Bilder Upload

Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#1 von Märklinist1971 , 05.03.2017 19:15

Liebe Forumskollegen
Ich habe 2 Märklin 2B Dampflokomotiven. Eine 20 Volt E 65/13041 und eine E 3041 mit(vermutlich) Starkstrommotor. Diese fährt zwar sehr langsam und ohne Kraft mit 20 Volt aber um mit beiden gleichzeitig zu fahren können kann ich auch nicht im Starkstrombetrieb fahren.
Es könnte auch sein das die Lokomotive schon einmal umgebaut wurde weil ich mir nicht vorstellen kann das die Starkstromlok mit 20 Volt fahren würde.
Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Thema oder eine Idee zum Umbau auf 20 Volt?

Ich freue mich über jede Antwort von Euch

Grüße
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#2 von ElwoodJayBlues , 05.03.2017 20:35

Stell mal bitte Bilder vom Motor ein.
Feldspule, Anker, Bürstenbrücke.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#3 von Märklinist1971 , 05.03.2017 21:07

Hallo Felix

Danke für Deine Antwort. Ich habe die Lokomotive jetzt auseinandergenommen und Fotos gemacht.











Solltest Du noch detailliertere Fotos benötigen gib mir bitte Bescheid.

Vielen Dank für Deine Bemühungen

Grüße
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#4 von ElwoodJayBlues , 05.03.2017 21:25

Es ist schwer zu sehen, aber mindestens ein Ankerhorn scheint mal neu gewickelt worden zu sein.
Miß doch mal bitte die Widerstände der Feldspule und der drei Ankerwicklungen.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#5 von ElwoodJayBlues , 05.03.2017 21:28

Das sieht auch aus, als wären an den Ankerhörnern verschiedene Drahtstärken verwendet worden.
Das kann nicht gut sein...


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#6 von Märklinist1971 , 05.03.2017 21:35

Hallo Felix

Die Feldspule hat einen Widerstand von 11,5 Ohm. Die die Ankerwicklungen haben 1,9 Ohm, 1,8 Ohm und 1,9 Ohm.

Grüße Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#7 von ElwoodJayBlues , 05.03.2017 21:42

Seltsam.
Ich habe hier einen Starkstromanker, allerdings Spur 0, da haben die Wicklungen etwa 26 Ohm.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#8 von joha30 , 05.03.2017 21:45

Für eine originale Wicklung einer sog. Starkstromlok sind die Drähte zu dick. Hier stimmt was nicht.
Sind denn die Lampen noch in Reihe geschaltet?


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.223
Registriert am: 11.02.2013


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#9 von Märklinist1971 , 05.03.2017 21:49

Ich habe jetzt noch die Wicklungen fotografiert







Die Lampen sind parallel angeschlossen.

Grüße
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#10 von joha30 , 05.03.2017 21:53

Aus der Perspektive sehen die Drähte wieder dünner aus. Das mußt Du selbst probieren oder messen.
Wenn die Lampen parallel geschaltet sind war schon jemand an der Lok. Die modernen Isolierungen an den Statorwicklungen sehen auch danach aus.
Die Lagerung des Ankers auf den Bildern ist auch seltsam.
Dann solltest Du mal die Stellung des Kollektors überprüfen. Vielleicht wurde ja auch der ganze Anker getauscht.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.223
Registriert am: 11.02.2013

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#11 von Märklinist1971 , 05.03.2017 21:58

Das übersteigt meine Kenntnisse zu dem Motor. Ich wüßte auch nicht wie der Kollektor stehen müßte.
Wie würdet ihr an meiner Steller weiter vorgehen?

Grüße
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#12 von ElwoodJayBlues , 05.03.2017 21:58

Wie Joha schreibt, an der Lok ist gemurkst worden.
Die müsste man mal von Grund auf untersuchen.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#13 von ElwoodJayBlues , 06.03.2017 08:55

So, jetzt nochmal etwas ausführlicher:

Also, da ist auf die Schnelle und aus der Ferne nicht viel zu machen.
Die Lok muß auf dem Werktisch Stück für Stück untersucht werden.

Eines ist mir noch aufgefallen:

Ich kenne mich mit den Spur 1 Modellen nicht aus, aber kann es sein, daß dieser Lok mal jemand neue Spurkränze spendiert hat?

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#14 von ElwoodJayBlues , 06.03.2017 10:28

Zitat von ElwoodJayBlues im Beitrag #13

Eines ist mir noch aufgefallen:

Ich kenne mich mit den Spur 1 Modellen nicht aus, aber kann es sein, daß dieser Lok mal jemand neue Spurkränze spendiert hat?

Gruß,

Felix


Wurde inzwischen aufgeklärt, das ist original so!


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#15 von joha30 , 06.03.2017 11:00

Das sind Bleiräder mit Stahlblech-Spurkränzen. Gab es in einer kleinen Zeitspanne bei den kleineren Loks der Spur 1. Es wäre eher spannend, ob dies auch in Spur 0 so war, da kenne ich mich nun wieder nicht aus.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.223
Registriert am: 11.02.2013


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#16 von Eugen & Karl , 06.03.2017 11:30

Hallo,

diese Räder gibt es auch in Spur 0.


Viele Grüße


 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.469
Registriert am: 06.02.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#17 von Märklinist1971 , 06.03.2017 12:28

Hallo

Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Wenigstens sind die Spurkränze original ;-)

Wie würdet Ihr an meiner Stelle weitermachen?
-Ersatzteile (Anker, Feldspule, usw...) wird es wohl nicht mehr geben. (oder hat jemand eine Bezugsquelle für solche Ersatzteile, oder selbst Teile zu verkaufen?)

-Eventuell einen Ersatzmotor von der Firma Thul?

-Ich habe auch schon im Forum gesehen das Motoren von H0 auf den bestehenden Motorrahmen aufgebaut wurden.


Es wäre schön wenn die Lokomotive wieder am Fahrbetrieb teilnehmen könnte und nicht nur als Deko am Abstellgleis steht.

Liebe Grüße aus der Steiermark
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#18 von ElwoodJayBlues , 06.03.2017 12:37

Hallo,

ich bin mir nicht so sicher, ob ein H0 Motor mit einer Tinplate Spur 1 Lok nicht überfordert wäre...


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#19 von Märklinist1971 , 06.03.2017 12:47

Hallo

Es war auch nur eine Idee. Habe es bei einer Spur 0 Lok gesehen.
Bassett-Lowke Spur 0 Lok – elektrischer Antrieb für eine Uhrwerkslok

Grüße
Josef


Märklinist1971  
Märklinist1971
Beiträge: 53
Registriert am: 14.11.2016


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#20 von ElwoodJayBlues , 06.03.2017 13:08

Ah!
Das ist was anderes!
Das ist der "neue Spur 1" Motor.

Das ist Bernd (Bernd Heiligs Blechle) der Fachmann... Der kann Dir bestimmt helfen!

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.064
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#21 von STUPIDIX , 06.03.2017 13:31

Hallo Josef,

Zitat von Märklinist1971 im Beitrag #11
Das übersteigt meine Kenntnisse zu dem Motor. Ich wüßte auch nicht wie der Kollektor stehen müßte.
Wie würdet ihr an meiner Steller weiter vorgehen?


Im schlimmsten Fall setzt Du Dich in den Zug / Auto und kommst zu mir nach Lichtenwörth bei Wr. Neustadt ... ist ja fast ums Eck

LG
Heinrich


 
STUPIDIX
Beiträge: 529
Registriert am: 28.01.2009


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#22 von joha30 , 06.03.2017 21:21

Diese Motoren sind unverwüstlich und es liegt hier allenfalls ein kleiner Fehler oder eine falsche elektrische Abstimmung vor. Austausch, Umbau usw. sind völlig übertrieben.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.223
Registriert am: 11.02.2013


RE: Bitte um Hilfe für Umbau von Starkstrom auf 20volt

#23 von t.horstmann , 06.03.2017 21:42

Hallo Josef,

fassen wir einmal zusammen, was sichtbar ist bzw. bereits gemessen wurde.

Es handelt sich tatsächlich um eine ehemalige sog. "Starkstromlok", wie an dem goldenen Blitzpfeil auf dem Kessel zu erkennen ist. Die Feldspulenwickel dürften original sein, weil sie noch von der originalen Stoffummantelung umgeben sind. An der Verkabelung wurde evtl. bereits einmal etwas verändert, weil das sichtbare Kabel mit der grünen Isolierung definitiv nicht original ist.

Der Anker dürfte zwar noch das Originalteil sein, jedoch wurde er offenbar in der Vergangenheit per Hand neu bewickelt. Original maschinengewickelte Ankerspulen sind sauberer gewickelt. Auch ist der gemessene Widerstand der Ankerspulen von ca. 1,8 Ohm für eine Starkstromlok viel zu niedrig. Hier hatte wohl jemand in der Vergangenheit versucht, den Widerstand des Ankers an eine 20V-Maschine anzupassen. Für Handbewicklung ist die Arbeit recht sauber ausgeführt, wie auch die säuberlich verdrillten Kabelenden in Beitrag #3 (dort z.B. drittes Bild von oben) zeigen. Insofern ist wohl auch nicht von einer fehlerhaften Verkabelung des Ankers auszugehen. Auf dem soeben genannten Bild meint man auch in der 12Uhr-Position einen Kommutatorschlitz zu erkennen. Dieser würde zu der abgebildeten Ankerstellung passen. Der Kommutator müsste damit korrekt ausgerichtet sein.

Leider passen der gemessene Feldspulenwiderstand (11,5 Ohm) und der Ankerwiderstand des neu bewickelten Ankers von ca. 1,8 Ohm überhaupt nicht zusammen. Die schlechten Laufeigenschaften erklären sich bereits dadurch bündig. Ob da Anpassungen ohne größeren Aufwand möglich sind, lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen. Ich kann Dir anbieten, dass Du mir die Lok zusendest, damit ich sie mir einmal ansehen kann. Alles weitere ggf. per PN.

Viele Grüße

Thomas


 
t.horstmann
Beiträge: 664
Registriert am: 27.10.2010


   

War das Ende der "alten Spur 1" abrupt oder mit langen Vorlaufzeiten?
Zeichnung Rheinuferbahn von Karl Heinz Bayer?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen