Bilder Upload

Austauschmotor für 70er GR

#1 von Blechnullo , 08.02.2019 22:15

Hallo zusammen,

Hatte der Tage nach Ersatzteilen gesucht. Hierbei sind mir, bei einer bekannten Frankfurter Firma, folgende Ersatzplatinen für den kleinen C- Motor ins Auge gefallen.
Sie sind nicht gerade billig, aber vielleicht eine Alternative für jemanden, der ein abgenudeltes Fahrwerk hat und die Achslager nicht selbst ausbuchsen kann.
Die Platinen sind sehr maßhaltig. Die Gewinde für die Bundschrauben und die Bürstenbrücke entspricht Märklin 2,8.
Die Zahnräder stammen aus Flensburg. Achsen und Räder aus meiner Ersatzteilkiste.
Aber seht selbst.











Ich möchte hiermit keinesfalls Reklame für eine bestimmte Firma machen. Vielleicht ist das Gezeigte für den einen oder anderen interessant.

Jeder, der schon einmal komplettes Fahrwerke selbst gebaut hat, weiß was da für Arbeit und Präzision drinn steckt.

Gruß aus dem Saarland.

Rolf


Eisenbahn-Manufaktur und LG haben sich bedankt!
 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014

zuletzt bearbeitet 08.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#2 von gote , 09.02.2019 16:32

Hallo Rolf
Das hat mit Reklame machen nix zu tun, immer gut wenn es da noch andere Anbieter gibt.
Mir ist der Name zwar entfallen aber einige von uns Nullern kennen diese Firma.
Optisch sieht das Ganze gut aus.
Gruß in die alte Heimat
Frank


Blechnullo hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 1.992
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 09.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#3 von Blechnullo , 09.02.2019 16:48

Hallo Frank,
Hallo Blechbahner,

Wenn man diese Platinen vorher entfettet und dann sauer einlegt, in Essig natürlich, hat man eine 1:1 Kopie des Originals und keine sau're Gurke.

Alternativ könnte man sie auch lackieren.

Gruß von der Saar, die mol deitsch un mol fransesisch war.

Rolf


 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014

zuletzt bearbeitet 09.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#4 von Eisenbahn-Manufaktur , 09.02.2019 18:26

Hallo Leute, man darf nicht vergessen, daß man das Lager für die Ankerwelle auch noch drehen und einnieten muß. Kann auch nicht jeder.

Sollte es sich nur um ausgelaufene Achslager handeln, die habe ich als Ersatzteil zum Einlöten. Wer Bedarf hat, dem löte ich diese gerne in seine Platinen ein. Auch ist es mir möglich, ein ausgelaufenes Ankerlager auszubuchsen oder neu anzufertigen und einzunieten.

Diese Reparaturen können verständlicherweise nur bei Messing-Platinen erfolgen, nicht jedoch bei Platinen aus Aluminium.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus


Blechnullo findet das Top
LG hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.865
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 09.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#5 von Blechnullo , 09.02.2019 20:37

Hallo Klaus,
Hallo Blechgemeinde,


habe Eingangs schon erwähnt, das ich keinesfalls Werbung für dieses Produkt machen möchte.

Zitat von Eisenbahn-Manufaktur im Beitrag #4
Hallo Leute, man darf nicht vergessen, daß man das Lager für die Ankerwelle auch noch drehen und einnieten muß. Kann auch nicht jeder.


Stimmt! Wer das alles nicht selbst kann, für den sind auch diese Platinen keine Alternative.

Er muß es einfach machen lassen!

Ich habe die Teile aus purer Neugier gekauft und war angenehm überrascht. Was ich einmal daraus baue, weiß ich noch nicht.

Und da ich angenehm überrascht war habe ich den Artikel geschrieben. Ich hätte ihn aber auch geschrieben, wenn die Platinen Schrott gewesen wären, dann allerdings auch negativ.

Gruß Rolf


Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014


RE: Austauschmotor für 70er GR

#6 von Blechnullo , 09.02.2019 22:39

Hallo zusammen,

werde das Fahrwerk demnächst fertigbauen. Wenn dann mal wieder ein komplettes Fahrwerk rumsteht, ist meist auch schnell ein Blechgehäuse drüber.
Alle Teile die ich noch dazu brauche sind vorhanden bzw. werden angefertigt. Das einzige was ich nicht mehr griffbereit habe ist eine senkrechte Bürstenbrücke.
Eine Selbstanfertigung lohnt sich hier nicht.

Sollte hier jemand eine übrig haben, würde ich mich über ein Angebot sehr freuen.

Gruß Rolf


 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014

zuletzt bearbeitet 09.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#7 von gote , 10.02.2019 09:25

Zitat von Blechnullo im Beitrag #3
Hallo Frank,
Hallo Blechbahner,

Wenn man diese Platinen vorher entfettet und dann sauer einlegt, in Essig natürlich, hat man eine 1:1 Kopie des Originals und keine sau're Gurke.

Alternativ könnte man sie auch lackieren.

Gruß von der Saar, die mol deitsch un mol fransesisch war.

Rolf




Hallo Rolf
Solange man von Deutschland spricht war die Saar immer deutsch.
Sie war nur zeitweise von Frankreich besetzt, das ist ein Unterschied.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 1.992
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 10.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#8 von Blechnullo , 10.02.2019 09:46

Hallo Landsmann Frank,

Ja, ja, Deutsch ist die Saar, Deutsch immer dar!

Ich persönlich habe die Brötchen beim Bäcker bis zu meiner Einschulung mit Franken bezahlt.

DM's gab's erst danach! Saarländer hatten vor der letzten Abstimmung noch nicht einmal einen deutschen Paß.

Dafür aber eine Fahne in blau, weiß, rot und der Saarbrücker Römerbrücke, ebenso eine eigene Nationalmannschaft.

Und wenn wir mal nach Trier wollten, mußten wir in Saarhölzbach unsere Papiere vorlegen. ( Zonengrenze )

Der Dampfzug mit der P8 der damaligen Saarbahn hielt in Saarhölzbach, Endstation! Dann mußte man auf's Nebengleis umsteigen und mit der Deutschen Bahn seine Fahrt fortsetzen.

Für uns gab es nur dort in Trier die begehrten Märklinartikel in greifbarer Nähe. ( Das Saarland lag im französischen Wirtschaftsraum )

Ein Ausflug nach Metz war dagegen mit weniger Aufwand möglich.

Aber Du hast schon recht, wir waren deutsch und sind deutsch. Heute sind wir alle EUROPÄER, obwohl uns so mancher immer noch Saarfranzosen nennt.


Gruß aus dem Saarland.

Rolf


 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014

zuletzt bearbeitet 10.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#9 von Eisenbahn-Manufaktur , 10.02.2019 10:44

Zitat von Blechnullo im Beitrag #6
Hallo zusammen,

werde das Fahrwerk demnächst fertigbauen. Wenn dann mal wieder ein komplettes Fahrwerk rumsteht, ist meist auch schnell ein Blechgehäuse drüber.
Alle Teile die ich noch dazu brauche sind vorhanden bzw. werden angefertigt. Das einzige was ich nicht mehr griffbereit habe ist eine senkrechte Bürstenbrücke.
Eine Selbstanfertigung lohnt sich hier nicht.

Sollte hier jemand eine übrig haben, würde ich mich über ein Angebot sehr freuen.

Gruß Rolf



Hallo Rolf, die Bürstenbrücke gibt es bei Alfred Becker / Flensburg.

Ach ja, ich sehe gerade: die Abstands-Halter und die Feld-Aufnahmen müssen ja auch noch angefertigt und montiert werden. Rolf, wenn Du willst, kann ich das für Dich gerne machen (falls Du keine eigene Drehbank haben solltest).


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus


Blechnullo hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.865
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 10.02.2019 | Top

RE: Austauschmotor für 70er GR

#10 von Blechnullo , 10.02.2019 11:02

Hallo Klaus,

hast Du vielleicht auch eine Bestellnummer?
Auf meiner Liste vom Becker ist die Bürstenbrücke nämlich nicht aufgeführt.
Kappen, Bürsten und Muttern sind gelistet.

Gruß Rolf


 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014


RE: Austauschmotor für 70er GR

#11 von Eisenbahn-Manufaktur , 10.02.2019 11:03

Nö, ich habe noch nie irgendwelche Bestell-Nummern bei Becker gebraucht. Ruf ihn einfach an, und sag ihm, was Du brauchst.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus


Blechnullo hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.865
Registriert am: 11.02.2012


RE: Austauschmotor für 70er GR

#12 von Blechnullo , 10.02.2019 11:49

Hallo Klaus,

finde das super, daß Du mir die Fertigstellung des Motor's anbietest.
Nicht jeder hier würde das für einen tun!

Aber ich glaube, daß ich Deine Hilfestellung hierfür nicht in Anspruch nehmen muß.

Drehbank, Fräsmaschine, stehende Metallbandsäge und soweiter sind vorhanden.

Hier mal einige Fotos von Motörchen.









Alle aus meiner Hobbythek.

Gruß Rolf


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und weichenschmierer
 
Blechnullo
Beiträge: 174
Registriert am: 25.12.2014

zuletzt bearbeitet 11.02.2019 | Top

   

Uralt-Bahnhöfe von Märklin: Farbvarianten und Altersbestimmung
1888/0: Drehgestell original?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen