Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#1 von Pikologe , 30.03.2012 19:35

Hallo Leute,

da ich mich gleismaterialmäßig neu orientieren möchte: Welches Gleismaterial verträgt am besten alte und neue Modellbahn verschiedener Gleichstromfabrikate? Es sollen Bogenweichen und auch ein Engländer mit im Sortiment sein. Die Weichen dürfen nicht ewig lang sein und verschiedene Radien sind wichtig, da die Platzfrage steht. Bei den Betrachtungen und ersten Probieren bin ich beim Fleischmann Modellgleis gelandet. Außerdem soll es auch etwas annähernd vorbildgerechtes sein...
Wie sind Eure Erfahrungen?

Euer Pikologe (die Pikoschienen von DDR Zeiten bringens nicht mehr...)


Viele Grüße in die Runde
vom Pikologen
"Jott behüte mich vor allen Jefahren und Personalen, die vom Bw Jüstrow fahren!"


 
Pikologe
Beiträge: 5.416
Registriert am: 26.06.2010

zuletzt bearbeitet 30.03.2012 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#2 von martin67 , 30.03.2012 19:58

Hallo

vorab, kurzer Admin-Edit: Eine Umfrage muss immer eine "Umfrage" zum Anklicken verschiedener Antworten enthalten. Die Frage nach einem passenden Gleissystem gehört in die Rubrik "Sonstige"


Ich halte Fleischmann Modellgleis für eine grundsätzlich recht gute Wahl. Durch die Profilhöhe von 2,7mm laufen auch so gut wie alle älteren Modelle. Das Gleis ist sehr präzise gefertigt (wichtig für neuere Sachen). Allerdings fehlen im Sortiment Radien über 430mm. Beim Kauf sollte man aufpassen, dass man die Variante ohne detaillierte Kleineisen bekommt.

Das alte Roco-Standardgleis ist ähnlich, aber mit mehr Auswahl, Profilhöhe 2,5mm, Messing oder Neusilber. Die Verfügbarkeit ist etwas schlechter als bei Fleischmann.

Als Neumaterial würde sich auch noch Piko-A anbieten. Profilhöhe 2,5mm, Ausführung wesentlich zierlicher als Fleischmann oder Roco. Vorteil: Grosse Auswahl, viele Radien, Weichen, etc.

Mein Vorschlag is folgender: Hol Dir ein Gelisstück von den verschiedenen Herstellern, und Probiere die Modelle aus, ob die Räder an den Kleineisen auflaufen.

Schönen Gruß,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#3 von adlerdampf , 30.03.2012 20:43

Hallo Pikologe,

das Wichtigste hatte ja Martin schon geschrieben. Bei meiner "Gleisneuorientierung" habe ich folgendes gemacht. Die Lok, welche den größten Radius benötigt, mit in den Laden des Vertrauens, ebenso einen Wagen, oder Lok mit den größten Spurkränzen. Dort das vorhandene Gleismaterial zeigen lassen und einfach ausprobieren. Das Gleissystem, mit dem die Lok/der Wagen am Besten zurecht kam, wurde angeschafft.
Daraus folgte in meinem Fall: Weichen im Bereich "Fernverkehr" mit Piko-A-Gleisen, Weichen im Bereich "Industrie- und Güterverkehr" mit Fleischmann Modellgleisen. Die Gleisverbindungen dazwischen sind mit dem Roco-Standartgleis (Flexgleis halbstarr) hergestellt. Mit diesem "Gleismix" kann ich in Sachen Betriebssicherheit mit alten, ganz alten und neueren Modellen kann ich nur beste Noten ausstellen.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.153
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 31.03.2012 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#4 von DR`ler , 30.03.2012 20:51

Hallom Pikologe,
also ich fahre mit dem Fleischmann Profigleis und bin eigentlich ganz zufrieden. Einzig problematisch sind die Bogenweichen, da diese von den alten PIKO-loks mit Vorläufer zum Teil nur gerade befahren werden können, desweiteren gibt es auch mit wenigen Eilzugwagen Probleme, genauso wie auf der DKW. Bei Uraltwagen sollten außerdem die Räder gegen welche mit niedrigeren Spurkränzen getauscht werden. Auch ist vielleicht wissenswert, das Fleischmann zwar sehr filigrane Weichenlaternen im Angebot hat, aber leider nur die Bundesbahnausführung und diese bei Entgleisungen sehr leicht nachgeben. Fazit: Das Gleis ist nicht übel, aber man sollte sich vorher Gedanken machen, welche Lok wo fahren soll.
MfG Martin


[http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.png" Vorsicht beim Schreiben! Feind liest mit! "


DR`ler  
DR`ler
Beiträge: 955
Registriert am: 18.09.2011


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#5 von Timothy ( gelöscht ) , 30.03.2012 21:10

Zu Beginn meiner Modellbahnkarriere Mitte der 1980er Jahre nutzte ich das Piko Hohlprofilgleis. Nach der Wende kam dann das Fleischmann Profigleis dazu. Sowohl das vorhanden Pikomaterial, als auch die neueren Modelle (Roco, Fleischmann etc.) hatten keine Probleme mit dem Gleis, auch Bogenweichen. Jetzt habe ich zusätzlich einen Bestand an Trix C-Gleisen (für's Teppichbahning und wei mir das Profigleis dafür zu teuer war) und auch dort sind die üblichen Pikomodelle aus den 1970er und 1980er absolut betriebssicher und problemlos; neues Material sowieso, sogar bis RP25 Achsen.

Für den Anlagenbau würde ich mir die Fleischmann Gleisssyteme (Profigleis oder Modellgleis) und das Piko A-Gleis mal ansehen. Für's Teppichbahning eindeutig das Trix C-Gleis.

Vielleicht noch eine Frage: Möchtest Du aus Neuproduktion kaufen oder gehen auch Börsenfunde?


Timothy

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#6 von DR`ler , 30.03.2012 21:16

Hallo Timothy, hast du dazu an den Vorläufern von der z.B. 01.5 irgendetwas modifiziert oder sind diese noch Original, denn bei mir ist es eher Zufall, wenn sie ohne Entgleisung auf Abzweig fahren.
MfG Martin


[http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.png" Vorsicht beim Schreiben! Feind liest mit! "


DR`ler  
DR`ler
Beiträge: 955
Registriert am: 18.09.2011


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#7 von Timothy ( gelöscht ) , 30.03.2012 21:20

Dieses Modell hatte und habe ich nicht. Die BR 75 und BR 86 machten jedoch keine Probleme.

Da die Vorläufer der Pikoloks teilweise recht leicht sind, kann es evtl. wirklich zu Entgleisungen kommen. Dies wird durch Deine Erfahrungen bestätigt.

Viele Grüße

Tim


Timothy
zuletzt bearbeitet 30.03.2012 21:21 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#8 von Charles , 30.03.2012 23:22

Hallo,

als Bettungsgleis käme Fleischmann in Frage, ohne Bettung ganz klar ein Gleis mit Code 100 Profilen. Da kannst Du Lima, Jouef, Peco, Roco alt und Tillig Standard kombinieren, kannst unter vielen Weichenformen wählen und findest auch den Hosenträger. Zur Not kannst Du auch noch auf Piko zurückgreifen.

Das Fleischmann Messinggleis würde ich nicht nehmen. Extrem verschmutzungsabfällig und die Produktion läuft aus.


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 5.010
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 30.03.2012 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#9 von Pikologe , 31.03.2012 10:07

Danke für Eure Tipps!

Pikologe (auf allen Gleisen...)


Viele Grüße in die Runde
vom Pikologen
"Jott behüte mich vor allen Jefahren und Personalen, die vom Bw Jüstrow fahren!"


 
Pikologe
Beiträge: 5.416
Registriert am: 26.06.2010


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#10 von martin67 , 31.03.2012 19:01

Hallo,

also, Fleischmann Messinggleis ist nicht "extrem Verschmutzungsanfällig". Messing läuft mit der Zeit an, dadurch wird die Leitfähigkeit beeinträchtigt. Mit einem Schienenreinigungswagen (Roco Rubber) lässt sich das Problem aber vermeiden.

Fleischmann Profigleis hat keinen Hosenträger (doppelte Gleisverbindung mit Kreuzung in der Mitte). Profigleis hat recht groß ausgebildete Kleineisen, ältere Fahrzeuge (Fleischmann bis ca. 1959, alte Lima usw.) laufen hier auf den Kleineisen auf.

Übrigens, Finger weg von Lima, Mehano oder Jouef Gleis. Das ist aus Stahl, rostet und hat eine rauhe Oberfläche, das verschmutzt wirklich. Piko-Startpackungen aus den 90ern waren ebenfalls mit Mehano-Gleis ausgestattet. Man kann mit diesen Gleisen fahren, ist aber laufend am Putzen und man sollte unbedingt auf sehr saubere Räder achten.

Peco, Liliput, Rivarossi, Garnet, Roco alt, sind alle irgendwie kompatibel, aber nicht wirklich gut zu bekommen (quasi ferner liefen). Fleischmann Modellgleis läuft zwar aus, ist aber in großen Mengen am Gebrauchtmarkt verfügbar.

Schöne Grüsse,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#11 von Charles , 31.03.2012 19:31

Hallo,

du suchst wieder einmal verzweifelt in den Krümeln, die Leitfähigkeit ist nicht das Problem, es saugt aber Haftreifenreste und Ölrückstände an wie ein Schwamm das Wasser .Außerdem reagiert es stark auf Temperaturschwankungen.

Das ging bei mir soweit, dass sich die Messingprofile aus den Schwellenklammern herausdrückten und nach oben eine Brücke bildeten. Die Roco Gleise aus Neusilber, die direkt neben dran verlegt waren, blieben völlig unverändert.

Auch habe ich nicht behauptet dass es beim Profigleis einen Hosenträger gibt.


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 5.010
Registriert am: 31.03.2009


RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#12 von adlerdampf , 31.03.2012 20:45

Hallo Charles,

das mit der Temperaturanfälligkeit kann ich bestätigen. Jedoch nicht beim GFN-Modellgleis. Dieses Phänomen konnte ich beim alten Roco-Standartgleis beobachten/feststellen, insbesondere bei geraden Gleislängen ab 3m. Meine Lösung war und ist hierzu recht einfach: alle rund drei Meter ein "Ausziehgleis" von Fleischman eingesetzt. Somit können sich die Schienen in beide Richtungen bewegen, ohne den Gleisrost aus dem Bett zu hebeln. Nach Einbau dieser Gleise hatte ich keinerlei Probleme mehr und auf meiner jetzigen Bahn sind die auch verbaut.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.153
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 31.03.2012 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#13 von Timothy ( gelöscht ) , 31.03.2012 23:14

Das universelle Gleissystem, auf dem Fahrzeuge von 1950 und von heute laufen und dass zudem noch einigermaßen vorbildgerecht ist, gibt es nicht. Deswegen wäre ein Kauf von wenigen, vielleicht den kritischsten Gleiselemente von 2 oder 3 in Frage kommender Gleissystemen von Vorteil. Dann kannst Du einfach mit Deinen Fahrzeugen testen, was geht und was nicht geht.

Zum Fleischmann Profigleis: Die Geometrie lässt sich auf diesem Bild sehr schön studieren. Gibt auch eine Übersicht als pdf direkt von Fleischmann. Ein Hosenträger lässt sich schon bauen, allerdings fällt dann der Gleismitabstand größer als normal aus. Ich hatte mit dem Gleis (und meinem Rollmaterial) kaum Probleme. Einige Pikowagen hatten Schwierigkeiten an den Weichen. Ursache waren aber die ausgeleierten Pikoachsen. Neue Achsen unter den Wagen und es gab keine Probleme mehr.

Zum Fleischmann Modellgeis: Die fehlenden Radien lassen sich vielleicht gut mit dem Flexgleis (Fleischmann 6006) ergänzen. Oder einfach mit einem anderen Flexgleis, z.B. vom Piko A-Gleis (ein Alternative mag auch das GT-Flexgleis sein). Mir gefallen die Bogenweichen bei diesem System sehr gut. Das Modellgleis ist aber (mal wieder) aus der Übersicht auf der Fleischmann-Homepage gefallen. Es war schon einmal weg, tauchte dann aber doch wieder auf.

Zum Piko A-Gleis: ein günstiges Gleissystem mit großer Vielfalt. Ich hatte mir mal einige normale Weiche und Gleiselemente zum Testen besorgt und war sehr positiv überrascht. Da es bei mir auf absehbare Zeit beim Teppichbahning bleibt, ist es dann doch ein anderes Gleis geworden. Allerdings liest man ab und zu von Probleme bei den R2-Bogenweichen und auch den normalen Weichen, EKWs und DKWs. Ursache für Entgleisungen sind oft die Weichenzungen, die bei schweren Fahrzeuge nicht stabil die Spur vorgeben.

Viele Grüße

Tim


Timothy
zuletzt bearbeitet 31.03.2012 23:19 | Top

RE: Welches Gleismaterial für alte & neue Modellbahn?

#14 von Charles , 01.04.2012 13:27

Hallo Tim,

ja, die Weichenzungen tauchen nach unten weg. Meine Einschränkung weiter unten bezüglich Piko war einerseits wegen dieses Problems, andererseits weil Piko ein schmäleres Profil verwendet und man dann zum Kombinieren mit anderen Code 100-Gleisen Übergangsschienenverbinder benötigt.


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 5.010
Registriert am: 31.03.2009


   

unbekannte Kupplung
Vacek: Ein roter Laubfrosch...

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz