Neuzugang aus Spanien

#1 von pvmann , 05.08.2019 22:24

Hallo allerseits,

diese zwei Paya Zementwagen sind heute eingetroffen. Nicht daß ich so ein großer Fan der Eisenbahnen aus Alicante wäre, aber auch zwischen denen kann ich immer wieder Stücke entdecken, die meine Sammlung in verschiedener Weise bereichern können.

Ich kann es nicht sagen aus welcher Produktionsperiode sie stammen, aber eigentlich ist das mir auch völlig egal. Laut Verkäufer wurde der grüne in der klassischen und der rote in der neueren Ära produziert, aber ich würde beide als "Neuproduktion" einordnen.









Warum sie eingesammelt worden sind, das wird mit Hilfe der beiden nächsten Fotos erklärt. Mir -- als Tinplater aus Ungarn -- bilden die Tóth Wagen einen wichtigen Teil meiner Sammlung. Mit denen allein kann man schon schöne bunte Güterzüge zusammenstellen, aber die Tóthsche Vielfalt ist leider limitiert und ich schaute immer nach passende und von Tóth nicht produzierte Güterwagensorten von anderen Herstellern, welche man zwichen die Tóth Wagen einreihen könnte. Also abweichende Güterwagen, aber ähnlicher Merkmalen, Ausführung und möglicherweise Ära. Bisher fand ich das bei Erno und Paya:





Am Ende noch zwei andere Beispiele. Erstens, wenn man Freude an bunten gemischten Tankwagenzüge von nicht umbedingt Märklin hat, dann Paya Wagen gehören auch dazu, meine ich.



Zweitens kann man Paya Wagen auch als Donor nehmen. Sorry, dieser armer Pennsy Hopper wird mal völlig American Flyer-isiert im Stil der 30-er Jahren.



Mit besten Sommergrüßen!
Sandor


Folgende Mitglieder finden das Top: papa blech, SNCF231E, Knolle, spurnullo, UKR, henner.h, S3/6, Zielbahnhof, V 65-001-3 und RainerL
Blech, Fritz Erckens, V 65-001-3 und RainerL haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#2 von Swiss-Tinplater , 06.08.2019 11:21

Hallo Sandor

Interessante Güterzugskompositionen zeigst Du uns da. Die verschiedenen Fabrikate passen bestens zusammen. Es muss ja wirklich nicht immer nur Märklin sein!
Hier zum Thema noch ein paar alte Paya-Wagen aus den 1950er-Jahren. Der Wagen rechts ist vermutlich etwas neueren Datums, aber der aufgeladene LKW ist ein echt altes Paya-Teil. Auch auf dem nachstehenden Bild kann man einen Markenmix beim Zubehör erkennen: Märklin, Bing, Bub, Kibri, Keiser und BUCO. Die Dampflok "Tigerli" ist von Keiser.



Beste Grüsse
Swiss-Tinplater (ebenfalls Toth-Fan)


Folgende Mitglieder finden das Top: pvmann, papa blech, Knolle, spurnullo, UKR, henner.h, S3/6 und weichenschmierer
pvmann, Blech, Fritz Erckens und weichenschmierer haben sich bedankt!
 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.240
Registriert am: 11.02.2010


RE: Neuzugang aus Spanien

#3 von spurnullo , 06.08.2019 14:57

Hallo Sandor,
zwei sehr schöne 1309er, tolle Bilder, danke.
"Laut Verkäufer wurde der grüne in der klassischen und der rote in der neueren Ära produziert" => Der mit den grünen Deckeln ist wohl wirklich "ein alter", erkennbar an dem schwarzen Feld mit zwei weissen Strichen, das wohl eine Imitation eines Beschriftung-Feldes und/oder des Klapp-Gitters unter dem beim Vorbild der "Wagen-Lieferscheine" festgeklemmt wurden. Ich kenne (noch) keine Neu-Produktion 2achs Paya Güterwagen, die dieses Detail aufweisen. Du siehst das auch beim alten Kühlwagen (den es meines Wissens in der Nachbau-Zeit leider nicht mehr gab) von Swiss-Tinplater.
Übrigens: der Aufdruck 20000 K und die Nummer P.H.1353 auf dem braun-deckligen, also neueren, ist eigentlich falsch, sie stammt vom 4achsigen Hochbordwagen 1353. Man merke: der 2achsige 1309 hält genau so viel Last aus wie der 4achsige 1353... spanisch-robuste Wertarbeit nennt sich das ! ;-)
Blecherne Grüße - spurnullo (der Paya und Toth und einiges mehr toll findet)


Folgende Mitglieder finden das Top: UKR, V 65-001-3 und weichenschmierer
pvmann, V 65-001-3 und weichenschmierer haben sich bedankt!
 
spurnullo
Beiträge: 469
Registriert am: 21.06.2012

zuletzt bearbeitet 06.08.2019 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#4 von pvmann , 06.08.2019 15:21

Hallo Spurnullo,

vielen Dank für Deine Hilfe zur Identifikation der Herstellungsperiode! Also dann hatte der Spanische Verkäufer doch recht, obwohl er das umgekehrt definiert hatte. Wie gesagt, gefallen mir die Wagen so wie sie sind unabhängig von deren Alter, aber es ist doch interessanter so ein Paar aus verschiedenen Herstellungsperioden zu haben. So sind sie ein kleiner Teil aus Paya's spezieller Geschichte.

Schöne Grüße!
Sandor


 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#5 von Lorbass , 06.08.2019 16:38

Hallo,

hier ein weiterer Klappdeckelwagen aus Spanien.Er ist ungemarkt.Stammt von der Firma Josfel dem Vorläufer von Electrotren.

001.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
002.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Grüße
Frank



Folgende Mitglieder finden das Top: UKR und V 65-001-3
Blech, pvmann, Knolle, V 65-001-3 und weichenschmierer haben sich bedankt!
 
Lorbass
Beiträge: 3.155
Registriert am: 23.03.2009


RE: Neuzugang aus Spanien

#6 von spurnullo , 06.08.2019 20:18

Frank,
ein schöner Wagen, danke fürs zeigen.
Josfel (auch Jos-fel), Electrotren, Rico, Manamo, Payá.... alles schöne Spur 0 Sachen aus Spanien.
Wer einmal nach Alicante geht, mag einen kurzen Sprung ins Landesinnere machen, nach Ibi, das Museo Valencia de Juguetes besuchen. Es ist meines Wissens in der stillgelegten Paya-Fabrik untergebracht: >> hier Die Fabrik von Rico war nur ein paar Häuser weiter.
Gruß - spurnullo


pvmann und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
spurnullo
Beiträge: 469
Registriert am: 21.06.2012


RE: Neuzugang aus Spanien

#7 von pvmann , 04.09.2020 22:07

Hallo in die Runde,

dieser ockergelbe Güterwagen/Dienstwagen von JOS-FEL ist gestern eingetroffen. Der früher vorgestellte Paya Klappdeckelwagen dient nur zum Größenvergleich auf dem Foto.

Nein, ich bin immer noch kein Spanien-Sammler, aber ich freue mich immer wieder für "exotische", aber passende Stücke, die meine mainstream Sammlung bereichern und gemischte Güterzüge vielfältiger machen können.

Ein schönes Wochenende!
Sandor




Folgende Mitglieder finden das Top: papa blech, Knolle, gote, SNCF231E, Fritz Erckens, UKR, spurnullo, henner.h und V 65-001-3
Lorbass, Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#8 von gote , 05.09.2020 07:51

Hallo Sandor
Bin auch kein Fan von Paya, aber das alte dreißiger Jahre Material ist nicht zu vergleichen mit dem
was sich diese Firma an Dünnblech in den späteren Schaffensperioden geleistet hat. Das war Murks
auf höchstem Niveau.
Gruß Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.608
Registriert am: 23.06.2012


RE: Neuzugang aus Spanien

#9 von Blech , 05.09.2020 09:38

Frank -
du hättest mal das "Werk" in Ibi in den neunziger Jahren -und danach erst- sehen sollen!
Ich wollte ins Chefbüro im 1.OG und bin dort fast durch die Dielen ins Erdgeschoss gefallen.
Chef Lino meinte dazu lakonisch: " Ist doch okay. So sehe ich auch, was die dort unten tun".
Bei Paya wurde nichts, aber auch gar nichts mehr gepflegt:
Es war ja zum Schluss eine Mitarbeiter/Gewerkschafts-Cooperation und da gab es ja keinen,
der an einer Werterhaltung interessiert gewesen ist. Jeder sah nur seinen Vorteil.
"Gelebt" haben zum Schluss einige Leute dort von der Nachfertigung diverser Märklin-Teile,
die Manfred Leidecker+ kistenweise nach Deutschland holte. Legal, illegal, sch..egal - das sagten alle.
Dann kam, logisch, das Ende in Spanien und die China-Produktion begann...
Beste Grüße aus dem Nachbarkreis
Botho


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, UKR, henner.h, RainerL und V 65-001-3
Fritz Erckens und V 65-001-3 haben sich bedankt!
Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 05.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#10 von Lorbass , 05.09.2020 11:24

Hallo,

den Wagen den Sandor zeigt ist aber Jos-Fel den Vorläufer von Electrotren bessere Qualität als Paya.

Grüße
Frank



Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
Lorbass
Beiträge: 3.155
Registriert am: 23.03.2009


RE: Neuzugang aus Spanien

#11 von pvmann , 05.09.2020 12:56

Hallo in die Runde,

danke für eure Beiträge! Wie es auch Frank (Lorbass) bemerkte, der JOS-FEL Wagen scheint der Vorläufer von etwas besseres zu sein. Es macht mir einen ähnlichen Eindruck, wie die gute alte Merkur Stücke (ohne der Schrauben), falls ich das so ausdrücken dürfte.

Von seinem asymmetrischem Aufbau und ganzem Character her, erinnert dieser JOS-FEL Wagen mich bestimmterweise an die typischen kleinen
alten Ungarischen Nebenbahngepäckwagen/Dienstwagen

Viele Grüße!
Sandor


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, henner.h und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013

zuletzt bearbeitet 05.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#12 von spurnullo , 06.09.2020 15:37

Zitat von gote im Beitrag #8
Hallo Sandor
Bin auch kein Fan von Paya, aber das alte dreißiger Jahre Material ist nicht zu vergleichen mit dem
was sich diese Firma an Dünnblech in den späteren Schaffensperioden geleistet hat. Das war Murks
auf höchstem Niveau. Gruß Frank


Hallo Frank,
da verwechselst du glaub ich etwas: Nach der Umwandlung der Rechtsform von Paya Hermanos, vom Familienbetrieb in die Cooperativa Anfang der 1980er Jahre, wurde kein «Dünnblech» fabriziert. Jedenfalls in der Spur 0 Produktion nicht. Ich besitze sowohl 1930-1950er Jahre Sachen wie auch solche der Cooperativa-Zeit. Die Blechqualität ist weitestgehend gleich. Was du ansprichst sind die Spur 0 Sachen, welche gegen Schluss der Cooperativa und danach in China hergestellt wurden; aber das sind nur sehr wenige, nämlich der 2achs gelbe Shell, der 2achs braune gedeckte Güterwagen und die kleine grüne Ellok mit Vorbauten, ursprünglich eine 1B1, danach ohne Vorläufer. Davon habe ich auch welche. Die sind tatsächlich Dünnblech und miserable Qualität. Allerdings, und das zeigt wieder mal die Tragik von Paya, sind bei einigen von den beiden Made-in-China Güterwagen die Räder und Puffer von besser Qualität als bei denen, die aus dem Werk in Ibi kamen (!)
Dünnblech gab es vor allem bei den diversen verkleinerten Ausgaben der Autos und weiteren Spielsachen.
Noch ein paar Worte zum bekannten Gusspest-Probleme, Paya hat ja viele Gussteile verbaut (Drehgestellblenden, Räder, Puffer, Pufferbohlen, Türfallen (!), Personenwagen-Stirnseiten… die Teile an den Loks, da fang ich gar nicht erst an aufzählen…): das Problem gibt es bei den alten Sachen auch, wobei es früher wohl weniger Serien / Stücke betraf.
Ärgerlich ist auch Rost, den ich so ausgeprägt bisher nur bei Cooperativa Kesselwagen öfters sah: der entsteht an der Verbindung Kessel / Kesselträger, an der Naht, "blüht auf" bis die Farbe abplatz. Dies wohl aufgrund schlechter Löt-Arbeit. Bei Blechteilen des Tenders der grossen Dampflok ist mir das auch schon begegnet. Aber sonst scheint Rost (ausser das Stück wurde schlecht gelagert, natürlich) nicht so ein Problem bei Paya; immerhin.
In den ca. 1950-60er Jahren gab es die grossen Personenwagen teils mit Kunststoff-Gussteilen: Stirnseiten, Drehgestellblenden und Puffer; davon habe ich mehrere. Man sieht es diesen kaum an, beim Gewicht macht es sich natürlich bemerkbar. Die Kunststoff-Gussteile sind manchmal ganz leicht verzogen oder spröde – Alterungsprozess und/oder viel spanische Sonne abgekriegt, aber insgesamt für Kunststoff dieses Alters nicht übel – was man von den (meisten) Gussteilen der Cooperativa-Zeit nicht behaupten kann…
Beste Grüße - spurnullo


Folgende Mitglieder finden das Top: UKR und Knolle
Blech hat sich bedankt!
 
spurnullo
Beiträge: 469
Registriert am: 21.06.2012

zuletzt bearbeitet 07.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#13 von Fritz Erckens , 06.09.2020 16:22

PAYA Qualität bei den grossen Blechautos wie BUGATTI und der grauen LIMOUSINE
aus der Replika-Serie sind gut gelungene TINPLATE Modelle.
Auch die Spur 0 Wagons mit Beladung Flugzeug oder Limousine und der TALBOT Selbstentlader sind
schöne Ergänzungen zu anderen Herstellern.
Der 4-teilige blau/silberne TW ist mein PAYA-Favorit. Fährt allerdings nur den grossen
Radius auf meinem Teppich-Ovalkurs in YT unter ottomobil8 .

VG v. F.E.



Folgende Mitglieder finden das Top: UKR, Knolle, sommerfrische und V 65-001-3
Blech, pvmann und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
Fritz Erckens
Beiträge: 1.144
Registriert am: 13.11.2009

zuletzt bearbeitet 06.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#14 von Blech , 06.09.2020 17:24

Ja, Spurnullo und Printenbaron -das ist richtig!
Die große Replika-Serie war noch mal ein Höhepunkt bei Paya -das kann man gar nicht anders sehen.
Und ich habe sie gekauft! Manche Stücke sind ja wirklich toll und in bester Qualität.
Der wirklich große Prestigeverlust kam mit der schlechten Gussqualität bei der Eisenbahn, durch einen Zulieferer aus Alcoy.
Es war dann aber auch so, dass immer weniger in den Standort und in die Qualität investiert worden ist,
weil bei den Coop-Beteiligten einfach die Lust verloren ging. Die Sache mit den gebrochenen Dielen im 1.OG spricht Bände.
Chef Lino hielt lange durch, dann war auch ihm die Bar an der Hauptstraße als Besprechungsraum lieber.
Schade, aber in Spanien hat niemand geweint.
Beste Grüße -und alle guten Wünsche zur Gesundheit
Botho


Folgende Mitglieder finden das Top: henner.h und V 65-001-3
Fritz Erckens und V 65-001-3 haben sich bedankt!
Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 06.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#15 von pvmann , 06.09.2020 17:34

Liebe Paya Spezialisten,

vielen Dank für eure kompetenten Beiträge! Es wäre noch schöner und interessanter, -- für mich/uns Paya Laien --, wenn eure Beiträge mit ein-zwei Fotos illustriert wären, wie der Beitrag von Fritz Erckens.

Viele Grüße!
Sandor


Folgende Mitglieder finden das Top: haensel und V 65-001-3
Fritz Erckens und Blech haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#16 von gote , 08.09.2020 18:04

Hallo Sandor
Hallo Spurnullo

Leider könnte ich beim Thema Paya nur mit einem Foto dienen.
Das wäre auch eine richtig seltene Lok, eine amerikanische Baldwin aber das ginge hier am Thema vorbei.

Mit dem Wort Dünnblech hatte ich nicht auf die Dicke des Blech angespielt, das ist ein Eigenwort für schlechte Qualität.
Die Bezeichnung ist irreführend, tut mir leid.
Auf unserem Blechbahner Stammtisch hat mal einer alte Paya Wagen ähnlich den Märklin 21,5 er mitgebracht.
Verarbeitung, Lackierung und Räder alles gut bis auf die Form der Kupplung.
Damit hätte man beim Hochseefischen mit machen können.
Wie gesagt da stimmte die Qualität. Was später über den Heine Katalog oder sonstige Quellen geliefert wurde konnte man
vergessen bzw. nur mit viel Aufwand in die Gänge bringen.
Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: henner.h, Knolle, sommerfrische und V 65-001-3
Fritz Erckens, pvmann, Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.608
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 29.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#17 von pvmann , 08.09.2020 18:52

Hallo Frank,

bitte zeige mal die Baldwin Lok, seltene Paya Stücke sind auch willkommen hier.
Am meisten wird es die große 1C1 Lok und die dazugehörenden Wagen diskutiert.

Viele Grüße!
Sandor


Knolle findet das Top
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#18 von spurnullo , 08.09.2020 21:52

Zitat von gote im Beitrag #16

Auf unserem Blechbahner Stammtisch hat mal einer alte Paya Wagen ähnlich den Märklin 21,5 er mitgebracht.
Verarbeitung, Lackierung und Räder alles gut bis auf die Form der Kupplung.
Damit hätte man beim Hochseefischen mit machen können.



Frank,
Alles gut :-)
So einen alten kurzen habe ich auch - Geschenk eines FAM-Mitglieds. Diese haben weniger Guss dran - nur die Puffer und Räder. Die Türöffner sind annähernd Kopien von Märklin, ebenso die Drehgestelle mit kurzem Radstand. Solche kurze gab es in der Neuauflage der Cooperativa Zeit wieder (Katalog Art. Nr. 979-981) sowie leicht längere ca. 26cm (Nr. 1406-1410) beide dann allerdings mit Guss-Türfallen und grösseren Märklin-Kopie Drehgestellen.
Was die Kupplung betrifft, hatte Paya ein eigenwilliges System mit wirklich auf einer Seite hohem (Hochseefisch) Haken. Vorteil/ist war die stabile Verbindung, und Deichsel am/zum Drehgestell = S-Kurven kein Problem. Diese Kupplung gab es bei der Neuauflage wieder, besonders bei den grossen Personenwagen nach spanischem Vorbild (Katalog Nr. 1375-1380) während die neuen Designs (Mitropa, Orient-Express) und schliesslich immer weitere Wagen vermehrt mit einer Märklin-Kupplung-Kopie ausgerüstet wurden. Dafür musste allerdings die Gussform der Stirnseite der grossen Personenwagen sowie die Güterwagen-Pufferbohle mit einem Schlitz ergänzt werden.
Um nun aber die Ehre der späten Paya etwas zu retten: ich habe schon fabrikneue Nachbau-Zeit Wagen in die Hände gekriegt, die tadellos waren: auf die Schienen gestellt und passte und rollte. Allerdings sind sowohl die alten wie späteren Räder von der Geometrie her nicht der Brüller: sehr hoher Spurkranz (z.B. auf BUCO-Weichenherzen grenzwertig) und kaum Laufflächen-Steigung. Deshalb fing ich an, Räder "in Paya-Grösse" (ca. 17mm Lauffläche) aber mit Geometrie von BUCO-Zanka-Märklin selbst zu drehen, resp. drehen zu lassen. Das ist dann ein ganz neues Paya-Roll-Erlebnis ;-)
Beste Grüße - spurnullo


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
spurnullo
Beiträge: 469
Registriert am: 21.06.2012

zuletzt bearbeitet 09.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#19 von henner.h , 16.09.2020 13:13

Hallo Sandor,
die in diesem Beitrag beschriebene "Qualität" der PAYA-Produkte kann ich nur bestätigen. In den 1990ern hatte ich mir mal ein paar PAYA-Stücke zugelegt und nur bedingt Freude damit. Die Lokomotiven, von Gusspest abgesehen, waren katastrophal verarbeitet. Selbst das in die Hand nehmen und betrachteten machte keinen Spass. Die Antriebe der Lokomotiven musste ich völlig zerlegen und überarbeiten um sie überhaupt gangbar zu bekommen.
Ein Gimmick war der Dampfgenerator, der stoßweise, von einem Blasebalk, der wiederum von einer Achse über einen Hebel angetriebenen wurde, betrieben, den Dampf ausspieh.
Das C-Triebwerk, da der Achsstand zu gross war, kam nicht über den 12er-Märklinkreis. Spätere Lokomotiven hatten dann Räder ohne Spurkranz auf der mittleren Achse - naja, wer es mag....

Vor ca. 25 Jahren habe ich einen Märklin-1761/0 unter Zuhilfenahme eines solch von Dir im Beitrag #1 gezeigten PAYA-Klappdeckelwagens etwas frisiert. Ich habe einen in den 1761/0 steckbaren Rahmen zusammengelötet und an diesen die beiden geprägten PAYA-Stirnseiten gelötet. Dann alles, inklusive der märklintypischen Schattierungen auf den Deckeln (wie beim 1664/0), neu lackiert:









Allerbeste Grüße,
Henner


 
henner.h
Beiträge: 396
Registriert am: 14.10.2013

zuletzt bearbeitet 16.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#20 von gote , 16.09.2020 21:16

Hallo Leute

Unser Sandor bat mich diese Paya Lok einzustellen.
Es handelt sich um die seltene amerikanische 1 C 2 Dampflokomotive.
Angeblich sollen nur 14 Stück davon gefertigt worden sein, dann wäre im Werk die Form für den Kuhfänger
kaputt gegangen. Ich weis nicht in wie weit das der Wahrheit entspricht, sollte hier von Euch jemand näheres
wissen wäre ich dankbar.

So jetzt zu den Bildern.











Über Schönheit kann man streiten, mir gefällt die Lok und selten ist sie bestimmt allemal.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: henner.h, pvmann, papa blech, UKR, Knolle und V 65-001-3
SNCF231E, spurnullo, Rhombe, Blech, Fritz Erckens und V 65-001-3 haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.608
Registriert am: 23.06.2012


RE: Neuzugang aus Spanien

#21 von pvmann , 16.09.2020 21:44

Hallo Frank,

vielen Dank für die interessanten Fotos! Von der Lok habe ich schon mal gehört, aber gesehen hatte ich sie noch nie. Ein merkwürdiges Stück von Paya. Ich könnte mir auch einen kompletten Paya US Güterzug ganz gut vorstellen, weil Paya US Güterwagen werden ab und zu angeboten, wie mein Pennsy Hopper am Ende von Beitrag #1.

Viele Grüße!
Sandor


Folgende Mitglieder finden das Top: UKR, Knolle und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


RE: Neuzugang aus Spanien

#22 von Blech , 17.09.2020 10:59

Frank, Sandor -
seit 22 Jahren leben wir zeitweise in Spanien -und in 90-Minuten-Nähe von Ibi.
Von dieser Lok habe ich auch schon gehört -sie aber nie gesehen.
Wenn sie wirklich von Paya direkt(!) stammt, hätte mir Chef Lino bestimmt mal etwas dazu gesagt,
wir haben uns gut verstanden und eigentlich über alle Paya-Produkte -auch in der Vergangenheit- gesprochen.
Und dann kenne ich ja auch einige spanische Paya-Sammler -und die habe nie etwa davon erzählt?
Bekannt ist aber auch, dass es viele(!) Paya-Umbauer gegeben hat -so auch den Deutschen Heinz Weber in Pedreguer.
Also mir gefällt sie -aber von Paya direkt? Ich weiß nicht, was ich glauben soll.
Beste Grüße aus Südhessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 17.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#23 von Lorbass , 17.09.2020 11:14

Hallo,

hier eine Paya Lok aus den 50ern.Die Räder sind erneuert worden da sie zerfallen waren.

001.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
002.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
003.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Weinwagen von der Firma Manamo,der Aufbau ist aus Holz.
004.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Grüße
Frank



Folgende Mitglieder finden das Top: UKR, papa blech, Knolle und V 65-001-3
Blech, pvmann, Fritz Erckens, gote und V 65-001-3 haben sich bedankt!
 
Lorbass
Beiträge: 3.155
Registriert am: 23.03.2009


RE: Neuzugang aus Spanien

#24 von gote , 17.09.2020 14:09

Hallo Botho
Deine guten Kontakte zu Paya und Lino sind mir bekannt, da bist Du absolut vom Fach.
Diese Lok stammt aus dem Nachlass von unserem gemeinsamen Bekannten Manfred Leidecker.
Die lag auseinander gerissen in einem unscheinbaren Karton, die hat mir Ulla mal als Beigabe
zu anderen Sachen quasi geschenkt. Da der Motor fehlte lag sie dann bei mir ebenfalls einige
Zeit herum bis ich über den ebenfalls schon verstorbenen Peter Karolus einen Antrieb bekam
und somit die Lok komplettieren konnte. Dabei half die auf dem Foto zu sehende Farbkopie
die aus einem Katalog zu stammen scheint. Vielleicht hilft Dir das weiter.




Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: henner.h, UKR, Knolle und V 65-001-3
Blech und V 65-001-3 haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.608
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 17.09.2020 | Top

RE: Neuzugang aus Spanien

#25 von pvmann , 17.09.2020 14:19


Folgende Mitglieder finden das Top: gote, V 65-001-3 und RainerL
henner.h, gote, Blech, V 65-001-3 und RainerL haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 884
Registriert am: 12.11.2013


   

Französisches Hornby-Zugset für Kaufhäuser
Hornby NORD Lokomotive in Elektro- und Uhrwerkausführung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz