Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#1 von Knolle , 08.11.2019 19:23

Guten Abend zusammen,

eine Frage an die alten Hasen in der Tinplate Szene:

Welche vor- und/oder Nachteile haben Löffel- und/oder Rollenschleifer sowohl in technischer als auch in betrieblicher Hinsicht?

Ich habe mir darüber bis dato keine Gedanken gemacht weil es bei mir bisher nur Fahrzeuge mit Löffelschleifern gab....

Schönen Abend wünscht

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#2 von SNCF231E , 08.11.2019 22:10

Hallo,

In all den Jahren, in denen ich mit Tinplate-zügen aller Marken und mit verschiedenen Arten von Schleifer (Rollen, Löffel, Pilz ...) gespielt habe, kann ich nicht sagen, dass ich einen Unterschied sehe. Nur meine eigene Erfahrung natürlich.

Gruss
Fred


Meine Webseite: http://sncf231e.nl/


Knolle und Blech haben sich bedankt!
 
SNCF231E
Beiträge: 670
Registriert am: 05.03.2017


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#3 von kablech , 09.11.2019 09:29

Unter meinen elektrisch betriebenen Lokomotiven befindet sich nur eine einzige mit Rollenschleifern. Sie fällt nicht auf durch ein besonderes Fahrverhalten. Man könnte vielleicht annehmen, Rollenschleifer sind seien anfällig gegenüber Lücken im Gleis, meinetwegen bei Herzstücken von Weichen oder bei Kreuzungen. Diese Lok (eine moderne Bassett-Lowke aus der Corgi-Ära) fährt recht zuverlässig.
Viele Grüße
Karl

B-L Corgi Wenman von unten.png - Bild entfernt (keine Rechte)


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


Blech und Knolle haben sich bedankt!
 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009

zuletzt bearbeitet 11.11.2019 | Top

RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#4 von Knolle , 11.11.2019 09:17

Guten Morgen zusammen,

Pilz-Schleifer, die gibt es ja auch noch.....

Vielen Dank für Eure Antworten!
Dann brauche ich ja im Betrieb keine Probleme erwarten.

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#5 von pvmann , 11.11.2019 11:09

Hallo zusammen,

wie ich das bisher erfahren hatte, beim Fahren gibt's keinen Unterschied unter den verschiedenen Schleifern. Probleme enstehen typischerweise bei Weichenfahrten von Fremdherstellern.

Zum Beispiel letztes Wochenende in Freisheim konnte meine Bing Bastellok mit ETS Antrieb eine Märklin 12-er Weiche wegen des Löffelschleifers nie richtig durchfahren, wo die verschiedene originale Bing Loks kein Problem hatten.

Viele Grüße!
Sandor


 
pvmann
Beiträge: 731
Registriert am: 12.11.2013


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#6 von Jonas , 11.11.2019 11:58

Moin Sandor,

bedeutet das, dass ETS-Fahrwerke generell auf Märklin-Gleisen Probleme haben ? Wollte auch schon mal welche für Eigenbauten verwenden. Es gab hier im Forum ja schon die Information, dass es Probleme gibt da die Fahrwerke eine sehr geringe Bodenfreiheit haben.

Gruß
Jonas


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 444
Registriert am: 03.02.2009


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#7 von kablech , 11.11.2019 13:50

Zur geringen Bodenfreiheit kommt natürlich noch eine andere Baustelle hinzu: der gegenüber den Außenschienen erhöhte Mittelleiter bei (den meisten) Blechschienen. Manche Bastler verwenden bei Platzproblemen daher den Schleifer für den TWE/Adler, der weniger Platz in der Höhe braucht (erhältlich bei Becker/Flensburg).
Viele Grüße
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009

zuletzt bearbeitet 11.11.2019 | Top

RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#8 von t.horstmann , 11.11.2019 17:39

Hallo,

zu Beitrag #7 möchte ich anmerken, dass die originalen ETS Schleifer eine geringere Bauhöhe haben als die (Märklin) Schleifer für TWE/Adler. Wenn also der Platz für den ETS Schleifer wegen eines überhöhten Mittelleiters nicht ausreicht, wird der Schleifer für den TWE das Problem erst recht nicht lösen!

Viele Grüße

Thomas


kablech hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.478
Registriert am: 27.10.2010


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#9 von kablech , 11.11.2019 19:25

Zu Beitrag #8:
Wahrscheinlich kann man es nicht allgemein sagen. Es gibt ja wohl mehrere Laufwerke von ETS. Ich habe hier mal einen Vergleich aufgenommen: Oben ein Schleifer von einem ETS-Laufwerk (das mit den seitlichen Wangen), unten ein TWE-Schleifer. Der ETS hat eine Höhe von 8 mm, der Märklin TWE 6 mm.
Gruß
Karl

20191111_191637.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


t.horstmann hat sich bedankt!
 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#10 von pvmann , 11.11.2019 21:24

Zitat von kablech im Beitrag #9
Wahrscheinlich kann man es nicht allgemein sagen. Es gibt ja wohl mehrere Laufwerke von ETS.


Danke Karl, das wollte ich auch an Jonas antworten.

Viele Grüße!
Sandor


 
pvmann
Beiträge: 731
Registriert am: 12.11.2013


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#11 von spurnullo , 11.11.2019 22:49

Hallo Knolle, und Kollegen
Wie bereits geschrieben wurde, gibt es unter den verschiedenen Typen von Schleifern auch Unterschiede – und je nach Geleise, das man verwendet, kann es Schwierigkeiten geben oder nicht.
Ein Beispiel: Die Schweizer Hermann und Keiser verwendeten Pilzschleifer. Diese müssen ausreichend „Tellergrösse“ haben und an den Kanten abgerundet sein, damit sie in den Modellschienen-Profil Weichen von BUCO nicht verhaken. Die VEB Stadtilm BR 64 und die Zeuke E 44 haben auch Pilzschleifer, aber dünne und kleine, und die verhakten. Trotz Feinjustierung keine Chance. Abhilfe brachte dann ein schon zuvor angedachter Umbau auf Metallräder und Löffelschleifer…
Und noch eins, diesmal Rollenschleifer: ich habe schon dicke und an den Ecken abgerundete bei Lionel, aber auch dünne mit kantigen Führungs-„Arm“ beim MTH gehabt: die dünnen Dinger verhakten manchmal, die dicken nicht.
Die Krönung brachte Merkur mit der BR 01: kleine „Löffel“, eher Flach- Schleifer links und rechts für die Aussenschienen, weil das Fahrwerk isolierte Räder hat. Auf den Drehstuhlweichen von Merkur kein Problem, aber auf anderen…. Auch da: umbauen.
Beste Grüße - spurnullo


 
spurnullo
Beiträge: 445
Registriert am: 21.06.2012


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#12 von t.horstmann , 12.11.2019 00:06

Hallo Karl,

ich hoffe, dass Du nichts dagegen hast, dass ich Dein Bild aus Beitrag #9 weiterverwendet habe. Anderenfalls würde ich es natürlich wieder löschen.

Die ETS Schleifer sind alle gleich. Jedoch hast Du beim ETS Schleifer die Bodenplatte der Lok mit aufgenommen und wohl auch mitberechnet. Ich habe in Deinem modifizierten Bild mal als rote Linie die Montagelinie für die Mittelschleifer eingezeichnet. Diese Linie ist entscheidend sowohl für den ETS als auch für den TWE Schleifer:

Die grünen Pfeile zeigen nun, wo es zum Aufsetzer des Mittelschleifers auf dem (überhöhten) Mittelleiter von z.B. Märklin Blechgleisen kommt. Der Märklin Schleifer setzt an den beiden mit grünem Pfeil markierten Punkten immer auf, wenn der Schleiferlöffel maximal eingedrückt werden musste. Der ETS Schleifer setzt bei maximal eingedrücktem Schleiferlöffel an der mit grünen Pfeilen markierten Kante in Kurven auf.

Man erkennt, dass der Märklin Schleifer doch etwas höher baut als der ETS Schleifer (Abstand rote Linie zu grünen Pfeilen). Wie ich in diesem Beitrag beschrieb, haben zumindest die ETS Laufwerke mit dem ganz kleinen Raddurchmesser von 24mm an der Lauffläche das Problem, dass der Platz zwischen der Bodenplatte und dem Mittelleiter eines Märklin Blechgleises nicht ausreichend ist.

In dem eben genannten Beitrag, hatte ich erwähnt, dass ich das Problem bei meiner Lok mit dem geringen Raddurchmesser dadurch gelöst hatte, dass ich jeweils einen kleinen Schleiferlöffel vor und hinter dem eigentlichen Fahrwerk angebracht hatte. Hier nun das Bild dazu:

Auf obigem Bild kann man wegen der Perspektive natürlich nicht erkennen, dass die gelben Hartpapierplatinen jeweils ca. 3mm höher liegen als die Bodenplatte der Lok. Auf diese Weise können die verwendeten Schleiferlöffel extrem weit eingedrückt werden. Entscheidend ist nun nämlich nur noch die Höhe des Löffels im Bereich seiner Außenkante. Und die ist bei den abgebildeten Schleiferlöffeln sehr gering. (Es handelt sich übrigens um einen geteilten TWE Schleifer!) Das mit den beiden hellblauen Pfeilen markierte Isolierband soll verhindern, dass die maximal eingedrückten Schleiferlöffel einen Kurzschluss zur Bodenplatte verursachen können. Da jeweils eine Schraube mit abgedeckt wird, wölbt sich das Isolierband etwas hoch. Letzteres hätte man vielleicht noch etwas eleganter lösen können. Aber es hält und funktioniert.

Viele Grüße

Thomas


Knolle findet das Top
 
t.horstmann
Beiträge: 1.478
Registriert am: 27.10.2010


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#13 von Eisenbahn-Manufaktur , 12.11.2019 09:36

Hallo!

Nicht nur die Blechgleise haben einen durch die Isolier-Pappe um knapp 2 mm erhöhten Mittelleiter, sondern auch die Modellgleise.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


t.horstmann hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 5.937
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 12.11.2019 | Top

RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#14 von t.horstmann , 12.11.2019 10:07

Hallo Klaus,

da hast Du vollkommen Recht. Aber bei einigen Märklin Blechgleisen ist die Pappisolierung besonders dick. Das bringt dann den Mittelleiter nochmals um gut 1 mm höher. Und genau damit hatte das gezeigte ETS Fahrwerk Probleme, denn es fehlte an den kritischten Stellen genau dieser Betrag. Mit der von mir gezeigten Veränderung bleibt selbst an diesen Stellen noch minimal Luft. - Aber wie bereits gesagt: Wahrscheinlich ist dieses spezielle ETS Laufwerk besonders kritisch, weil es wegen des kleinen Raddurchmessers wahrscheinlich etwas tiefer gelegt werden musste als sonst bei ETS. Letzteres müsste man aber tatsächlich noch einmal durch Nachmessung überprüfen. Mir selbst fehlt da eine Vergleichsmöglichkeit.

Viele Grüße

Thomas


 
t.horstmann
Beiträge: 1.478
Registriert am: 27.10.2010


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#15 von kablech , 12.11.2019 14:15

Thomas,
ja, wenn ich richtig überlege, war meine Messung etwas schlampig. Ich habe zwar die Bodenplatte nicht mitgemessen, aber um das richtig abzumessen, ist erstens das Isolierplättchen zu berücksichtigen, was ich beim TWE-Schleifer nicht getan habe. Zweitens federn die Löffel ja weg, also muss man dort messen, wo die festen Teile sind, also beim Kästchen, in dem die beweglichen Teile befestigt sind (Deine grünen Pfeile).
Letztendlich habe ich es bei einer Lok wie Du gemacht: Die kleinen Raddurchmesser bedingen halt manchmal den spärlichen Platz zwischen Achse plus Achshalter. Somit habe ich den Schleifer nicht zwischen die Räder gesetzt, sondern weiter vorn und weiter hinten. Ich habe (Einzel-)Schleifer von Buco verwendet, die ich ebenfalls auf ein Pertinax-Plättchen gesetzt habe.
Jetzt etwas off-topic: Bei der Bing Ausstellung in Freinsheim hatten wir 2 Schienenkreise ohne Mittelleiter für die Dampfloks. Von Bing gab es ja auch Batterieloks mit Motoren für kleine Spannungen und Batterie im Tender. Eine solche war dann ganz hilfreich, um Pausen beim Dampfbetrieb zu überbrücken. Also: Batterien in den Tender oder in den ersten Wagen, dann gehts auch mit Elektroloks ohne Schleifer
Viele Grüße
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


t.horstmann hat sich bedankt!
 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.11.2019 | Top

RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#16 von Knolle , 28.12.2019 18:04

Guten Abend zusammen,

ist Funkenflug im Bereich des Rollenschleifers eigentlich normal?

Bei der betrefenden Lok gibt es in Führung der Rolle Funkenflug wenn die Lok versucht zu fahren. Wird die Spannung direkt angelegt läuft der Motor einigermaßen Rund.
Es gibt sicherlich noch ein Problem beim Stromfluß innerhalb der Lok, ich suche noch nach den Problemstellen....

Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#17 von t.horstmann , 28.12.2019 19:36

Hallo Knolle,

Funkenflug im Bereich der Führung der Rolle weist auf einen schlechten Kontakt im Bereich dieser Lagerung hin. Das kann z.B. durch eine übermäßigen Ölung des Rollenlagers verursacht werden.

Viele Grüße

Thomas


Folgende Mitglieder finden das Top: Blechnullo und Knolle
Knolle hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.478
Registriert am: 27.10.2010


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#18 von Knolle , 29.12.2019 08:43

Hallo Thomas,

danke für die Info.
Ich muß mir den Bereich dann nochmal genauer ansehen.

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


RE: Vor- und/oder Nachteile von Rollen- und Löffelschleifer

#19 von Knolle , 31.12.2019 20:33

Guten Abend zusammen,

am Öl hats nicht gelegen, es war keins da.... sagte der Mechaniker zu seinem Chef als der Motor festlief.

Scherz bei Seite.

Ich habe mir das gute Stück nun nochmal vorgenommen:
1) Das Kabel vom Schleifer zum Umschalteranschluß war total Morsch
2) Die Federkontakte die auf die Rolle drücken waren noch verdreckt.

Das letzte Stottern liegt jetzt an den Rädern die ziemlich "runter" sind. Aber sie läuft und das zählt.

Thomas: mein besonderer Dank an Dich für Deine Hilfestellung (auch an anderer Stelle)!

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


Blechnullo findet das Top
t.horstmann hat sich bedankt!
 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


   

Bahnübergang ungemarkt, Herstellersuche und Hilfe bei Reparatur
Windbergwagen Eigenbau

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz