H0e: Klein und billig - Dezember 2023: auf eine Neue

#1 von 5kuppler , 01.11.2021 13:15

Nachdem die Anlage "Südlumeerland" mittlerweile Geschichte ist (Der Lebenslauf der Anlage findet sich in einem anderen Forum), habe ich beschlossen, eine neue H0e-Anlage mit Motiven aus den Tropen zu bauen.
Warum H0e? Die Großserienprodukte von ROCO sind vorhanden. Außerdem spart die Spurweite doch etwas Platz - und das ist gut so, denn ich habe ein Platzproblem. Nachteilig bei H0e ist, dass mir das Rangieren mit den kleinen H0e-Wägelchen von ROCO wenig Freude macht.
Warum ein tropisches Motiv? Ich will das von "Südlumeerland" noch vorhandene tropische Grünzeug, wie Bambus, Palmen, Agaven, sinnvoll recyclen. Außerdem hat ein tropisches Motiv den Vorteil, dass man Nietenzählern und detailverliebten Modellbastlern erzählen kann, es wäre die etwas schlichter gehaltene Ausführung für den Export ...
Warum das FAM? Weil ich eine Eisenbahnanlage und keine Modellbahnanlage bauen will. Modellbahnen sind heute perfekt geschotterte Gleise, die bahntechnischen Anlagen realistisch nachgebildet, die Gebäude maßstäblich mit Inneneinrichtung, die Lokomotiven mit wirklichkeitsgetreuem Anfahr-/Bremsgeräusch, es gibt EDV-gesteuerte Schattenbahnhöfe und Bäume, an denen jedes einzelne Blatt der Natur entspricht...
Ganz nett. Nur dazu habe ich nicht die Geduld. Weshalb blättere ich gerne in älteren Katalogen der einschlägigen Hersteller? Nun, dort finden sich Bilder von Anlagen, die irgendwie einfacher, spielerischer und doch phantasieanregend sind. Und ich ertappe mich dabei, gedanklich einen Zug über die abgedruckten Schienenkreise zu steuern oder mit Waggons zu rangieren. Sowas will ich haben: eine einfache kleine Eisenbahnanlage, auf der man(n) seine Phantasie(n) ausleben kann - wobei die Betonung auf "klein" liegt.

Gibt es eine Anlagenidee? Ja, der Anlagenentwurf "Runde Sache in Z" von Rolf Knipper ist mein Favorit (aus "Das große Gleisplanbuch", ISBN 9783828909403). Auf dieser Fahranlage muss nicht rangiert werden, sie bietet aber trotzdem die Möglichkeit zum Umsetzen und einen Fahrtrichtungswechsel. Die runde Sache passt auch auf eine rechteckige Fläche, beim "Umspuren" auf H0e lassen sich sicher noch ein paar Zentimeter in Breite oder Tiefe einsparen und vielleicht finden ein oder zwei Abstellgleise auch noch Platz.



Problematisch bei Umsetzung des Anlagenentwurfs sehe ich eigentlich nur die Neigung von Auf- bzw. Abfahrt zur Überquerung des Gleiskreises. Die Neigung darf nicht allzu steil und zu lang sein, weil ich die kleine H0e-Feldbahn-Lok von ROCO einsetzen will. Die Modellbahnliteratur gibt 3 o/oo Neigung als vertretbar an - nur gilt die Empfehlung auch für den kleinen Feldbahn-Diesel von ROCO? Vor allem, wenn die Gleise im Bogen liegen?
Also erstmal Fahrversuche auf dem Teppich: 10 gebogene Gleisstücke (fast eine Gleiswendel) steigen auf 5 cm Höhe an, also ca. 3,5 o/oo Neigung. Ergebnis: Hängen an der Lok nur die Lorenwägelchen von ROCO (ohne Ballastgewicht), dann schafft die Lok bis zu 28 Achsen. Ohne Anlauf, ohne zu schleudern. Ein Liliput-Wagen (mit 2 Achsen) wird auch noch hinaufgezogen, aber Alles, was dann noch dazukommt, überfordert die Feldbahnlok. Da müsste ich den Zug teilen. Oder die RüKB-Dampflok von ROCO übernimmt den Dienst.

Das wäre geklärt - es kann losgehen.
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: Altbahnfan, koef2 und klein.uhu
Es(s)bahner hat sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016

zuletzt bearbeitet 05.12.2023 | Top

RE: Runde Sache in H0e

#2 von Altbahnfan , 01.11.2021 13:52

Hallo Peter,

schöne Idee!
Aber ein paar Fragen habe ich doch:
Warum rund? Aus meiner Sicht ist das ziemlich "platzfressend". Vielleicht das Ganze etwas in ein Oval "gedrückt", dann wären auch die Steigungen leichter zu ertragen.
Gerade für die kleinen Loks, Steigung und dann noch in der Kurve...
Apropos Loks, hast du schon mal ein Auge auf Minitrains geworfen? Ich weiß nicht, ob Du die älteren oder neueren Roco-H0e Loks hast, ich habe nur die älteren, und zwischen denen und der Minitrains-Lok liegen Welten!


Zur Ausgestaltung: Hast Du dir einmal die alten Egger-Bahn-Messeanlagen angesehen, oder auch Anlagen in alten MIBAs? Ich denke, es kommt auf das Konzept und die glaubwürdige Darstellung an. Was hilft mir das schönste Modell, wenn es auf einer "zugepfropften Achterbahnanlage" umherkurvt...

Frohes Schaffen!
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


Folgende Mitglieder finden das Top: weichenschmierer, peter schäfer, koef2 und Eisenbahn-Manufaktur
5kuppler, Es(s)bahner und Oskar1992 haben sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 602
Registriert am: 13.06.2010


RE: Runde Sache in H0e

#3 von 5kuppler , 01.11.2021 20:00

Hallo Bernhard,
hallo Mitleser,
keine Sorge, die "Runde Sache in H0e" wird rechteckig gemacht. Wie groß das Rechteck wird, wird sich zeigen. Ich bemühe mich aber, die Abmessungen möglichst klein zu halten.
Die Anlage wird eine Art Resteverwertung: Ich will die vorhandenen Gleise aus zwei ROCO-Startsets verwenden. Damit ist auch gleich eine andere Frage beantwortet: Der ROCO-Feldbahn-Diesel und/oder die RüKB-Tenderdampflok kommen zum Einsatz, also relativ neues Rollmaterial. Die beiden Loks haben meiner Meinung nach gute bis sehr gute Laufeigenschaften (jedenfalls im Vergleich zu meiner ehemaligen EGGER-Lok. Von der habe ich mich vor etwa vier Jahrzehnten einvernehmlich getrennt). Neues H0e-Rollmaterial will ich nicht mehr anschaffen.
Die Messeanlagen von EGGER sind Spitze, aber ob bei den engen Radien noch neueres H0e-Rollmaterial anderer Hersteller rumkommt - keine Ahnung. Deshalb die 26,1 cm von ROCO.
Auch ein Grund, die Gleise entsprechend dem Entwurf erstmal zusammen zu stecken, um zu prüfen, wie es geht und ob ich ohne Zukauf auskomme. Da mir einige, dem originalen Entwurf entsprechende Gleisstücke fehlen (insbesondere Weichen), wurde solange "gepuzzelt", bis eine gewisse Ähnlichkeit zum Vorbild erreicht wurde. Auf der linken Seite fehlen die Gleise, da wird Flexgleis eingesetzt. Das wird der erforderliche Zukauf. Damit der Höhenunterschied dargestellt wird, liegen Gleise provisorisch auf Schachteln, Hölzchen und Farbdosen.



Im späteren Tunnel wurden ein paar Gleise der N-Spur verwendet (die passen hervorragend, nur der Schwellenabstand ist enger. Im Tunnel sieht man den nicht. Aber eine Aufgleishilfe erschien mir dort angebracht). Zu den beiden Anschluss-/Abstellgleisen habe ich noch keinen Plan, irgendein Zweck fällt mir da sicher ein.
Wenn ich die Anlage so baue, ist die Anlagengrundfläche 80 x 125 cm. Die kleine Fläche lässt sich wahrscheinlich herrlich mit tropischen Grünzeugs "zupfropfen" ...
Grüße
Peter


koef2 findet das Top
gs800 und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e

#4 von weichenschmierer , 01.11.2021 22:12

Hallo Peter !

Schön Dich bei der Planung Deiner Schmalspubahn begleiten zu dürfen!

Als Liebhaber von Bahnen auf schmaler Spur finde ich das super.

Was deine Planung anlangt musst du im Hinblick auf die Möglichkeiten

vom Platzbedarf her Entscheidungen treffen. Das hast du schon erkannt!

Entweder Schmalspur oder Feldbahn! Natürlich geht auch themenübergreifend,

aber Platz diktiert die Radien. Wenn noch steile Steigungen mitwirken ,würde

ich direkt auf Feldbahn setzen! Beispielsweise kann man die Eggerpersonenwagen mit Loren Drehgestellen

ausrüsten, da hat man Schmalspur auf Feldbahn und kleine Radien. Der Fuhrpark muss mit

der lnfrastruktur im Einklang stehen, sonst klappt nicht!

Wie Bernhard schon schrieb ,schau dich mal bei Minitrains um,das ist "Egger" modern und absolut betriebstauglich !

Wie dem auch sei, wir wünschen dir viel Erfolg

Gruß von einem langjährigen Modellfeld, - und Schmalspurbahner!

In allen Spurweiten (H0e,H0m, 0f,1f,1e,2f,2m,und 600mm)

Gruß

Wolfgang


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und koef2
longjohn und Cargonaut haben sich bedankt!
 
weichenschmierer
Beiträge: 1.256
Registriert am: 11.01.2008


RE: Runde Sache in H0e

#5 von 5kuppler , 06.11.2021 17:33

Hallo Wolfgang und alle Leser,
MINITRAINS und ihre Eigenschaften sind mir bekannt. Meine Prämisse ist aber, das vorhandene Material zu nutzen und ohne weitere Zukäufe auszukommen. Deshalb wurde am Gleispuzzle weiter getüftelt: Gleisstücke wurden da und dort getauscht und siehe da - irgendwann passt es irgendwie. Leider ist die Anlagengrundfläche auf 80 x 135 cm angewachsen - und ziemlich rechteckig, siehe Bild:



Die Gleistrassen sind schon mal braun grundiert. Die Gleistrassen werden noch aus der Sperrholzplatte ausgesägt. Ein Kreuzrahmen wird später als Grundgerüst dienen, die ausgesägten Gleistrassen mit Distanzhölzern auf die richtige Höhe gebracht.
Die Maschinenfabrik von POLA (Bausatz 811) wird das größte Gebäude auf der Anlage. Die Fabrik wirkt auf mich exotisch genug, um einen Standort irgendwo in den Tropen darzustellen. Auf dem Foto steht diese Fabrik direkt am Gleis der oberen Kreisstrecke. Auf der anderen Seite der Kreisstrecke ist eine Trasse für ein mögliches Anschlussgleis grundiert (die Rechtsweiche und hierzu benötigten Gleise sind nicht gesteckt). Bei diesem Anschlussgleis bin ich am Überlegen, ob dadurch nicht zu viel Gleis auf der Anlagenfläche liegt. Natürlich könnte an diesem Anschlussgleis auch die o.g. Fabrik stehen. Was meint der Leser dazu?
Zur Fabrik: Anstelle Maschinen wird dort entweder Kopra (= getrocknetes Fruchtfleisch der Kokosnuss) gepresst oder erntefrische Ananas in Dosen abgefüllt. Selbst POLA hat einen Teil der Maschinenfabrik für die Nahrungsmittelproduktion als geeignet angesehen, siehe Bausatz 813. Kopra bzw. Ananas werden als Schüttgut angeliefert (hier finden die ROCO-Torfloren ihre Verwendung), die Abfuhr der fertigen Produkte erfolgt in gedeckten Wagen (hierfür habe ich einen LILIPUT-Güterwagen im Bestand).
Als Nächstes muss ich das Material für den Bau des Kreuzrahmens im Baumarkt besorgen...
Grüsse
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: hchris und koef2
longjohn, gs800, weichenschmierer und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e

#6 von 5kuppler , 09.11.2021 22:41

Die runde Sache in H0e kriegt Ecken!
Erste Ecke: Auf der Anlage ist eine Tunnelstrecke vorgesehen . Aber welche Feldbahn - noch dazu in tropischen Gefilden - verfügt über ein Tunnel? Okay, im südlichen Südamerika gab es das sogar mal - nur davon bin ich davon geografisch ziemlich weit weg. Denn das tropische Grünzeugs, dass ich habe, wächst nicht im südlichen Südamerika! Deshalb kein Tunnel.

Zweite Ecke: Wenn die Anlage so baue, wie im letzten Beitrag abgebildet, dann fällt an einigen Stellen das Gelände ziemlich steil ab. Ein stabilisierender Bewuchs würde ins Lichtraumprofil der Feldbahn hineinwachsen. Von Südlumeerland weiß ich, dass überhängende Blätter des tropischen Grünzeugs die ROCO-Loks zum Entgleisen bringen. Also kein oder möglichst niedriger Bewuchs. Aber mit tropisch verbinde ich immer mit "Wuchern" - irgendwie passt da niedriger Bewuchs nicht.
Alternativ könnte ich die Hänge durch Kunstbauten abfangen. Aber Kunstbauten bei einer tropischen Feldbahn? Nein, das erscheint mir noch weniger plausibel.

Meine Erkenntnis: Der Anlagenentwurf der "Runden Sache in Z" lässt nicht einfach und platzsparend auf H0e übertragen - vor allem nicht, wenn die Anlage in den Tropen angesiedelt werden soll.
Deshalb ein neuer, deutlich entspannter Anlagenentwurf. Leider wächst die Grundfläche dadurch auf 1,5 x 0,8 m an (bitte die farbliche Grundierung der alten Gleisführung ignoieren).


Ich würde mich über ein Feedback freuen.

Grüsse
Peter


koef2 und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016

zuletzt bearbeitet 12.11.2021 | Top

Runde Sache in H0e oder Kringel mit Konzept ?

#7 von 5kuppler , 12.11.2021 18:41

Die Gleisführung, die ich zuletzt vorgestellt habe, hat mittlerweile verblüffende Ähnlichkeiten mit einer anderen H0e-Anlage aus "Das große Gleisplanbuch", ISBN 9783828909403. Anstatt sich erfolglos an einem Anlagenentwurf zu versuchen, der mehr Platz und die Verwendung von Flexgleisen erfordert, hätte ich es mir auch einfacher machen können: Gleich den "Kringel mit Konzept" zum Vorbild nehmen! Naja, Altersstarrsinn halt...

Ansonsten bleibe ich meinen Vorgaben treu: Die Anlage wird in den Tropen angesiedelt und das vorhandene H0e-Material der Fa. ROCO wird verwendet. Ein Exkurs zum Schüttgut, welches in den Torfloren der Fa. ROCO transportiert werden soll:
1. Annahme: Auf der Anlage steht eine Konservenfabrik für Ananas (POLA # 811)
In die Dose kommt nur die eigentliche Frucht. Der grüne Blattschopf der Ananas, den wir vom Supermarkt kennen, stört im Produktionsablauf. Daher werden nur die blanken Früchte zur Fabrik geliefert (... dies kommt mir sehr entgegen, denn ich habe keinen Plan, wie sich der grüne Blattschopf darstellen lässt). Die angelieferte Ananas könnte mit handelsüblicher Senfsaat (= gelbe Körner, etwa 2 mm Durchmesser) dargestellt werden.
2. Annahme = Die Fabrik verarbeitet Kokosnüsse
Angeliefert werden die geschälten und gespaltenen Kokosnüsse. Diese sind in der Sonne vorgetrocknet. In der Fabrik werden sie erhitzt, um Restfeuchtigkeit zu entziehen. Dadurch löst sich das weiße Nährgewebe (Kopra) von der harten Schale ab. Aus der Kopra wird dann das Kokosöl ausgepresst. Zurück bleibt Koprakuchen, der als Tierfutter Verwendung findet. Der Abtransport des Kokosöls erfolgt in Fässern, der Koprakuchen wird lose oder in Säcken verschickt.
Meine Überlegung dazu: Es gibt auch schwarze/braune Senfkörner. Die Körner werden auf eine Fläche mit frischer weisser Farbe aufgestreut. Kurz Anpressen und Farbe trocknen lassen. Danach die Senfkörner absprengen. Jetzt sollten die Körner partiell weisse Farbe angenommen haben (so ist jedenfalls meine Theorie). Die weisse Farbe soll das Nährgewebe in den gespaltenen Kokosnüssen darstellen. Etwas schwarze/braune Senfsaat ist bestellt, hoffentlich bestätigt ein Test meine Theorie.
Ein altes Brauhaus soll als Fabrikgebäude herhalten. Das fertig gebaute und leicht lädierte Gebäudemodell stammt aus zweiter oder dritter Hand, der Originalbausatz war von POLA oder Quick oder AHM oder Playcraft - keine Ahnung. Nach ein paar Renovierungsarbeiten fehlt nur noch Firmenschild und Schüttgut ...





Grüsse
Peter


koef2 findet das Top
klein.uhu und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e oder Kringel mit Konzept ?

#8 von volvospeed , 13.11.2021 17:05

Hallo,

als Schüttgut könnte man vielleicht Rübsen ( Vogelfutter, findet man im Baumarkt ) nehmen, das Material ist rund und dunkel, könnte einer Kokusnuss ähnlich sehen und ist vor allem gut Schuttfähig ( auch gut auf Förderbänder )


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


5kuppler und koef2 haben sich bedankt!
 
volvospeed
Beiträge: 3.726
Registriert am: 10.01.2011


Runde Sache in H0e oder Kringel mit Konzept: Die ersten Kokosnüsse

#9 von 5kuppler , 16.11.2021 16:33

Hallo,
der Tipp von Manuel klingt gut: Rübsen gehören zur botanischen Gattung Brassica, genau wie Senf. Rübsensaat ist braun und hätte die richtige Größe. Dies wäre eine weitere Möglichkeit, um Kokosnüsse darzustellen. Vielleicht probiere ich es später mal damit.

Eine Halde aus gespaltenen Kokosnüssen schaut etwa so aus (für ein besseres Bild einfach googlen nach > Kokosnuss + Kopra):



Zur Herstellung der gespaltenen Modell-Kokosnüsse: Dunkelbraune Senfkörner (aus dem Asia-Laden) wurden auf einer, frisch mit weißer Acrylfarbe gestrichenen Unterlage ausgebracht und angedrückt. Nach Trocknung der Farbe sollten die Körner an der Unterlage haften. Nun wird die Oberseite der Körner nochmal mit weißer Farbe übergestreift (ähnlich wie granieren, nur eben deckend). Nach abermaliger Trocknung lassen sich die "gespalteten Modell-Kokosnüsse" von der Unterlage abschaben. Aber Achtung: Mit Schwund rechnen. Die Körner neigen beim Abschaben dazu, wie Querschläger sonst wohin zu fliegen!

Das erste Modell-Kokosnuss-Schüttgut wurde sofort in einen H0e-Lorenwagen verladen:



Ein funktionsfähiges Förderband zur Kokosnuss-Verladung wird es nicht geben. Dies ist was für Supermodellbauer - meine bastlerischem Fertigkeiten wären mit dieser Aufgabe auch hoffnungslos überfordert. Und außerdem, wie sollen die H0e-Wägelchen dann wieder entladen werden?
Eine Tunnelstrecke mit Ausweichgleis (Beladener Zug rein - leerer Zug raus) ist für mich auch keine Option. Denn ich finde, ein Tunnel passt nicht ins tropische Anlagenmotiv.

Grüsse
Peter


koef2 findet das Top
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e oder Kringel mit Konzept: Die Gleisführungg

#10 von 5kuppler , 18.11.2021 22:11

Hallo,
nachdem die Sache mit den Kokosnüssen gelöst ist, zurück zur Anlage.
Die Gleistrassen sind aus einer Sperrholzplatte ausgesägt, grundiert und aufs Grundgerüst der Anlage, ein einfacher Kreuzrahmen, gelegt. Die Gleise sind mit Nägeln fixiert. Die Gleisführung/der Gleisplan ist auf dem Bild gut zu erkennen: ein doppeltes Oval mit Ausweiche sowie Abstell-/Anschlußgleise. Die sichtbare Gleislücke wird später geschlossen, da soll eine Holzbrücke hin. Die Gleistrassen müssen natürlich noch mit Distanzhölzern auf die richtige Höhe gebracht werden:



Die Abstellgleise auf der linken Seite erschließen die künftige Kokosnuss-Fabrik (die ich schon mal hingestellt habe). Wer mag, darf bei den Abstellgleisen der Kokosnuss-Fabrik an das Motiv eines Inglenook Sidings denken.
Damit eine zweite Lok bzw. ein zweiter Zug auf der Anlage eingesetzt werden kann, sind abschaltbare Gleisabschnitte vorgesehen. Die sollen mit TRIX-Doppelfunktionsschalter 6595 über die Stellung der Weichen gesteuert werden. Für die Abstellgleise des Inglenook-Motivs ist ein eigener Stromkreis geplant.
Soviel für heute
Grüsse
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: michi69 und koef2
volvospeed hat sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e oder Kringel mit Konzept: Rohbau fertig (25.11.2021)

#11 von 5kuppler , 25.11.2021 11:42

Hallo,
die Distanzhölzer sind montiert. An einigen Stellen wurde vom Kreuzrahmen etwas ausgesägt (zwecks Vertiefungen für Gräben/Bäche). Diese Stellen im Kreuzrahmen wurden natürlich verstärkt. An steilen Stellen in der Landschaft, z.B. vor den Brückenköpfen, dient Korkrinde als Felsimitation. Die restliche Landschaft wurde mit Alu-Drahtgewebe bzw. Styropor vorgeformt und eingegipst, siehe Bild:



Im Nachhinein fiel mir ein, was ich vergessen habe: ich wollte den Gips erdfarben bzw. grün einfärben! Naja, das könnte man übermalen...
Die Gleise werden natürlich noch eingeschottert. Aber nur Feldbahnmäßig. Wie in den Tropen. Obwohl es mit tropischen Gefilden nicht zusammenhängt, ist mein erster Gedanke, dafür ein Souvenir vom Nordseeurlaub zu verwenden: Sand. Denn, und ich zitiere aus der Werbung "Am Strand von Hooksiel findet jeder für sein Meisterstück aus Sand das perfekte Material" (siehe https://www.wangerland.de/Wangerland-ent...Strand-Hooksiel)
Naja...
Grüsse
Peter

PS zur Herstellung von Kokosnüssen: Leider war in den örtlichen Baumärkten keine Rübsensaat erhältlich - außer vielleicht in einer Tierfuttermischung. Da tue ich mir das Heraussuchen der einzelnen Körner nicht an. Alternativ könnte ich Rübsensaat portopflichtig bestellen oder aufs Frühjahr warten (dann gibt es im Baumarkt wieder Rübsensaat in Kilopackungen als Gründüngung). Aus Frust habe ich nur eine Kilopackung Gips gekauft.


Folgende Mitglieder finden das Top: peter schäfer und koef2
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e: Die Schaschlickbrücke (02.12.2021)

#12 von 5kuppler , 02.12.2021 17:30

Hallo,
die Holzbrücke ist fertig. Hier war Selbstbau angesagt. Einen echten Plan hatte ich nicht, dafür genügend Baumaterial in Form von Schaschlickspießen. Hier ein Bild, ich bitte die schlechte Qualität zu entschuldigen):



Beim Schottermaterial bin ich vom Nordseesand abgekommen. Der ist für ein perfektes Meisterstück einfach zu fein - auch wenn die Werbung was anderes behauptet.
Dafür wird mit Kork geschottert. Das passt auch farblich besser zu den Felsimitationen aus Korkrinde. Da die Anlage in den Tropen angesiedelt ist, wächst viel Grün zwischen den Korkstückchen. Im Zuge der Schotteraktion wurde der Großteil der Landschaft mit Grasmatte und Streumaterial begrünt:



Die Übergänge von Grasmatte zu Streumaterial müssen noch angepasst werden, einige Stellen sind noch "kahl", insbesondere bei den Weichenantrieben, rund um die Kokosnuss-Fabrik und eine Ecke. Für diese Ecke suche ich eine Holzbaracke, die als Feldbahnhof oder Feldbahn-Verwaltungsbaracke herangezogen werden kann. Bedingung: Die Baracke soll natürlich irgendwie zum Anlagenmotiv passen. Mal sehen, was beim regionalen Modellbahn-Dealer im Regal liegt.
Grüsse
Peter


koef2 findet das Top
klein.uhu und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016

zuletzt bearbeitet 02.12.2021 | Top

RE: Runde Sache in H0e: Die Schaschlickbrücke (02.12.2021)

#13 von ginne2 , 02.12.2021 18:24

Hallo Peter,
ketzerische Frage: welchen Sinn hat eigentlich die Erhöhung der Anlage bei der Brücke? Wenn ich es recht sehe, führt doch die Strecke hoch zur Brücke und dann wieder nach unten. Kann man so bauen, aber . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther


5kuppler hat sich bedankt!
 
ginne2
Beiträge: 1.620
Registriert am: 19.05.2010


RE: Runde Sache in H0e: Zur ketzerischen Frage (03.12.2021)

#14 von 5kuppler , 03.12.2021 22:15

Hallo Günther,
die ketzerische Frage ist erlaubt: Auf kleiner Fläche ist ein "doppeltes Oval" wegen der längeren Fahrstrecke interessanter als ein einfaches Oval. Und da ich auf ein Tunnel verzichten will, geht das "doppelte Oval" nur mit niveaugleicher Kreuzung oder einer Brücke. Deshalb wurde es mit Brücke gebaut.
Die "Acht" als alternative Gleisfigur war auch angedacht (mein Favorit aus USA: "Ozark River Valley" aus NMRA Gateway Central IV). Die Umsetzung braucht aber mehr Platz.
Grüsse
Peter


koef2 findet das Top
Es(s)bahner hat sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


Runde Sache in H0e: Die erste Fahrt und zur nächsten Ketzerfrage (09.12.2021)

#15 von 5kuppler , 09.12.2021 16:59

Hallo Leser,
die Elektrik der kleinen Anlage ist analog und sehr einfach. Mit Fahrpult 1 wird das doppelte Oval gesteuert. Für einen Zwei-Zug-Betrieb gibt es bei der Ausweiche je Gleis einen stromlosen Abschnitt, so dass die Ausfahrweiche vom Herzstück nicht aufgefahren werden kann und keine Gefahr besteht, dass die leichten ROCO-Loren von den Weichenzungen aus dem Gleis gehebelt werden. Die Steuerung des Ganzen erfolgt über TRIX-Doppelfunktionsschalter 6595. Das Abstellgleis im inneren Oval kann stromlos geschaltet werden, auch hier erfolgt die Schaltung über die Weichenstellung.
Fahrpult 2 bedient die Gleise der Kokosnuss-Fabrik. Die beiden Stromkreise sind unmittelbar nach der Anschlussweiche getrennt.
Zur Orientierung ein Luftbild:



Die H0e-Loks durften schon erste Fahrten über die unfertige Anlage machen:





Beim regionalen Dealer lag der FALLER-Bausatz #130947 im Regal. Vielleicht nicht optimal, dafür preisreduziert. Naja, in den Tropen muss man eben mit Kompromissen leben.



Im nächsten Bild soll der Feldbahn-Diesel die leeren Torfloren (d.h. die künftigen Kokosnuss-Loren) zum Fabrikgleis hineinschieben:



Prompt wurde Kokosnuss-Loren-Salat produziert, siehe unten. Ursache der Entgleisung war ein eingeklemmtes Korkstückchen, die Weichenzungen lagen deshalb nicht genau an. Also nochmal das Ganze intensiv absaugen.



Die Bilder führen wahrscheinlich zur nächsten ketzerischen Frage: "Wieso sind die elektrischen Weichenantriebe auf der Anlagenoberseite montiert?"
Nun, die ROCO-Antriebe sind vorhanden (hatte ich schon erwähnt, dass die Anlage eine Art Resteverwertung ist?). Leider sind diese Antriebe nach meiner Erfahrung etwas anfällig für Defekte. Deshalb wurde austauschfreundlich oberflur montiert. Die Antriebskästen werden aber noch getarnt.

Grüsse
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: Power, RailFun, klein.uhu und koef2
*3029* und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e: Die erste Fahrt und zur nächsten Ketzerfrage (09.12.2021)

#16 von *3029* , 10.12.2021 00:03

Hallo Peter,

interessantes Anlagenthema, das du für deine HOe Bahn gewählt hast.

Nach den letzten Bildern ist das " Tropen-Feeling " recht überzeugend.
Die Vegetation der Bodenflächen gefällt mir.
Die Selbstbaubrücke ist dir gelungen.

Schöne Grüsse vom Untermain

Hermann



5kuppler hat sich bedankt!
 
*3029*
Beiträge: 12.226
Registriert am: 24.04.2012


RE: Runde Sache in H0e: Zum dritten Advent

#17 von 5kuppler , 12.12.2021 17:50

Hallo Leser,
am Samstag wurden Löcher gebohrt. Dann konnten erste Palmen



und 160 schwertblättrige Stauden gepflanzt werden:



Dieses und weiteres Grünzeugs habe ich noch vor Corona für (sehr) wenig Geld direkt in China bestellt. Da nimmt man die erforderliche Nachbehandlung mit Sprühfarbe gerne in Kauf. Keine Löcher musste ich für dieses Grünzeugs bohren:



Die Laubbäume (ältere HEKI-Kastanienbäume) stammen von einem Anlagenabbau. Ihr früheres Aussehen wurde mit dunkelgrünem Farbspray geändert; das acetonhaltige Farbspray hat die Styroporflocken, die die Kastanienblüten darstellen sollten, effektiv entfernt. Was in Horsten am Boden gedeiht, stammt aus dem 1-EURO-Shop. Dort wurde es als Ostermatte verkauft, nach Farbbehandlung und Auseinandernehmen deklariere ich es als Elefantengras.
Nochmal die kleine Anlage im Überblick:




Noch warten 200 Bambusse , 50 "Bodendecker mit zerkleinerte Blätter" (so die Beschreibung des Angebots) und weitere Palmen darauf, in vorgebohrte Pflanzlöcher gesetzt zu werden. Das wird meine nächste Aufgabe.
Grüsse
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: volvospeed, metallmania, klein.uhu, *3029*, weichenschmierer, Minormanie, koef2 und Jofan 800
hgb und *3029* haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016

zuletzt bearbeitet 12.12.2021 | Top

RE: Runde Sache in H0e: Zum dritten Advent

#18 von volvospeed , 12.12.2021 22:14

Hallo Peter,

der Anfang sieht schon richtig gut aus!! Bin mal gespannt, wie das hier weiter geht


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


5kuppler hat sich bedankt!
 
volvospeed
Beiträge: 3.726
Registriert am: 10.01.2011


RE: Runde Sache in H0e: Mission almost accomplished (14.12.2021)

#19 von 5kuppler , 14.12.2021 19:14

Hallo Leser,
Bambusse und Bodendecker wurden gepflanzt (wer nachzählt, wird merken, dass ich nur etwa 2/3 der Bohrlöcher geschafft habe, die ich mir vorgenommen habe. Ehrlich: mir hat es trotzdem gereicht!). Die so begrünten 1,2 qm im Überblick, oben ist hinten:



Links vorne, die Fahr- und Stellpulte:



Die Bepflanzung bei der Ausweiche, von hinten gesehen:



Beim Abstellgleis haben Einheimische ein paar Hütten errichtet:



Das rechte Gleis führt am Bambus-Wäldchen vorbei zur Schaschlikbrücke:



Die Schaschlikbrücke von hinten:



Hier nochmal Luftbilder von der Mitte der Anlage:







Auf der rechten Seite, bei der Kokosnuss-Fabrik hat der KIBRI-Schuppen (# 39815) mit Abstellmöglichkeit für eine Lok Platz gefunden:



Hier ist die Anlage hochkant hingestellt - der Bodenstaubsauger braucht freie Fahrt:



Es stehen noch Detailarbeiten an, z.B. Preiserlein aufstellen, kahle Stellen nachschottern bzw. nachbegrünen, die Fäden vom Heißkleber entfernen (ich habe noch keine Methode gefunden, wie sich die lästigen Kleberfäden vermeiden lassen), eine Hintergrundkulisse malen und anbringen, usw. usw.
Eine Frage an das Forum: Wie wirkt es sich auf die Stromabnahme der ROCO-H0e-Loks aus, wenn ich mit Farbe die Schienenflanken "anroste" (und nur die Schienenflanken)?

Grüsse
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: weichenschmierer, DOCMOY, pete, tug_baer, Altbahnfan, koef2 und Jofan 800
weichenschmierer, Lucky Lutz, Cargonaut und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e: Mission almost accomplished (14.12.2021)

#20 von tug_baer , 15.12.2021 08:24

Moin Peter,

auch von mir Beifall für Dein kleines Tropenbahnparadies.
Zu Deiner Frage nach dem "anrosten":


Meine N - Gleise von Roco später Fleischmann, ( Profil sollte identisch mit Deinem sein) behandel ich mit Farbe (Revel Enamel) und wische mit dem Finger über Profilköpfe und Fahrkanten bevor das antrocknet.
Nach dem trocknen noch mit feinem Schmirgel oder einem Messingblech den letzten "Schliff" geben und selbst eine Arnold Koef II läuft problemlos.
Kleines Bildbeispiel:

_schienen_n_roco_IMGP3173.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
N Spur Gleis nach meiner Machart

Gruß Gerrit


soweit nichts abweichendes angegeben ist, stammen alle Bilder in meinen Posts aus eigener Cam,
weitere Bilder gerne im DSO - HiFo unter gleichem Nick


koef2 findet das Top
5kuppler hat sich bedankt!
 
tug_baer
Beiträge: 623
Registriert am: 14.04.2021

zuletzt bearbeitet 15.12.2021 | Top

RE: Runde Sache in H0e: Mission almost accomplished (14.12.2021)

#21 von Cargonaut , 27.01.2022 09:25

Da hast Du diese schöne Anlage aber gut versteckt platziert. Vielleicht hättest Du die Baracke der Bahnverwaltung vor dem Zusammenbau noch farblich überarbeiten können. Die Kolonialmächte haben Ihre Bauten ja oft in weiß oder sehr hellen Grautönen gestrichen. Konzept und Umsetzung gefallen mir.

Gruß Kai-Nils


Bei der Heberlein Bremse geht die Leitung durch die Luft, bei der Knorr- Bremse geht die Luft durch die Leitung.


5kuppler hat sich bedankt!
 
Cargonaut
Beiträge: 218
Registriert am: 30.12.2016


RE: Runde Sache in H0e: First rework (28.01.2022)

#22 von 5kuppler , 28.01.2022 16:34

14. Runde Sache in H0e: First Rework
Hallo Gerrit, hallo Kai-Nils,
Eure Anregungen nehme ich gerne auf: Einmal war, der Anstrich der Baracke. Statt, wie vorgeschlagen in Weiß bzw. hellgrauen Farbtönen wurde sie in einen hellen Beige, ähnlich wie die Holzbrücke, gestrichen. Vom rechten Anlagenrand schaut es jetzt so aus:



Die Baracke aus Sicht eines tropischen Baumbewohners:



Während diese Malerarbeit zügig umgesetzt werden konnte, muss ich mich noch durchringen, die Schienenflanken anzurosten. Ist und bleibt aber auf der Agenda. Leider ist auch die Produktion weiterer Kokosnüsse ins Stocken geraten: der Asialaden hat zugemacht.
Die letzten glänzenden Palmenblätter werden noch unter einer Schicht Mattlack oder Mattgrün verschwinden. Außerdem sollten einige Preiserlein die Anlage bevölkern. Wenn dies Alles umgesetzt ist, werde ich aktuelle(re) Bilder einstellen.
Grüsse
Peter


Cargonaut, tug_baer, koef2 und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


RE: Runde Sache in H0e (04.03.2022)

#23 von 5kuppler , 04.03.2022 15:21

Hallo Leser,
nach einer längeren Mittagspause konnten sich die Preiserlein aufraffen, wieder an die Feldarbeit zu gehen:





Auch irgendwann am Nachmittag oder frühen Abend: der tägliche Personenzug ist eingetroffen!





Bereits am Vormittag wurde am Gleis bei den Bambushütten eine Lieferung gespaltener und vorgetrockneter Kokosnüsse für die Fabrik abgeladen. Die beiden Arbeiter, die die Kokosnüsse in die Feldbahnloren schaufeln sollen, haben sich diesen Nachmittag auch anders vorgestellt. Aber morgen ist auch noch ein Tag...





In der Fabrik werden die Kokosnüsse dann nochmal erhitzt, um das Kopra zu erhalten. Die ersten blau-weißen Fässer mit dem begehrten Kokosöl stehen zum Versand bereit und in Weißleim, der noch nicht durchgetrocknet ist:



Die Pressrückstände (sogenannter Koprakuchen) werden sackweise als Tierfutter verkauft:



Ich konnte mich nicht dazu aufraffen, die Schienenflanken anzurosten. Bestimmt ist ein anderer Tag für diese Aktion besser geeignet. Irgendwie scheint die tropische Landschaft der Motivation nicht förderlich zu sein...
Vielleicht verbinde ich das Anrosten mit der Überlegung, ein Erweiterungsbrett auf der rechten Anlagenseite anzusetzen. Dann könnte das Gleis, welches links neben der Fabrik liegt (auf den aktuellen Bildern vom Gebäude verdeckt), in diese Erweiterung verlängert werden. Zwei zusätzlichen Weichen und schon wird aus der Erweiterung ein "Inglenook". Für die Gleise auf der rechten Anlagenseite (einschließlich Erweiterung), als auch für den doppelten Kreis (also die eigentlich runde Sache) würde jeweils ein eigener Stromkreis mit Fahrpult zur Verfügung sehen. Aber das ist eine Aufgabe für einen anderen Tag...

mañana
Peter


Folgende Mitglieder finden das Top: aus_Kurhessen, HanseWikinger, Minormanie, tug_baer, volvospeed, koef2, Cargonaut und weichenschmierer
telefonbahner, longjohn und Es(s)bahner haben sich bedankt!
5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016

zuletzt bearbeitet 12.04.2022 | Top

RE: Runde Sache in H0e (04.03.2022)

#24 von longjohn , 16.03.2022 22:39

Hallo Peter,

sensationell! Danke fürs Zeigen und Hut ab! vor Deiner Idee. Da kommt mir fast schon meine Regner- Feldbahn in den Sinn und ich beginne zu planen und zu träumen ....

Gruß

Frank


 
longjohn
Beiträge: 1.283
Registriert am: 02.03.2009


RE: Runde Sache in H0e (23.04.2022)

#25 von 5kuppler , 23.04.2022 12:29

Hallo zusammen,
endlich sind die Schienenflanken "angerostet". Auch die kahlen Stellen, die ich beim Schottern übersehen habe, wurden beseitigt bzw. mit Sand ausgebessert. Bei den Weichen bleibt der Bereich der beweglichen Teile frei (da traue ich mich nicht so recht ran).
Zur Tarnung der Weichenantriebe habe ich probeweise eine Packung "Summer Undergrowth" bestellt. Das Zeug soll Unterwuchs und Gestrüpp darstellen. Geliefert wurde kleingeschnippeltes Islandmoos. Da hatte ich deutlich mehr erwartet. Das Tarnen der Weichenantriebe wurde erstmal verschoben, aus Frust habe ich weitere Palmen und Bambus gepflanzt.
Von der Verlängerung bzw. Erweiterung der Anlage bin ich mittlerweile abgekommen. Dadurch geht die Kompaktheit der Anlage verloren. Deshalb war der zweite Fahrregler überflüssig: der war eigentlich nur für die Abstellgleise auf der rechten Anlagenseite sowie die geplante Anlagenerweiterung da. Jetzt gibt es nur noch einen (älteren) Trix-Trafo. Nach wie vor können zwei Loks über die Stoppstellen wechselweise auf der Anlage fahren.
Über die beiden Druckknöpfe rechts neben dem Trafo lässt sich die Innenbeleuchtung von Fabrik und (Bahnhofs-)Baracke sowie die beiden Mastleuchten bei der Kohlebühne und Fabrik ein- bzw. ausschalten.
Außerdem habe ich Möbelrollen auf der Unterseite installiert. Jetzt lässt sich die Anlage bequem (unter was auch immer) schieben. Es fehlt die Hintergrundkulisse - da muss ich vorher noch ein paar Folgen von Bob Ross gucken...

Wie versprochen ein paar aktuelle Bilder von der Anlage:
1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16


Grüsse
Peter


5kuppler  
5kuppler
Beiträge: 181
Registriert am: 03.10.2016


   

Spur H0e, nach österreichischem Vorbild
Spur N : Norddeutsche Nebenbahnmodule : Teil 5

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz