Herstelleranfrage eines Neuen

#1 von DDR-Modellbahner , 14.02.2013 10:55

So, ich bin hier neu. Kurz zu mir: neben einigen anderen Beschäftigungen (Eisenbahn, Modellbau mit DDR-Vorbild, Simson etc.) sammle ich seit einiger Zeit auch DDR-Modellbahnen. Dabei sind mir auch die nachfolgenden Modelle zugeflogen. Hier sind mir die Hersteller unklar. Beim Minol-Kesselwagen tippe ich auf Ehlcke, wegen des Bremserhauses und des durchbrochenen Rahmens. Allerdings irriteirt mich der Holzkessel. Den Packwagen kann ich gar nicht zuordnen. Ich dachte zu erst an Piko aber die sind anders konstruiert. Der hier hat einen Stahblechboden und pendelnde Drehgestellblenden. Die Lok gehört zwar nicht hier her aber ich habe sie zufällig mit einkopiert, beim nächsten mal weis ich es besser. Ich bitte um Nachsicht. Der Hersteller der Lok ist klar: Piko, aber von wem sind diese grandiosen Pantographen?





Gruß
MArtin


DDR-Modellbahner  
DDR-Modellbahner
Beiträge: 7
Registriert am: 12.02.2013


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#2 von sachsenheim41 , 14.02.2013 11:32

Hallo,
der Packwagen ist von MEB,
der Kesselwagen von Klötzner, erste Ausführung und die Lok von Piko.
Gruss Wolfgang


sachsenheim41  
sachsenheim41
Beiträge: 28
Registriert am: 12.09.2012


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#3 von juckis , 14.02.2013 14:34

Hallo Martin,

die Pantographen sind von Schachtmann.
Sie waren mit einem Preis von 4.00 - 5.00 MDN pro Stück nicht gerade billig.

MfG Hilmar


Bis denne danne Hilmar

2L-GL, DCC mit Roco MM und analog, EP 3


juckis  
juckis
Beiträge: 235
Registriert am: 01.12.2009


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#4 von Gerhard , 14.02.2013 16:43

moin,
hat jetzt nicht direkt mit moba zu tun, was bedeutet "MDN" ?


 
Gerhard
Beiträge: 2.926
Registriert am: 29.04.2009


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#5 von telefonbahner , 14.02.2013 16:54

Hallo Gerhard,
so hieß von 1964 bis 1967 die DDR-Währung.
Mark der deutschen Notenbank.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 13.233
Registriert am: 20.02.2010


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#6 von toy-doc , 14.02.2013 16:57

Moin Gerd!
Hab ich auch nicht gewusst!
Bei und hieß das Ostmark, Spielgeld oder Aluchips.

Was ist denn bloß mit Ede los?
Ist der am Versacken oder steht ihm das Wasser schon bis zum Hals oder gar höher?


Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.670
Registriert am: 28.08.2011

zuletzt bearbeitet 14.02.2013 | Top

RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#7 von telefonbahner , 14.02.2013 17:10

Moin toy-doc,
die Aluchips htten auch immer mal andere Aufschriften
von 1948 an hatten wir auch die Dm, nur etwas leichter
dann von 1964 bis Ende 67 eben MDN und
ab 1968 bis 90 kurz und bündig; Mark (offiziell: Mark der deutschen demokratischen Republik)
Ich habs gerade noch passend gefunden:



Tja und was Ede angeht:
Er wollte unbedingt wissen wie hoch denn das weiße Gelump da draußen ist und ist aus dem sicheren Rucksack rausgehüpft.
Nun steht ihn der Schnee bis zum Halse.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 13.233
Registriert am: 20.02.2010


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#8 von DDR-Modellbahner , 15.02.2013 14:28

Danke für die Zuordnung, an MEB hätte ich bei dem Postwagen nicht gedacht. Der Hersteller des MINOL-Wagens war mir bis jetzt ebenso unbekannt wie die Firma Schachtmann.

Und der Preis für einen Pantographen mit 4-5MDN ist ganz schön teuer für die Zeit. Ich habe noch einen Kleinviehwagen von Fahrbach (eigentlich ja von Dietzel), da steht mit Bleistift auf dem Boden "Geb. 54" und "14,36". Vermutlich Kaufjahr und Preis. Man bedenke: Ein Sachbearbeiter in der Verwaltung hatte als Berufsanfänger damals ein Gehalt von ca. 300 MDN! Kein Wunder, dass solche schönen Sachen relativ selten sind.

Gruß
Martin


DDR-Modellbahner  
DDR-Modellbahner
Beiträge: 7
Registriert am: 12.02.2013

zuletzt bearbeitet 15.02.2013 | Top

RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#9 von Espewe-Sammler , 20.02.2013 10:03

Hallo,
ja in Relation zu den Löhnen damals erscheint einiges doch sehr teuer. Z.B. Preisliste 1953:

[img]
Frank


Espewe-Sammler  
Espewe-Sammler
Beiträge: 75
Registriert am: 05.07.2011


RE: Herstelleranfrage eines Neuen

#10 von gerhart , 20.02.2013 18:11

Hallo Freunde,
zu den Preisen von Fahrbach muß ich noch bemerken:" Diese Modellwagen !!! waren mehr oder weniger Handgefertigt und sind noch heute Spitzenklasse. Es war nicht der Preis, dass es so wenige heute noch gibt, sondern es waren Kleinserien. Wie hoch, keine Ahnung.
Auf einer Preisliste von 1954 liegen die Preise für diese Wagen, von 9,43 - 11,05 DM ( Ost ). Ein Scherenstrommabnehmer , doppelt, wurde für 2,33 und einfach für 2,23 DM, angegeben.
Diese Preise waren für Wiederverkäufer, lt. Preisliste.
Der damalige Verkaufspreis war aber damals nicht allzuviel mehr.
Wie Martin schon sagte, die Löhne waren eben nicht so hoch.
Ich habe mir damals bei Fahrbach einen Bausatz eines Niederbordwagens ( Ehlcke) und den eines Tageslichtsignals, von meiner Lehrlingsrente, geleistet. Leider habe ich die Lötergebnisse mal verschenkt.
Gruß Gerhart


gerhart  
gerhart
Beiträge: 133
Registriert am: 08.08.2008


   

"Koks"braucht das Land
Waggonbeleuchtung

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz