Die E91 von RÖWA

#1 von Mark Aurel , 24.02.2009 15:08

Hallo Freunde,
hier ein paar Bilder der E 91 05, eines alten bayerischen Remorqueurs (franz. remorquer = schleppen, ziehen), von RÖWA Anfang der 70er-Jahre meisterhaft als Modell gestaltet (hier die Wechselstrom-Variante Kat.Nr. 1406).

Die "große" E 91 05 hatte nur ein kurzes Leben: hergestellt 1926 von SSW und KM, stationiert in München, Regensburg und Kornwestheim, hatte sie einen schweren Unfall am Heiligen Abend 1934 und wurde nach nur 8 Jahren Dienstzeit ausgemustert

Sogar das Fernsehen interessiert sich für die alte Maschine.
Das Modell war übrigens nicht ganz billig und kostete etwa Mitte der 70er-Jahre die stolze Summe von 290,- DM

Hier mit Packwagen PwiPr99 (RÖWA 3601)
Salve! Mark Aurel.


Mark Aurel  
Mark Aurel
Beiträge: 469
Registriert am: 20.11.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#2 von Heinz-Dieter Papenberg , 24.02.2009 16:15

Hallo Mark,

ein Prachtstück hast Du da neid....neid...neid

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://das-weihnachtsforum.xobor.de/
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/


 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 24.201
Registriert am: 28.05.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#3 von icehouse4711 , 24.02.2009 21:16

Hallo Heinz-Dieter,
wieso "neid" Die Lok ist doch recht Günstig in der Bucht zu bekommen, hab da schon Top-Exemplare für unter 100€ gesehen, billiger als die Märklin E91. Überlege mir auch schon, ob ich mir nicht die Röwa- Maschine gönne, die ist echt ein Top Modell. Die Lok hab ich damals schon bewundert im Schaufenster des Moba-Ladens, aber mein Vater meinte damals, Röwa fähr auf Märklin nicht...


Gruß, Dirk


 
icehouse4711
Beiträge: 509
Registriert am: 03.09.2008


RE: Die E91 von RÖWA

#4 von patrick_0911 , 23.04.2009 17:54

die hab ich in Braun, ebenso wie eine RÖWA E60 in grau, die im übrigen besser fährt als ihr ROCO Nachfolger, bei der E91 ist das allerdings genau andersrum, da läuft die letzte ROCO Version besser


patrick_0911  
patrick_0911
Beiträge: 14
Registriert am: 23.04.2009


RE: Die E91 von RÖWA

#5 von Jerry ( gelöscht ) , 23.04.2009 20:58

Sehr schöne Bilder!!!! Danke dafür und viel Freude mit der Lok.

Grüße,
Jerry


Jerry

RE: Die E91 von RÖWA

#6 von tane , 26.04.2009 12:57

Zitat von patrick_0911
die hab ich in Braun, ebenso wie eine RÖWA E60 in grau, die im übrigen besser fährt als ihr ROCO Nachfolger, bei der E91 ist das allerdings genau andersrum, da läuft die letzte ROCO Version besser



Selber habe ich die Röwa E60 in rot für Glesichstrom.
Von deren Fahreigenschaften bin ich überhaupt nicht begeistert: dauernd entgleist die Vorlaufachse und die Zugkraft ist nahezu Null.

Ich denke, ein Grund für das Aus von Röwa war die schlechte Praxistauglichkeit der Modelle.


Gruß von Tane


 
tane
Beiträge: 259
Registriert am: 24.03.2008


RE: Die E91 von RÖWA

#7 von Ulrich A , 28.04.2009 11:10

Hallo,

Leider lief die Roco E60 auch nicht viel besser.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Die E91 von RÖWA

#8 von Mark Aurel , 28.04.2009 15:14

Hallo Freunde,
die von tane angegebene schlechte Praxistauglichkeit der RÖWA-Modelle kann ich zumindest für die E 91 (Kat.Nr.1406) nicht bestätigen. 23 Jahre fuhr die Lok klaglos auf Märklin-K-Gleisen, ebenso problemlos steckt sie jetzt das 3600er-Gleis (durchgehender Mittelleiter) weg, einigermaßen saubere Gleislage vorausgesetzt. Auch die Zugkraft und die Bewältigung von Steigungen sind bemerkenswert. Etwas anderes bereitet mir dagegen Sorgen: ich fürchte, daß die Umschaltelektronik den Stromstößen der Märklin-260er Trafos nicht lange gewachsen ist und vermeide möglichst Umschaltimpulse. Wir hatten in diesem Forum schon an anderer Stelle die gleiche Problematik (Loks der Märklin-Replika-Packung 0050) als Thema, seither bin ich vorsichtig geworden.
Salve! Mark Aurel


Mark Aurel  
Mark Aurel
Beiträge: 469
Registriert am: 20.11.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#9 von arokalex , 28.04.2009 18:13

Hallo Forum,

@ tane... hat geschrieben:
Ich denke, ein Grund für das Aus von Röwa war die schlechte Praxistauglichkeit der Modelle.

Der Grund für das "Aus der Firma Röwa" war, dass die Firma Rokal GmbH, Lobberich, 1972 die Fertigung der "Rokal TT Modelleisenbahn" aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben musste. Als Käufer und Nachfolger für das Rokal TT-Programm übernahm Röwa die Weiterführung. Allerdings verfügte Röwa nicht über die finanziellen Mittel für die Übernahme, sodass Rokal als Gesellschafter bei Röwa einstieg und darüberhinaus Finanzhilfen zur Verfügung stellte in Höhe von ca. 2 Millionen DM. Als Rokal 1974 in Konkurs ging verlangte der Nachlassverwalter die an Röwa als Kredit gezahlten Gelder zurück. Dazu war Röwa nicht in der Lage und ging ebenfalls in Konkurs.
Diesen Zustand machte sich die damals noch unbedeutende Firma Roco zu nutze einen Grossteil der ehemaligen Röwa Formen und Werkzeuge zu erwerben.
Willi Ade, Geschäftsführer der Röwa GmbH, gründete sehr bald nach dem Röwa-Konkurs eine neue Firma (Ade Modelleisenbahnen).
Zum grossen Bedauern zahlreicher TT-Freunde bedeutete dies das Ende der "Rokal-Modelleisenbahn".

Grüsse, arokalex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 762
Registriert am: 24.07.2008


E60

#10 von patrick_0911 , 07.05.2009 23:13

also die E60 von beiden herstellern, fahren solange die Gleise blitzblank sind gut bei mir und kommen sogar über die PIKO A Gleis Doppelkrüppelweichen (DKW), allerdings habe ich beide Loks ins AW geschickt und die bekommen jetzt, KadeeKupplungen vorne und hinten, einen LenzGold Mini und einen Power1 spendiert, die Röwa bekommt dann auch mal einen neuen Bügel wenn ich mal einen finden sollte.

Die Loks sind auf einer Voralpenanlage eigentlich unverzichtbar. Mit Piko stehe ich auf dem Kriegsfuss, weil es da erhebliche Qualitätsschwankungen innerhalb der Serien gibt, und man die eigentlich nur beim Händler nach Probefahrt kaufen kann

Patrick


patrick_0911  
patrick_0911
Beiträge: 14
Registriert am: 23.04.2009


das ist meine E 91

#11 von RainbowSix , 19.07.2009 12:22

Hallo zusammen,

ich wollte hier mal Bilder von meiner E 91 reinstellen, vor kurzem auf einer Börse für 40€ gekauft:



von der Seite:



und Alt trifft Neu (die gab es auch für 40€ und ist von Märklin)



Schönen Sonntag noch!

Volker


Grüße

Volker


 
RainbowSix
Beiträge: 1.284
Registriert am: 09.07.2009


RE: Die E91 von RÖWA

#12 von Jerry ( gelöscht ) , 19.07.2009 13:01

Hallo Volker,

sehr schöne Photos, und die richtigen Gleise hast Du auch - die M-Gleise!


Schönen Sonntag mit der Eisenbahn,

der Jerry war's!


Jerry

RE: Die E91 von RÖWA

#13 von raily , 19.07.2009 14:45

Hallo Volker,

eine sehr schöne Szene, mit der 141 und für den Preis, ein echtes Schnäppchen:
[list][/list:u]

Bei mir hat auch eine o/b Ausführung ein zuhause gefunden, lediglich die 191 fehlt noch:
[list][/list:u]

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 4.156
Registriert am: 30.05.2007


Rüwa 91

#14 von longjohn , 19.07.2009 23:27

Hallo Freunde,

fahre selber eine Röwa E 91 in Gleichstrom-Version auf meiner Trix Express- Anlage. Die Lok läuft einfach super - nur die Zugkraft lässt etwas zu wünschen übrig. Sie schafft keine 20 Zweiachser-Güterwagen aus Metall. Was könnte ich ändern (außer weniger Wagen ziehen)?.

Gruß

Frank


 
longjohn
Beiträge: 996
Registriert am: 02.03.2009


RE: Die E91 von RÖWA

#15 von Gelöschtes Mitglied , 19.07.2009 23:46

Hallo Frank

Also 20 2-Achser aus Guss sind schon eine ordentliche Last, bei der auch so manche Trix Express-Lok Probleme bekommt. Du hast da sicher auch noch die Kunststoffräder drunter. Da haben auch die TE-Loks aus Kunststoff Probleme so was zu ziehen. Der Rollwiderstand ist einfach zu groß, wie auch das Gewicht der Wagen.
Die Röwalok ist ja eine 2-Leiterlok, und da wurden in den Wagen Metallräder mit Spitzenlagerung verwendet. Die rollen extrem leicht, so das fast jeder Lok ansehnliche Züge ziehen kann. Versuche mal Metallachsen in die Wagen einzubauen und schmiere die Lager vorher. Noch besser ist es wenn du die schweren Wagen gegen leichtere aus Kunststoff tauschst. Ich bin ja sowieso der Meinung, mit langen Zügen aus Gusswagen machst man auf Dauer jeder Lok kaputt. Und das wäre ja bei dieser Lok sehr schade.
Grüße
Dietmar



RE: Die E91 von RÖWA

#16 von 64krokodil , 10.09.2009 15:01

Hallo miteinander,

ich hätte einige Fragen zur Röwa 191 :

- Gibt es einen speziellen Zughaken für Fleischmannkupplung ( Fallhaken ) ?

- Ist es normal,das wenn die Lok langsam läuft,der Motor etwas lauter ist,als wenn Sie schneller läuft ?

- Sind zwischen den 3 Gliederteilen diese Bremsschläuche vorgesehen ?

Vielen Dank.Gruß,Jürgen.


 
64krokodil
Beiträge: 335
Registriert am: 23.09.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#17 von Georg , 10.09.2009 16:15

Jürgen,

Zitat von 64krokodil

- Gibt es einen speziellen Zughaken für Fleischmannkupplung ( Fallhaken )?



Jein! Der Lok lagen zwei verschiedene Kupplungs-Paare bei

- zwei abgewinkelte Haken für Bügelkupplungen

- zwei Kupplungen, die in stark der Trix-Universalkupplung ähneln. Aber ohne den typischen Trix-Bügel und -Ausheber. Hinter dem Haken, der in Höhe der bei Trix Express üblichen Kupplung angeordnet ist, befindet sich eine große Ausnehmung, in der der Fallhaken einer Fleischmann-Kupplung eingreifen kann. Im Schiebebetrieb dürfte das eine etwas "lockere" Angelegenheit sein.

Zitat von 64krokodil

Ist es normal,das wenn die Lok langsam läuft,der Motor etwas lauter ist,als wenn Sie schneller läuft ?



Was ist langsam, was ist laut? Die Röwa-Loks waren damals die langsamsten Lokomotiven auf dem Markt. Das war wegweisend. Und sie ist für ihre Zeit keine laute Lok. Da würde ich mir keine Gedanken machen.

Aber vielleicht sollte die Lok nach so vielen Jahren mal wieder geschmiert werden. In der Betriebsanleitung steht, wenn die Lok im Betrieb lauter wird, soll man sie mit einem Gemisch aus Nähmaschinenöl und Molokotte-Getriebefett schmieren. Um das Schmiermittel in die Getriebeblöcke hinein zu bekommen, muß man den Spalt zwischen den beiden Getriebegehäusehälften mit einem kleinen Schraubenzieher etwas aufweiten: in den Spalt kann man dann das Schmiermittel hinein bringen.

Zitat von 64krokodil

- Sind zwischen den 3 Gliederteilen diese Bremsschläuche vorgesehen ?



Nein, es sind da nur die diverse Kabelverbindungen zwischen den Gehäuseteilen angedeutet, die aber wegen der erforderlichen Beweglichkeit und Demontierbarkeit der Gehäuseteile nur ansatzweise angedeutet sind. Abgesehen von den verschiedenen, selbst anzubringenden Kupplungen gab es keine weiteren "Zurüstteile".

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.119
Registriert am: 08.08.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#18 von 64krokodil , 10.09.2009 17:14

Hallo Georg,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.Es hilft mir schon mal weiter.

Die von Dir beschriebenen Trix - Kupplungen sind leider nicht mehr dabei.

Mit "laut" meine ich,das wenn die Lok langsam fährt,ist der Motor lauter,als wenn Sie schneller fährt.Mit zunehmender Geschwindigkeit ( aufdrehen des Reglers ) verschwindet das Motorgeräusch,dann fährt Sie recht leise.

Zu den Bremsschläuchen,dann brauche ich mir keine Gedanken zu machen.

Vielen Dank nochmal.Gruß,Jürgen.


 
64krokodil
Beiträge: 335
Registriert am: 23.09.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#19 von Gelöschtes Mitglied , 10.09.2009 17:29

Hallo
ich hatte Zeit imUrlaub meine E91 von Röwa in Original Trix Express Variante auf DCC Digital umzurüsten.
Die Lok fährt klasse.
Leider habe ich beim Umbau festgestellt, das die Lichtleiter nicht komplett sind. Ausserdem fehlen ein paar Anbauteile.
Wer kann mir sagen, wo man, ausser bei Ebay noch Ersatzteile bekommt?
mfg
Rei



RE: Die E91 von RÖWA

#20 von Ulrich A , 10.09.2009 17:32

Rei,

Versuche es mal bei Roco. Deren E91 ist ja mit der Roewa verwandt.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Die E91 von RÖWA

#21 von Jerry ( gelöscht ) , 10.09.2009 19:15

Zitat von Georg
Um das Schmiermittel in die Getriebeblöcke hinein zu bekommen, muß man den Spalt zwischen den beiden Getriebegehäusehälften mit einem kleinen Schraubenzieher etwas aufweiten: in den Spalt kann man dann das Schmiermittel hinein bringen


Aus genau dem Grund, weil ich solche "Abenteuer" überhaupt nicht liebe, erfreue ich mich heute wieder an meinen Märklin-Modellen! Und damit man die Gehäuse-Schraube auch sogleich entdeckt haben sie die Göppinger Konstrukteure der guten Sichtbarkeit halber meist gleich auf dem Dach untergebracht.



Trotzdem viel Freude an der "neuen" Lok wünscht

Jerry

unter gleichzeitig freundlichen Grüßen!


Jerry

Wer weiß, wo es noch Röwa- Ersatzteile gibt ?

#22 von Oldtimerfan87 , 02.10.2009 23:00

Hallo, Rei,
Bezüglich Röwa- Ersatzteilen fallen mir spontan 2 Händler ein, von denen
ich selbst kürzlich noch einiges bekommen habe :
Zum einen die Fa. Rummel in Saarbrücken, zum anderen die Fa. Schüler
in Stuttgart. ( Beide sind mit regelmäßigen Anzeigen in der Modellbahn-
presse vertreten ! ).

Freundliche Grüße
Wolfgang aus Olsberg


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 492
Registriert am: 29.08.2009


RE: Die E91 von RÖWA

#23 von Heinz-Dieter Papenberg , 03.10.2009 09:32

Hallo Leute,

ich hoffe das meine Röwa E 91 Montag oder Dienstag bei mir eintrifft. Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen Vor allen Dingen fand ich den Preis sehr gut.

klck mich

Sobald die Lok bei mir ist gibt es natürlich auch Bilder, versprochen.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://das-weihnachtsforum.xobor.de/
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 24.201
Registriert am: 28.05.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#24 von ikonengold , 03.10.2009 12:39

... warum steht eigentlich das mittlere Häuschen bei der Röwa E91 immer ein Stück weiter hoch als das vordere und hintere? Fällt mir jetzt auf dem einen ebay-Foto auch wieder auf!

LG
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE: Die E91 von RÖWA

#25 von RainbowSix , 03.10.2009 13:04

bei meiner steht das leicht höher, weil es einfach sauschwer drauf zu montieren ist. Das hält lediglich durch Clipsverbindung, rastet nicht sauber ein. Die Faltenbälge auf beiden Seiten tun ihr Übriges dazu.

Das muß ganz exakt passen, dann sitzt das mittlere Häuschen ganz passabel.

Nachdem ich meine auf Oberleitungsbetrieb umgestellt hatte, habe ich eine Stunde lang gefriemelt, bis es halbwegs saß...

Kein Vergleich zur Gehäusemontage bei Märklin, die eigentlich immer ganz leicht vonstatten geht! Aber dennoch eine sehr schöne Lok, die auf ihre Art ganz anders als die Märklin Loks läuft. Ich kann sie nur empfehlen, allerdings habe ich auch noch keine Ersatzteile benötigt.

Allerdings ist diese E91 zusammen mit einer Roco E32 Schuld daran, daß ich nur noch Märklin Sachen kaufen werde.

Ich habe heute in Erding auf der Börse eine wunderbare rote Rivarossi E19 für 55€ stehen gelassen...

Die Fleischmann BR64 wurde in AC und in sehr schön dort für 160€ abgeboten, das nur zu Deinem Schnäppchen Heinz-Dieter

Gruß

Volker


Grüße

Volker


 
RainbowSix
Beiträge: 1.284
Registriert am: 09.07.2009


   

Anleitung Roco BR 290
SBB Bahnpostwagen

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz