Bilder Upload

RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#51 von Udo , 03.06.2015 17:14

Vllt noch eine Ergänzung speziell zur PLM-Lok. Der Austausch der Räder am Tender ist kein Problem. Etwas aufwändig, weil mehrere Schräubchen gelöst werden müssen, aber machbar. Etwas anderes ist der Austausch der Lokräder vom Vorläufer und vom Nachläufer, denn die Kugellager-Radsätze können nicht so ohne Weiteres auseinander genommen und wieder zusammengesteckt werden. Was mache ich ? Ich baue den kompletten Vorläufer und auch den Nachläufer nach, stecke die Original-Teile in die erwähnten Tütchen und versehe die nachgebauten Teile mit den Kugellager-Radsätzen.

Von außen sieht man erst einmal nichts, sieht aus wie vorher. Den Nachbau erkennt man erst einmal auch nicht, weil er aussieht wie das originale Teil. Und die Lok läuft schön. Wie ich schon vorher schrieb, im Sommer, wenn eine Schönwetterphase ist, werde ich die Bahn hier im Hof aufbauen und rollen lassen. Und das Ganze filmen. Das wird bestimmt schön werden.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.837
Registriert am: 10.02.2014


RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#52 von Udo , 03.06.2015 22:43

Botho, ganz vergessen: Die Firma DORFAN in Newark, New Jersey, hat zum Schluss ihres Bestehens 1931 eine 2 C-Dampflok gebaut, deren Räder mit Kugellagern ausgestattet worden sind und die im Ausstellungshaus in New York, 200 Fifth Avenue, unablässig die Runden drehte, indem sie einen Schienenturm mit einer Steigung von 25 % (!) hochfuhr und auf der anderen Seite wieder runter. Diese Lok, von allen bewundert, kostete in der Entwicklung etwa 2000 Dollar, das waren ungefähr 8500 Mark.

Normalerweise schafft eine Lok eine Steigung von 2 %, eventuell 3 - 4 %, aber 25 % ist schon abenteuerlich. Weiß der Himmel, wie die das gemacht haben. Schienen angeraut ? Haftreifen ?

Also, auch schon damals gab es Kugellager an den Rädern.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.837
Registriert am: 10.02.2014


RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#53 von gote , 03.06.2015 23:40

Hallo Botho
So jetzt weist Du es aber.
Falls nicht kann Alice es Dir nochmal langsam vorlesen und nötigenfalls erklären.
Ach ja aus bekannten Gründen rüste ich auch alle 35 u. 40 cm Wagen auf Kugellager
achsen um.
Gruß
vom Relegationsspiel geschädigten
Frank


gote  
gote
Beiträge: 1.860
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 04.06.2015 | Top

RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#54 von Blech , 04.06.2015 08:30

Nix als Ausreden!
Wie bei der FIFA!
Blech


Blech  
Blech
Beiträge: 12.115
Registriert am: 28.04.2010


RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#55 von Udo , 04.06.2015 09:57

Ich habe aber kein Geld bekommen. Also muss das stimmen.


 
Udo
Beiträge: 3.837
Registriert am: 10.02.2014


RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#56 von Udo , 10.11.2015 13:07

Hallo,

noch einen Hinweis zu Beitrag # 52: Zur Bewältigung einer Steigung von 25 % wurde mir gesagt, dass die Firma Dorfan Gleise verwendete, die wie normale Blechgleise aussahen, in Wirklichkeit aber massiv aus Eisen bestanden. Durch eine Magnetwirkung in der Lok wurde die Lok auf den massiven Eisengleisen regelrecht "festgesaugt", hatte aber einen so starken Motor, dass sie unentwegt weiter die Steigung bewältigen konnte. Von außen durch das Schaufenster hindurch konnte man nicht erkennen, dass die Gleise aus massiven Eisen bestanden. Das war eine Idee des DORFAN-Ingenieur Koerber. Jedenfalls standen vor dem Schaufenster nicht nur Eisenbahnfreunde, sondern auch die Ingenieure der Spielwaren-Konkurrenz Schlange, nachdem sie von dieser Sache Wind bekommen hatten.

Dieses Prinzip hat dann Lionel erst Anfang der 50-er Jahre wiederentdeckt.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.837
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 | Top

RE: schwarz rot gold - Umbau einer PLM-Lok von Märklin

#57 von Udo , 05.02.2017 00:42

Hallo,

in #52 habe ich eine leistungsstarke DORFAN-Lok 2 C erwähnt, wegen der die amerikanischen Eisenbahnbauer ihre Loks leistungsstärker machen mussten. Die DORFAN-Lok war ein Einzelstück, und ich habe überlegt, wo sie geblieben sein könnte. Seit heute weiß ich es.

Es gibt einen neuen clip bei YouTube "History of Dorfan trains"

https://www.youtube.com/watch?v=l9q_RbHd1bw

und bei 34.44 wird diese Lok gezeigt. Was für ein Zufall ! Es scheint so zu sein, dass diese Lok, die ausweislich des Videos schon 1930 von Koerber gebaut worden sein soll, die Spurweite Standard Gauge, also 54 mm bzw. 2 1/8 inch. Das ist also die Lok, deren Räder schon Kugellager hatten.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 3.837
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 05.02.2017 | Top

   

Teppichbahning mit Märklin Spur I alt
Märklin Plattformwagen 1984 bel. mit 2 Panzer - Nachbau bekannt?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen