Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#1 von Michelloano ( gelöscht ) , 17.02.2016 20:17

Hallo liebe Leut und Limafans

ich weiss nicht, ob Euch dieser Gedanke auch schon mal über den Weg gekrochen ist. Es geht um Lima Originalverpackungen.
Das faszinierende dabei ist natürlich die verschiedenen Generationen an Verpackungen, die einem sofort erlauben das Material einer bestimmten Zeit zuzuordnen...WENN SIE DENN NOCH VORHANDEN SIND!

Warum sind kaum noch Lima Sachen in OVPs erhältlich? Was passierte mit diesen Dingern? Wurden die einfach fortgeschmissen aus Platzmangel und die Loks und Wagen in Vitrinen gestellt? Angesichts des traurigen Zustands vieler Lima Sachen wage ich das zu bezweifeln....

Bei einem Einkaufsbummel in England ist mir aber aufgefallen, dass es in England eher die Ausnahme ist Limas NICHT in OVPs vorzufinden. Dort werden die Sachen noch gepflegt. In Italien sind auch kaum noch OVPs vorhanden, das meiste Lima Material in der Bucht ist dort in einem echt desolaten Zustand in der Regel...

vielen Dank für irgendwelche Gedanken zum OVP Thema!


Michelloano

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#2 von noppes , 17.02.2016 22:50

Hallo Michelloano,

ich versuche es mal mit einer Erklärung aus meiner Sicht. Das nicht vorhandensein der doch recht interessanten Verpackung mag gerade in unseren Breiten dem damaligen Käuferklientel geschuldet sein. Anders als Modellbahnen der renomierten Firmen wurde, Lima als "Billigmarke" über Versandhäuser, Supermärkte und Kaufhäuser zum spielen vertrieben. Dieses Image haftet der Marke in der breiten Maße der Bevölkerung mit unter heute noch an. Die Zielgruppen damals waren überwiegend Kinder und von Kindern wurden Verpackungen nicht selten zweckentfremdet.

Anders war das schon seit eh her bei Märklin & Co. Die teuren Stücke wollte sich verpackt werden. Viele der Lima Wagen und Loks landeten hingegen lose oder nur spärlich geschützt in einer Schublade, Kiste oder ähnlichem.

Aber genau das macht Lima für Sammler wie uns doch so interessant; ver-/zerspielte Stücke und ohne OKT findet man recht oft, doch die richtig guten Stücke im OKT sind da schon schwieriger aufzutun.

Was ich mir eigentlich wünsche (vielleicht bekommen wir das ja mit vereinten Bemühungen hin), wäre eine OKT Übersicht mit ungefähren Verwendungszeiträumen. Was meinst du??

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 9.188
Registriert am: 24.09.2011


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#3 von *3029* , 17.02.2016 23:02

Guten Abend zusammen,
hallo Michel,

Originalverpackungen bei Lima, ein Thema, das mich auf jeden Fall beschäftigt,
bin ich doch glücklich wenn zu den von mir ins Auge gefassten Modellen die OVP vorhanden ist.
Schön natürlich wenn beides, Lok/Wagen und die Verpackung, sich in gutem Zustand befindet.
Dies ist alleine schon aus Gründen der Lagerung vorteilhaft.

Aber, wie immer im Leben, sind dies Wünsche, die sich häufig nicht erfüllen,
so ist denn ein nicht unbeträchtlicher Teil meiner Fahrzeuge ohne die zugehörige Originalschachtel.
Über dieses Thema mache ich mir schon länger Gedanken, irgendwie sollten wenigstens "Ersatzverpackungen"
her damit ich die Loks/Wagen stapeln kann.

Ich denke, dass Lima als preiswerter Modellbahnhersteller einen Teil der Loks über Startsets abgesetzt hat,
die Styroporformteile sind wohl meistens entsorgt worden, weshalb viele OVP's nicht mehr vorhanden sind.

Jemand der sorgsam mit seiner Modellbahn umgeht wird auch die Verpackung aufbewahren,
mit Lima als "Billigbahn" wurde da scheinbar weniger zimperlich verfahren.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 11.226
Registriert am: 24.04.2012


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#4 von telefonbahner , 17.02.2016 23:21

Hallo Herrmann,
fehlende Originalverpackungen ist bei mir schon fast Standard .
Wenigstens die Treibfahrzeuge sollen aber in Zukunft ein ordentliches Zuhause haben.
ich bin da bei der Fa. Auhagen fündig geworden.


Die Boxen sind massiv genug auch für schwerere Modelle (BR 50 PIKO-2-motorig oder die krokoähnliche Hamolok)

Wagenmodelle werden je nach Zustand bzw. Wert entweder in Massenquartieren oder in Einzelpackung gelagert.

Gruß Gerd aus DD


 
telefonbahner
Beiträge: 14.332
Registriert am: 20.02.2010


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#5 von dabbelju , 18.02.2016 01:15

Hallo Verpackungskünstler -

"Märklin Kartons wegschmeißen ist wie Bücher verbrennen!" Das tut also niemand - weil es MÄRKLIN ist. Carlo Gaudenzi als Kartonfälscher kriegte mit dem Staatsanwalt in Böblingen zu tun, vor zwölf Jahren war das.

Aber Lima? "Lima ist prima"? Ich habe gern IMMER den Karton dabei: und wenn es als schlichte Verpackung ist, als Schutz, damit die Sachen ordentlich im Regal liegen! Manchmal findet man Buchbinder-mäßig angefertigte Spezialkartons für Blechgebäude,mitgeliefert auf der Börse. Die sind so aufwendig, dass ich sowas auf keinen Fall wegwerfe - auch wenn es nicht "Original Kibri" ist. Und mein labbriger "Märklin-Spur-1-Friedrichshafen" ohne Deckel, aber mit Klebezetteln etc. ist so eine Sache; nimmt Platz weg, ist original, hat aber kaum Nutzwert ohne Deckel. Bei so einem Riesentrumm ist "OVP" vielleicht ein zweifelhaftes Merkmal. Aber wegwerfen? siehe oben . . . .

Uli


ALTE MODELLBAHN: alles, was veraltet ist
Spielen statt Nieten zählen.


 
dabbelju
Beiträge: 811
Registriert am: 16.01.2013


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#6 von *3029* , 18.02.2016 01:38

Hallo Gerd,

danke für den Hinweis mit der Auhagen-Box.

Obwohl mir die eigentlich bekannt sind habe ich noch nie eine in der Hand gehabt,
was sich nun ändern wird ... denn:

Ich habe ein paar Güterwagen ersteigert, die sind vom Vorbesitzer zufällig in diesen Boxen verpackt,
sodass ich die nun mal in Augenschein nehmen kann.

Möglicherweise gibt es dann eine Grossbestellung

Es ist echt ein Problem empfindliche Loks ohne Kartons zu lagern.
Ausserdem lästig wenn die jedes Mal aus Küchenrollenpapier oder Noppenfolie ausgewickelt werden müssen.

Viele Grüsse ins nächtliche Dresden

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 11.226
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 18.02.2016 | Top

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#7 von ginne2 , 18.02.2016 02:29

Fehlende Kartons stelle ich mir aus 1mm Architektur-Karton selber her. So habe ich einen Großteil meiner Sammlung an Faller-Häuschen selbst gefertigt, ebenso für Loks Wagen oder "Packungen", die ich gerne komplett aufbewahre:









und hier die Faller-Verpackungen:



oben drauf kommt dann immer ein (Farb-)Bild und der Hersteller bzw. die Artikel-Nummer. So ist für Staubfreiheit und Ordnung gesorgt . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther


 
ginne2
Beiträge: 1.393
Registriert am: 19.05.2010

zuletzt bearbeitet 18.02.2016 | Top

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#8 von Django , 18.02.2016 08:46

Auch bei meinen Sachen beträgt der OVP-Anteil lediglich etwa ein Drittel bis 40% (bei den Loks etwas höher, bei den (Güter-)Wagen etwas tiefer). Eigentlich brauche ich ja die OVP nicht unbedingt (Die Loks stehen eh' in einer Vitrine und die Wagen ohne OVP lagern bei mir - nach Typ sortiert - mit Seidenpapier umwickelt im "Massenschlag" in Kartons), aber nichtsdestotrotz sind OVPs bei mir sehr gern gesehen.

Bis: Hab gestern grad eine SJ T43 (LIMA 1628) geschossen (Bilder folgen, sobald die Lok da ist) - mit OVP .


 
Django
Beiträge: 1.258
Registriert am: 13.03.2008


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#9 von tartaruga , 18.02.2016 09:40

Hallo Zusammen

Leider ist es so Aufgrund das Lima als einfache Spielbahn angeschaut wurde, meistens keine Verpackung dabei ist oder die falsche!
Es gibt viele Angebote an Börsen und auf Auktionsplattformen wo die Modelle mit OVP Angeboten werden, es ist aber oft so
das die OVP von einem anderen Lima Modell ist.

Meine Erfahrung ist, egal wo auf der Welt, bei Lima gibt es immer einen grossen Anteil an Modellen die ohne OVP sind. Ein Grund
dafür sind auch Startsets die von Lima in Massen verkauft wurden und nicht gerade immer gut geeignet waren um in einem Schrank
zu versorgen.

In meiner Sammlung sind über 95% in der richtigen OVP. Mit der OVP ist das Modell gut geschützt und kann so gut gestapelt werden
in einem Regal.

Hier noch ein Link zu einem alten Verpackungsthread, es sind nicht mehr alle Bilder verfügbar, aber hat doch ein paar spezielle OVP Varianten dabei:
Alte Verpackungen LIma

Christoph



 
tartaruga
Beiträge: 348
Registriert am: 23.04.2012


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#10 von noppes , 18.02.2016 09:58

Hallo Christoph,

Danke für den Link zu den Verpackungen! Vielleicht kann der Martin die Bilder aus dem ersten Beitrag nochmal einstellen. Wäre eine wirklich schöne Bereicherung für alle.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 9.188
Registriert am: 24.09.2011


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#11 von Michelloano ( gelöscht ) , 18.02.2016 10:01

Hallo zusammen

also die Idee von Norbert hier in diesem Thread einen Überblick von Lima Verpackungen auf einer Zeitachse von den Anfängen bis zum Ende zu machen ist hervorragend und würde sicherlich für den einen oder anderen Sammler einen Mehrwert schaffen. Vielfach werden ja Loks und Wagen mit den falschen Verpackungen angeboten, letzthin sah ich eine Lok in der Bucht, die ganz klar aus den 80ern stammte aber in einer grünen Verpackung aus den frühen 70ern. Als Lima Sammler muss ich sagen, dass ich grundsätzlich immer bereit bin etwas mehr für den Artikel zu bezahlen, wenn er in der OKT daher kommt, sagen wir mal so um 10 bis vielleicht sogar 20%, je nach Artikel und Zustand. Wenn Zurüstteile dabei sein sollen, dann sowieso...

Vielen Dank, Tartaruga, habe erst jetzt Deinen Link entdeckt unten!! Die Sets wie Lima Golden, Classics usw. sind ja eine andere Geschichte und dort gibt's auf der Sammlerseite von Martin ja bereits einen guten Überblick...vielleicht können wir den alten Link von Tartaruga noch etwas ergänzen...bei Lima kann man ja nie wissen ob es nicht doch noch Überraschungen gibt. Das von Günther gezeigte Archiv und Ersatz-OVPs sind sensationell!


Michelloano

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#12 von joha30 , 18.02.2016 10:04

Günther,

genau so stelle ich mir ein gutes Lager vor. Wenn ich nur die Zeit für solche Dinge hätte.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.852
Registriert am: 11.02.2013


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#13 von Michelloano ( gelöscht ) , 18.02.2016 10:06

....und PLATZ:-)


Michelloano

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#14 von Blech , 18.02.2016 10:16

...hm,
ich verstehe das alles nicht...
Ich bin doch Blechspielzeugsammler!
Meine Stücke stehen nebeneinander im Regal.
Ich will meine Blechschätze sehen -und nicht die Verpackung!
Aber gut: Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

PS
Es gibt hier wohl den Unterschied zwischen Spielzeugsammler
und Modellbahner, egal ob Fahrer oder Sammler.
Mit oder ohne Verpackung hat ja wohl auch was mit der Größe des Artikels zu tun.
Aber wie gesagt, der Alte Fritz...
bgw


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#15 von tartaruga , 18.02.2016 10:23

Hallo Blech

Ich sehe meine Modelle auch gerne und fahre auch damit. Aber H0 Kunststoff Modelle ohne Verpackung zu Lagern ist so eine Sache.

Kleine Teile die gerne Abrechen, UV Strahlung, Staub.... usw. Die Modelle dauernd zu reinigen ist sehr Aufwändig, den Alterungsprozess zu
beschleunigen durch UV Strahlung muss nicht sein und abgebrochene Teile sind einfach nicht Toll.

Christoph



 
tartaruga
Beiträge: 348
Registriert am: 23.04.2012


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#16 von Blech , 18.02.2016 10:29

Christoph,
ja, genau -das ist ein Unterschied.
Kunststoff -Licht, Weichmacherschwund, winzige Teilchen brechen gerne ab usw...
Ich sprach ausdrücklich von Blechspielzeug -da ärgert uns nur der Rost.
Und da schützen auch Kartons wenig -liegt in der Luft.
Klimaanlage hilft.
Ich sagte ja auch, dass es da schon einen Unterschied macht,
ob man Altblechsammler ist, oder (relativ) moderner Modellbahner.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#17 von telefonbahner , 18.02.2016 10:55

Hallo zusammen,
das stapeln von Verpackungen mag bestimmt noch angehen wenn man Sammler einer bestimmten Marke ist.
Bei so einem Querfeldein-Spielzeugbahner wie bei mir gibt's da schon größere Probleme:



Da passt nichts zusammen.
Dazu kommen noch die ganzen Flohmarktfunde die zum Teil aus einem Schüttguthaufen gezogen und wieder aufgearbeitet wurden.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 14.332
Registriert am: 20.02.2010


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#18 von joha30 , 18.02.2016 11:02

Botho,
Staub schimmelt und ist der Keimpunkt für Schlimmeres. Leider auch in meinem Keller mit 55% bei 18 Grad.

Vor dem Rost kommt das Verschimmeln der alten Lackierungen. Auch das geht.

Nachdem ich mal meine Regalmodelle runter geholt habe und diese Flecken auf den Handlackierungen sah, denke ich über Kartons und das komplette Verpacken der Sammlung nach. Es ist zudem platzsparender, man kann das Zeug besser transportieren und Gäste sehen nicht gleich den vollen Umfang der Verrücktheit.


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.852
Registriert am: 11.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.02.2016 | Top

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#19 von Michelloano ( gelöscht ) , 18.02.2016 11:06

Hallo joha30!
"der volle Umfang der Verrücktheit", das ist mein Lacher des Tages....na ja, werde ich in flagranti erwischt ist mein Argument "man gönnt sich ja sonst nichts"


Michelloano

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#20 von hjs2600 , 18.02.2016 11:37

Hallo Michelloano,

von den Limafahrzeugen der von meinen Eltern für mich gebauten Anlage aus den 1970er Jahren haben zwar noch ein paar Fahrzeuge überlebt, aber allesamt ohne OVP. Die Anlage wurde früher im Dezember im Wohnzimmer aufgestellt und dann im Februar wieder abgebaut. Alle Loks, Wagen, Häuschen etc. wurden schon damals einfach in Seidenpapier gewickelt und in größeren Kartons verstaut.

Als ich dann in den 1980er Jahren selber an der Anlage baute habe ich das Styropor der OVPs mit im Gelände verarbeitet - die Loks und Wagen wurden wie gewohnt in Seidenpapier gewickelt und verstaut, ich kannte das nicht anders.

Lediglich die Fleischmann 50 Kab (4175) hat samt Karton überlebt...

Mittlerweile achte ich beim Kauf immer auf die OVP so daß inzwischen über 95% der Fahrzeuge in passenden OVPs verstaut sind, ohne OVP ist für mich inzwischen ein NICHT-KAUFEN-Grund...

Gruß,

Hans-Jürgen


hjs2600  
hjs2600
Beiträge: 90
Registriert am: 11.10.2014


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#21 von joha30 , 18.02.2016 11:38

Ich freue mich zur Heiterkeit in diesem Forum beizutragen!


Viele Grüße, JoHa


joha30  
joha30
Beiträge: 2.852
Registriert am: 11.02.2013


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#22 von JIm&Molly , 18.02.2016 12:09

Erstmal wir sind nicht verrückt, nur anders als andere Kinder.

Im übrigen ist das doch hier egal, da es sich hier doch um eine Selbsthilfegruppe handelt oder habe ich da was falsch verstanden.

Aber zurück zum Thema.

Ich vermute es gibt mehrere Ursachen/Gründe, warum es Marken oder Länderspezifisch unterschiedliches Verhalten hinsichtlich OVPs gibt.
Zum einen eine Wertigkeit in Verbindung mit sozialem Umfeld. Im gutbürgerlichen Haushalt wurde Wert auf die Qualität gelegt, die Ware mußte deshalb einem gewissen Qualitätsstandard entsprechen und wenn dieser stimmte nahm man auch in Kauf, sich weniger leisten zu können. Es wurde im Fachgeschäft gekauft und wenn der Verkäufer etwas empfahl, dann wurde auch dem Wunsch des Kindes nicht entsprochen sondern der Empfehlung des Fachmanns gefolgt. Das Kind wollte z.B Märklin, der lokale ALden empfahl Trix, also wurde es Trix. Entsprung fand dies auch in der Erziehung, man hatte mit seinen Sachen pfleglich umzu gehen und bei Eisenbahnen kommt noch die saisonale Komponente hinzu. Es wurde häufig nur um die Weihnachtszeit aufgebaut, danach wurde sie wieder weggepackt und dafür hatte man ja dann die OVP. Anders bei sozial schwächeren Schichten (nicht falsch verstehen, ist nicht abwertent nur beschreibend), da konnte man sich häufig die Preise des Fachgeschäfts gar nicht leisten, hier kam dann das Kaufhaus oder der Versand ins Spiel. Waren es zuerst die Kaufhausbahnen (auch hier meist kaputt gespielt und ohne OVP), wurde später diese Rolle von Lima übernommen. In meinem Fall sah ich Lima zuerst in Woolworth. Bei Woolworth kaufte damals eine bestimmte Klientel, da es auch bei Kaufhäusern eine soziale Hierachie gab. Somit war Lima am Ende der Verbraucherkette. In dieser Gruppe war man sich trotz und allem schon bewußt, dass man nur bedingt Qualität erworben hatte, entsprechend wurden die Teile auch behandelt. Es war nicht etwas auf das man achtgeben mußte. Hierzu kommt auch, dass sich nun Bevölkerungsschichten Dinge leisten konnten, di enur wenige Jahre zuvorr noch Luxusgüter waren. Die Verpackungen wurden meist schon zu Weihnachten geschreddert. Erschwerend für das Überleben der Verpackung war auch die Größe. Mit den Styroporverpackungen wurden diese größer und damit schwerer in der Wohnung zu verstauen. Als weiterer Aspekt ist das Konsumverhalten zu sehen, dass sich in den 60ern änderte. Wurde früher Spielzeug vom großen auf den kleinen Bruder vererbt, wurde es nun zum Konsumgut. Dieser Trend setzte sich in der Gesellschaft von unten nach oben durch. Und genau in diesen Umbruch kam Lima in der BRD auf den Markt.
In England war es etwas anders, da wurde Lima auch über den Fachhandel vertrieben. Auch gab es dort nicht eine solche Dominanz einer einzelnen Marke wie in Deutschland. Erleichternd kommt auch hinzu, dass man dort den Einstieg in H0 startete und erst später in den 00 Bereich ging. Da war man dann schon etwas etablierter.

Hermi


JIm&Molly  
JIm&Molly
Beiträge: 286
Registriert am: 21.09.2014

zuletzt bearbeitet 18.02.2016 | Top

RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#23 von rolfuwe , 18.02.2016 12:37

Das ist dann Herr?


Wie hier gezeigt?


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 669
Registriert am: 24.02.2012


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#24 von telefonbahner , 18.02.2016 12:41

Hallo Uwe,
stimmt !
Dieser Rollwagen von HERR stammt von einem Flohmarkt in Fulda.
Das Modell war auch das bisher einzige bei mir bei dem alle 3 verschiedenen Kuppelstangen beilagen und an dem nicht irgendein Teilchen fehlt.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 14.332
Registriert am: 20.02.2010


RE: Originalverpackungen: Grundsatzdiskussion

#25 von Stahlhand , 19.02.2016 01:44

Hallöle,

ich seh das genauso wie Norbert, Lima ist in D nie über das Kaufhausbilligbahnimage weggekommen,
vieles wurde einfach zerspielt (was nicht sooo schwer war), Lima Collection / Golden Series stand da noch in den Sternen....
War halt Billigspielzeug, Karton war nur Ballast...

Selbst bei Märklin juckts mich ehrlich gesagt wenig, ob mit OKT oder Peng.
Wenn der OKT dabei ist -> ok, wenn nicht auch gut, hauptsache das Rollmaterial ist stimmig (Preis:Leistung)
Zur Aufbewahrung gibts sowieso bessere Methoden als in OVP im Regal lagernd. Ab den Bilderkartons wars dahingehen eh Sch..rott.
Ob Hippiek. oder die weißen mit Durchsichtinlay, alles Murks, nach 20 Jahren sowieso inne Fritten -> T.O.N.N.E.E.E.E.E.e.e.e.

Für ne Lok mehr zahlen weil in OKT? Würde ich nicht; für diese Prüfsiegel und Beschreibungen schon garnicht, was soll man mit dem Sch.. Kram??
Ich will Betrieb machen, nicht das Geld im Regal verbrennen.

Wenn man allein die letzten 2 Dekaden retrospektiv betrachtet, was da an Investment verfallen ist, au Backe!
Mit Glück sind heute noch 50% bis 2/3 von der ursprünglich Ausgabe übrig, egal ob VK oder bis inne 50er...

Zumindest beim ach so tollen "Marktführer", was andere Marken anbelangt kann ich mir kein Urteil erlauben, juckt mich auch nicht ernsthaft.
Ist sicherlich schön, wenn OVP vorhanden bleiben, seltener werden die in gutem Zustand sowieso, aber brauchen tuts eigentlich niemand wirklich.

So long
Marco


Rollmaterial? Märklin auf vor 1995 reduziert. Ein wenig TE. Zustand? Super bis "Hauptsache es rollt!"
Anlage? M-Gleis und Zubehör aus Göppingen - einiges an TrixExpress und anderen Bekannten der MoBa Branche.

Das "Rate mal mit Rosenthal - Was ist es, wer ist der Hersteller?" Modellbahnteile-Thema -> hier klicken ;-)
Der "Ernst des Lebens"? Völlig überbewertet.
Schon komisch, wieso riechen alle brennenden Kerzen nach versengten Nasenhaaren!?


 
Stahlhand
Beiträge: 175
Registriert am: 05.11.2015

zuletzt bearbeitet 19.02.2016 | Top

   

Lima-Gleise leiten keinen Strom ... ???
eine kleine (Lima)Signalbastelei

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz