Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#1 von knuldes , 28.06.2009 22:40

Hallo
ich würde gerne einen schönen Trix Express 20-58 Triebwagen mit Hilfe von Teilen des VT 50 von Wechselstrom auf Gleichstrom umrüsten.
Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?
Kann man die Teile beliebig tauschen?
Für diesbezügliche Informationen wäre ich ehr dankbar. Denn wenn es nicht geht spare ich mir die Arbeit des auseinanderpflücken der Modelle.
mfg
Rei


knuldes  
knuldes
Beiträge: 1.102
Registriert am: 02.01.2008


RE: Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#2 von Georg , 29.06.2009 14:36

Hallo Rei,

Du schreibst leider nicht, in wie weit Du die Teile des VT50 für den 20/58 verwenden möchtest.

So wäre folgende Lösung denkbar: Du ersetzt nur die Feldwicklung des 20/58 durch den Permanentmagnet des VT50. Wenn man das richtig machen will, müßte man dann auch die Motoranker wechseln. Das heißt, daß eine weitgehende Zerlegung der beiden Drehgestelle angesagt wäre. Gemacht habe ich eine solche Zerlegung bisher nicht und Du wirst verstehen, daß ich zur Untersuchung dieser Möglichkeit meine Modelle nicht auseinander pflücken werde.

Aber man kann man ohne Probleme die kompletten Motordrehgestelle tauschen. Da die Drehgestellblenden bei beiden Modellen unterschiedlich sind, mußt Du an dem eingebauten VT50-Motordrehgestell die Drehgestellblende des 20/58 montieren. Auch das geht ohne Probleme.

Nun hat mein VT50 vernickelte Radsätze, mein 20/58 aber nicht. Damit das weiterhin einheitlich aussieht, müßte ich noch die Radsätze tauschen – und das geht bei meinen Modellen NICHT!

Ich kann nicht auf das einzubauende Motordrehgestell des VT50 die alten grauen Radsätze des 20/58 montieren. Denn mein VT50 hat Achsen mit 2,5 mm Durchmesser, mein 20/58 dagegen Achsen mit 3 mm Durchmesser.

Du solltest zunächst mal die Durchmesser der Achsen messen. Wenn der Durchmesser bei beiden Modellen gleich ist, bräuchtest Du nur die Radscheiben der Motordrehgestelle wechseln. Wenn Du die Radscheiben aber nicht wechseln kannst, müßtest Du bei dem 20/58 konsequenterweise alle Drehgestelle tauschen.

Aber was soll der eben geschilderte Aufwand, bei dem man unter Umständen einen intakten VT50 opfert? Ich würde Dir zu dem schon früher im IG-Trix-Forum beschriebenen Umbau auf Gleichstrombetrieb mittels 4 Dioden (oder einem Brückengleichrichter) raten. Der VT50 könnte dann unangetastet bleiben. Da im 20/58 mehr als ausreichend Platz ist, würde ich auch die alte Mechanik an Ort und Stelle für einen eventuellen Rückbau belassen und nur soweit wie erforderlich die Drähte vom Anker und Feldspule ablöten. Dokumentiere Dir aber die Schaltung vorher. Das folgende Bild mit den Schaltplänen wurden schon einmal im IG-Trix-Forum gezeigt. Mit Erlaubnis des Verfassers bringe ich die Pläne hier noch einmal. Für Deinen Umbau auf Gleichstrombetrieb ist das unten rechts gezeigte Schaltbild maßgebend.



Der Vollständigkeit halber: der 20/58 hat einen mechanisch gelösten Lichtwechsel. Bei Gleichstrombetrieb mußt Du da die übliche Lösung mit einer Diode je Fahrrichtung einbauen.

Viele Grüße Georg.


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#3 von Dieter Weißbach , 30.06.2009 11:37

Moin,

der 758 ist die Weiterentwicklung des 20/58. Die Gehäusemaße sind grundsätzlich identisch, die Drehgestelle unterscheiden sich abgesehen vom Umbaupermamotor (Anker mit anderer Wicklung und Permamagnet) durch die angeschraubten Außenrahmen mit Schürzen.

Ich würde davon abraten, die Räder von den Achsen abzuziehen und zu tauschen. Wenn die Räder fest sitzen, den korrekten Spurkranzinnenabstand besitzen (11,6 bis 11,8 mm) und keine Zinkpest haben, sollte man sich freuen. Zu beachten ist, dass die Nachkriegs-TW (20/58 und 75 Achsen mit 2,5 mm Durchmesser haben, die selteneren Vorkriegs-TW (nur 20/5 3,0 mm. Außerdem sind bei den Nachkriegs-Radsätzen oft Messingbuchsen auf den Achsen verpresst.

Der einfachste Weg ist tatsächlich, die Drehgestell-Außenrahmen von den Innendrehgestellen zu lösen und zu tauschen. Dann passen die Innendrehgestelle des GS-TW 758 problemlos in den WS-TW 20/58.

Natürlich muss die Verkabelung und die Beleuchtung angepasst werden. Ein kleiner Schönheitsfehler für Puristen wäre, dass man nun vernickelte Radsätze hat, die zudem eine etwas geringere Haftreibung besitzen - dies könnte den Zug bei Steigungen und in Kurven deutlich abbremsen.

Viele Grüße

Dieter Weißbach
TRIX EXPRESS Freunde Berlin
www.trixstadt.de


Viele Grüße aus Berlin, Dieter


 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008


RE: Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#4 von Pete , 07.07.2009 15:54

Hallo,

nur so als kleiner Service für die, die die Triebwagen nicht kennen.

der hintere ist der VT50 (75, der vordere meine 20/58 Baustelle, wie man sieht immer noch ohne Motor ...
Dafür läuft mein VT50 recht schön und bis auf 2 Dachlüfter (Rei ?) ist er komplett .

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 11.459
Registriert am: 09.11.2007


RE: Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#5 von knuldes , 12.07.2009 01:03

Hallo
ich habe den Umbau gewagt und es hat funktioniert.
Hier mein Beriicht mit Bildern und einem Testvideo:

http://www.trix-express-stammtisch.de/Bi...hstrom20_58.htm

Danke an Georg.
mfg
Rei


knuldes  
knuldes
Beiträge: 1.102
Registriert am: 02.01.2008


RE: Umbau 20-58 mit Teilen des VT50

#6 von plastiklok , 12.07.2009 01:30

Hallo Rei,

Glückwunsch zum gelungenen Umbau. Läuft doch recht gut mit dem Gleichrichter.

Gruss Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


   

Trix Express E 10/110
[Bing 00] Teppichbahning

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz