Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#1 von U 43 , 24.11.2019 18:54

Hallo zusammen,

gerade bin ich dabei, die gute alte Trix-Express von meinem Vater zu neuem Leben zu erwecken. Er hat sie 1939 geschenkt bekommen, also begeht sie dieses Jahr ihr 80jähriges Jubiliäum. Als ich selber schon mit meiner Märklin zugange war, kam mein Vater eines Tages ins Kinderzimmer und drückte mir einen großen Karton in die Hand mit den Worten: "Da, vielleicht kannst du das noch gebrauchen". Ich habe noch oft Teppichbahning damit gemacht, eine Lok lief noch. Zum letzten Mal allerdings vor etwa 20 Jahren, seitdem schlummerte die Bahn unter der Anlagenplatte im Eisenbahnzimmer. Zu ihrem Jubiläum soll sie jetzt aber wieder laufen!

Im Wesentlichen handelt es sich um dieses Set:



Ich glaube, daß der Inhalt nicht mehr ganz dem Lieferzustand entspricht. Leider habe ich den dazugehörigen Katalog von '39 gerade verlegt und kann nicht nachsehen. Aber zumindest ist ein Fach leer, der Rungenwagen passt auch nirgends rein und von den beiden großen Shell-Wagen hat einer eine andere Kupplungsbauart, sodaß sie kaum aus der selben Packung stammen dürften. Der kleine Shell-Wagen ist sowieso neueren Datums und wurde mir mal geschenkt. Es ist erstaunlich, wie gut alles die Zeit überstanden hat. Die Bedruckung der Waggons ist völlig unbeschädigt und kein Rost vorhanden. Die Loks habe ich heute auch wieder zum Laufen gebracht. Die Schlepptenderlok hatte seinerzeit mal einen Sturz und das Gehäuse wurde (gut) repariert. Allerdings ist sie bis heute danach nie wieder gelaufen. Die Zahnräder des Umschalters haben sehr rauhe Oberflächen und ich hoffe, daß das nicht die Vorstufe zum Zerbröseln ist. Bei der Hinterachse gibt es nämlich leichte Tendenzen, die muß gelegentlich mal ersetzt werden. Ansonsten alles prima, sogar das Licht brennt noch! Wenn das mal keine Qualität ist.

Im Deckel waren noch Gleispläne eingeklebt:



Als nächstes kommt der Karton mit den Gleisen dran, da sind auch noch ein paar Personenwagen drin. Davon dann später mehr. Vielleicht kennt ja hier jemand den genauen Inhalt der Packung?
Schönen Sonntagabend noch!


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage


Folgende Mitglieder finden das Top: M-Nostalgiker, papa blech, pete, noppes, toy-doc, binneuhier, rts001, tartaruga, koef2, ElwoodJayBlues, Fahri01 und konstanz
Blech, Glienicker und Power haben sich bedankt!
 
U 43
Beiträge: 481
Registriert am: 04.03.2010


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#2 von Taigatrommel , 02.12.2019 19:32

Ich hoffe du hast damm am 24.12 zur freude der Familie alles aufgebaut. Auf alle Fälle dir und deiner Familie viel Spaß beim Fahren mit dem alten Schätzen. Ein Paar alte 150er Wagen dazu würden noch schön aussehen.

Gruß Taigatrommel


Taigatrommel  
Taigatrommel
Beiträge: 174
Registriert am: 08.10.2008


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#3 von longjohn , 02.12.2019 20:48

Hallo Gernot,

steht auf der Zugpackung (seitlich) eine Nummer? Das könnte eine der Zweizug-Packungen gewesen sein.

Gruß

Frank


 
longjohn
Beiträge: 1.126
Registriert am: 02.03.2009


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#4 von KaHaBe , 03.12.2019 13:51

Moinsen Gernot,

das Katalog-Archiv sagt, dass es sich um die Doppel-Packung 10/501 mit Normal-Wagen Ausführung Reichsbahn handelt.

Bestehend aus D-Zug 10/105 (Schnellzuglok 20/53 , Packwagen 20/151, Speisewagen 20/153 und Personenwagen 20/152 <Klasse?>)
sowie Güterzug 10/104 (Tenderlok 20/54, gedeckter Güterwagen 20/62, Kesselwagen 20/68 <Original wohl Leuna>, off. Güterwagen
20/61 und Bierwagen 20/64 Tucherbräu), dazu 2 Fahrregler 20/42 und Zubehör (Schraubenzieher und Öl?) ohne Schienen. Der Preis
war 33 Reichmark.

Das passt auch alles so in den Karton. Wie vermutet, ist da also derzeit nicht der Originalinhalt drin. Da sind ja auch Modell-Güter-
wagen bei. Was ja auch m. E. inhaltsmäßig nicht so ganz wichtig ist. Außer für Sammler natürlich.

Gespannt bin ich auf die Personenwagen. Deren Modellversionen (in Nachkriegsausführung) noch in meinem MÄRLIN-Betrieb fehlen.
Die entsprechenden Wagen aus Göppingen (Geschmackssache) gefallen mir so gar nicht.

Viel Vergnügen mit den fahrbereiten Zügen auf den Bakelit-Gleisen.

Klaus Hinrich


longjohn hat sich bedankt!
 
KaHaBe
Beiträge: 3.735
Registriert am: 20.11.2012


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#5 von Taigatrommel , 03.12.2019 14:01

Hy Klaus,
solche passenden Personenwagen aus der Verkriegs/Nachkriegszeit findet man recht oft. Ist natürlich immer eine Preisfragen, wobei die ersten Ausführungen noch gelbe Fensterrahmen hatten und seltener sind. Die mit den typischen Trixausheber sollten aber eigendlich nicht so teuer sein.
Gruß Taigatrommel.


Taigatrommel  
Taigatrommel
Beiträge: 174
Registriert am: 08.10.2008

zuletzt bearbeitet 03.12.2019 | Top

RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#6 von U 43 , 03.12.2019 15:44

Hallo und danke für die Rückmeldungen. Die Packungist leider ziemlich stark an den Seiten mit Klebeband geflickt. Ein altes Schild konnte ich freilegen und entziffern: 10/105, sowie einen handgeschriebenen Preis 20.50.
Die Personenewagen habe ich fertig. Auf einer Schachtel ist noch zu erkennen 20/151, auf einer anderen 20/78. Muß aber auch nicht das Richtige drin sein. Demnächst dann Fotos. Jetzt sind wir an den Gleisen.
Es war immer ein kleiner querformatiger Katalog von '39 mit in der Kiste, sowie ein etwa Din A5 großes Anleitungsheft. Weiß der Geier, warum das nicht mehr drin ist!
Gruß, Gernot.


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage


longjohn und Glienicker haben sich bedankt!
 
U 43
Beiträge: 481
Registriert am: 04.03.2010


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#7 von U 43 , 04.12.2019 17:51

Hi,
da haben wir also die Personenwagen. Zwei Packwagen, von denen einer nur geringe rostige Spuren am Dach hat:



Drei Personenwagen, wobei der rote eine Verbiegung und Kratzer am Dach und Klebespuren an einem Fenster hat. Sonst noch echt gut:



Die Bedruckung ist insgesamt unbeschädigt, die Drehgestelle auch. Die Celon-Fenster sind wohl im laufe der Jahre etwas geschrumpft und daher aus ihren Befestigungen gerissen. Noch die kläglichen Reste der Kartonetiketten:



Das Etikett der roten Box zu fotorafieren, habe ich mal gelassen, da kann man nur noch ganz schwer was lesen. Immerhin ist jetzt klar, daß die Shellwagen ursprünglich nicht dazu gehörten. Wahrscheinlich hat man durch Herausnahme der Abdeckungen der Leerfächer eine 10/104 und eine 10/105 zusammengeräumt, plus einiger Extrawagen.


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage


Glienicker hat sich bedankt!
 
U 43
Beiträge: 481
Registriert am: 04.03.2010


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#8 von KaHaBe , 04.12.2019 18:15

Hallo Gernot,

kein Katalog? Kein Problem. Lass Dich von den Roten (Admins) für unser Katalogarchiv freischalten. PN an pete oder den Cheffe senden.
Da wirst Du, nicht nur in Sachen TRIX EXPRESS, fündig.

Gruß

Klaus Hinrich


 
KaHaBe
Beiträge: 3.735
Registriert am: 20.11.2012


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#9 von U 43 , 15.12.2019 10:23

Moschen zusammen,

inzwischen ist die Operation Trix Express erfolgreich über die Bühne gegangen. Leider war unser Eßzimmertisch nicht groß genug für alles. Da gibt es noch ein paar Gleise, Weichen und Entkuppler, die mußten diesmal wegbleiben. Irgendwann bauen wir das mal wieder auf dem Boden auf, da ist mehr Platz. Die Kinder hatten jedenfalls viel Spaß, die Häuschen aufzubauen und eine Landschaft mittels Spannbettuch und Kissen zu improvisieren. Ich würde sagen, dieses Spielzeug ginge heute noch durch, wenn sie das andere Zeug noch nicht gesehen hätten!

Zum Abschluß also noch ein kleines Filmchen. Die Bahn machte dem Namen "Express" alle Ehre. Die Schlepptenderlok hat sich sogar während der Fahrt eine Schraube abgerödelt (Gewinde kaputt) und man sieht gegen Ende die linke Treibstange runter baumeln. Aber egal, eine 80jährige darf sich das schon mal erlauben. Viel Spaß beim Angucken und einen schönen 3. Advent!


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage


Folgende Mitglieder finden das Top: Fahri01, telefonbahner, FrankM, Jim Knopf, DOCMOY, Taigatrommel und maeflex
koef2, pete, Glienicker, noels und smardy haben sich bedankt!
 
U 43
Beiträge: 481
Registriert am: 04.03.2010


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#10 von Gelöschtes Mitglied , 15.12.2019 21:12

Hallo Gernot,

erstmal meinen Glückwunsch zu der alten Anfangspackung. Die größeren Tankwagen sind erst lange nach dem Krieg erschienen, ebenso der geschlossene Güterwagen.Aber das ist relativ egal, weil auch die Loks noch in etwas modifizierter Form bis in die Anfänge der Gleichstromzeit bei Trix produziert wurden, also etwa Mitte 50er Jahre.
Selbes gilt auch für die Personenwagen. Es gab allerdings in der Vorkriegszeit noch einfachere und etwas kürzere Personenwagen mit Packwagen, die heute relativ selten sind. Ab etwa 1938 wurde dann noch passend zu der damals bahnbrechenden BR 01 ein Satz fast maßstäblicher D-Zug-Wagen aufgelegt, die es heute auch einigermaßen preiswert gibt (verglichen mit Märklin). Ansonsten ist noch die BR 71 interessant, die sie damals schon mit einem sehr guten Langsamfahrgetriebe ausgestattet haben. Der Triebwagen 20/58 ist auch sehr schön, erfordert aber Geduld bei der Einstellung des Schaltautomaten, der neben der Fahrtrichtung auch noch den Lichtwechsel schaltet.
Erst 1951 kam als letzte Neuerscheinung die E 94, bevor sie dann (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen) alles auf Gleichstrom umgestellt haben.

Ersatzteile gibt es bei Herrn Ton Joggen, einfach mal googeln.

Irgendwelche weißen Ausblühungen auf dem Material sind nicht schlimm, bei Trix faulen am liebsten die Räder weg; ein Standarddefekt sind verzogene Räder und dadurch lockerer Sitz auf den Isolierbuchsen, lässt sich aber mit etwas Klebstoff beheben. Deine lose geschlagene Pleuelstange kannst du auch mit etwas Kleber fixieren.

Welche Schaltungen haben die Loks? Es gibt die neuere Version mit Zahnrädern ab etwa 1938 und eine ältere mit einem Schaltstern, der vier Zacken hat. Angeblich war diese Form schadanfällig, ich besitze aber mehrere Loks dieser Bauart, die ganz hervorragend fahren und sehr zuverlässig schalten. Die beweglichen Teile der Schaltung dürfen niemals geölt werden. Falls diese Teile mit den Jahrzehnten gewachsen sind, klemmen sie gerne und müssen getauscht werden.

Ansonsten ist das alte Trix System recht simpel und arbeitet auch im Alter einigermaßen zuverlässig. Aber es ist halt alles um die 80 Jahre alt, deshalb: Nicht verzweifeln, wenn es einmal nicht ganz zuverlässig schaltet oder so! Mit etwas Geduld bringt man die Sachen schon in etwa auf das Zuverlässigkeitsniveau der Produkte von Märklin.

'Mit viel Glück findet man auch einmal eine ganz frühe 1935er Scheibenradlok, dann hat man wirklich die älteste H0- Bahn.

Richard


Glienicker und longjohn haben sich bedankt!

RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#11 von Taigatrommel , 16.12.2019 08:35

Hy,
super gelungene Wiederinbetriebnahhme. Wie Paartaler schrieb, lose Gestängeschraube im Ernstfall mit ein wenig Uhu einkleben, das Reicht vollkommen, denn du musst sie ja auch für Wartungszwecke wieder lösen können. Sollte mal die Schaltung nicht richtig arbeiten, dann einige male von Hand richtig durchschalten, dabei darauf achten das die Walze auch wirklich gedreht wird (dadurch lösen sich zT. Ablagerungen die das richtige Schalten blockieren). Wichtig ist auch zum Umschalten eine richtige Stromunterbrechung des Fahrstrommes, da beim Trix Fahrregler auch bei Nullstellung ein Reststrom fliesst der den Umschalter immer noch auf die zuvor gewälte Fahrtrichtung hält. Anders als wie bei Märklinloks die mit Überspannung schalten, schalten die Trixloks durch Stromunterbrechung, daher müssen die Gleise und Schleifer auch immer ordendlich sauber sein.
Gruß Taigatrommel


longjohn und Glienicker haben sich bedankt!
Taigatrommel  
Taigatrommel
Beiträge: 174
Registriert am: 08.10.2008

zuletzt bearbeitet 16.12.2019 | Top

RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#12 von U 43 , 16.12.2019 21:40

Danke für Eure Kommentare!
Die Loks haben den Umschalter mit Zahnrad und in der Tat hat einer eine schwergängige Stelle. Aber das kriegen wir auch noch. Ebenso eine neue Hinterachse mit Rädern und intakten Gewinden für die Stangen.
Einstweilen muß die Bahn aus Platzgründen aber leider wieder zurück in die Kiste, ich habe ja sonst auch noch ein paar Sachen...😉


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage


longjohn und Glienicker haben sich bedankt!
 
U 43
Beiträge: 481
Registriert am: 04.03.2010


RE: Wiederinbetriebnahme zum 80sten

#13 von Taigatrommel , 16.12.2019 22:38

Hy,
die Radscheiben der Lok´s gibt es als Nachguss bei Franz Nowak. Schaltwerk dann ruhig öffter mal von Hand durchschalten.
Gruß Taigatrommel


longjohn hat sich bedankt!
Taigatrommel  
Taigatrommel
Beiträge: 174
Registriert am: 08.10.2008


   

Einbau Mittelschleifer am Beispiel TRE 2238 kleine Rangier-E-Lok grün
Neues vom Stammtisch NERFÜ

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz