Bilder Upload

Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#1 von riera , 02.10.2017 17:19

Grüß Gott!

Relikte zur Gewichtserfassung beladener Güterwagen.
So rar, wie im frühen Eisenbahnspielzeugmaterial Gleiswaagen zu finden sind, so selten sind noch erhaltene Gleiswaageeinrichtungen in Echt bei der Eisenbahn heutzutage.
Bevor ein beladener Güterwagen im frühen 20. sten Jahrhundert auf die Reise ging, wurden das Gewicht bestimmt und eventuelle Übermaße mittels Lademaßeinrichtung geprüft. Im Bereich von Güterbahnhöfen sind hin und wieder Relikte von diesen Bestimmungseinrichtungen zu finden, so z. B. in Form kleiner, verfallender, wildwuchsüberwucherter, leerer Häuschen, in denen Reststrukturen solcher Wiegeeinrichtungen wegen der festen Montage noch vorhanden sind. In der Regel fehlen die Waagbalken, wegen der Buntmetallanteile.
Beispiel 1: Von der DB noch erfasstes, leeres, zerfallendes Objekt bei zurückgebautem Gleis:



































Beispiel 2 aus dem Museumsbereich: Dem Verfall preisgegebene neuere Gleiswaageeinrichtung,(TRGF. 50 t) mit fehlendem Waagbalken, innerlich geplündert:









Beispiel 3: Eine komplette, noch vollständige Gleiswaage mit noch allen elektrischen Anschlüssen und vorgeschaltetem Lademaß, zur Verschrottung verurteilt.






Nach den Prägungen im Waagebalken kann ein Gewicht bis 50 000 kg bestimmt werden.







Für das kindliche Eisenbahnspiel bot die Nürnberger Spielwarenfirma Gebr. Bing unter der Nummer 9916 im Verkaufskatalog von 1909 eine „Brückenwaage feinst lackiert mit Wiegehäuschen“ in verschiedenen Spurweiten zum Kauf an:




Ein über 100-jähriges Modell in Spurweite I hat bis heute überlebt, eine Verschrottung ist nicht geplant!











LG,Rie


riera  
riera
Beiträge: 559
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 02.10.2017 | Top

RE: Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#2 von joha30 , 02.10.2017 17:45

Hallo Riera,
gutes Thema! Mich würde von der Bingwaage de Technik interessieren, also wie die Bühne aufgehängt ist. Die Bewegung sollte ja irgendwie weitestgehend senkrecht erfolgen. Der Waagebalken arbeitem asuf Druck. Wahrscheinlich ist die Bühne drehbar um die Längsachse irgendwo zwischen Bühne und Waagebalken gelagert. Lustig ist die Verwendung des Dampfmaschinengewichtes.
Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich für einen anderen alten Modellbahnhersteller dessen Gleiswaage rekonstruieren will, da ganz offenbar die Originale alle geschrottet worden sind.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.276
Registriert am: 11.02.2013


RE: Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#3 von riera , 03.10.2017 18:43

Zitat von joha30 im Beitrag #2
Hallo Riera,
gutes Thema! Mich würde von der Bingwaage de Technik interessieren, also wie die Bühne aufgehängt ist. Die Bewegung sollte ja irgendwie weitestgehend senkrecht erfolgen. Der Waagebalken arbeitem asuf Druck. Wahrscheinlich ist die Bühne drehbar um die Längsachse irgendwo zwischen Bühne und Waagebalken gelagert. Lustig ist die Verwendung des Dampfmaschinengewichtes.
Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich für einen anderen alten Modellbahnhersteller dessen Gleiswaage rekonstruieren will, da ganz offenbar die Originale alle geschrottet worden sind.

Auf Besonderen Wunsch die Ansicht der BING`SCHEN Mechanik.








riera  
riera
Beiträge: 559
Registriert am: 26.02.2012


RE: Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#4 von joha30 , 03.10.2017 19:03

Sehr gut. Danke. Mit dem Drehpunkt hatte ich nicht ganz unrecht aber Bing hat die Bühne doch viel eleganter gelagert als ich dachte. Schönes Stück!

Schnell überschlagen ist die Übersetzung ca. 1 zu 4 bis 1 zu 6. Das könnte hinkommen.

Der simple Aufbau reizt zum Nachbau. Vielleicht ein Objekt für den Hausbaukurs?


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.276
Registriert am: 11.02.2013

zuletzt bearbeitet 03.10.2017 | Top

RE: Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#5 von Wolko , 03.10.2017 23:40

Hallo Riera,
sehr schöner Beitrag mit Vorbild-Angabe. Die Gleiswaagen sind eher selten, vielleicht außer Märklin.
Viele Grüße
Wolfgang


Wolko  
Wolko
Beiträge: 343
Registriert am: 14.12.2014


RE: Zum Thema Bing-Brückenwaage von 1909

#6 von Heiligsblechle , 15.10.2017 19:11

Hallo Riera,
na eine Brückenwaage interessiert mich schon lange, hatte mir schon öfters mal Gedanken zu der Konstruktion gemacht. Echt super das Du das hier mal zeigst. Ist genial gelöst, sehr simpel aber sinnvoll die Konstruktion. Das macht Lust mal so ein Ding mit Funktion zu bauen. Finde das ist ein genialer Hingucker so ne Brückenwaage. Dann noch die passenden Eichwagen dazu bauen. ZB: Badischer Eichwagen mit Werkstattwagen oder dergleichen.
Danke nochmal fürs Zeigen,
Markus


Heiligsblechle  
Heiligsblechle
Beiträge: 111
Registriert am: 29.04.2013


   

Englische Bing Spirituslok Spur 0 Restaurationstipps gesucht
Spur II Bing-Storchenbein

Xobor Ein eigenes Forum erstellen