Was ist das für eine Lok???

#1 von schabbi ( gelöscht ) , 08.07.2009 17:50

Hallo an alle Ahnenforscher hier ist ein schwere Nuß zu knacken.Wer könnte der Hersteller dieser Lok sein?Das Lokgehäuse sieht einer Trix 20/52 zu verwechseln ähnlich es steht aber "MEMO" drauf???Der Motor und die Kupplungen sind von der Berliner Firma Herr ,der Tenderaufbau sieht nach einen gekürzten Reppintender aus auch eine Firma aus Berlin.
Meiner Meinung nach ist es ein Kind der DDR man hat einfach ein Trixgehäuse genohmen und es nachgegossen ohne beim"Klassenfeind"anzurufen ob man das darf .Die Lok ist 2 Leiter Gleichstrom.






Gruss Tino


schabbi
zuletzt bearbeitet 16.12.2012 13:09 | Top

RE: Was ist das für eine Lok???

#2 von Georg , 08.07.2009 22:42

Tino,

Wer die Lok gefertigt hat kann ich Dir nicht sagen. Wen man die Lok nur von Bildern beurteilen soll, aber nicht in der Hand hat, kann man leicht daneben liegen. Aber etwas kann man ja sehen.

Nur soviel: das Gehäuse Deiner Lok ist nicht komplett von Trix abgekupfert worden. Es unterscheidet sich von der Trix 20/52 nicht nur in dem Namen MEMO statt TRIX EXPRESS und darunter 20 052, sondern - soweit wie es die Bilder zeigen - in folgenden Details.

Das Trix-Modell hat in halber Kesselhöhe auf jeder Seite einen aus einem Stahldraht bestehenden Handlauf, Dein Modell hat an gleicher Stelle einen angegossenen Handlauf. Der Stahldraht-Handlauf endet bei Trix in einem Loch hinter den (bei Deinem Modell nicht vorhandenen) Wagner-Windleitblechen.

Auf der Lokführerseite hat die Trix-Lok am Kessel einen zusätzlich angebrachten Stahldraht, der die Steuerstange nachbildet. Da Du kein Bild der Lokführerseite zeigst, frage ich mal, ob das Detail bei Deinem Modell auch angegossen ist?

Beim Trix-Modell sind die Dampfzylinder anders geformt und sind Bestandteil des Gehäuses.
Bei Deinem Modell befinden sich die Dampfzylinder offensichtlich am Fahrgestell. Die Zylinder sind kein Abguß vom Trix-Modell.

Bei Trix-Modell gibt es am Führerhaus nur den (angegossenen) waagerechten Handlauf unterhalb der Fenster. Bei Deinem Modell ist zusätzlich ein kleiner senkrechter Handlauf angedeutet. Dort wo der senkrechte Handlauf endet, hat das Trix-Modell eine kleine erhabene rechteckige Fläche, auf dem bei Vorbild Direktion und BW angeschrieben sind.

Die Anzahl der Stufen (unten am Führerhaus) Deines Modells entsprechen dem des Trix-Modells.

Der Zapfen unter dem Führerhaus für die Kupplung des Tenders entspricht dem des Trix-Modells.

Die Anordnung und Form des eigentlichen Kupplungshaken entsprechen der Trix Kupplung. Wenn Du meinst, die Kupplung wäre von der Firma Herr, so wird das wohl stimmen. Das was man am Tender von der Kupplung innen sieht, ist nicht Trix-typisch.

Die roten Tenderräder könnten abgedrehte Trix Express Radsätze sein, das Bild zeigt das aber nicht deutlich genug.

Das Tenderuntergestell könnte von einer BR 24 (Gützold?) stammen, aus welchem Material ist es? Bei Trix ist es aus Zinkdruckguß.

Hat Du mal die Puffer untersucht? Auf welchen Hersteller deuten die denn?

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.152
Registriert am: 08.08.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#3 von schabbi ( gelöscht ) , 09.07.2009 15:18

Hallo Georg die Lok gehört einen Forumsmitglied,er hatte mir gestern diese Bilder geschickt darauf hin habe ich ihn gefragt ob ich die Lok den mal hier einstellen soll mal sehen ob jemand was dazu weiß.Das Tenderunterteil sieht doch einer trix eher ähnlich als einer von Gützold,die Kupplungen von Trix sehen doch ganz anderes aus sind die nicht wesentlich breiter?
Die Lok soll laut Auskunft des Vorbesitzers von der Firma Herr aus dem Jahr 1947 sein nix desto trotz ist es ein Trixnachguß bei den einge Details verändert wurden.

Gruss Tino


schabbi
zuletzt bearbeitet 16.12.2012 13:10 | Top

RE: Was ist das für eine Lok???

#4 von Pete , 09.07.2009 15:43

Hallo Tino,

ich denke, ganz falsch liegst du mit deiner Vermutung nicht! Hier mal zum Vergleich eine 20/52, nicht gerade die Beste, aber ich mag halt meine Gussklumpen wie sie sind .


Habe mir erlaubt dein Bild direkt drunter zu stellen, da kann man sie besser vergleichen. Ich hoffe, das ist ok?Der Tender hat mit Trix aber eher wenig zu tun, würde ich sagen.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#5 von schabbi ( gelöscht ) , 09.07.2009 18:57

Ich merke schon selbst gestandene Trixbahner sind hier überfragt DDR modellbahner aber auch es wird wohl ein Geheimnis der Gechichte bleiben.

Gruss Tino


schabbi

RE: Was ist das für eine Lok???

#6 von CCS , 09.07.2009 19:04

Hallo Tino,

ich kann mich irren und ich habe die Quelle auch nicht wiedergefunden, aber in meinem Hirn ist MEMO mit Ungarn verknüpft.

mfg

CCS


CCS  
CCS
Beiträge: 780
Registriert am: 24.06.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#7 von ET426 , 09.07.2009 20:36

Hallo Peter, ist das die, die nicht mehr aufgeht?

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#8 von Pete , 09.07.2009 20:48

Hallo Flo,

neenee, das ist die "Gute"

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#9 von ET426 , 09.07.2009 21:25

Nu dann... - fährt die? Klasse, so eine muss ich auch noch... - Du kennst meine Vorlieben...

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#10 von Pete , 09.07.2009 23:25

Hallo Flo,

Zitat von ET426
Nu dann... - fährt die? ...



soooo gut ist sie auch wieder nicht!

Zitat von ET426
...Klasse, so eine muss ich auch noch... - Du kennst meine Vorlieben...


R700<>20/52 ?

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#11 von ET426 , 09.07.2009 23:29

Am Besten beide... - ich hasse Entscheidungen..

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Was ist das für eine Lok???

#12 von schabbi ( gelöscht ) , 10.07.2009 10:15

MEMO=Ungarn??Kann sein, im Hoheitsgebiet(Westeuropa)kann ich mir nicht vorstellen das jemand en Trixlok so dreist nachbaut und auf den Markt bringt na der jenige hätte doch sofort eine Unterlassungsklage am Hals.

Gruss Tino


schabbi

RE: Was ist das für eine Lok???

#13 von RUSTO , 31.07.2009 12:17

Moin,

über MEMO weiß ich nichts.
MEJA hingegen ist ungarisch und hat auch mal eine dreiste Kopie der Märklin RM800 herausgebracht. Diese Produkte sind im österreichischen Raum recht häufig zu finden. Ich habe meine Meja-Gleise (Märklin-VK-Kopien) auch nach Wien verkauft.
Desweiteren gab es noch die Fa. Roglin, die ebenfalls Märklin in Teilen imitiert hat.

Gruß Jürgen


RUSTO  
RUSTO
Beiträge: 69
Registriert am: 02.02.2009


RE: Was ist das für eine Lok???

#14 von Ralf , 31.07.2009 13:44

Hallo zusammen,

vielleicht weiss da ja der musiker mehr. Schaut doch mal da: http://www.bahnmuseum.at/herstlili.htm ... die linke Lok in der zweiten Reihe von oben könnte das Teil sein. Von der Seite Titel her wäre es dann Liliput. Ich hatte ihn schon mal im Trix->Ähnlichkeiten2 Thread drauf angesprochen, aber da hatte er leider viel zu tun. Er hat auch viel über das Kopieren seitens der Österreichischen Hersteller geschrieben. Ein ähnlicher Thread (Märklin->Ähnlichkeiten) wurde auch von ihm in Leben gerufen.

Ich habe hier http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...chkeiten-2.html nochmal nachgesehen und Johannes Reittlinger meinte:

Zitat

Ja, Ralf, mit der Dampflok ohne Fahrgestell hast du schon recht (obwohl ich die genaue Trix Nummer nicht kenne); diesen "Nachbau" gab es fast identisch bei Kleinbahn und Liliput;
....



Vielleicht hlft das ja weiter.

Viele Grüße
Ralf O.

Zitat


Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009


RE: Was ist das für eine Lok???

#15 von schabbi ( gelöscht ) , 31.07.2009 19:09

Auf dieser Seite aus Österreich war ich auch schon mal ,sie könnte auch von dort stammen wenn nur nicht der Motor aus der Bullikok(Firma Herr)drin wäre stellt sich nur die Frage ob Herr die Motoren nicht auch blos irgendwo eingekauft hat.

Gruss Tino


schabbi

RE: Was ist das für eine Lok???

#16 von Eisenbahner , 26.03.2019 19:01

Hallo zusammen,
da taucht wieder eine MEMO Lok auf!
Sie sieht innen etwas anders aus als die oben gezeigte MEMO Lok.
Besonders die Räder sehen sehr gewöhnungsbedürftig aus.

https://www.ebay.de/itm/MEMO-Spur-00-H0-...25/143187889155


Gruß
Hans-Gerd


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

Aloe und Pico Express Chemnitz haben sich bedankt!
 
Eisenbahner
Beiträge: 2.442
Registriert am: 30.03.2008

zuletzt bearbeitet 26.03.2019 | Top

RE: Was ist das für eine Lok???

#17 von Aloe , 26.03.2019 19:11

Hallo Hans-Gerd,

ein interessantes Angebot. Mit dem Preis muß ich mich ja nicht anfreunden. Der Anbieter schreibt was vor 1945. Es war bei den Firmen damals nicht unüblich am Führerhaus das Fertigungsjahr mit anzugeben. Kann mir nicht vorstellen , daß es eine BR28 sein soll. Wohl eher das Datum von 1949.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 2.517
Registriert am: 20.07.2014


RE: Was ist das für eine Lok???

#18 von pvmann , 26.03.2019 19:45

Zitat von RUSTO im Beitrag #13
MEJA hingegen ist ungarisch und hat auch mal eine dreiste Kopie der Märklin RM800 herausgebracht. Diese Produkte sind im österreichischen Raum recht häufig zu finden. Ich habe meine Meja-Gleise (Märklin-VK-Kopien) auch nach Wien verkauft.
Desweiteren gab es noch die Fa. Roglin, die ebenfalls Märklin in Teilen imitiert hat.


Hallo Jürgen,

die Fa. Roglin hat Stromlinientriebwagen gebaut. Der Märklin ähnliche Wagen wurden von der Fa. Széplin hergestellt.

Viele Grüße!
Sandor


 
pvmann
Beiträge: 731
Registriert am: 12.11.2013


RE: Was ist das für eine Lok???

#19 von cmnhorsebreeder , 29.03.2019 16:38

Die Firma MEMO, auch ME-MO, wurde 1906 in Paris von Mary Gutmann gegründet. Die Familie Gutmann kam ursprünglich aus Nürnberg!
Von 1906 bis in die 1950 Jahre wurde Spielzeug produziert, vornehmlich Plüsch und Puppen. Nach dem 2. Weltkrieg wurden auch Eisenbahnen und Flugzeuge hergestellt.

Ich habe die Firmengeschichte recherchiert für das Nachbarforum, in dem ich einen Thread über französische Automotrices begonnen habe. Es ist aber nur weniges über Memo herauszufinden.

Freundliche Grüße von Claudia


pvmann hat sich bedankt!
 
cmnhorsebreeder
Beiträge: 687
Registriert am: 20.01.2011

zuletzt bearbeitet 29.03.2019 | Top

   

Dänischer Modelleisenbahn-Hersteller Long
? Erfahrungen mit Anibis ?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz