Die "Borsig- Lok" für Express

#1 von noels , 09.11.2013 18:55

Die „Borsig- Lok“ für Express





Beim IG- Treffen in Schwerte stand die Lok auf meinem Tisch. Sie fand reges Interesse. Deshalb will ich auch hier einmal berichten.
Märklin hat diese Lok vor über 30 Jahren zum ersten Mal im Modell angeboten. Um 1980 gab es auch erstmals eine Ausgabe in DC unter dem Markennamen HAMO.
Eigentlich hatte ich dieses Modell für mich immer abgelehnt – zu groß, gab es beim Vorbild nicht…
Kürzlich hatte Thorsten Schlange seine Lok bei einem Besuch mitgebracht und auf meiner Anlage laufen lassen… hmmm. Als er dann auch noch günstig ein gutes HAMO- Exemplar bekommen konnte und mir den Umbau angeboten hat, war es passiert 

Das Vorbild?- Ok unter Dampf stand es nie, aber nach glaubwürdigen Aussagen eines Ingenieurs von Borsig, befand sich die Lok im Bau. Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, daß doch ein paar fertig geworden waren und die junge DB in der frühen Epoche III auf alles angewiesen war, was fuhr. Schließlich haben wir Expressler ja auch eine S3/6 der Bayr. Staatsbahn mit einem DB- Neubaukessel und lassen die BR38.4 mal vor DB- Wagen laufen, obwohl die letzten schon Anfang der 50-er durch den Hochofen gewandert waren.
Die Größe?- Die DR hatte vorgegeben, daß die vorhandenen 23m- Scheiben nutzbar bleiben müßten. Deshalb ist das Modell nur gut 2 cm länger, als unsere BR01. Mit den Knickrahmen- Loks BR50, BR44, BR85 von Märklin hatte ich ja schon gute Erfahrungen gemacht.
Diese „Doppellok“ (eine Mallet ist es nicht, weil das Triebwerk nicht in Hochdruck und Niederdruck aufgeteilt ist- also eigentlich eine Verbund- Lok). Läuft völlig problemlos auf unseren Gleisen. Man muß neidlos anerkennen, daß Märklin die kurvengängigkeit technisch viel besser gelöst hat, als Trix. Unsere BR01 und erst recht die BR42 poltern kräftig in den Weichenstraßen. Die umgebaute 53 gleitet fast lautlos da durch. Hier hat auch Thorsten wieder ganze Arbeit geleistet. Er ist sogar so weit gegangen, die an den Treibrädern angegossenen Zahnrädern abzuschleifen und neue auf der anderen Achsseite aufzupressen. Dadurch hat die Lok die Stromaufnahme Expresskonform auf der rechten Seite. Da die Lok den Strom von allen Rädern der rechten Seite aufnimmt, gibt es kein Stocken und Rucken.
Es sieht zwar etwas seltsam aus, wenn die hintere Zylindergruppe in Kurven seitlich ausschwenkt, aber es ist beeindruckend, die Lok in „Schrittgeschwindigkeit“ unterwegs ist. Bei einem Gewicht von 750g und vier Haftreifen ist die Zugkraft völlig ausreichend. 20 „Essen“ hat sie problemlos die 5%- Rampe herauf gewuchtet. Versuchsweise habe ich auch einmal den vorhandenen 3-pol Anker gegen einen 5-Poler getauscht. Aber ersterer gefällt mir in dieser Lok besser.
Also keine „Universallok“, wie die BR50, aber ein tolles Modell, daß auf Express- Gleisen beeindruckt. Ganz billig ist das Vergnügen nicht. Gutes Ausgangmaterial ist schwer unter 200 € zu bekommen und dann kommt ja noch der Umbau hinzu, der lieber sehr pingelig erfolgen sollte. Faule Kompromisse verzeiht diese Lok nicht.


VG
Heiko


noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009

zuletzt bearbeitet 09.11.2013 | Top

RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#2 von Gelöschtes Mitglied , 10.11.2013 10:29

Hallo Heiko

Da hast du aber ein Wahnsinns Gerät. Ich habe mich schon immer gewundert wie es Märklin schafft, eine vorbildlose Lok dieser Größe und Preisklasse über 30 Jahre zu verkaufen. Das geht wahrscheinlich auch nur bei Märklinisten so.
Heiko, es fehlt jetzt nur noch der Kondenstender und die Wahnsinns Lok ist perfekt.
Ich hätte glaube ich auch erstmal so mein Problem mit der Lok, kein Vorbild und zu groß. Ich würde erst bei einem Preis schwach der nicht mal die Umbaukosten decken würden.
Viel Freude mit der Lok. Hast du sie schon digitalisiert? Die hat doch sogar 2 Seute wenn ich mich nicht irre.
Grüße
Dietmar



RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#3 von maeflex , 10.11.2013 11:39

Hallo Dietmar und Heiko,
die Lok BR 53 K gab es unter der # 22530
auch von Trix als 2-Leiter Gleichstrommodell zur " Jahrtausendwende"
Damaliger stolzer Preis: 629.-- DM oder 321,60 €.

Hier einige Bilder der noch n i e gefahrenen Lokomotive. ( eigentlich schade, aber ich habe leider keine Anlage)








Gruss
Roland


Kleinanlage Maerklin 800 er


 
maeflex
Beiträge: 2.181
Registriert am: 13.05.2010


RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#4 von Ulrich A , 10.11.2013 13:55

Heiko,

Eine schoene Lok, nur habe ich wie Dietmar auch dass Problem, dass sie nie gabaut worden ist. Ich glaube auch bei der fruehen DB waere sie all Splittergattung ausgmustert worden.

Im Eisenbahn Magazin gab es damals eine Zeichnung, auf der zwei Maerklin Ingineure dabei sind, ein Modell einer (2'G'1'F2')'(2'F1'G'2') Super Garret Mallet zu entwerfen, die als die Lok, die zu bauen niemand jemals ernsthaft gedacht hatte, im Katalog eingestellt wuerde..

Trotz des fehlenden Vorbildes, viel Spass mit der Lok.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#5 von noels , 10.11.2013 16:21

Hallo zusammen,
"vorbildlos" ist ja nicht ganz richtig. Wenn der Borsig- Ingenieur nicht geflunkert hat, waren Rahmen, Zylinder und Führerhaus fertig und die Räder in der Schmiede, als er sie zum letzten Mal gesehen hat. Wenn ich mir die Lok anschaue, findet man natürlich vieles der beiden verwirklichten Kriegslok- Typen wieder. So kommt meine Phantasie jedenfalls damit besser zurecht, als mit einem "Big Boy" auf deutschen Gleisen, zumal die 53 wesentlich kleiner ist. Vor einem langen Kohlenzug mit belassenen Essen finde ich die 53 einfach schön. Sie schafft damit auch meine Rampe, an der die BR42 kläglich verreckt
Sehr fasziniert hat mich auch, wie Märklin das technisch umgesetzt und die Probleme gelöst hat. Natürlich kann man über den Sinn schwer diskutieren. Das muß jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls haben sich wohl nicht nur Märklinisten dafür entschieden, da es sie auch lange von HAMO und später als TRIX H0 gab.
Ist die TRIX- Lok eigentlich mit angetriebenen Ventilatoren ausgerüstet? Thorsten hat mal eine digitale 50 mit Kondenstender vorgeführt. Mit den einschaltbaren Rotoren hatte die schon was.

VG
heiko


noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#6 von *3029* , 10.11.2013 16:51

Hallo zusammen,

damals, 1979, als die BR 53 Borsig, von Märklin auf der Nürnberger Messe vorgestellt wurde,
wurden einige Bilder von bereits fertig gestellten Komponenten der in Arbeit befindlichen Vorbildlok
veröffentlicht, wo genau weiss ich nicht mehr, jedenfalls habe ich die gesehen.

Die von Märklin-Gegnern gerne in die Welt gesetzte Mär von der Phantasielok wurde damit entkräftet.

Man sollte die Entwicklung und die in Teilen bereits begonnene Fertigung dieser für normale Verhältnisse
ungewöhnlichen Lok unter dem Gesichtspunkt der seinerzeitigen Konstruktionen betrachten.
Gemessen an dem was sich noch im Planungsstadium befand wäre die BR 53 eher mittelmässig erschienen,
wenn man z.B. die für Russland angedachten Breitspur-Fahrzeuge als Vergleich heranzieht.
Aber das ist ein anderes Thema.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.187
Registriert am: 24.04.2012


RE: Die "Borsig- Lok" für Express

#7 von maeflex , 10.11.2013 18:08

I

Zitat von noels im Beitrag #5
Ist die TRIX- Lok eigentlich mit angetriebenen Ventilatoren ausgerüstet? Thorsten hat mal eine digitale 50 mit Kondenstender vorgeführt. Mit den einschaltbaren Rotoren hatte die schon was.

VG
heiko


SIR , YES SIR ,

Spass aus!

Hallo Heiko,

Zuerst laufen die Ventilatoren, dann setzt sich die Lok in Bewegung.
Sieht gut aus, aber wie gesagt, ich habe keine Anlage und konnte ich die Lok nur ein kleines Stueckchen laufen lassen.
Anbei noch die Aussagen der Bedienungsanleitung (beide Blaetter gekennzeichnet):

Bitte auf die Datei klicken!




Gruss
Roland


Kleinanlage Maerklin 800 er


 
maeflex
Beiträge: 2.181
Registriert am: 13.05.2010


   

Frage zu einem Startset
Unbekanntes H0 Fahrgestellt wer kann helfenGelöst: TE BR71

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz