RE: Sommerfeldt- V80 007, das rare Stück !

#26 von noppes , 30.12.2013 21:22

Hallo Claus,

ich habe die Brawa Ausführung, die Hermann auch in diesem Thread unter #8 zeigt. Der Umbau mag zumindest konventionell nicht möglich sein (es sei denn ein Geisterwagen hält her), jedoch spiele ich mit dem Gedanken mir für kleines Geld mal so einen Tams Decoder anzulächeln. In einem größenmäßig ähnlichen Fahrzeug HAG Schienentraktor hat es damit funktioniert.

Was aber auf jedenfall geht ist der bereits genannte Geisterwagen. Da ist dann auch sofort Platz für den Schleifer und an der Köf müsste man auch nichts bohren oder fräsen. Ein Märklin 4506 bringt da eigentlich alles mit was gebraucht wird, fehlt lediglich der Gleichrichter und der FRU.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 9.360
Registriert am: 24.09.2011


RE: Sommerfeldt- V80 007, das rare Stück !; Sommerfeld Katalog 1955 ; Sommerfeld - Köf , das rare Stück ;

#27 von Aloe , 11.10.2014 11:25

Hallo an alle Beitragsgestalter zu den o.g. Themen,

da ist bereits allerhand zu den Modellen von SOMMERFELDT zusammengetragen worden. Auch der Beitrag in der Fachzeitschrift "MIBA". Die Fachzeitschrift der DDR "Der Modelleisenbahner" brachte im Heft 8/1955 einen Bericht über die 6. Nürnberger Spielwarenfachmesse. So auch besonders über die Köf von SOMMERFELDT.

Hier sind sogar die technischen Daten mit angegeben. Auch über den eingebauten Motor wird berichtet. Habe in meinen alten Unterlagen etwas über die Motoren von "ELMOBA" gefunden. Zwar in der Zeitschrift "Modell-Eisenbahn-Bau" Heft 6/7 von 1953. Herausgeber ist der H.J. Schultze Verlag in Nürnberg.




Beschreibung der Motoren


Inserat der Fa. ELMOBA

Neu war für mich, daß SOMMERFELDT schon sehr früh Kataloge bereitgestellt hat. Die gezeigten Neuheitenblätter von 1955 und 1956 habe ich selber. Auch die schwarze Köf mit dem grauen Karton. Da sind bereits Bilder vorhanden. Was ich noch nicht gefunden habe ist ein Sommerfeldt-Modell der V80. Denn es gibt das Neuheitenblatt von 1956 , wo in dem Bild mit der V80 und Personenzug ein Stempel angebracht ist "lieferbar Nov. 56". Also müssen davon Modelle gefertigt worden sein.
Zur Köf 6002 ist in den Beiträgen was über den Maßstab der Lok zu lesen. Richtig ist, daß das Gehäuse nicht im Maßstab 1:87 ist. Denn es ist wuchtiger. Das wird aber eine Ursache haben in der richtigen Maßstabsfindung damals. Es wurden Modelle in den unterschiedlichsten Maßstäben für Spur 00 und dann richtig Spur HO gefertigt.
Viel Spaß beim lesen.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 2.282
Registriert am: 20.07.2014

zuletzt bearbeitet 11.10.2014 | Top

RE: Sommerfeldt- V80 007, das rare Stück !; Sommerfeld Katalog 1955 ; Sommerfeld - Köf , das rare Stück ;

#28 von Aloe , 11.10.2014 21:35

Hallo in die Runde an alle lesefreudigen Interessenten,

zu meinem Beitrag noch eine Ergänzung. Auch die Sommerfeldt-Motoren halten nicht ewig und werden mal ausfallen. Hier mal ein Bild vom Motor der in der schwarzen Kö 6002 von Sommerfeldt eingebaut wurde.


Solch ein Motor wurde eingebaut.

Viele werden sich nun fragen warum das Loch im Motorgehäuse ist. Ganz klein ist darüber das Logo von Sommerfeldt zu erkennen. Im Gehäuse der Lok ist ein Zapfen , ca, 3mm hoch , im Durchmesser wie das Loch im Motor. Der Motor selbst liegt nur lose auf dem Fahrwerk auf. Damit er sich nicht verdrehen kann , hält der Zapfen den Motor im Gehäuse fest. Die Bodenplatte drückt den Fahrwerksrahmen mit dem großen Zahnrad gegen das kleine Messingzahnrad. Eigentlich eine sehr robuste Lösung.

Vor einigen Jahren habe ich eine schwarze Kö 6002 an Umbau-Bogusch wegen eines neuen Motors verschickt. Bogusch hat einen prima Faulhaber-Motor eingebaut. Die Befestigung erfolgte durch kleben auf den Fahrwerksrahmen. Gleichzeitig bekam das Getriebe ein neues Zahnrad mit viel feineren Zähnen. Die Motorwelle erhielt auch ein feinzähniges Messingzahnrad. Dadurch fährt das Modell noch modellgerechter und auch leiser als vorher. Wie es aussieht zeigen die Bilder.


Der neue Antrieb.


So sieht es von unten aus mit den Schleifern.

Viel Spaß.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 2.282
Registriert am: 20.07.2014


RE: Sommerfeldt- Köf, das rare Stück !; Sommerfeld Katalog 1955 ; Sommerfeld - Köf , das rare Stück ;

#29 von noppes , 10.06.2021 12:07

Hallo zusammen,

es gibt so Dinge die sucht man, dann vergisst man sie wieder und plötzlich tauchen sie wieder auf. Diese kleine Verrücktheit des Sammelns ist mir nun widerfahren....mit durchaus positiven Effekt! Denn jetzt habe ich eine Sommerfeldt Köf in schwarz bekommen. Irgendwie fehlte sie mir in der Ahnengalerie, nachdem ja schon einige der Brawa´s hier eingerollt sind.







Zugegeben; der Zustand könnte äußerlich ein klein wenig besser sein. Aber ich war dennoch froh sie jetzt zu haben.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


claus findet das Top
Aloe hat sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 9.360
Registriert am: 24.09.2011


RE: Sommerfeldt- Köf, das rare Stück !; Sommerfeld Katalog 1955 ; Sommerfeld - Köf , das rare Stück ;

#30 von Aloe , 10.06.2021 12:13

Hallo Norbert,

es sind die Kanten wo die Farbe abgeht. Aber das wirst Du noch hinbekommen. Ein gutes altes Modell mit dem Logo von Sommerfeldt und dem verkapselten Antrieb.

Gruß Ebi


noppes und TE-Spieler haben sich bedankt!
 
Aloe
Beiträge: 2.282
Registriert am: 20.07.2014


   

Bochmann und Kochendörfer Wagendrehscheibe H0 # 33.015

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz