Röwa 3050 Aussichtswagen

#1 von noppes , 28.12.2013 16:00

Hallo zusammen,

da mein kleines Nebensammelgebiet Trix Express ist, habe ich diesen sehr schönen Neuzugang zu vermelden. Erstaunlicherweise ging der Wagen für nur 7,90€ über den Tisch. Er besitzt aucheine Innenbeleuchtung, die jedoch lediglich auf einer Seite des Wagens leuchtet. Ob hier eine Lampe defekt ist oder gar nur eine Beleuchtungseinheit verbaut ist kann ich (noch) nicht sagen. Vielleicht weiß ja hier jemand wie dieser Wagen geöffnet wird?

Insgesamt muss ich sagen, dass es ein sehr schönes Modell ist. Alleine die Präsentationsverpackungen der Fa. Röwa waren schon der Hammer. Auch der verbaute Skischleifer (war der so für TE vorgesehen?) fällt bei normaler Betrachtung nicht auf. So wie ich das sehe werde ich mal die Augen offenhalten um ihm noch den ein oder anderen passenden Wagen zur Seite zustellen.










Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.485
Registriert am: 24.09.2011


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#2 von Oldtimerfan87 , 29.12.2013 00:30

Hallo Norbert ,
bereits 53 Klicks auf Deinem Thread, und Niemand wollte Dir weiterhelfen ? - Na, dann muß ich wohl ran ! Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zu
diesem bildschönen Stück ! In den 70er Jahren waren es genau diese TEE - Modelle, die mich zum Röwa - Sammler werden ließen, und alles, was nach
Trix - Keulenkupplung aussah, wurde ausgemustert ! Der Ski - Schleifer an Deinem Wagen war von Röwa für Märklin UND Trix - 3L vorgesehen !
Unter der Art.-Nr. 5054 gab es im Katalog 1972/73 den " Mittelschleifer mit Halteplatte " . - Im Kat. 1974/75 unter der selben Nr. (!) nur noch
eine Halteplatte mit dem Hinweis : Ohne Schleifer ! . Schienenschleifer nach Trix - Art wie an deinem Wagen am 2. Drehgestell sah ich nie in einem
Röwa - Katalog ! Er dürfte vermutlich von Trix selbst sein ! Die Masse wurde bei Röwa immer per Achs-Schleifer abgegriffen. Und wenn beidseits isolierte
Räder drauf waren ( wie z.B. Trix-Räder, oder Speichenräder bei den Oldtimern ) wurde von der Rad - Innenseite der Strom mit der Kontaktklammer 5056
auf die Achse geleitet - irgendwie "durch das Knie ins Auge geschossen" - aber es funktioniert, ich habe einige Modelle damit am Laufen !!
Doch nun zu Deinem eigentlichen Problem :
Bevor es richtig ernst wird, erkläre ich Dir erst noch die bruchgefährdeten Teile im Dachbereich ! .
1.) An jedem silbernen Dachdrittel befinden sich pro Wagenseite 2 Rastnocken,
in der Mitte, aufliegend auf dem silbernen Mittel-Streifen der Kanzel, das sehr spitz angeschrägte Ende des Dachfirstes,
und in den schrägen Ecken der beigen Seitenwände, direkt an den unteren Auflage - Ecken der Kanzel, beidseits zwei äußerst empfindliche,
dreieckige Spitzen ! ( Maße ca. 1,5x1x3 mm ).
2.) An der Kanzel befindet sich an jedem Ende eine nach unten herausstehende Lasche, die in den Bereich der inneren Türöffnung des Kanzelraumes
geschoben wird,
weitaus gefährdeter ist aber der Haltenocken, der sich an jedem Kanzelende befindet und unter die angeschrägten First-Enden gesteckt wird -
gleichzeitig ruht die Kanzel aber auch wiederum AUF den Dachteilen.....
Doch nun frisch ans Werk : Zuerst das Wagenende mit den Sitz - Abteilen, denn dort ist die Lage der Rastnocken des Dachteils leicht zu beschreiben :
jeweils einer befindet sich genau über dem mattierten Lokusfenster und über dem anderen kleinen Fenster zur Kanzel hin. Zuerst über dem Lokus
die Dachwölbung vorsichtig nach innen drücken und an der Dachrinne ein kleines Stück nach oben....der Nocken ist frei ! Jetzt das Gleiche am vorderen
Fenster, aber auf der selben Wagenseite ! - ist eine Seite ganz frei, kann die andere Seite leicht ausgefädelt werden, Dach darf aber nicht zu hoch
gezogen werden ! Zusammen mit der nun losen Seite der Kanzel nur soweit anheben, daß die besagten Dreikant- Spitzen frei sind, dann, ohne zu verkanten,
das Dachstück von der Kanzel abziehen und dabei an den Rastnocken der Kanzel denken ! . Kanzel wieder absenken , und merken, wie sie sitzen muß !
Jetzt das Dach am anderen Wagenende analog öffnen, die Lage der Nocken läßt sich ja jetzt gut abschätzen ! So, alles frei ! Tat doch gar nicht weh.....
Ja, Gevatter "Klips", auch bekannt als Willy Ade, war schon ein Schelm.....
Die spezielle Beleuchtungsgarnitur 5052 für den Aussichtswagen besitze ich nicht, ich kenne sie nur aus den Katalogen ! Prinzipiell gleichen sie aber den anderen,
für normale Schnellzugwagen. In jedem äußeren Drittel ist eine Sofitte in die Halterung geschoben, das Licht wird durch Prismen verteilt. Als Kontaktbleche wurden
solche aus Messing verwendet, und da kann es schon mal korrodieren - das Problem hatte ich auch mal bei meinen Röwa- Preußenwagen .
Das Chassis vom Gehäuse zu trennen, würde ich mir bei solch schönen Wagen ersparen ! Die Kombination aus Rastnocken einerseits und Nut und Feder anderer-
seits ist nicht "ohne" ! Außerdem können auch blanke Fingernägel glänzende Streifen auf dem Röwa - typischen Mattlack erzeugen ! Für Beleuchtungsprobleme
reicht ja auch die Dachöffnung ! Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit diesem und weiteren Modellen !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland

PS: Kleiner Nachtrag : Falls Du Dir auch noch "normale" Röwa - Schnellzugwagen mit durchgehendem Dach besorgen solltest, da sind die Rastnocken natürlich anders
am Dach verteilt : Je zwei kleine an den Stirnseiten, und je zwei an den Längsseiten, etwa jeweils in 1/3 der Wagenlänge ! Zuerst beide Stirnseiten lösen, dann
die Längsseiten !


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 29.12.2013 | Top

RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#3 von noppes , 29.12.2013 01:59

Hallo Wolfgang,

ja mich hatte es auch schon ein wenig gewundert, dass niemand mir mit Rat zur Seite stehen konnte. Aber schön das du helfen kannst. Danke für deine wirklich detailierte Beschreibung. In einer ruhigen Minute des sonntäglichen Nichts (nicht jetzt in der Nacht) werde ich ihm mal unter Beachtung deine Vorgehensweise zu Leibe rücken. Ein Achsschleifer kann bei meinen Achsen nicht funktionieren, da die Räder aus Kunststoff sind. Vielleicht war da jemand in seinem Basteltrieb zu werke?

Gruss ins Sauerland

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.485
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 29.12.2013 | Top

RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#4 von pete , 29.12.2013 11:15

Hallo Norbert,

entschuldige, dass ich die Antwort vergessen habe ...
Zerlegen kannst du den Wagen ja jetzt schon und die Frage mit dem Schleifer wurde ja teils auch schon geklärt. Trixschleifer sehen so aus, wie deine Aussenschleifer und es wird ja anders nicht funktionieren. Bei der Beleuchtungseinrichtung von Trix gab es natürlich ebenfalls Löffelschleifer für den Mittelleiter.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#5 von noppes , 29.12.2013 12:26

Hallo Wolfgang, hallo Peter,

getreu dem Motto:"nach fest kommt ab!" gebe ich an dieser Stelle auf. Da hat jemand die Dächer verklebt und bevor das von mir vorgenannte eintritt, lass ich es besser. Ich hoffe man kann diese leichten, und sehr unscheinbaren Klebespuren im Dachbereich erkennen. Die silberne Farbe ist etwas verwischt und es bewegt sich auch kein winziges Stück.


Ganz so wichtig ist mir das mit der Beleuchtung dann doch nicht.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.485
Registriert am: 24.09.2011


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#6 von pete , 29.12.2013 12:58

Hallo Norbert,

wenn das Dach tatsächlich verklebt ist, dann würde ich das ganze auch lassen! Wäre schade um den Wagen, sieht ja sonst noch sehr schön aus!

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#7 von Oldtimerfan87 , 29.12.2013 16:37

Hallo Norbert,
das mit dem verpfuschten ( weil verklebten ) Dach tut mir echt sehr leid - schade drum !
Wenn ich jetzt auch nicht weiß, wie hoch in der Trix - Express - Szene die " Langen " von Röwa -Trix im Kurs stehen,
( Dein Wagen müßte eigentlich in einer Trix - Box stecken !) - zumindest in meinem jetzigen Bereich 2L= gelten echte
Röwa - Wagen ohne KKK und ohne Beleuchtung fast als unverkäuflich - sebst Wagen mit RöwaMatik KKK erleiden seit
Jahren einen echten Preisverfall ! Beispiel : Sogar der blau/graue "Pop" - Wagen 3211 mit der richtigen Folge - Ausführung
bei Länge, Fensteraufteilung und Dach, der noch gegen Ende der '80er Jahre kaum für Geld und gute Worte zu bekommen
war, ( im Gegensatz zu den anderen Wagen der Serie !), ist seit wenigen Jahren "für'n Appel und 'n Ei" zu haben, wenn man
die richtigen Börsen kennt ! Natürliche Vorgänge halt, mir soll es Recht sein ! - Ich hoffe jetzt nur, daß dieser spleenige
"Gutmensch", der vor ein paar Monaten im Trix - Forum einen Kollegen wegen " zu billig erworbener Börsen - Beute " ange -
giftet hat, uns hier in Ruhe läßt ! Da sei Moderator Peter vor .....
@ Peter : Hallo Peter, War bei den nur kurz in Trix - Katalogen (ca. 1968 -'71) aufgeführten Beleuchtungen für die
"Langen" von Röwa-Trix tatsächlich auch Trix-Schleifer für den Mittelleiter vorhanden, oder wurden speziell für diese Wagen
auch die Röwa - Beleuchtungen mit den Schleiferplatten 1:1 übernommen ? Ich bin ja schon seit 35 Jahren nicht mehr so ganz
im Detail über TE informiert !
Schone Grüße
Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#8 von pete , 29.12.2013 17:09

Hallo Wolfgang,

jetzt hast du mich erwischt. Ich habe gerade mal den 68er und 71/72er durchgeschaut, im letzteren wurde für die langen Wagen schon keine Innenbeleuchtung mehr angeboten! Im 68er waren 6643 (bzw. 6644 für den Aussichtswagen) angegeben, allerdings kein Bild von der Stromaufnahme gezeigt. Ich persönlich hatte nie beleuchtete Wagen, außer den Silberlingen und die hatten die klassischen Trixschleifer. Da die Konstruktion bei den langen Wagen ja genauso war, hätte ich vermutet, dass die Schleiferplatten identisch gewesen wären.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#9 von Oldtimerfan87 , 29.12.2013 23:30

Hallo Peter,
jetzt wollte ich es aber ganz genau wissen : Ich kramte also meine Trix - Kataloge von 1969 und von '70 / '71 ( ups, woran erinnert mich das gerade?)
hervor, ( ich hatte von Trix ja nicht alles entsorgt), und in beiden Katalogen waren auf den sehr kleinen Abbildungen der Beleuchtungseinsätze für die
" Langen ", 3 winzig kleine, undefinierbare Dinger zu sehen - mit Hilfe einer Lupe erkannte ich dann : Es ist neben den Trix - typischen Schienenschleifern
auch die Röwa - typische Halteplatte mit dem Mittelschleifer dabei . Somit kann Kollege Norbert sicher sein: Alles katalogmäßig von Trix, ca. 1968 -'70,
nur die Box eben nicht !
Gruß

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 29.12.2013 | Top

RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#10 von *3029* , 30.12.2013 00:08

Hallo zusammen,

um die Mitte der 70er-Jahre waren diese für Trix gefertigten ex Röwa-Wagen, die nach dem Konkurs zu Roco gegangen sind,
noch längere Zeit für 10,00 DM als Resbestände zu haben. Trix wollte die einfach nur noch loswerden.

Was ich eigentlich sagen wollte: Vielleicht kannst du, Norbert, auf das ("Trix")-Unterteil einen Roco-(ex Röwa) Wagenaufbau
setzen. Dafür müssten sich noch die Roco-Beleuchtungsteile finden lassen ...
Nur mal 'ne Idee?

Die von und für Röwa selbst produzierten Wagen zogen nach dem Konkurs gewaltig in die Höhe, waren quasi Kult.
Dass die so im Wert gefallen sind.
Scheinbar sind aber dvon die lilablau-creme "Rheingold"-Wagen nicht so stark betroffen?
Diese (# 3140, 41, 44) habe ich vor einiger Zeit, original in der Box, versiegelt, für ca. 20,00 Euro pro Stück gekauft.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.185
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 30.12.2013 | Top

RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#11 von Oldtimerfan87 , 30.12.2013 14:23

Hallo Herrmann,
ich beziehe mich bezüglich der Preise immer auf Gebrauchtware im Zustand 2 mit OV. Teilweise hast Du recht, die hohen
Preise gelten aber nur für seltenere Stücke, wie z.B. die von Dir genannten blau/creme Rheingoldwagen, vereinzelte TEE -
Wagen, oder den von mir weiter oben bereits erwähnten blau/grauen "Pop" - Wagen 2. Kl. in der richtigen Ausführung, oder
auch einige der Container - und Tankwagen. ( Die EUR 20.- für Deine Rheingoldwagen sind in Ordnung !).
Z.B. die "gängigsten" "Pop"-Wagen in orange / grau und grün / grau wurden bis ca. Mitte der 80er Jahre noch zu "normalen"
Preisen verkauft, aber für den besagten blau/grauen hatte ich mir mal zu der Zeit ca. DM 80.- abknöpfen lassen, sonst hätte
ich ihn nicht bekommen ! ( In der internet-freien Zeit war es schwierig !). Dann, vor etwa 12 Jahren, hatte ich von diesem
Wagentyp in gleicher Ausführung und Erhaltungszustand mehrere Exemplare zu EUR 18.- /St. bekommen, und vor ca. 5 Jahren
bekam ich noch mal 5 oder 6 St. zum Stückpreis von EUR 11.- , jeweils OV und sehr guter Zustand ! Und bei einem hellrot /
grauen 1.Kl.- Wagen lief mir sogar ein Börsenhändler hinterher, um ihn für EUR 10.- loszuwerden !! Auch die bildschönen Wagen
in türkis / beige bekam ich da für 11.- oder 12.- EUR ! Soll man da Nein sagen ?
Ja, Herrmann, es gibt durchaus mehrere Gründe dafür, daß die Preise besonders bei RÖWA - Schnellzugwagen deutlich gesunken sind :

1.) Räder mit Höhenschlag !
Viele Leute haben wohl die gleiche Erfahrung wie ich gemacht, ( wenn es keine reinen "Kistenstapler" waren), daß bei original
versiegelten Röwa - Schachteln die Gefahr besteht, daß der Wagen darin " eiernde" Radsätze hat ! - Nach meiner langjährigen
Röwa - Erfahrung, sind von 10 Röwa - Radsätzen mind. 3 Stück am eiern , und das quer durch alle Wagen - Baureihen ! Ich hatte
das schon einmal in einem anderen Thread erwähnt - Das ganze liegt nicht etwa an losen Isolierbuchsen wie bei Trix oder Jouef,
nein, es liegt an der nicht zentrischen Nabenbohrung im nicht - isolierten Rad !! - Wahnsinn ! Kunststofftechnisch waren die Röwa-
Leute super - doch in der Metallverarbeitung echte Pfeifen!

2.) Probleme mit der RöwaMatik - KKK
Viele Kunden wunderten sich über die "fragwürdigen" Fahreigenschaften der Modelle mit RöwaMatik- Kurzkupplung und verloren
dann logischerweise die Lust an Röwa ! - Einfach auspacken, auf die Schienen setzen und angstfrei losfahren, das ist nicht drin !
Jeder Schnellzugwagen mit der Kurzkupplung Benötigt erst einmal ein gewisses Maß an Zuwendung, genauer gesagt: Begrenzung
der KK - Deichsel ! Im EM von 1973 oder '74 gab es mal eine kleine Umbau - Anleitung . Wenn man weiß, wie es geht - No Problem ! -
Wäre ich sonst Röwa - Sammler und - Fahrer geworden ?

3.) Maßstab 1:100
Viele wollen heute nur noch mit genau maßstäblichen Wagen fahren - Da ist 1:100 von den Röwa - Schnellzugwagen verpönt ! Doch mal
ehrlich - Wagen in 1:87 auf Roco - R3 oder auf 15°-Weichenstraßen - sieht das nicht irgendwie komisch aus ? Da ich persönlich aber keine
nutzbaren Gleislängen für superschlanke Riesenweichen opfern möchte, bleibe ich dem Maßstab 1:100 treu, abgesehen mal von diversen
Triebwagen - Modellen anderer Hersteller, da geht es eben nicht anders !

4.) Es kommt immer mehr Gebrauchtware auf den Markt !
Eine weitere Tatsache sorgt auch noch für weiteren Preis - Verfall: Viele Leute, die sich in den 60er und 70er Jahren Röwa als teure Neu-
ware gegönnt haben, sind heute in einem Alter, wo sie entweder ins Altenheim gehen oder sterben - das mag pietätlos klingen, es ist aber
ganz einfach der natürliche Lauf der Dinge ! - So, wenn dann die Erben nichts mit den schönen Sachen anfangen können, geht der ganze
edle "Kram" eben zu Hauf "in die Bucht", oder auf Börsen - das sorgt dann eben auch für sinkende Preise, der Markt ist gut gefüllt mit den
meisten Röwa - Sachen ! Und da ich seit mind. 15 oder 16 Jahren ohnehin nur noch zu 15 - 20 % Neuware weniger Hersteller kaufe, kann ich
"aus dem Vollen schöpfen", wenn gerade Bedarf besteht !

Soweit meine diesbezüglichen Erfahrungen der letzten Jahre als Röwa - Sammler zu diesem Thema.
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 30.12.2013 | Top

RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#12 von patrikdiesel , 01.01.2014 18:20

Hallo

Zitat von noppes im Beitrag #1





Ein Bruder dieses Wagens steht bei meinem altern Herrn auf der Anlage. Da er sich quasi nirgends anhängen lässt steht er vor dem Ein ständigen Schuppen und dient den dortigen Betriebseisenbahnern als Kantine. Der Rangier Aufwand ist daher enorm. Fast wie bei der echten Eisenbahn.
Da wir Gleichstrom (viel Fleischmann) fahren hat der Wagon, die dementsprechenden Schleifer. Hielt das schon für einen Eigenbau und wollte es demontieren...
Daher danke für die Bilder und Erklärungen.

Gruß


STVO, §19 Bahnübergänge, (1) Schienenfahrzeuge haben Vorrang


 
patrikdiesel
Beiträge: 68
Registriert am: 06.01.2010


RE: Röwa 3050 Aussichtswagen

#13 von Ulrich A , 01.01.2014 21:56

Hallo,

Zwei Bemerkungen: Wenn das Dach verklebt ist, kann man immer noch von unten an die Beleuchtung dran kommen. Man nimmt das Fargestell ab, baut die Inneneinrichtung aus, und dran ist man. Bei den Trix, Roewa und 1:100 Wagen wurden die Daecher mit Rastnasen gehalten, die gerne beim Abnehmen des Daches abbrachen, vor allen die am Wagenende. Wenn das Dach dann selbst auch nur etwas verzogen war, blieb ausser Kleben nichts mehr uebrig. Ich hatte beim Einbau von Innenbeleuchtungen damit genug leitvolle Erfahrung gemacht.

Weiterhin moechte ich bemerken, dass die Roewa-, die Trix- und die Roco 1:100-Wagen miteinander kompatibel in dem Sinne sind, dass die Teile gegeneinander ausgetauscht werden koennen.

Frohes Neues Jahr,

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


   

mein Röwa ET 420
Röwa WERBEMODELL 1968 erste Ausführung

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz