Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#1 von tischbahn , 03.04.2008 19:01

Hallo Leute,

als in den 60er Jahren der Ruf nach maßstabsgetreueren Modellen immer lauter wurde, konnte auch Rokal nicht dran vorbei. So wie alle anderen Modellbahn-Hersteller auch, mußte Rokal reagieren, wollte der gemeine Modellbahner doch vor allem eins,...... schöne lange Personenwagen!! Lt. einer Umfrage in der Miba war es der sehnlichste Wunsch!
1966 kam dann die Antwort des TT-Herstellers vom Niederrhein......, ganze 173 mm lang und keinen Milimeter kürzer
Ja Freunde, statt annähernd 220 mm lang schafften es die neuen Langen auf 173 mm. Und jetzt werden die Rokal Hardliner gleich aufschreien, stimmt so nicht!! ...sind 176 mm, so stehts schließlich im Katalog, in div. Buch-Lektüre und im Internet...., aber messt mal nach.
Also meine Wagen sind nur 173 mm lang, da hilft auch eine Brille nix....

Im Jahr 1968 kamen dann passend zur E03 noch 3 TEE-Wagen auf den Markt, auch 173 mm lang, was ??? ganze 3 mm kürzer als die bereits 2 Jahre früher erschienenen D-Zug Wagen....., welch ein Rückschritt... (siehe oben!!)
Interessant ist dabei, dass Rokal aus dem Schnellzugwagen A4üm kurzerhand einen TEE-Abteilwagen machte, so sparte man sich eine Form!

Die Profis der "großen" Bahn können hier vieleicht aufklären wie´s sein sollte? Na egal.... , den krönenden Abschluß stellte dann noch der ultraseltene D-Zug-Wagen der schweizer Bahn, den wir schon mal in einem andern Thread gesehen haben, in der gleichen Länge.

Hier die Bilder meiner Wagen, hab aber nicht alle....
(Stefan, du bist gefragt : )





Schnellzugwagen 1. Klasse A4üm Rokalnummer 1255 (später 501255)



D-Zug Schlafwagen Rokalnummer 1257 (später 501257)



TEE Barwagen 501258



TEE Großraumwagen 501259



TEE Abteilwagen 501260



...jetzt fehlt nur noch ein Bild vom Gepäckwagen! hab leider keinen

Gruß,
Horst


 
tischbahn
Beiträge: 3.163
Registriert am: 23.11.2007


Re: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkei

#2 von Pete , 03.04.2008 22:40

Guten Abend Horst,

Zitat von tischbahn
... statt annähernd 220 mm lang schafften es die neuen Langen auf 173 mm ...



wie lang waren denn die alten Langen, oder gabs davor gar keine?

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.155
Registriert am: 09.11.2007


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#3 von Uwe011 , 03.04.2008 22:54

Machen diese schönen Wagen nicht den Charme unserer Rokalbahn aus?
Die "langen, maßstäblichen Wagen" passen rein optisch nicht zu Rokal. Man nehme nur einmal einen der neuen Tilligschen TEE-Wagen und hänge sie an eine E03. Das macht einen wirklichen komischen Eindruck!
Gut macht sich allerdings die Kühn'sche 114 (Rheingoldlok) mit den Rokal-TEE-Wagen!!!


 
Uwe011
Beiträge: 220
Registriert am: 14.03.2008


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#4 von rokalisti , 03.04.2008 23:13

Solange es um die "neuen" D-Zug Wagen geht, kann ich aushelfen.
Eine Verkürzung der Reisezugwagen auf 80% vom Vorbild war damals durchaus üblich, wenn man sich z.B. die 24cm Wagen von Märklin anschaut. Für die damals üblichen engen Kurvenradien war dies auch vertretbar.
Die Vorbilder der TEE Wagen waren jedoch etwas länger als die normalen Schnellzugwagen (Barwagen 27,5m). Somit hätte man auch dem Modell ein paar Millimeter spendieren müssen. Dann hätte aber ein neues Untergestell benötigt und das gab die klamme ROKAL Kasse nicht mehr her.

Die "alten" Langen messen 161 mm über die nicht existierenden Puffer. Da die Vorbilder der Schürzenwagen nur rund 22m lang waren, erreichten die Modelle immerhin fast 90% der Vorbildabmessungen. Übel sah es allerdings beim LS-Zug und Touropa-Wagen aus. Die 26m Vorbilder mit 161mm Modelllänge wurden nur mit 75% nachgebildet. Mit den "neuen" Langen lassen sich diese Wagen nicht kombinieren, das passt trotz rosa ROKAL Brille überhaupt nicht.


Aber zurück zum Thema: Als erstes der Gepäckwagen


und noch mal der Schweizer Wagen


Leider hat ROKAL keinen grünen 2. Klasse Wagen in der "langen" Ausführung gebaut.
Also hat mir Uwe (uwe011) vier abgespielte blaue Schnellzugwagen umlackiert, einen als ABüm und drei als Büm.

Die Fensteranordnung ist natürlich nicht wie beim Vorbild, aber die Wagen sind einfach toll gemacht.
Den kompletten Zug kann man momentan auf der ROKAL Ausstellung in Grefrath bewundern.


Edit: Bild der ungleichen Brüder eingefügt


Grüße, Stefan


rokalisti  
rokalisti
Beiträge: 360
Registriert am: 26.01.2008


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#5 von Uwe011 , 04.04.2008 14:28

Warum klappt es denn nicht ein Bild anzuhängen?


 
Uwe011
Beiträge: 220
Registriert am: 14.03.2008


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#6 von tischbahn , 04.04.2008 14:53

Hallo Uwe,

versuchs doch mal mit dem abload Bilderservice!
www.abload.de

Gruß,
Horst


 
tischbahn
Beiträge: 3.163
Registriert am: 23.11.2007


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#7 von rokalisti , 04.04.2008 14:56

Hallo Uwe,
die Funktion wird (noch?) nicht unterstützt. Ich verwende abload.de, funktioniert prima und läßt sich einfach einbilden. Nach dem Upload kopierst Du einfach einen der angebotenen Links in den Forumsbeitrag.

Edit: Mist, Horst war schneller


Grüße, Stefan


rokalisti  
rokalisti
Beiträge: 360
Registriert am: 26.01.2008


RE: Die "Langen", oder der Ruf nach Maßstäblichkeit

#8 von pepinster , 04.04.2008 18:22

Zitat von rokalisti
... Die Vorbilder der TEE Wagen waren jedoch etwas länger als die normalen Schnellzugwagen (Barwagen 27,5m)...



Hallo zusammen,

auch Märklin hat es, wie viele andere Hersteller, mit der (unterschiedlichen) Länge der Neubauwagen nicht so genau genommen.
Die Länge 27,5m hatten allerdings nur wenige Wagenbauarten, nicht jedoch generell alle TEE Wagen.

Zu den 27,5m Typen gehörten Speisewagen (jedoch nicht der Rheingoldbuckel), die Halbspeisewagen mit 1. Klasse-Bereich in TEE Lackierung und die blau-roten "Kakadus", die Neubau-Quick-Pick-Wagen und die Barwagen. Auch einige Liegewagen für die Touristikzüge waren "überlang". Anscheinend konnte man das aber nicht international durchsetzen, die UIC-X und Z Bauarten blieben bei 26,4m.

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.921
Registriert am: 30.05.2007


   

Umbauten des Modells der V 200 von ROKAL
Rheingold Postwagen von 1953

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz