Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#1 von AG Tinplate Spur 1 , 07.10.2008 20:20

Guten Abend zusammen. Habe heute ein Paket mit einer bei E-bay ersteigerten Strassenbahn bekommen (Fotos folgen nachher, Hans-Dieter schon mal danke im voraus). Alles ist vorhanden einschl. Karton Zertifikat usw. Neuwertig.
Mein Problem: es ist ein Dekoobjekt , Bodenläufer, Spur 1. Ich hätte mich wohl vorher etwas mehr informieren müssen (zur Entschuldigung: war Sofortkauf und günstig) Das gute Stück kann ich so natürlich nicht auf die Anlage bringen oder doch ?

Meine Vorstellung ist, die Tram zu elektrifizieren, passende Räder mit Spurkranz einzubauen und auch sonst etwas tinplatetauglicher zu machen. Dann hätte ich eine dekrorative Tram mit viel Fahrspass. Die Werbung auf der Tram gefällt mir auch nicht so sehr. Andereseits vernichte ich damit ein immerhin in limitierter Auflage produziertes Stück Blechspielzeug, was auch schon aus dem jahr 1999 datiert.
Was meint Ihr `?.

Im Grübeln versunken mit Grüssen... Michael






 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.689
Registriert am: 03.10.2008


RE: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#2 von Georg , 07.10.2008 21:42

Michael,

ich besitze eine Bachmann-Straßenbahn für LGB-Gleise und habe mich von dem dort vorgefundenen Antrieb inspirieren lassen.

Welche Spurweite haben die Bodenläufer-Räder? Mit anderen Worten wieviel Platz ist denn unter den Fahrzeugen? Sie scheinen ja recht hochbeinig zu sein.

Ein Gedanke wäre, wenn es die Bodenläuferräder zulassen, ob man dazwischen einen Antrieb einer Lok, von der Dir das Gehäuse fehlt, einpassen kann. Dann könnten die dekorativen Räder sogar bleiben.

Da es sich bei der Straßenbahn ja um "moderne" Fahzeuge handelt, würde ich auch an den LGB-Antriebsblock (kürzerer Radstand als bei der Bachmann-Straßenbahn) denken. Vielleicht paßt der ja darunter. Ich habe mal eben schnell bei meinem LGB-Antriebsblock gemessen. Der ist etwa 13 cm lang, ab Schienenoberkante etwa 5 cm hoch. Da das LGB-Fahrwerk alleine fahrfähig ist, brauchst Du die Straßenbahn dann nur darüber zu stülpen und könntest sie weitgehend unverändert lassen. Und bei dem zweiten Fahrzeug tut es vielleicht ein Fahrwerk eines Güterwagens (Lorenfahrwerk?)

Sicherlich kommt es bei Vorführungen gut an, wenn sich die in der Luft hängenden Bodenläuferräder richtig drehen. Dafür wird nicht ja viel Kraft benötigt. Daher würde ich an einen Antrieb über Gummibänder (wie von der Piko-Nohab-Lok her bekannt) denken.

Gruß Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.156
Registriert am: 08.08.2007


Re Umbau Strassenbahn mit LGB Motor

#3 von AG Tinplate Spur 1 , 07.10.2008 22:06

Hallo Georg, danke für Deinen Vorschlag, den ich sehr interessant finde. Im Prinzip sehe ich daraus, dass Du den Eingriff möglichst schonend vornehmen würdest.

Zur Tram: Spurbreite 45 mm, also echt passend Spur 1. Abstand von Mitte Achse zu Mitte Achse = 80 mm. Leider würde der LGB-Antriebsblock mit 13 cm wohl zu lang ausfallen. Ein Problem ist auch die Bodenfreiheit- der Abstand von der Unterkante Bodenblech beträgt bis Mitte Achse nur 23 mm. das ist zu knapp. Ich fürchte so passt das leider nicht.
Ein Selbstbau mit kleinem Antrieb und ggf. "Schneckengetriebe" wäre für unsere Arbeitsgemeinschaft wohl kein Problem, da wir bei einem Kollegen eine voll eingerichtete Werkstatt haben. Ich kann mir aber auf jeden Fall vorstellen den Beiwagen mit passenenden neuen Rädern zu versehen, die Achsen sind zwar leicht gequetscht und haben so Seitenführung in den Achsöffnungen, lassen sich aber wohl ohne Probleme entfernen. Mal sehen, ob es noch andere Lösungsansätze gibt. Zunächst herzlichen Dank für deine Bemühungen.

Gruss.. Michael


 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.689
Registriert am: 03.10.2008


Re: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#4 von CCS , 07.10.2008 23:35

Zitat von AG Tinplate Spur 1
Andereseits vernichte ich damit ein immerhin in limitierter Auflage produziertes Stück Blechspielzeug, was auch schon aus dem jahr 1999 datiert.
Was meint Ihr `?.




Hallo Michael,

für mich ist das kein Blechspielzeug, sondern Sammlertand der aussehen will wie Blechspielzeug. Denn zum "Spielzeug" fehlt hier was ganz entscheidendes, nämlich Kinder oder auch nur "spielen".

Insofern wäre ich da völlig gnadenlos. Nachgüsse von alten Märklin-Speichenrädern würden sich sicher gut machen, ich würde das Modell aber deutlich tiefer legen. Denn auch alte Nürnberger oder württembergische Modelle von Straßenbahnen zeigen nur selten (Schoenner) überproportional vergrösserten Räder.

Den Antreib würde ich aber stilgerecht halten. Moderne Gleichstrommotoren scheiden so aus. Der Motor 1071 aus dem Märklin-Metallbaukastensortiment eignet sich da aber recht gut. Einfach die Radachse durch den Abtrieb durchstecken, weitere Getriebeelemente sind nicht notwendig, Loch in den Wagenboden sägen und den Motor "kopfstehend" einbauen.

Ich stimme Dir auch zu, das die Werbung lieblos ist. Auch frei handgemaltes wirkt da authentischer.

mfg

CCS


CCS  
CCS
Beiträge: 780
Registriert am: 24.06.2007


RE: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#5 von Georg , 07.10.2008 23:37

Hallo Michael,

so kann man sich versehen, Deine Bahn kam mir "so groß" vor.

Ja, ich hatte mit meinem Vorschlag immer den Rückbau im Kopf. Bevor ich da Schraublöcher mache oder einen Kleber benutze würde, der sich nicht rückstandsfrei entfernen läßt, würde ich versuchen, ob man den Antrieb nicht mit doppelseitigen Klebeband fest genug bekommt.

Ich habe mal die Verhältnisse bei der Bachmann-Straßenbahn untersucht.
Der Radstand des Antriebes, der mit vier Schrauben von unten am Wagenboden befestigt wird, beträgt 85 mm. Der Raddurchmesser beträgt 37 mm. Größte Länge des Antriebblockes 150 mm. Der Abstand Schienenoberkante - Wagenboden beträgt 42 mm. Aber der zwischen den Achsen befindliche, gekapselte Motor ist sogar noch flacher als die Räder (mit Spurkranz) hoch sind. Abgesehen von dem um 5 mm zu großen Radstand würde der Antrieb passen.

Nur: von den leisen LGB-Antrieben ist der Bachmann-Antrieb Welten entfernt. Ein ausgesprochener Krachmacher. Wenn Dir irgendwo die Bachmann-Bahn über den Weg läuft, schau sie Dir einfach mal an.

Dann ist da noch der Preis. Wieviel ist einem der Heul-Antrieb wert. Da man wohl kaum ein Ersatzfahrwerk bekommt, muß man eine komplette Bahn opfern, die bei E. im Moment neu für 105 bis 120 Euro angeboten wird.

Gruß Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.156
Registriert am: 08.08.2007


Re Auf der Suche nach einem geeigneten Antrieb

#6 von AG Tinplate Spur 1 , 08.10.2008 10:08

Guten Morgen und danke für die beiden neuen konstruktiven Beiträge von CCS und Georg. Ich weiss Deine Bemühungen Georg zum Erhalt der Substanz der Tram zu schätzen, das wäre dann eventuell eine vertretbare Lösung, wobei ich mich aber mit dem "Klebestreifen" nicht so sehr anfreunden kann. Auch die schonungslose (Nicht) Einstufung der Tram in die Welt des "Blechspielzeugs" von Dir CCS, habe ich heute morgen tapfer ertragen. Natürlich ist das gute Stück etwas entfernt von den alten Originalen. Obwohl damit spielen kann man ja schon.....Dein Hinweis auf die etwas stilgerechtere Motorisierung wäre ebenfalls ein Weg. Mit der überdimensionierten Radgröße hast Du Recht, das passt wohl nicht.

Ich werde auch mal in unserer AG einige Meinungen einholen. Ein Umbau wird kommen, da bin ich mir ziemlich sicher, das Ergebnis zeige ich dann demnächst mal. Einen schönen Tag wünsche ich Euch. Gruss.... Michael


 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.689
Registriert am: 03.10.2008


RE: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#7 von Lutz , 08.10.2008 10:34

Hallo Michael,
auch ich würde den Originalzustand nach Möglichkeit belassen. Als Antrieb könnte ich mir Einzelachsantriebe von z. B. SB Modellbau vorstellen. Das Gehäuse der Bahn könnte man einfach mit Magneten auf dem Antrieb fixieren und alles läßt sich wieder in den Originalzustand zurückversetzen. Schließlich ist das ja Blechspielzeug und auch noch von der schönen Sorte! Gibt es eigentlich dünne Magnetfolie die man selber bedrucken kann?

Viele Grüße
Lutz


Lutz  
Lutz
Beiträge: 54
Registriert am: 11.06.2008


Umbau der Tram

#8 von AG Tinplate Spur 1 , 08.10.2008 10:50

Hallo Lutz, freut mich, Dich wieder hier anzutreffen. Danke für Deine aufmunternden Worte. Ob richtiges Blechspielzeug oder nicht, das ist immer eine Gradwanderung. Ich finde jedenfalls, dass die Tram ganz gut zu unseren alten Bahnen passen könnte. Ein Original haben wir leider nicht in unserem Fahrbestand, die sind auch immer recht teuer. So ist diese Tram eben ein Kompromiss, zum fahren dürfte sie allemal tauglich werden. Einzelachsantriebe mit Magneten ist natürlich denkbar, trotzdem müssten wir auf Räder mit Spurkranz umrüsten. Wie gesagt, ich werde mal gelegentlich berichten.

Selbst bedruckbare Magnetfolie gibt es , ich habe eben einfach mal kurz bei Googel reingesehen, da findest Du passende Angebote. Ich selber habe damit keine Erfahrung.

herzl. Grüsse.. Michael...


 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.689
Registriert am: 03.10.2008


Chirurgischer Eingriff....

#9 von AG Tinplate Spur 1 , 23.10.2008 18:59

hallo zusammen... nun ist es doch passiert... die Umbauten sind etwas stärker ausgefallen..

ich wollte einen kurzen Zwischenbericht geben, da die Löt / technischen Arbeiten weitgehend abgeschlossen sind. Es fehlt noch die Lackierung ( Ausbesserung soweit erforderlich) , was ich dann in den kalten Wintertagen erledigen werde. Evt. zeige ich dann die Strassenbahn schon zur Nikolausfahrt...

Unsere stets hilfsbereite "Werkstatt" hat Folgendes erledigt,

Schürzen an den Stirnseiten angelötet, mit Aufnahme für die Märklin-Kupplungen, eine Halterung für Stirnlampe vorn (das ist ein wohl ein uraltes Märklinteil aus der Zeit der Starkstromlokomotiven, was in meiner Ersatzteilkiste lag. Passt aber m. E. recht gut).
Motor 12 Volt aus DDR Produktion eingebaut, Antrieb über Schneckengetriebe. Der Motorwagen hat massive Stahlradsätze erhalten. Schleifer gefertigt, am Beiwagen: Märkln Blechräder (Replika) eingepasst.

Dächer verschraubbar hergestellt (die waren werksseitig angeklebt, wie so Manches andere auch an der Strassenbahn). Innenbeleleuchtung eingebaut (die Verkabelung ist noch nicht endgültig) Eine Steckhülse für den Fahrtzeugführer eingelötet.

Es fehlt wie gesagt noch die Lackierung, und auch diverse Fahrgäste auf den beiden Innenbänken.

Die Probefahrt hat die Starssenbahn bestens absolviert. Wir hatten schon einigen Fahrspass gestern mit ihr bei der Jungfernfahrt.

Schönen Abend noch.. Gruss... Michael...














 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.689
Registriert am: 03.10.2008


RE: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#10 von Dampfmaschinenjoe 1967 ( gelöscht ) , 27.02.2009 11:22

Das ist ein problem mit T&W, Sie bauen wunderschönes Blechspielzeug, nur leider keine Eisenbahn (Ausnahme die vorgestellte Tram) !

Ich finde die Tram jetzt wirklich bespielbar ! Jetzt macht dieses Teil Sinn !

Gruß Joe


Dampfmaschinenjoe 1967

RE: Umbau ? Strassenbahn von Tucher und Walther, Nürnberg

#11 von ikonengold , 27.02.2009 11:42

Hallo zusammen,

den Umbau finde ich prima. Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, die Bemalung komplett zu ändern und vor allem die Beschriftung.

Einfach mit "Times New Roman" ein Blechspielzeug zu beschriften wie in diesem Fall, finde ich ziemlich stillos.

In Wahrheit wurden doch früher ganz andere Schriften genutzt, auch das "Tiergarten" paßt überhaupt nicht zu einer Bahn aus der damaligen Zeit. Und an der Seite einfach mit Times New Roman "NIVEA" auf weißen Hintergrund, na super, das wirkt auch nicht gerade liebevoll.

Von daher kann die jetzt vorhandene Beschriftung auch runter und die ganze Bahn irgendwie anders lackiert werden, finde ich. Es gibt doch bestimmt spannende Vorbilder dafür.

Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


   

Modelbahn aus Blech in Sur 0 Hersteller ???
Selbstbaueisenbahn 1932 mit Zeppelin und Holzbahnhof

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz