Grosse Motorkunde Fleischmann 53

#1 von herribert73 , 07.11.2014 17:29

Hallo Jungs,

ich mache einfach mal den Anfang, Ihr duerft und muesst mich berichtigen!

Es geht um den Motor der nach diesem



und vor diesem



kam. Ich dachte der heisst typ 57 EDIT 53!, und das kann gut sein das der sogar 53 (Edit, Jahreszahl berichtigt) rauskam. Also diesen...

Die Schwierigkeit ist, wie bei uebrigens allen Fleischmannmotoren, den passenden Motor bei der Ersatzteilsuche auch zu finden, kommen Sie doch nicht nur oft ohne Zahnräder



1320 sondern auch noch in leicht abweichenden Versionen. Mit Schraubbefestigung (älter) fuer die Zahnräder und ohne



wie man hier auch beim 1370 (unten, 1320 oben, beim 1370 ist das 3 Zahnrad NICHT am Motorblock!)



sieht. Desshalb dieser kleine Anstoss um die Motoren mal zu zeigen. Klar könnte man auch messen oder Zahnradzähne zählen, aber alles mit der Ruhe.

Einen hab ich gerade noch zur Hand. Eine Frucht harten, herben Sammelns bis zum Wahnsinnigwerden. Der Motor der ERSTEN 1364



Gruss
Fred

Edit Bild gedreht, Datum geändert...


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.221
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 07.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 53

#2 von herribert73 , 07.11.2014 17:58

und weil das gerade so schön war und ich die Chance nicht vermasseln will mit dem seltensten und am einfachsten zu erkennenden Motor billig zu punkten
1330


und
1350


gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.221
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 07.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#3 von Redfox1959 , 07.11.2014 18:29

Hallo Fred
Hier sind auch schon mal zwei von mir, die BR 24001 lag gerade vor mir. Sie hat den Stempel 13/7, ich denke also 1957 gebaut. Die Artikel Nr. im 1957ger Katalog lautet 1350. Hier nun zwei Bilder vom Motor.


Und als zweites hier noch die Bilder von Motor meiner BR 03 1361. Stempel ebenfalls 13/7 . Artikel Nr. 1361.


Soweit für Heute mein bescheidener Beitrag für unsere neue Motorenliste. Ich werde hier auf jeden Fall fortfahren mit weiteren Motoren in den alten Gussbombern.
Viele Grüße von FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#4 von Redfox1959 , 07.11.2014 19:08

Hallo Fleischmänner
Motorenkunde macht Laune, ich hab da mal ein Bild von einem kleinen Basteleingriff gemacht. Nein, ich war das nicht ! Ich habe die alte E44 Art. 1345 in der braunen Schwedenversion vor langer Zeit so bekommen. Offenbar hatte der Original Magnet seine Kraft verloren, kurzerhand hat ein findiger Bastler einen Stapel Hochleistungsmagneten aus alten Computer Festplatten implantiert. Was soll ich sagen, das Maschinchen geht ab wie ne Wildsau. Ich wollte das schon lange wieder Original instandsetzen, aber ich finde die Lösung einfach zu cool. Ich habe mir gedacht, das Ihr bestimmt auch Spaß an so ungewöhnlichen Lösungen habt. Hier kommen noch zwei Bilder.


Ok Leute, nun muß ich aber wirklich im Netz weiter nach einem Motor suchen.
Viele Grüße sendet Euer FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 53

#5 von herribert73 , 07.11.2014 19:17

Sehr schön!
Auch viel besser und aufwendiger als meine Bilder. Grosses Plus bei den vergleichbaren Bildern der 1350 (24 001), Deine Zahnräder haben eine andere Farbe als meine (Stempel nochwas 9), und sind nicht nur einfach dreckig...was meinen Verdacht, das man sich nicht unbedingt an der Farbe der Zahnräder, sofern rein, orientieren kann, bestätigt.
Frage an Karsten, ist das ok das wir hier so frei weitermachen und wir fiddeln das dann am Ende zusammen?
Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.221
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 07.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 53

#6 von herribert73 , 07.11.2014 19:31

Und wo wir schon bei 1335 B waren, mein Ex mit Stempel 10-8 sieht so aus



mir vorher nie bewusst aufgefallen das Fleischmann den Motor da, creativ!, genau andersrum eingebaut hat.
Berichtigt fuer Magnet links säh das dann so aus



Lustig nee? Könnte das nicht NR 2 links sein? Und der drunter einer der 1361 (03) wobei ein Zapfen fehlt?

Bildquelle Redfox Ghert

Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.221
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 07.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#7 von adlerdampf , 07.11.2014 20:05

Hallo Leute,

hier mal eine Seite aus den "Fleischmann-Tips" von 1976:


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.489
Registriert am: 10.03.2010


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#8 von Redfox1959 , 07.11.2014 20:56

Hei Fred
Du hast Recht, das ist der Motor, wie er in Deiner verbaut ist. Ich hab mal in meine gaaanz alten E44 geschaut, aber die Dinger haben alle den Motor mit Pertinax Platte und Schwermetall-Getriebe. Ich hab auch eben noch mal die Bucht auf den Kopf gestellt, nur Deutschland zwar, aber keinen Motor für mein 1341ger Drehgestell gefunden. Allerdings konnte ich mal wieder nicht an mich halten und hab in zwei Auktionen 5 FL Gussloks mit Wagen sehr günstig erstanden. Die nächsten Beiträge über deren Aufarbeitung sind also gesichert.... Lach...
Ich hab hier gerade eine alte BR 80 1952 vor mir liegen. Ihre Artikel Nr. lautet 1320. Bitte frag aber nicht, welches Baujahr sie ist. Außer meiner Schienenschleifer BR 80 kenne ich die anderen nicht vom Baujahr. Sorry, Asche auf mein Haupt, aber bei den Dingern ist die Vielfalt echt zu groß. Hier noch schnell zwei Bilder vom Motor und dem Chassis der Lok. Die Profikupplungen waren schon dran, als ich sie seinerzeit bekam. Die Profis hier im Forum wissen wahrscheinlich schon nach einem kurzen Blick, wann genau und von wem sie montiert wurde. Ich kriege das einfach nicht auf den Schirm..... Schmunzel...
Nun aber die Bilder von ihr.




Viele Grüße an alle Fleischmann Fans sendet FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#9 von Redfox1959 , 07.11.2014 21:32

Hallo Karsten
Das Bild habe ich auch schon mal gesehen, man weiß dadurch zumindest in etwa, wann welcher Motorentyp verbaut wurde. Leider aber eben nur welcher Grundtyp, auf der Getriebeseite gibt es da ja gravierende Unterschiede. Als nächste Variante habe ich hier Bilder vom Motor einer meiner 1340ger. Sie trägt den Stempel A8/5 und hat Kupferfallhaken an den Kupplungen. Dieser Motor hat aus der Kohlenseite eine Deckplatte aus Bakelit, es sieht jedenfalls so aus, außerdem sind die Deckel der Kohlenbuchsen aus Blech und mit Schrauben befestigt. Hier jetzt die Bilder dazu.



So, für Heute sind es aber genug Beispiele
Fred, zur Info für Dich. Als Kamera verwende ich eine EOS 70 D mit einem 100mm 1:2,8L Macro Objektiv und wenn ich dann endlich richtig damit umgehen kann, werden bestimmt auch meine Bilder hier noch besser. Ich staune immer über die perfekten Fotos von vielen Mitgliedern hier. Die sehen oft so gut aus, als wären sie in einem Profistudio aufgenommen worden.
So, nun gehe ich mal International auf Motorensuche...
Bis bald und wie immer viele Grüße an alle vom FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#10 von vwlucas , 08.11.2014 08:34

Hallo Redfox!


hallo,

Hier ist meine Amateurfotostudio!
Pappe, Papier, Wäscheklammern.
Ein Fuß für die Kamera. (Eine einfache Olympus)

Kein Flash,
eine Verspätung von 2 Sekunden.
Automatisches Öffnen (1 / 2,8), ISO 80
Makro-Modus oder Supermakro.




Für mich ist Fleischmann immer Recht!
Selbst wenn er falsch ist.


 
vwlucas
Beiträge: 530
Registriert am: 05.01.2013

zuletzt bearbeitet 08.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#11 von *3029* , 08.11.2014 15:29

" Ich hab hier gerade eine alte BR 80 1952 vor mir liegen. Ihre Artikel Nr. lautet 1320. Bitte frag aber nicht, welches Baujahr sie ist. Außer meiner Schienenschleifer BR 80 kenne ich die anderen nicht vom Baujahr. Sorry, Asche auf mein Haupt, aber bei den Dingern ist die Vielfalt echt zu groß. "

Hallo Ghert,

in diesem Punkt bist du nicht alleine, bei der BR 80 (1320) ergeht es mir nicht viel anders,
wenn ich mal denke, dass ich es nun "drauf habe" ist irgend ein Detail wieder aussen vor ...

Weiterhin viel Erfolg bei der Motorensuche

Schönes Wochenende und Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.226
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 08.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#12 von *3029* , 08.11.2014 15:46

" Hier ist meine Amateurfotostudio! "

Hallo Lucas und Ghert,

für meine Modell-Fotos mit Macro habe ich mir aus Karton eine "Fotografierbox" gebastelt,
innen weiss ausgekleidet. Je nach Modell und Grösse bearbeite ich anschliessend die Bilder.
Ich benutze den Automatic-Modus.
Wesentlich sind gute Lichtverhältnisse bzw. feste Unterlage oder besser Stativ.

Meine Cam: "Casio Exlim Z 120 7.2 Mega Pixels".

Beispiele:


Wiking H0-Modell Originalgrösse Länge 5,5 cm


Lima H0-Diesellok

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.226
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 08.11.2014 | Top

RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#13 von Redfox1959 , 08.11.2014 19:32

Hallo vwlucas Hallo Hermann
Danke für Eure Tips, wie Ihr Fotos macht. Das ist echt Klasse, so ähnlich wird das ja auch in Fotostudios gemacht, nur eben im " Kleinen ". Ich werde mir hier im Schreibhandel ein paar Pappbögen besorgen und dann mal fleißig Probeaufnahmen schießen. Fotomodells habe ich ja genug hier stehen. Gerade wo jetzt der lange Winter beginnt, ist es mit den Lichtverhältnissen ja doch ziemlich bescheiden. Hermann, das Du die Bilder noch richtig bearbeitest, das finde ich stark. Ich habe zwar ein Hochleistungs-Laptop ( Dell Alienware M18X R2) und eine recht gute Kamera, aber das mit der Bildbearbeitung habe ich noch nie in meinem Leben gemacht. Bei mir würde das bestimmt nix werden und vor lauter Bilderchaos würde ich keinen einzigen Bericht mehr hier zustande bringen.... Lach.
Ich habe übrigens noch keinen passenden Motor gefunden. Ich werde jetzt gleich mal in der Bucht.com nachschauen. Ich habe mal geschaut, und wenn ich mich nicht sehr getäuscht habe, dann habe ich mindestens 5 oder 6 verschiedene 1320ger. Hier gibt es ja bestimmt jemand, der die ganzen 1320ger mit Vornamen kennt. Ich denke, das das doch auch mal einen Betrag wert wäre. So, nun begebe ich mich wieder auf die Jagt nach einem Motor für mein Restelok- Projekt.
Bis bald dann wieder. Viele Grüße sendet FL Gussmodell-Ghert
Ps. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, dann gibt es auch wieder neue 53ger Motor- Getriebevarianten.


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#14 von Ochsenlok , 12.11.2014 21:50

Zitat von Redfox1959 im Beitrag #13
... die ganzen 1320ger mit Vornamen kennt. Ich denke, das das doch auch mal einen Betrag wert wäre.
Viele Grüße sendet FL Gussmodell-Ghert



Hallo Ghert,
siehe auch Hier! Leider fehlen zwischenzeitlich ein paar Bilder.

Gruß
Dennis


 
Ochsenlok
Beiträge: 2.771
Registriert am: 03.04.2010


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#15 von Redfox1959 , 12.11.2014 22:54

Hallo Dennis
Ich hatte mir den Beitrag angesehen, aber ich konnte so eine Ausführung wie meine 1320ger nicht darin finden. daher habe ich von meiner unbekannten 1320ger und meiner 1320/1 am Ende des Beitrags nochmal zwei Bilder mit eingestellt. Ich hoffe doch, das das richtig war, in dem Bericht weiter zu schreiben. Der dampfende Adler hat doch alles so schön aufgeräumt, und ich will auf keinen Fall alles wieder durcheinander bringen. Aus dem Grund hab ich auch den alten Beitrag weitergeführt. Aber leider weiß ich nun immer noch nicht, was meine 1320ger für eine Version ist. Ich warte mal ab, bestimmt erkennt einer von Euch Fachleuten, was sich dahinter versteckt.
So, nun mache ich auch so langsam Schluß....
Viele Grüße sendet an Alle FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#16 von bigboy , 20.11.2014 15:36

Hallo zusammen,

ich möchte nochmal auf Beitrag # 4 von Ghert zurückkommen, das leidige Problem mit den Magneten beim Rechteckmotor.
Die Magnete lassen im Laufe der Zeit erheblich nach, bei meiner 1361 ging das soweit das sie nur noch müde dahinschlich,
von Zugkraft konnte keine Rede mehr sein, dann endgültiger Stillstand und die ersten Qualmwolken aus dem Motor.
Meine erste Vermutung war ein Windungsschluss im Anker, also neuen Anker aus anderem Motor rein, gleiches Ergbnis.
Dann mit dem Schraubenzieher an den Magneten, so gut wie keine Anziehungskraft mehr, Magnet defekt !

Also habe ich mir neue Neodyn Magnete mit den Abmessungen 14 x 4 x 2,5 mm besorgt, ( im 50er Pack ) davon passen 6 Stück
übereinander genau zwischen die Jochbleche ( siehe Foto ). Arretieren braucht man sie nicht, das Motorgehäuse hat Begrenzungs-
stäbe die Verhindern das die Magnete den rotierenden Anker berühren.

Mit 6 Stück war die Zugkraft schon wieder gut, mit weitern 6 Stück als 2te Lage dahinter ist die Zugkraft einfach nur grandios.
Zwei Lagen passen genau in die Kammer rein.

Aber Achtung, die Polaritäten müßen genau beachtet werden, beim Einbau der 2ten Lage hatte ich zuerst das Problem das sich die
Magnetfelder gegenseitig aufhoben, also die hinteren 6 Magnete einmal gedreht und schon klappte es.
Sollte die Lok dann noch in falsche Richtung losfahren, alle 12 Magnete umdrehen.

Das geht leider nur beim Rechteckmotor, für den 58er Rundmotor habe ich leider noch keine passende Lösung entdeckt.

Gruß Norbert aus Essen


vwlucas hat sich bedankt!
 
bigboy
Beiträge: 192
Registriert am: 24.08.2012


RE: Grosse Motorkunde Fleischmann 57

#17 von Redfox1959 , 20.11.2014 20:23

Hallo Norbert
Das ist eine super Idee, ich habe hier in meinem" BW "auch einige in ihrer Zugkraft stark geschwächte Gussdampfer und Diesel. Ich habe sofort mal in der Bucht geschaut und bin auch gleich fündig geworden. Ich bin gespannt, nach Deinen Worten wäre das ja eine topp Lösung des Problems. Ich hatte mich schon über die Bärenkräfte meiner alten E 44 mit den Festplatten-Magneten gewundert, jetzt ist mir das auch klar geworden. Ich berichte hier dann über das Ergebnis.
Viele Grüße sendet FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.513
Registriert am: 15.07.2014


   

Gestängeschraube für GFN 1360 gesucht
Lok 891315

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz