der E17 entstand, während die beiden genannten Großserienhersteller das Modell erst "postum" nachbildeten. Mir persönlich liegt sehr viel an Modellen, die noch zu aktiven Zeiten der Vorbilder - wie Heinen-Modelle - entstanden sind. Das sind m. E. echte Modelle! Das ist aber natürlich Geschmacksache...


13. Heinen E50 (E50, die Erste/EP235)
Den Wenigsten dürfte bekannt sein, dass es vor den bekannten Einheitsloks der Baureihe E50 bereits zu DRG-Zeiten eine E50 in erster Besetzung gab. Das Heinen-Modell stellt diese erste E50-Güterzug-Ellok dar. Wenn man die leider recht "pixelige" (nicht picklige ) Silhouette dieser Lok mit alten Fotos vergleicht, so macht selbst dieses schlechte Foto eines Heinen-Modells eine sehr gute Figur!


14. Heinen SBB Ae3/6 II
Auch für unsere Nachbarn, die Eidgenossen, hatte Herr Heinen etwas zu bieten. Die Ae 3/6 II wurde von 1921-26 von SLM Winterthur und Maschienfabrik Oerlikon gebaut. Die Ausmusterung erfolgte bis 1977.


So Leute, mehr habe ich leider zu Heinen nicht zu bieten. Zu den Waggon-Modellen habe ich leider weder irgendwelche Angaben noch Fotos.

Ich hoffe, dass Ihr nun alle auf der Jagd nach seltenen Heinen-Modellen seid?
Ich wünsche Euch allen jedenfalls viel Erfolg - wenn ich meine T3 endlich erwischt habe...

Gruß

Uwe Ganther


Meine Zeit - Dampflokzeit


AbzweigLetter  
AbzweigLetter
Beiträge: 605
Registriert am: 10.09.2014

zuletzt bearbeitet 12.04.2016 | Top

RE: Hanns Heinen, Solingen

#42 von elcid , 12.07.2016 00:22

Hallo Heinenfans

In meinen Unterlagen konnte ich noch folgendes Bildmaterial auftreiben :























mit freundlichem Sammlergruss

Christoph


elcid  
elcid
Beiträge: 39
Registriert am: 02.04.2010


RE: Hanns Heinen, Solingen

#43 von picomane , 12.07.2016 11:44

Hallo Leute
Hab die Bilder schon mal gezeigt , konnte es aber nicht verlinken da ich den Beitrag nicht wieder gefunden habe . Also hier noch mal .
Hier mal eine BR 89 von der Firma Heinen . Ich hab sie mal bekommen mit einer Visitenkarte , wo auf der Rückseite Herr Heinen noch was geschrieben hat. Ich habe auch noch unterschiedliche Personenwagen in meinen Besitz von Heinen.

mfg
Bernd









" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.175
Registriert am: 28.06.2008


RE: Hanns Heinen, Solingen

#44 von Martin Kayser , 13.07.2016 16:54

Hallo zusammen,

vielen Dank an Christoph und Bernd, dass es hier weiter geht! Es ist ja schon sehr interessant, was da so zu Tage kommt. Die "Preußen" und die pr. T3 sehen ja genial aus, und da hieß es immer eine Allan-Steuerung ist nicht hin zu bekommen. Da möchte ich nicht nach dem Anschaffungspreis fragen. Anhand der "Preußen", die hier mit Preis abgebildet sind, kann ich mir vorstellen, dass das nichts für den normalen Modell- Spielbahner gewesen ist.
Weiter so, vielleicht bekommen wir doch noch einen Überblick über die Produktpalette.

Ganz lieben Gruß
Martin


Martin Kayser  
Martin Kayser
Beiträge: 27
Registriert am: 11.04.2012


RE: Hanns Heinen, Solingen

#45 von picomane , 13.07.2016 17:37

Hallo Christoph
Aus welchen Jahr ist der Katalog von Heinen ?
mfg
Bernd


" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.175
Registriert am: 28.06.2008


RE: Hanns Heinen, Solingen

#46 von elcid , 13.07.2016 19:10

Hallo Bernd

Leider hat der Katalog keine Jahresangabe. Eine beiliegende Bestell- Postkarte ist mit 15 Pfennig Porto vorgedruckt das vom 1.3.1963 bis 1.4.1966 galt.

mit freundlichem Sammlergruss

Christoph


elcid  
elcid
Beiträge: 39
Registriert am: 02.04.2010


RE: Hanns Heinen, Solingen

#47 von Martin Kayser , 14.07.2016 13:03

Hallo zusammen,

in dem Heinenkatalog steht im Vorwort, dass dieser mit Ergänzungsblättern stetig aktualisiert wird. Daher ist der auch nicht gebunden, sondern wird mit einer Klemmleiste zusammengehalten.
Vergleicht man die angebotenen Triebfahrzeuge mit denen im "Gerlach" , erschienen 1967 (siehe weiter oben) kann der Zeitraum bis 1966 durchaus sein.

Christoph: bist Du so nett und könntest die Bestellpostkarte bitte hier mit beiden Seiten einstellen. In meinem Exemplar des Katalogs fehlt diese.

lieben Gruß

Martin.


Martin Kayser  
Martin Kayser
Beiträge: 27
Registriert am: 11.04.2012


RE: Hanns Heinen, Solingen

#48 von elcid , 14.07.2016 19:57

Hallo Martin

Hier die Postkarte






der möglicherweise auch fehlende Wunschzettel ..





Wieviel Seiten hat der katalog ??

mit freundlichem Sammlergruss

Christoph


elcid  
elcid
Beiträge: 39
Registriert am: 02.04.2010


RE: Hanns Heinen, Solingen

#49 von Eisenbahner , 14.07.2016 23:19

Hallo Martin,
hier die Getriebeaufschlüsselung des abgebildeten Märklin Fahrgestells
der V 36 auf Seite 24 unten links.




Gruß
Hans-Gerd



 
Eisenbahner
Beiträge: 1.473
Registriert am: 30.03.2008


RE: Hanns Heinen, Solingen

#50 von Martin Kayser , 15.07.2016 13:08

Hallo Christoph und Hans-Gerd,

vielen Dank, hochinteressant!!!!
Der Katalog, den ich habe hat einschliesslich der Umschlagseiten 14 Seiten.

Das wird hier ja immer aufschlussreicher.
Bitte weiter!

Hier noch ein Netzfund mit preußischen Zweiachsern von Heinen. Welche Typen sind das und wann wurden diese produziert??
Heinen pr. 2-Achser

Ein schönes Wochenende
Martin


Martin Kayser  
Martin Kayser
Beiträge: 27
Registriert am: 11.04.2012

zuletzt bearbeitet 15.07.2016 | Top

   

RE: Junior Modellbahn aus der Schweiz
Klima-Katastrophe: Schneepflug von Spieth

Xobor Ein eigenes Forum erstellen