Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#1 von ikonengold , 20.11.2008 16:43

Moin zusammen,

Ein paar Monate lang war ich standhaft, immer wenn mich diese Lok im Schaufenster von einem Gebrauchtmodellbahntrödelladen angelacht hat. Epoche 1, ogott, das wirft mein ganzes "Epoche IIIa" Bemühen dann wirklich restlos auf den Haufen.... dazu ein "Plastikmodell" mit Tenderantrieb und Trix International noch dazu, ganz ohne Schleifer und Riesen-Spurkränze !!!

Aber ich fand sie einfach schööööön und außerdem ist es eine echte Trixlok, 1982 ist das Modell (meines Wissens) rausgekommen, jedenfalls war im eisenbahn magazin 1982 ein Bericht über das Modell drin und den hab ich damals als 7jähriger begeistert gelesen, weil mein Vater mir das Magazin geschenkt hatte:


Trix International P 3/5H Gruppenverwaltung Bayern

Und weil das Modell ja eh schon alles falsch macht, hab ich sie auf mein neues Peco Code 75 Gleis gepackt mal ein bißchen in Richtung "Vorbildnah" macht ja schon Spaß, zumindest wenn s so ein schmuckes Vorbild ist, und bis Proto-87 ist auch dieses Modell sicher noch unendlich weit weg (auch wenn ich diese allerletzten kleinen Details dann eh nicht wirklich sehe).

Der "Bruch" zu meiner Märklin P8 ist deutlich sichtbar, so richtig zusammen passen die beiden Fahrzeuge nicht (auch wenn die Märklin eine Hamo wäre), die Märklinlok schreit einfach nach ner Bahn mit viel Betrieb und Blechgleisen zusammen mit 81, 74, 78, V100 und wie die ganzen anderen alten Märklinschönheiten heißen, da kann man dann nach Herzenslust Betrieb machen ohne daß irgendein mickeriges Teilchen abreißt... hingegen die Trixlok muß man schon was vorsichtiger behandeln, dafür kann ich sie mir eher auf freier Fahrt in "vorbildnaher" bayerischer Landschaft vorstellen....

Die passenden bayerischen Trix-Vierachser hab ich mir auch schon besorgt, warte aber noch auf Zusendung.

Viele Grüße
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#2 von Thilo , 20.11.2008 20:31

Hallo Thomas,

natürlich darf das Schmuckstück hier rein.

Meine DRG-Variante als 38 403 war übrigens meine erste Trix-Lok (und auch mein erster Kauf bei Ebay) und verkehrt inzwischen wie selbstverständlich auf Märklin-Gleise.

Man sollte die alte Dame auch nicht unterschätzen: 38 403 hat inzwischen bei Modulbahntreffen ohne Zicken endlose Strecken im norddeutschen Flachland zurückgelegt.

Viele Grüße und viel Spaß mit der schönen Bayerin!

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#3 von dieKatze , 21.11.2008 18:45

Hallo zusammen,

natürlich. TRIX ist ein untergegangener Hersteller und somit historisch. Andererseits wempfinde ich Modelle aus den Achtzigern persönlich nicht als alt, wahrscheinlich weil ich deren Erscheinen bei vollem Bewusstsein (okay, im üblichen Rahmen ...) mitbekommen habe.

1982 oder 1983 (die Expresser dürfen mich gerne korrigieren) kam die D XII heraus und ich kann mich gut erinnern wie schön ich das Modell fand, aber andererseits wollte ich ja gerade damals in der Hochzeit meiner ersten Eisenbahnphase alles total vorbildgerecht machen und nur Loks kaufen die 1968 noch in Betrieb waren (für die später zu erbauende "Superanlage") und da ging diese natürlich überhaupt nicht.
Zum Glück ist aus mir 20 Jahre später dann doch noch eine anständige Metallschlampe geworden die alles durcheinander fährt und auch mit neumodischen Plastikloks fremdgeht...





Die Ölflecken auf den Wasserkästen sind echt. Die Lok liegt im Originalkarton und das Öl hat sich irgendwie sehr gleichmäßig auf der Kunststofffolie verteilt.


Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#4 von ikonengold , 21.11.2008 19:16

Metallschlampe .... *ggg* den merk ich mir

Ich seh da grad nen interessantes "abgeschlossenes" Minisammelgebiet:

P 3/5H, G 3/4H, Pt 2/5

oder eben in schwarz/rot - die 38, 54, 73... von Trix.

Die drei Bayern-Dampfer aus der Trix "Neuzeit" halt.

Die gute alte 18 fällt hier jetzt etwas raus, weil das ja nen wesentlich älteres Trix-Modell war. Und die Modelle die nach der Übernahme von Märklin waren, auch ignorieren :p

Da mir allerdings beim ebay Stöbern nun die urkomisch aussehende Rivarossi 77 (Pt 3/6) über den Weg gelaufen ist (bisher hab ich aber noch keine gekauft), hat sich das mit dem abgeschlossenen Sammeln eh wieder erledigt, das Motto heißt stattdessen "gekauft wird was gefällt"

Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#5 von ikonengold , 22.11.2008 23:01

Hallo Thilo,

dumme Frage - wie kommt man denn bei der 38.4 an den Antrieb? Eine Anleitung war bei meiner leider nicht dabei und bevor ich blind nach irgendwelche potentiell abbrechenden Clipsen fische, frag ich lieber nach.

Der Antrieb läuft irgendwie eher rasselig und ruckelig und rauh, wie ich finde. Wobei es jetzt irgendwie nichtmal den Eindruck auf mich macht, daß das nur an mangelnder Wartung liegen würde. Lohnt es sich ggfls. das Modell umzumotorisieren?

viele Grüße
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#6 von Thilo , 22.11.2008 23:27

Hallo Thomas,

du mußt die Puffer herausschrauben und die Schraube zwischen Führerstand und Kohlenkasten (von oben!!!) lösen.

Ich habe aber auch ihre komplette Anleitung hier. Wenn du mir eine PN mit deiner Email schickst, scanne ich sie dir gerne ein und schicke sie dir.

Meine läuft mit Originalmotor sehr gut, ich würde erst einmal eine Motorwartung versuchen.

Viele Grüße

Thilo

PS: Bei der G3/4H (54.15) ist die Tenderdemontage genauso.


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#7 von ikonengold , 22.11.2008 23:36

hast PN

Die Schraube von oben hab ich natürlich noch nicht gesehen, danke für den Tip. Puffer dachte ich schon dran, waren aber sehr fest, da wollte ich ohne es zu wissen nicht weiter dran rumprokeln, weil nach fest kommt ja manchmal auch ab

Vorhin hab ich über die P 3/5H in nem englischen Forum was gefunden, dort haben sie geschimpft daß das Modell so "toy like" aussehen würde und überhaupt alle anderen 38er Modelle (sind ja fast nur P8 die es sonst so gibt) waren laut dem Forum auch mehr oder weniger Mist oder unbrauchbar

Wer sich was zum Lachen/Weinen antun will, hier der Link zu dem besagten englischen Forum:
http://www.worldrailfans.info/forum/view...e36827b06164a5a

Seitdem bin ich sehr beruhigt, daß die 38.4 hier in dem Alten Forum gut aufgehoben ist

Hier jedenfalls ein Foto von dem geöffneten Tender:


Trix P3/5H Antrieb

Eigentlich mag ich diese Art von Antrieben nicht so sehr, weil die Schnecken ja selbsthemmend sind und andererseits die Schwungmassen noch nicht üblich waren. Die beiden Schnecken fühlen sich jedenfalls gaaaanz leicht "fettig" an, wirklich trocken ist der Antrieb jedenfalls nicht. Gibt's eigentlich einen "modernen" speziellen Tip für gutes Schmierfett?

Viele Grüße
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#8 von Thilo , 23.11.2008 12:46

Hallo Thomas,

kurios finde ich bei der englischen Diskussion, daß die Trix auf der einen Seite als Spielzeug (=Toy) bezeichnet wird, auf der anderen Seite die Herren aber Äpfel mit Birnen vergleichen (sprich 38er bayrischer, sächsischer und preußischer Herkunft). Ist denen nicht aufgefallen, daß es sich dabei um völlig unterschiedliche Lokbauarten handelt?

Ich kümmere mich nachher um die Anleitung.

Übrigens läuft meine G3/4H mit dem gleichen Antriebkonzept auch sehr viel ruckeliger und rauher als meine P3/5. Gab es da vielleicht Qualitätsschwankungen?

Viele Grüße

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#9 von ikonengold , 23.11.2008 12:54

Hallo Thilo,

ich habe den Eindruck daß viele von den "Nietenzählern" wirklich eher auf das gewünschte Vorbild verzichten oder einfach irgendein anderes Vorbild nehmen, völlig egal welches, Hauptsache das Modell entspricht ihren extremen Erwartungen.

Ich habe mich noch ein bißchen mit der 38.4 beschäftigt. Bei der hinteren Schnecke geht es von der Schnecke über ein großes Zahnrad auf zwei Zwischenzahnräder, eins für die letzte und eins für die vorletzte Tenderachse.

Diese Zwischenzahnräder sind nur einseitig (in Fahrtrichtung gesehen links) in dem Fahrwerk/Getriebe-Metallblock gelagert. Und stecken auf ganz kurzen Achsen die ein bißchen Spiel haben (Achse nicht fest am Zahnrad). Das führt dann dazu daß die Zwischenzahnräder ein bißchen "tanzen" wenn die Lok fährt. Die Achse auf dem hinteren Zwischenzahnrad kann nämlich nach rechts soweit rausrutschen bis sie gegen den Spurkranz des hintersten Radsatzes kommt. Ob das alles so normal ist?

Allerdings die leicht "knarzigen" Laufgeräusche bleiben auch wenn man die Achse zurückschiebt. Ich habe alles mit Nigrin Mehrzweckfett leicht eingefettet. Der Antrieb läuft minimal ruhiger, ich denke daß die verbleibenden Laufgeräusche nicht an der Wartung liegen. Vielleicht ist alles ganz okay. Im direkten Vergleich gefällt mir der Lauf von der alten Gützold 42 (meine einzige andere Lok mit Schneckenantrieb, die z.Zt. läuft) halt besser, die ist zwar lauter, hört sich aber irgendwie "gesunder" an. Die 42 ist allerdings auch die einzige Lok die ich kenne, die trotz Schneckenantrieb noch Auslauf bei Stromunterbrechung hat

Viele Grüße,
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#10 von Thilo , 23.11.2008 13:00

Hallo Thomas,

da muß ich bei Gelegenheit meine 38.4 und 54.15 prüfen, ob es bei denen ähnlich aussieht.

Dieses "mahlende" Fahrgeräusch scheint aber für diese Loks normal zu sein, meine beiden Vertreter haben es beide (vielleicht verwandt mit der großen E44? ). Nur daß die 38.4 im Gegensatz zur 54.15 recht sanft und ohne Ruckeln fährt.

Viele Grüße

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#11 von knuldes , 23.11.2008 13:37

Hallo
Ich kann empfehlen der Lok eine oder zwei Schwungmassen zu verpassen. Ist technisch kein Problem. Dafür musst du nur etwas wegfräsen.
Bernd Tauert bietet passende Schwungmassen auch für diese Lok.
Kannst ihn ja mal fragen.

http://www.osnanet.de/heiko.mehnert/Fahr...wungmassen.html

Die Verbesserung der Laufeigenschaften ist schon sehr gut.

mfg
Rei


knuldes  
knuldes
Beiträge: 1.102
Registriert am: 02.01.2008


Re: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#12 von cosyloewe , 30.11.2008 16:05

Zitat von ikonengold
Moin zusammen,

Ein paar Monate lang war ich standhaft, immer wenn mich diese Lok im Schaufenster von einem Gebrauchtmodellbahntrödelladen angelacht hat. Epoche 1, ogott, das wirft mein ganzes "Epoche IIIa" Bemühen dann wirklich restlos auf den Haufen.... dazu ein "Plastikmodell" mit Tenderantrieb und Trix International noch dazu, ganz ohne Schleifer und Riesen-Spurkränze !!!

Aber ich fand sie einfach schööööön und außerdem ist es eine echte Trixlok, 1982 ist das Modell (meines Wissens) rausgekommen, jedenfalls war im eisenbahn magazin 1982 ein Bericht über das Modell drin und den hab ich damals als 7jähriger begeistert gelesen, weil mein Vater mir das Magazin geschenkt hatte:


Trix International P 3/5H Gruppenverwaltung Bayern

Und weil das Modell ja eh schon alles falsch macht, hab ich sie auf mein neues Peco Code 75 Gleis gepackt mal ein bißchen in Richtung "Vorbildnah" macht ja schon Spaß, zumindest wenn s so ein schmuckes Vorbild ist, und bis Proto-87 ist auch dieses Modell sicher noch unendlich weit weg (auch wenn ich diese allerletzten kleinen Details dann eh nicht wirklich sehe).

Der "Bruch" zu meiner Märklin P8 ist deutlich sichtbar, so richtig zusammen passen die beiden Fahrzeuge nicht (auch wenn die Märklin eine Hamo wäre), die Märklinlok schreit einfach nach ner Bahn mit viel Betrieb und Blechgleisen zusammen mit 81, 74, 78, V100 und wie die ganzen anderen alten Märklinschönheiten heißen, da kann man dann nach Herzenslust Betrieb machen ohne daß irgendein mickeriges Teilchen abreißt... hingegen die Trixlok muß man schon was vorsichtiger behandeln, dafür kann ich sie mir eher auf freier Fahrt in "vorbildnaher" bayerischer Landschaft vorstellen....

Die passenden bayerischen Trix-Vierachser hab ich mir auch schon besorgt, warte aber noch auf Zusendung.

Viele Grüße
Thomas






Also ich habe sie auch als Wechselstrommodell für Märklin und finde sie sehr schön detailiert.
Auch die Fahrleistungen sind sehr gut knarzen tut sie nicht.
Grüße Christoph


Es grüßt der Christoph leidenschaftlicher Märklin und Hag Sammler.
Am schönsten sind doch die alten Modelle.


 
cosyloewe
Beiträge: 162
Registriert am: 29.11.2008


Re: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#13 von dralle , 23.01.2009 22:57

Für wahr, eine feine Maschine !
Ich möchte sie gerne digitalisieren und habe auch schon einen Lopi v3 liegen. Doch leider habe ich noch keinen Einbauplatz finden können.
Im Tender ist nicht genügend Platz und den Kessel wollte ich nicht auffräsen, hat jemand einen Tip für mich ?
Grüße dralle


dralle  
dralle
Beiträge: 55
Registriert am: 21.01.2009


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#14 von Thilo , 24.01.2009 00:14

Hallo Dralle,

bei meinen 38.4 und 54.15 hat mein Umbauer die Dekoder in die Feuerbüchsen gelegt. Bei beiden Loks ging es nicht ohne Fräsarbeiten ab.

Er meinte, daß er die Dekoder auch mit Fräsen in den Tendern untergebracht hätte können, aber dort wollte er wegen des Tenderantriebes eine Gewichtsverringerung vermeiden.

Bei der 54.15 hat er übrigens sehr geflucht, als er den ursprünglich verbauten Uhlenbrock-Umschalter nach meiner Umstellung auf digitalen Fahrbetrieb gegen einen geregelten Uhlenbrock-Dekoder tauschen musste. Es ist doch eine ziemliche Fummelei die Lok (nicht den Tender) wieder mitsamt Dekoder und Kabel wieder zusammen zukriegen.

Ich hoffe es hilft dir weiter.

Viele Grüße

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#15 von noels , 24.01.2009 13:41

Hallo zusammen,
etwas kann ich zu dieser Modellgeneration von Trix, die 1974 mit der BR 92 begann ("Kompaktmotor ersetzt den alten Standart- Permamotor), beisteuern:
Wenn diese Loks rasselig laufen, ist das schon mangelnde Wartung im Laufe der Jahre. Im Neuzustand laufen die Fahrzeuge sehr ruhig. Das bleibt bei regelmäßiger Schmierung auch so. Ansonsten entwickelt sich mehr Spiel in allen Bauteilen und es rasselt. Der Funktion tut das aber keinen Abbruch.
Imho lohnt eine Motor/ Getriebeumbau bei diesen Modellen nicht. Die Motoren sind gar nicht so schlecht, wenn sie nicht völlig "vernudelt" sind. Sie brauchen nur regelmäßig Schmierung der Wellenlager. Eine Schwungmasse wirkt Wunder. Der ganze Antrieb wird ruhiger.
Andere Modelle, die in diese Gruppe gehören: BR92, BR54, VT98 (zweite Serie), VT 75 (zweite Serie), E05, E175, E3/6, V217, V221....

Für viele "Expressler" gehören diese Modelle nicht mehr zum traditionellen Trix. Aber das soll doch jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist wichtiger, daß ich die Modelle mag, sie mechanisch sehr robust sind und bei etwas Pflege ewig halten. Leider war damals der Kunststoff noch recht spröde, so daß Kleinteile leicht brechen.
Gruß
Heiko Mehnert


noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


P3/5 H

#16 von patrick_0911 , 23.04.2009 21:36

also die Lok hab ich auch, ich habe sie sogar von SB umrüsten lassen, und die Räder abegdreht. Die Lok ist im übrigen sehr Vorbildstimmig, und eine wunderschöne Maschine.

Meine hat ordentlich Zugkraft und wird regelmässig vor den Trix-Dreiachsern und dem Liliput Orientexpress eingesetzt, was im übrigen durch Fotos belegt ist. Für die Loks wird nach wie vor in der Bucht ordentlich Geld bezahlt, ein Nachfolgemodell ist ja nicht abzusehen, und wenn es mal von GFN kommen sollte, dann wird man sehen, ob die Lok nicht sooo gut ist. Ich jedenfalls habe den Schritt nicht bereut.

Auf die Frage ob sie hergehört oder nicht; z.B. die ROCO E 32 ist in einem eurer Beiträge als Neuheit 77 angekündigt (es gab sie bei mir zu Weihnachten 78, was mein letztes Weihnachten zu Hause war, danach wurde ich von meinen Eltern fern-entsorgt) so dass ich mich an die Lok besonders gut erinnern kann. Die war damals von de Detaillierung her Spitze, und wurde auch in der derzeitigen Ausführung nur wenig verbessert, dort wo man sie hätte verbessern müssen, nähmlich am Fahrwerk, darauf hat man verzichtet.

Drum find ich es gut hier mal so eine Lok zu sehen, die P3/5H von der sonst anscheinend niemand was wissen will, obwohl sie der P8 in vielen Bereichen überlegen war, und vermutlich die beste Deutsche Personenzuglok war die es je gegeben hat, nur hat man in Bayern halt keine 3000 Stück gebraucht, sondern nur 220 oder so, weil man ja auch andere Loks hatte, die man in Preussen ja noch nicht soviel einsetzen konnte , wie eben die E32, E 36 etc.

Die Rivarossi BR77 (Pt 3/6H) habe ich mir auch von SB umbauen lassen, sie müsste die Tage hier ankommen, ist ne wunderschöne Lok, das kann ROCO auch nicht viel besser machen, wenn dann mal Fleischmann, aber der Lok gehts eh wie der besagten P3/5H die wird auch keiner mehr bauen, weil halt Stückzahlenmässig zu wenig bekannt, obwohl auch sie eine sehr gute Maschine war, die aber schon 1925 durch E-Loks von ihrer Stammstrecke München-Garmisch verdrängt wurde.

Frage noch an die TRIX Spezialisten, die Pt2/5H (BR73) von Trix , die hätte ich noch gerne, obwohl ich Angst vor der oft miserablen Stromabnahme der Loks habe. Die E36 konnte nur durch einen Lenz Dekoder und einen Power 1 zum Laufen gebracht werden, wie im übrigen auch die E75, und auch der E52 habe ich diese Hilfe eingebaut.

Also kann man die Pt2/5 einsetzen oder braucht die auch elektronische Krücken um zu fahren


patrick_0911  
patrick_0911
Beiträge: 14
Registriert am: 23.04.2009


RE: Trix P3/5H - darf sowas Neues hier noch rein? *g*

#17 von noels , 24.04.2009 11:45

Hallo Patrick,
Du kannst die Stromaufnahme verbessern bei allen Trix- Loks, wenn Du mit Leitlack die Räder der linken Lokseite mit den Achsen elektrisch verbindest (Leitlack), oder Radinnenschleifer mit Metallschrauben am Rahmen befestigtst. Der Rahmen ist bei Trix- Loks, die noch für Express konstruiert, wurden standartmäßig Masse.
Die PT2/5, oder BR73 sind schöne Modelle, aber mit lausiger Zugkraft wegen der ungünstigen Gewichtsverteilung. Auf jeden Fall würde ich die Vorläuferachse mit Radinnenschleifern ausstatten und eventuell die Pilsschleifer über den beiden Nachlaufachsen ersetzen. Dann kann man eventuell auf die Stromabnahme an den Treibrädern verzichten und diese mit Haftreifen versehen
Gruß
Heiko Mehnert


noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


   

Werbe Aufsteller...
Trix Br42

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz