Schwedische Verpackungslösung

#1 von noppes , 08.07.2013 17:29

Hallo zusammen,

wer kennt das Problem mit den fehlenden Kartons nicht? Die Fa. Auhagen bietet ja bekanntlich einen Karton mit Klarsichtfenster im Deckel an. Kosten liegen je nach Größe zwischen 2€ und 4€. Beim samstäglichen Bummel in einem bekannten schwedischen Einrichtungshaus sah sie dann diese Geschenkkartons Modell "Vammen". 7 Kartons verschiedener Größen, mit Deckel für sage und schreibe 0,50€. Dabei auch dieser Karton in dem eine Märklin 3005 (BR 23) sich hervoragend betten lässt. Vielleicht noch eine Luftpolsterfolie oder ein Leinentuch zum zudecken dabei und fertig ist die "Ersatzverpackung mit Deckel". Ich weiß was ihr jetzt wegen der Farbe sagt, aber die dunkelblauen Kartons waren schon vergriffen









Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 11.651
Registriert am: 24.09.2011


RE: Schwedische Verpackungslösung

#2 von telefonbahner , 08.07.2013 17:41

Hallo Norbert,
die Idee ist ja nicht schlecht, aber kann man mit dem Rest des Set auch was MoBa mäßiges verstauen ? Wie formstabil sind die denn im "gefülltem" Zustand ?
Bei mir sind seit dem Erscheinen die Au-Boxen von Auhagen im Einsatz. Alle verpackungslosen Lokmodelle, meist Börsen- oder Flohmarktfunde, haben diese verpasst bekommen.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.027
Registriert am: 20.02.2010


RE: Schwedische Verpackungslösung

#3 von noppes , 08.07.2013 17:51

Hallo Gerd,

ich hab die restlichen Verpackungen noch nicht zusammengebaut, denke aber das sie für irgendetwas MoBa-technisches sehr gut herhalten (Wagen, Signale, Schienen, etc.) Die Ikea Kartons sind zusammengebaut genau so stabil wie der AU Karton. Halt nur ohne Klarsichtfenster und Schaumstoffeinlage. Wenn ich es morgen Vormittag geregelt bekomme (bekomme ein neues Dachflächenfenster und mein neues Sofa wird geliefert) bastel ich den Rest der Kartons noch zusammen und fotografiere sie mit einem Lineal daneben.

Ach ja, meine Piko "Ludmilla" passt auch perfekt hinein

Gruss

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 11.651
Registriert am: 24.09.2011


RE: Schwedische Verpackungslösung

#4 von weichenschmierer , 09.07.2013 01:37

Norbert !
Gute Lösung, aber bitte keine Luftpolsterfolie verwenden, die Weichmacher

greifen unter Umständen den Lack an. Schaumstoff ist auch nicht so gut,

bei Liliput Wien löst der sich auf....

Am besten in einen Baumwolllappen und oder Wellpappe einwickeln.

Seidenpapier oder Ölpapier tut es auch.

Viel Spaß bein Einpacken.

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 1.256
Registriert am: 11.01.2008


RE: Schwedische Verpackungslösung

#5 von noppes , 09.07.2013 07:52

Moin Wolfgang,

Zitat von weichenschmierer im Beitrag #4
Norbert !
Gute Lösung, aber bitte keine Luftpolsterfolie verwenden, die Weichmacher

greifen unter Umständen den Lack an. Schaumstoff ist auch nicht so gut,

bei Liliput Wien löst der sich auf....

Am besten in einen Baumwolllappen und oder Wellpappe einwickeln.

Seidenpapier oder Ölpapier tut es auch.



Das mit dem Schaumstoff stand sogar in einer der letzten Ausgaben des EisenbahnMagazins. Jetzt wo du es mit der Luftpolsterfolie schreibst, kann ich mich auch an einem Thread von vor nicht all zu langer Zeit erinnern. Ich verwende immer noch sehr erfolgreich meine Krankenhaustücher

Gruss
Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 11.651
Registriert am: 24.09.2011


RE: Schwedische Verpackungslösung

#6 von noppes , 09.07.2013 09:30

Guten Morgen Gerd,

ich hab die restlichen Kartons mal zusammengebaut und probeweise bestückt. in den großen Karton passen stehend mit meinen Tüchern eingewickelt 3 Märklin TEE Blechwagen rein. Die beiden mittleren sind genau passend für Bierwagen Tja, bei den 3 kleinen weiß ich es noch nicht. Ich glaube die bekommt meine Freundin für ihren Krims-Krams.





Ich möchte hier ja kein dauerndes Konkurenzprodukt für die Fa. Auhaugen anpreisen. Deren Kartons sind toll, aber eine günstige alternative sind die Dinger aus Schweden schon.

Gruss vom Handwerker geplagten

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 11.651
Registriert am: 24.09.2011


RE: Schwedische Verpackungslösung

#7 von telefonbahner , 09.07.2013 15:40

Hallo Norbert,
danke für die Größenvergleiche der einzelnen Schachteln. Die ganz kleinen sind für die zu den Bierwagen gehörenden Bierautos

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.027
Registriert am: 20.02.2010


RE: Schwedische Verpackungslösung

#8 von Skl , 09.07.2013 19:06

Guten Abend allerseits.

Hallo Gerd, da hast du wohl eine Hypothek aufgenommen? Au-Boxen für alles, das geht ganz schön ins Geld. 2 Packungen habe ich auch schon verarbeitet, der Rabatt für den Zehnerkarton und die Selbstfalterei hielt sich in Grenzen. Mit einer schweren Ellok sind sie platz- und gewichtsmäßig ganz schön gefordert. Aber insgesamt ist das eine schöne und vernünftige Lösung.

Liebe Grüße

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.


 
Skl
Beiträge: 733
Registriert am: 09.07.2010


RE: Schwedische Verpackungslösung

#9 von telefonbahner , 09.07.2013 19:31

Hallo Wolfgang,
die meisten Loks haben ja noch ihre, z.T. arg zerfledderten Originalschachteln und die in den Vitrinen rumlungerten Modelle sind da auch nicht vorgesehen.
Ich hatte mich zum Tag der offenen Tür bei Auhagen 2010 zum Schnäppchenpreis reichlich eingedeckt mit jeder der drei verfügbaren Größen.
Erstaunlich haltbar sind die Kisteln, selbst meine 2motorige PIKO 50ger ist da sicher verstaut. Bei den Eloks wird's manchmal mit der Breite knapp, die Lok mit den Pantos ist da arg knapp zu verstauen.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.027
Registriert am: 20.02.2010


RE: Schwedische Verpackung und Au-Boxen

#10 von Skl , 09.07.2013 19:52

Hallo,

bei mir waren es immer die ganz Langen. Aber meine Loksammelwut ist meist größer als die Schachtelkaufsucht .

Tage der Offfenen Tür habe ich mir immer schon mal vorgenommen, fallen aber meist flach. Gelegenheiten zum Geldausgeben gibt es überall viel zu viele und als Pendler hält sich mein Reisefieber in Grenzen. So habe ich es seit mindestens 7 Jahren nicht mal mehr zur Messe in Leipzig geschafft.

Bei Geschäften mit Second Hemd z. B. sind die Planeischränke mit den "Nackten"schneller durchgesehen als die Regale mit OVP-Ware.

Liebe Grüße

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.


 
Skl
Beiträge: 733
Registriert am: 09.07.2010

zuletzt bearbeitet 09.07.2013 | Top

RE: Schwedische Verpackung und Au-Boxen

#11 von telefonbahner , 09.07.2013 20:07

Hallo Wolfgang,
der Tag bei Auhagen war aber auch bisher der einzige Termin der bei mir mal geklappt hat. Bei PIKO kam jedes mal was anderes dazwischen.
Ich war ja auch die letzten 10 Jahre Pendler zwischen Dresden und Chemnitz und dann noch die Montagereisen dazu, da war man am Wochenende froh wenn das Auto mal Pause hatte. Meine Frau meinte da immer ich wäre ein Nachkomme der Wandergermanen, immer auf Tour.
Leipzig konnte ich letztes Jahr an eine Woche Montage im Raum Leipzig dranghängen, da gings eben erst am Sonnabend zurück

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.027
Registriert am: 20.02.2010


RE: Schwedische Verpackung und Au-Boxen

#12 von Blech , 10.07.2013 09:19

...ja, Gerd, die Sachsen sind wirklich überall:
Bei uns hießen sie zur Zonenzeit "fünfte Besatzungmacht"...lautstark und durschsetzungsfähig (vorsichtig ausgedrückt).
Und auch die Fischer kennen die Angel-Sachsen...
Also gut, darauf ein Radeberger! Auch zwei.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


   

Hanns Heinen Katalog
Wer kennt den Hersteller bzw. den Erbauer dieser Lok ?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz