Ein Exot...

#1 von ET426 , 23.08.2007 01:49

...ist dieser schweizer Triebwagen sicherlich. Und wie es sich für einen Triebwagen aus der Eidgenossenschaft gehört, ist er auch dort produziert worden.



Wir sprechen hier über - Sammler und Kenner haben ihn sicherlich schon erkannt - den roten Pfeil von HAG, produziert in den Jahren 1956 - 1981.

Ein Bekannter hat ihn mir vor gut 1,5 Jahren von einer Börse mitgebracht.



Ein tolles Modell - in der Machart eigentlich ganz Märklin. Steckbirnchen mit Lichtleiter wie bei den ersten 3021. Umschalterelais wie bei M* - nur mit 2 Federn und weitaus schwieriger einzustellen.

Aber das interessanteste ist der Antrieb. Wir sprechen hier über das Prinzip RE800, CCS800, ST800, DL800. Also großer, kräftiger Mittelmotor (hier sogar in "offener Bauweise" mit seitlicher Bürstenzuführung realisiert, kommt mal ein Bild davon) mit angeflanschter Kardanwelle und Ausgleichsstücke für Bogenfahrt, welche in einem Getriebeblock auf dem Triebdrehgestell führt und von dort die Kraft über ein großes Verteilerzahnrad mit eingepresster Achse an deren Ende über schrägverzahnte Achskränze an die Antriebsräder weitergibt. Ein schweizer Uhrwerk für Schienen also....



Alles in allem ein tolles, nicht alltägliches Fahrzeug mit super Laufeigenschaften und einem interessanten, exotischem Antriebskonzept... - ich hoffe, es findet Gefallen...

Viele Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Ein Exot...

#2 von pepinster , 24.08.2007 22:43

Hallo Flo,

da die Kraftübertragung auf die Antriebsachse per (selbsthemmender) Schnecken gebaut ist, eine Frage zum Motor: ist das ein Allstrommotor oder einer mit Permanentmagneten? Hat er genügend Schwungmasse bzw. Trägheitsmoment? Wie sieht es mit dem Auslauf bei Stromunterbrechung aus? Wie ist das Fahrgeräusch? Wie gross ist der Schmiermittelbedarf?

Habe bislang kein HAG Modell mal live in Aktion gehört oder gesehen.

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.902
Registriert am: 30.05.2007


RE: Ein Exot...

#3 von ET426 , 26.08.2007 22:44

Hallo Axel,

sorry, dass ich das jetzt erst lese. Vom Motor mache ich die Tage mal ein Foto - ist ja versprochen.

Das Fahregeräusch ist erstaunlich leise, Auslauf ist in Ordnung nur mit Öl kommt man nicht weit - ich fette das immer...

Falls Du mal nach Franken und dann zum Frist kommen solltest, gebe vorher bescheid, dann packe ich ihn ein..

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Ein Exot...

#4 von ET426 , 30.08.2007 13:31

Und hier ist dann das Innenleben vom Roten Pfeil....

Zuerst der Umschalter - im Prinzip ein Walzenschalter wie von Märklin bekannt, jedoch hat dieser hier zwei Rückstellfedern und somit ist die Schaltempfindlichkeit in jede Fahrtrichtung separat einzustellen - eine knifflige Angelegenheit....



Dann der Motor von der Seite des Antriebsdrehgestelles her gesehen. Wie man sieht, ist es eine offene Bauweise mit seitlichen Bürstenführungen... - einen Perma-Magnet sucht man hier vergeblich...

Im Vordergrund die Getriebeglocke, an der die Kardanwelle angeflanscht ist.



Und hier haben wir dann die andere Seite, man sieht deutlich, wie die Kardanwelle in den Getriebeblock vom Antriebsdrehgestell führt - wie das dann dort aussieht, kann man in dem Beitrag weiter oben erkennen..



Ich hoffe, ich konnte mit diesen Bildern ein wenig zum Verständnis der exotischen Technik dieses nicht alltäglichen Fahrzeuges beitragen... - eben schöne, zuverlässige schweizer Feinmechanik..

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Ein Exot...

#5 von gs800 , 14.03.2013 16:02

Hallo HAG-Interessierte,

ich möchte den Faden mal wieder aufnehmen. Die Tage habe ich einen Roten Pfeil für 2 Ltr= erhalten. Nach der HAG Datenbank ist es die Version 101.4 mit Scheibenkollektormotor. Wie Flo ja schon beschrieben hat, besitzt der Rote Pfeil einen Mittelmotor und ist damit sportlich unterwegs.

Hier ein paar Fotos




Chassis mit dem Mittelmotor




Das Abdeckblech fehlt leider. Den Permanentmagneten kann man leicht entfernen.




Motorblock mit integriertem Getrieb und Kardanwelle




Einsatz auf TE
Das funktioniert ganz gut auch mit Weichenfahrt. Die DKW wird in Geradeausstellung einwandfrei durchfahren. Bei Kurvenfahrt mit dem nicht angetriebenen Drehgestell voraus entgleist die Fuhre, mit Antriebsdrehgestell voraus nicht.
Ich überlege jetzt, ob ich den mit TE Rädern versehe.



Gruss aus der TE-Versuchswerkstatt
Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)
Dampf im Sihltal: https://www.museumsbahn.ch/


 
gs800
Beiträge: 3.563
Registriert am: 26.02.2012


RE: Ein Exot...

#6 von SJ-Express , 24.03.2013 23:04

hallo in die Schweiz, und an die HAG Fans,

hier ein ganz anderer Exot aus den 50er Jahren,
aber mit dem gleichen Antriebskonzept.

Gebaut für 3 Leiter Wechselstrom.

Der quer eingebaute Mittelmotor wirkt über eine
Kardanwelle auf ein Drehgestell.
In frühen Modellen befand sich ein Walzen-FRU mit Perfektschaltung,
später wurden Wippen-FU mit normalem Fahrtwechsel verbaut.

Der DSB Treibwagen Typ MO, gebaut von LONG in Dänemark (bis ca. 1962)

Mit 620 Gramm Gesamtgewicht und 4 Haftreifen entwickelt er eine hohe Zugkraft.
Der Moter hat einen guten Auslauf bei Stromunterbrechung.
Der Antrieb ist allerdings relativ laut, was mich aber nicht stört.

Ein roter Pfeil von HAG könnte mir in meiner Sammlung auch gefallen.

Viele Grüße von Manfred.


Suche dänische Modellbahnen in Spur H0/00 bis Baujahr 1960 und Pilot Modellautos.
Bei eigenen Bild-Beiträgen gilt: © Alle Bildrechte bleiben beim Verfasser.


 
SJ-Express
Beiträge: 2.118
Registriert am: 12.08.2011

zuletzt bearbeitet 24.03.2013 | Top

RE: Ein Exot...

#7 von ET426 , 25.03.2013 14:03

Hallo Manfred,

die Fahrzeuge von LONG haben es mir schon lange (welch Wortspiel ) angetan. Ich bin mir bisher nur im Unklaren, wo man diese am besten bekommt (wahrscheinlich Dänemark) und was man dafür so im Schnitt anlegen müsste.

Vielleicht hast Du ein paar Tips?

Beste Grüße und viele Dank,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Ein Exot...

#8 von SJ-Express , 25.03.2013 20:37

Hallo Flo,
Long Modelleisenbahnen kauft mn in der Tat am besten in Dänemark,

- Auf der Modellbahnbörsen in Ejby (Insel Fünen) oder in Kopenhagen. (damit sind schon ca. 50% der dänischen Modellbahnbörsen genannt)

- Im Internet wird es schwer, wenn man kein dänisch spricht.
(Nur mit Google Übersetzer ist es extrem mühsam)
Die Seite vom Auktionshaus Lauritz.com (www.lauritz.com) bietet Anmeldung
Geschäftbedingungen in deutsch. (Hohe Portokosten + Hammerschlaggebühr)
ABER:
sucht man Artikel in Sprache deutsch, findet man KEIN (KAUM) Spielzeug oder Modellbahnen!
Die dänischen Angebote erscheinen nur, wenn man Sprache "dansk" wählt, oder den Haken bei
"Sehen Sie nur Artikel in der gewählten Sprache" entfernt!!
Dann findet man teils recht interessante Konvolute und manchmal auch LONG oder BODAN.
Kategorie: Hobbys/Sammeln, Spielzeug....
Es kann dauern bis mal was von LONG im Angebot ist.

Ein LONG Triebwagen wird etwa für 2000 - 3500 DKK gehandelt. je nach Zustand und mit passendem numerierten OKT natürlich teurer.
Das ist verglichen mit Märklin Ware aus der Zeit im Grunde recht preiswert. 1€ = ca. 7,4DKK.

Grüße von Manfred


Suche dänische Modellbahnen in Spur H0/00 bis Baujahr 1960 und Pilot Modellautos.
Bei eigenen Bild-Beiträgen gilt: © Alle Bildrechte bleiben beim Verfasser.


 
SJ-Express
Beiträge: 2.118
Registriert am: 12.08.2011


RE: Ein Exot...

#9 von ET426 , 25.03.2013 22:25

Hallo Manfred,

besten Dank für die Tips, ich habe sogar - eingeheiratete - Familie in Dänemark, in Højer, eben über der Grenze. Insofern wäre diese Hürde schon mal genommen.

Ich werde in Zukunft mal ein wenig die Augen offen halten.

Beste Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Ein Exot...

#10 von gs800 , 26.03.2013 09:24

Hallo Manfred,

der MO Triebwagen von Long ist ein sehr interessantes Stück und fällt wohl unter die Kategorie "hornalte Dänen". Leider sieht man von diesen schönen Modellen in CH nichts. Dafür hat's hier ne Menge Rote Pfeile (ob das an Wilhelm Tell liegt?).
Danke für den Tipp.


Gruss
Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)
Dampf im Sihltal: https://www.museumsbahn.ch/


 
gs800
Beiträge: 3.563
Registriert am: 26.02.2012


   

Unbekannter D-Zugwagen
Adler - Rocket - Weisnicht in H0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz