Erinnerungsstück

#1 von sh , 24.05.2009 19:56

Hallo Zusammen,

das Sprichwort „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ kennen wir ja alle. Für so manchen hat dieses Sprichwort vielleicht sogar bitter Bewahrheitet und er hat seine Lehrzeit in keiner guten Erinnerung. An meine Ausbildungszeit erinnere ich mich eigentlich gerne zurück. Diese Zeit war für meine „bastlerischen“ Interessen als Jugendlicher sehr lehrreich.
Azubi in einer größeren Lehrwerkstatt zu sein in der man sich nicht als billige Arbeitskraft fühlen musste unterstützen dabei meine Erinnerungen. Nicht voll in den Produktionsprozess eingebunden, dem Druck der Wirtschaftlichkeit ausgesetzt, gibt solchen Werkstätten die Möglichkeit ihren Azubis alle notwendigen Fertigkeiten für das gewählte Berufsbild intensiv und interessant zu vermitteln.
In meiner Lehre habe ich alle Fertigungstechniken im Metallbereich erlernt; also vom Sägen, Feilen, Meißeln in schweißtreibender Handarbeit bis hin zum Bohren, Drehen, Fräsen etc. an großen Werkzeugmaschinen. Hochmotivierend war für mich wenn sogenannte Lehrstücke gefertigt wurden, diese sogar eine Funktion hatten und die man mit nach Hause nehmen durfte.
Bei mir war es unter anderem eine Dampfmaschine. Es ist vom Aussehen her zwar nur ein schlichtes Maschinchen, fordert zur Herstellung aber viele Kenntnisse und Fertigkeiten der Metallbearbeitung.






Nur mal so unvollständig aufgezählt und erläutert:
Bodenblech aus Nirostastahl – Schneiden, Sägen, Feilen, Bohren, Oberflächenbearbeitung, Biegen
Kessel aus Kupfer mit Messinganbauteilen (Einfüllstutzen, Sicherheitsventil, Dampfsaustrittsleitung)
– Schneiden, Rundbiegen, Hart- und Weichlöten, Drehen, Gewindeschneiden
Kesselbock/Feuerbüchse aus U-Stahl und kaltgezogenem Stahl
– Sägen, Feilen, Bohren, Gewindeschneiden, Brünieren
Zylinderblock aus Messing und kaltgezogenen Vierkantstahlstücken
– Drehen, Bohren, Reiben, Hartlöten
usw. ...

Und wie gesagt das Beste daran: Nach erfolgreicher Abnahme durch den Ausbilder durfte ich die „Damfmaschin“ mit nach Hause nehmen.

Grüße sh

P.S.: allen Azubis hier im Forum wünsche ich eine schöne Woche, oder noch besser schöne Pfingstferien


sh  
sh
Beiträge: 442
Registriert am: 29.04.2009


Lehrmodelle

#2 von Dampfmaschinenjoe 1967 ( gelöscht ) , 27.05.2009 08:40

Wenn ich so etwas zustande gebracht hätte, müßte ich mir die zum Dampfbasteln notwendigen Kenntnisse im Alter nicht so mühsam aneignen ( - Bin leicht körperbehindert - ) .

Trotzdem ist mein Hobby Live steam und es macht auch so viel Spaß an den alten Loks herum zu pfriemeln !

Immer mindestens zwei Finger breit Wasser im Modellkessel und
mit freundlichem Gruß
Joe


Dampfmaschinenjoe 1967

RE: Erinnerungsstück

#3 von sh , 27.05.2009 17:25

@ Dampfmaschinenjoe 1967
Ich möchte mich mit diesem Teil auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Wie bereits erwähnt es ist unter professionellen Vorrausetzungen entstanden. Das nötige Werkzeug, das Material, die fachliche Beratung (...Beistand oder wie auch immer man es nennen will) waren vorhanden. Ich musste „nur“ nach Planvorgabe alles Schritt für Schritt abarbeiten um dann irgendwann das Ziel zu erreichen. Der Weg dort hin war natürlich auch mit Versuch und Irrtum begleitet.
Ich habe in meinem erlernten Beruf nicht lange gearbeitet. Habe nach zwanzig Jahren auch schon Einiges davon vergessen und habe bei mir zu Hause auch nicht die technischen Vorrausetzungen so eine Maschine zu bauen. Wie gesagt es ist eine Erinnerung an meine Ausbildungszeit.
Ich finde es Klasse das Du Dich mit dem Thema Dampfmaschinen beschäftigst. Wenn ich es zwischen den Zeilen richtig gelesen und verstanden habe, erlernst und eignest Du Dir vieles selber an. Das finde ich toll. Sich sinnvoll in der Freizeit zu beschäftigen immer wieder mal was Neues ausprobieren sind doch die besten Vorrausausetzungen dafür das die kleinen grauen Zellen immer was zu tun haben. Man fühlt sich letzten Endes selber besser wenn man wieder was erreicht und dazugelernt hat, denke ich. Deshalb wünsche ich Dir auch viel Freude dabei.

Gruß sh


sh  
sh
Beiträge: 442
Registriert am: 29.04.2009


RE: Erinnerungsstück

#4 von Dampfmaschinenjoe 1967 ( gelöscht ) , 27.05.2009 19:38

Hallo,
wenn ich nicht den Versuch wagen würde, mir vieles in Eigenregie beizubringen , könnte diese Menge an antikem und modernem Blechspielzeug nicht unter Dampf gehalten werden ! Es sind auch mittlerweile drei antike Dampfloks darunterund meine Märklin 4001 ist in einem anderen Thread schon vorgestellt worden .
Immer Hp1

Joe



Dampfmaschinenjoe 1967

RE: Erinnerungsstück

#5 von Expressler , 27.05.2009 20:00

Hallo Joe,

das ist ja eine tolle Sammlung! Und alles sieht aus wie frisch aus dem Laden.
Was mich auch fasziniert ist das blau-weiße Möbel im Hintergrund. Ist das ein altes Küchenbüffet? Ich kann mich an solche Dinger erinnern, nur dass die gänzlich in einem gebrochen Weiß lackiert waren.

Günther


Solange ich lebe, lebt auch Trix Express!


 
Expressler
Beiträge: 1.164
Registriert am: 01.10.2008


RE: Erinnerungsstück

#6 von Dampfmaschinenjoe 1967 ( gelöscht ) , 27.05.2009 21:32

Moin Günther,
Ja, die alte Anrichte stammt aus dem 270 Jahre alten Haus und dient mir als Raumteiler. Leider war sie in dunkelbraun gebeizt ! So mußte sie dann umlackiert werden . Nun teilt sie den Raum mit meinen Spielzeugantiquitäten!

Joe


Dampfmaschinenjoe 1967

   

Märklin Dampfmaschine 4098/92/8
00/H0 und Wilesco? (Frage zu Wilesco Windmühle M68)

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz