Gégé France

#1 von martin67 , 23.06.2007 11:41

Hallo alle,

ich möchte Euch mal eines meiner schönsten Sets vorstellen! Natürlich nichts neues, ungefähr 40 Jahre ist es schon alt. Dafür umso schöner für mich als Freund der historischen und weniger bekannten Modellbahnen.



Eine Holzkiste, gross und schwer, mit 2 Bildern drauf, aus Frankreich.



Zwei Züge, jede Menge Gleismaterial (etwas oxidiert) und ein eigenartiger Doppeltrafo, dessen Steckern ich nicht mehr so ganz über den Weg traue. Nein, kein Jouef, Gégé ist der Hersteller. War in den 60ern wohlbekannt in Frankreich, bei uns kannten die Firma nur wenige.



Die Loks haben Gussdrehgestelle, die leider etwas zu Zinkpest neigen, die Puffer bei der E-Lok sind nur angedeutet. Dafür sind die Stromabnehmer für die damalige Zeit äusserst fein.



Der Führerstand der Diesellok ist etwas zu gross und den Antrieb der Räder besorgen bei beiden Loks Gummibänder (wie bei alten Piko oder Athearn-Loks). Der Zustand der Fahrzeuge ist gut, es wird nach einer gründlichen Reinigung fast wie neu sein.

Wer sich jetzt für Gégé interessieren sollte, die Sachen sind gar nicht so teuer, zum shopping muss man allerdings nach Frankreich (oder ins französische eBay schauen, so wie ich). Allerdings sollte man beim Kauf von Loks dieser Marke aufpassen, das das Fahrgestell noch nicht von der Zinkpest zersetzt ist.

Bis bald,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.290
Registriert am: 17.06.2007


RE: Gégé France

#2 von Ulli , 24.06.2007 11:05

Hallo Martin

Sehr schöne Sachen, kannte ich noch nicht.
Was die Zinkpest angeht,, so habe ich bei Märklin-Produkten das Problem gestoppt bekommen, indem ich die Teile mit Balistol behandelt habe. Diese typische Puderbildung im Anfangsstadium ist seit Jahren bei den betroffenen Modellen nicht mehr aufgetreten. Verbessert auch die Oberfläche von alten Märklin-Blechwaggons, da diese mit Shellack lackiert sind.

Grüße
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Gégé France

#3 von ET426 , 24.06.2007 17:27

Hallo Ulli, ich hoffe Du verwechselt die Zinkpest (zerfallen der Teile durch unreine Legierungen und dadurch Wachstum der Kristallstruktur) nicht mit der Zinkkorrosion (Ausschwitzungen des Lackes, welches sich durch eine Art "Salz" oder "Spinnweben" bemerkbar macht), denn erstere ist leider nicht aufzuhalten, nur durch dunkle, temperaturbeständige Lagerung zu verzögern.

Solche Fahrzeuge am Besten in ihre Baugruppen zerlegen, denn sonst kann es passieren, dass ein kranker Rahmen ein gesundes Gehäuse sprengt.

Bei meiner RS800 von 1942 - die ist eigentlich ein typischer Zinkpest-Kandidat - ist Gott sei Dank die Legierung sauber - sodass die Maschine auch nach 65 Jahren keinerlei Verformungen aufweist und das mit der Grund für die Restaurierung gewesen ist. Warum sollte man etwas teuer restaurieren, wenn es hinterher wieder sicher auseinander fällt...

Was das Balistol angeht - das ist ein guter Tipp - das werde ich mal testen, habe hier noch ein paar Gußgüterwagen, welchen so eine Behandlung sich er gut tun würde...

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.171
Registriert am: 06.06.2007


RE: Gégé France

#4 von ET426 , 29.08.2007 23:44

So, ich habe letzten Freitag mal eine Dose Balistol gekauft, als ich auf der Jagd nach Campinggeschirr in dem Army-Laden vorbeigeschaut hatte, in dem ich als junger Pfadfinder schon Stammgast war. Total überrascht sah ich am Eingang ein Schild, dass auch Balistol gehandelt wird. - Das beste, der Laden ist nur gute 4 Kilometer von meinem Haus entfernt..

Gleich zuhause angekommen den 321 mit der Zinkkorrossion aus dem Schrank genommen und draufgehalten, ein paar Stunden einwirken lassen (sicher ist sicher) und dann abgewischt - ICH BIN BEGEISTERT, das weiße Salz ist weg und der Wagen glänzt wunderbar matt..

Es ist doch überflüssig zu erwähnen, dass gleich der 320S und mein 361G an die Reihe kamen - danach dann eine TM800, klasse.... - der Zug sieht herrlich aus...

Auch an Vorkriegsblechwagen hab ich es probiert - was soll ich sagen, das Balistol frischt die Firnislackierungen wunderbar auf. Ein 327 und ein 354 sehen aus wie neu..

Balistol riecht zwar sehr stark nach Tierhandlung aber das Ergebniss spricht für sich....vielen Dank für den Tipp, Ulli. Der ist Gold wert - ich kann das Zeugs nur empfehlen....

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.171
Registriert am: 06.06.2007


Ballistol

#5 von Albulafan , 30.08.2007 08:11

Hallo Flo

welches der verschiedenen Ballistol Produkte hast Du verwendet?

Gruss Ueli


 
Albulafan
Beiträge: 53
Registriert am: 23.06.2007


RE: Gégé France

#6 von ET426 , 30.08.2007 12:14

Hallo Ueli,

in dem Laden haben sie leider nur Spray, jedoch ist das wie ich mittlerweile festgestellt habe, kein wirklicher Nachteil.

Die Sprays gibt es in größen von 50 - 500 ml, ich habe mich für die Spraydose von 100 ml für 4,90 € entschieden.

Hier mal ein Bild, so sieht die Dose aus...

http://www.wanderfritzen.de/shop/images/...l%20spray_t.jpg

Und hier das komplette Angebot...

http://www.roedter-messer.de/ballistol.htm

Jedoch, wenn ich das nächste mal in der Stadt bin, werde ich mir bei Frankonia auch eine Flasche besorgen...

Grüße,
Flo

PS: Es gibt sogar Mückenspry von Ballistol - das riecht allerdings wesentlich angenehmer...



 
ET426
Beiträge: 4.171
Registriert am: 06.06.2007


RE: Gégé France

#7 von Ulli , 30.08.2007 13:12

Hallo Leute

Ein Tip steht nicht dabei: Balistol stark mit Wasser verdünnen, auf Rosen oder andere Pflanzen sprühen und die Blattläuse machen die Biege . Oft reicht einmal sprühen und am nächsten Tag haben die Tierchen ihren PC abgestellt, den Blumen ist es egal.

Grüße vom grünen Daumen
Ulli

Ach ja... und für die Hautpflege und Massage gibt es Neo-Balistol. Da ist noch Anis mit drin.


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Gégé France

#8 von ET426 , 30.08.2007 13:17

In den Verwendungshinweisen steht auch, dass es für die Schmierung von Maschinen im lebensmitteltechnischen Bereich geeignet ist, also im Prinzip könnte man das Zeugs sogar trinken...

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.171
Registriert am: 06.06.2007


RE: Gégé France

#9 von Ulli , 30.08.2007 13:22

Zitat von Dr. Florian Krautheim
In den Verwendungshinweisen steht auch, dass es für die Schmierung von Maschinen im lebensmitteltechnischen Bereich geeignet ist, also im Prinzip könnte man das Zeugs sogar trinken...

Grüße,
Flo



Hi Flo

Evtl. kann man sich Salatöl sparen.....

Grüße
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Gégé France

#10 von ET426 , 30.08.2007 13:33

Hi Ulli,

ui, das wird dann aber ein teuerer Salat.... - ich weiß nicht... - ob man mit Salatöl auch Moba einreiben kann..

Alternativ - ob das auch als Dieselersatz taugt? Für Leute mit zuviel Geld...

experimentielle Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.171
Registriert am: 06.06.2007


"doppeltrafo" gégé

#11 von sulka , 19.11.2007 01:42

hallo martin,

erstmal glückwunsch zu dieser äußerst feinen gégé comfortpackung !
der inhalt war seinerzeit "le dernier écrie" der SNCF. Le Capitole und der Dampflokkiller BB 63000.

von Titan gab es füher auch erweiterbare trafos. einen recht "dicken" echten trafo, welcher in der 2-l-ac version über eine seitliche steckerleiste von wenigen volt bis 16 und 25 volt hatte. in selbige wurde eine "erweiterung" eingesteckt welche letzlich nur ein regelwerk mit überstromtaster war. an der "erweiterung" selbst gab es wiederum eine steckerleiste ....
der trafo in deiner gégé-packung erinnert mich etwas daran.

gruß
klaus



 
sulka
Beiträge: 592
Registriert am: 19.11.2007


RE: Gégé France

#12 von pepinster , 02.12.2007 01:16

Hallo zusammen,

hier ein Link für Geniesser, zumindest wenn man was für französische Spielzeug-/Modellbahnen übrig hat:

http://www.train-jouet.com/gege/gege_ho.html

Hier findet man auch den Trafo wieder. Ruhig auch mal bei den anderen Firmen schauen!

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.912
Registriert am: 30.05.2007


   

Wer kennt diese Jouef Modelle?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz