Bilder Upload

RE: Feurige Elias

#26 von martin67 , 01.07.2014 22:16

Hallo,

wann kam eigentlich die Tramlok auf den Markt? Ich bin nämlich gerade etwas am Zweifeln, ob das mit der Erstauflage mit dem Marxmotor so richtig ist.

Schönen Gruß,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.286
Registriert am: 17.06.2007


RE: Feurige Elias

#27 von gs800 , 01.07.2014 22:27

Zitat von martin67 im Beitrag #26


wann kam eigentlich die Tramlok auf den Markt? Ich bin nämlich gerade etwas am Zweifeln, ob das mit der Erstauflage mit dem Marxmotor so richtig ist.




Der Feurige Elias wird im Egger Katalog von 1965 als Neuheit vorgestellt. Ich habe zumindest eine Erstversion mit dem Marxmotor und noch mit der schmalen Kupplung.
Leider kann ich davon z.Z. keine Fotos einstellen, da meine Eggerei in Deutschland weilt.


Gruss
Egge-Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)


 
gs800
Beiträge: 3.113
Registriert am: 26.02.2012


RE: Feurige Elias

#28 von weichenschmierer , 02.07.2014 09:24

Moin !

Martin Ob die OEG - Lok bei Lima produziert wurde glaub ich nicht.

Eher das man im Naturalausgleich für Italien den Zug vertrieben hat. Von wann ist denn Dein Katalog ?

Rei hat auf jeden Fall Recht, das die OEG Kastenlok auch mit dem Marxmotor ausgeliefert wurde.

Ich habe nämlich auch eine . Dann kam der Elias mit Minitrixmotor und die Magnakraft. Unter Jouef gabs

wieder andere Motore. Zum Schluß war es ein Mabuchi im Metallfahrwerk und und mit hellgrünem Gehäuse.

Übrigens gibt es schon eine Verbindung des blau beigen Dampftriebwagens nach Italien, der hat hinten das gleiche Drehgestell

wie die OEG Vierachser nur ohne Kupplung. Und ich meine Ruud Wittekoek hätte mir mal gesagt die Drehgestelle kämen von Lima.

Egger ist eine schön verworrene Kiste , gerade durch die vielen Brüche. Macht aber trotz oder gerade deswegen viel Spaß.

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 679
Registriert am: 11.01.2008


RE: Feurige Elias

#29 von martin67 , 02.07.2014 22:22

Hallo,

das mit dem Naturalausgleich ist eigentlich plausibel und würde die (vermeintliche) Formenwanderung erklären.Da werde ich mal meine Fühler in Richtung Italien ausstrecken und nachbohren.

Ach so, eine Falschinformation hab ich noch gefunden. Die Stromabnehmer der E-Loks sind nicht von Lima. Lima N-Stromabnehmer hatten L-förmige Profile an der Unterschere und eine Doppelschleifleiste, während die Egger-Pantos eine Einzelschleifleiste und eine Unterschere aus Flachprofilen hatten. Ich hab die schon mal gesehen, kann mich aber gerade nicht erinnern, wo...

Schönen Abend,

martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.286
Registriert am: 17.06.2007


RE: Feurige Elias

#30 von Ruhrtalbahner , 28.07.2016 16:28

Hallo Zusammen,
bin erst vor kurzem auf H0e umgestiegen. Der feurige Elias war immer schon mein Wunschmodell nun habe ich endlich in der "Bucht" ein Modell gefunden. Die Fahreigenschaften sind eher bescheiden und ich würde gern ein anderes Fahrwerk und einen Deoder einbauen, mir ist aber rätselhaft wie ich das Gehäuse abnehmen kann bzw. wie ich das Fahrwerk aus dem Gehäuse kriege. Es ist nur eine ziemlich lange Schraube in der Bodenplatte zu sehen, wenn ich die ganz herausdrehe bekomme ich trotzdem das Fahrwerk nicht heraus. Wer weiß wie es geht?


Ruhrtalbahner  
Ruhrtalbahner
Beiträge: 3
Registriert am: 27.07.2016


RE: Feurige Elias

#31 von rolfuwe , 28.07.2016 18:23

und hier die Austausch Antriebe mit "richtigem" Getriebe:
http://www.sehling.net/dampflok-antriebs...t-spur-h0e.html


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 561
Registriert am: 24.02.2012


RE: Feurige Elias

#32 von gs800 , 28.07.2016 18:39

Hallo auch,

die lange Schraube ist ein Teil der Gehäusebefestigung beim Feurigen Elias. Der Schornstein ist auch schraubbar und muss dementsprechend auch herausgedreht werden.
Statt des Sehling Antriebs empfehle ich das hier z.B. 5010.
Die Antriebe von Minitrains laufen m. E. recht gut.
Ich hatte dieses Jahr auch einige Loks in Gaggenau dabei und die haben sich im Dauerbetrieb bewährt.

Gruss
Rei


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)


 
gs800
Beiträge: 3.113
Registriert am: 26.02.2012


RE: Feurige Elias

#33 von Ruhrtalbahner , 30.07.2016 16:13

Zitat von gs800 im Beitrag #32
Hallo auch,

die lange Schraube ist ein Teil der Gehäusebefestigung beim Feurigen Elias. Der Schornstein ist auch schraubbar und muss dementsprechend auch herausgedreht werden.
Statt des Sehling Antriebs empfehle ich das hier z.B. 5010.
Die Antriebe von Minitrains laufen m. E. recht gut.
Ich hatte dieses Jahr auch einige Loks in Gaggenau dabei und die haben sich im Dauerbetrieb bewährt.

Gruss
Rei

Inzwischen ist es mir auch gelungen den Schornstein herauszuschrauben, saß sehr fest. Passt der Minitrains-Antrieb ohne Änderung in das Gehäuse des feurigen Elias?
VG
Werner


Ruhrtalbahner  
Ruhrtalbahner
Beiträge: 3
Registriert am: 27.07.2016


   

Egger # 2307 Kesselwagen Petrol mit Rokal Tankaufbau von 1966
Egger-Bahn Dampftriebwagen 1010

Xobor Ein eigenes Forum erstellen