Umbau einer Köf für Märklin?

#1 von Ulli , 05.07.2007 17:41

Hallo Chefkochs

Hier mal eine meiner Lieblingsloks. die Köf von Brawa in H0. Besonders neckisch sind die Federpuffer und der rotierende Lüfter vorne . Kann man die Mühle für Märklin umbauen, wenn ja wie? Ist das Gewinde unten und das zweite Loch für einen Schleifer und Kabel gedacht?
Hat jemand einen Tipp für die fehlenden Kupplungen? Bügelkupplung ist zu bombastisch für den kleinen LKW.
Die Lok stammt zusammen mit einem Glaskasten (Roco) zu den Resten aus meiner Krankheitszeit (die Krankheit war Gleichstrom und Superrealismus weit weg von Blech, Guss und Scheppern.....und Spaß). Naja, aus Guss ist sie ja zumindest.

Grüße
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#2 von raily , 05.07.2007 19:41

Hallo Ulli,

ich denke schon, wenn du dir den elektronischen Umschalter oder einen Multiprotokolldecoder besorgst, brauchtest du nur umklemmen, -löten.
Bei der Kupplung kommt in die Aufnahme entweder der serienmäßige Kuppelhaken oder der Zurüstsatz 0499 für Normschachtkupplungsköpfe.

Am besten nimmst du Originalteile, denn platzmäßig ist da ja nicht viel.

Viele Grüße,
Dieter.

PS.: Meine ist original AC analog.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 4.236
Registriert am: 30.05.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#3 von modellbahner , 05.07.2007 19:47

Hallo Ulli,
narürlich kann man die umbauen.
Die gab es sogar mal für AC.
Demzufolge müsste Brawa auch noch Ersatzteile haben, die man für einen Umbau verwenden kann.

Gruss
Oswin



 
modellbahner
Beiträge: 1.610
Registriert am: 04.06.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#4 von raily , 05.07.2007 20:18

Hallo Ulli,

hatte ich noch vergessen: Wie du beim serienmäßigen Schleifer erkennen kannst, passt er exakt in die Aussparung im Fahrzeugboden. Den Kuppelhaken kannst du eigentlich auch vergessen, denn der klappt nur mit den alten Bügelkupplungen, bei denn KK von Märklin und oder Roco kuppelt er nicht oder verliert den Wagen in der nächsten Rechtskurve.
Und so sieht es komplett aus.

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 4.236
Registriert am: 30.05.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#5 von Ulli , 05.07.2007 20:49

Hallo Oswin u. Dieter

Das hört sich ja gut an . Bin mal in die Wühlkisten herabgestiegen und habe einen 4cm-Schleifer gefunden. An den Ecken der Pertinax-Platte müsste ich noch etwas feilen, aber dann funzt es. Hakenkupplung würde ich mal vorziehen, da meine KK-Phase rum ist. Ich möchte mit dem Lökchen nur den einen oder anderen Gusswagen spazieren fahren. Was den Umschalter angeht, so wäre das ein weiterer Grund bei Dir, Oswin, in Verbindung mit einem Moduler-Treffen einzuschlagen . Wie läge der Preis dafür?

Schönen Abend
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#6 von raily , 05.07.2007 21:59

Hallo Ulli,

ich weiß nicht, ob du dich an den originalen Haken noch erinnern kannst, aber hier mal im Vergleich mit dem internationalen Bügelkupplungskopf und dem Märklinschen Relexkupplungskopf, der sieht irgendwie pieselig aus, nicht nur, er ist es auch, aber schaue mal selbst.

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


 
raily
Beiträge: 4.236
Registriert am: 30.05.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#7 von Ulli , 05.07.2007 22:29

Hi Dieter

Du hast schon recht. Ich muss mir etwas einfallen lassen, dass ich relativ sicher und ohne Riesenkupplungen einen Waggon daran hängen kann. Es gab ja auch Haken, die dem Original entsprachen. Keine Bange, da will ich nicht hin. Ich denke mal, die Lösung liegt im Eigenbau. Morgen...Mist...Schwiegermutter wird 70.....übermorgen werde ich mir die Sache noch mal genauer ansehen. Aber danke für die ganzen Mühen und Bilder. Irgendwo habe ich noch einen alten Katalog, den werde ich auch mal suchen.

Gruß
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#8 von modellbahner , 06.07.2007 19:50

Hallo Ulli,
wegen den Kupplungen werde ich mal bei Brawa nachfragen.
Was den Schleifer angeht, so wirst Du wahrscheinlich aus Pappe eine Isolierung anfertigen müssen, damit der Schleifer mit dem Fahrwerk keinen Kurzschluss verursacht.
Gruss
Oswin



 
modellbahner
Beiträge: 1.610
Registriert am: 04.06.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#9 von sulka , 10.01.2008 16:09

moin,

war die erste märklin-Köf nicht sogar eine zusammenarbeit mit brawa ? es gab auf jeden fall mal eine variante (die erste ?) die hatte auch den ventilator im kühlergrill.

ich hatte mal eine spätere, das war ein putziges ding und es zog auf schlecht verlegtem blechgleis, analog gesteuert im kriechgang ohne zu stuckern einiges weg.
der viel größere kitteltriebwagen war dagegen lauftechnisch katastrophal.

gruß
klaus



 
sulka
Beiträge: 592
Registriert am: 19.11.2007


RE: Umbau einer Köf für Märklin?

#10 von Pete , 10.01.2008 16:28

Hallo Klaus,

wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, trügt dich deine Erinnerung nicht!

@Ulli,

hast du die Lok schon umgebaut? Ne Schwarze in DC hätte ich nämlich auch noch gerne..... jaja ich weiß, man kann nicht alles haben...... :

Grüße,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.155
Registriert am: 09.11.2007


   

Seuthe Dampfgenerator Nr. 9 & ??
Devizes Castle

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz