Bilder Upload

Bugatti retten

#1 von dieKatze , 22.03.2009 21:15

Hallo Leute.



März 1961. In einer Nebenhalle einer Elektromaschinenfabrik in Ostbelgien soll ein altes Auto stehen. Wir könnten es haben. Ein "altes Auto" war damals in der Regel ein verfaulter DKW oder Opel P4, Autos die niemand haben wollte und niemals Klassiker werden würden... Für sowas lohnten sich die fast 100 Kilometer Fahrstrecke in der Regel nicht. Einen Horch oder einen 540K findet man schon längst nicht mehr, die sind bereits alle in der Schweiz oder den USA.
Paul will trotzdem fahren. Es könnte ja einmal wirklich etwas sein. Paul spinnt, aber ich bin krankgeschrieben, habe Zeit und fahre mit.

Auf der Autobahn nach Lüttich hupen wir die Käfers weg, das macht Spass.


In der Fabrik ist der Empfang kurz und knackig, wir sollen uns nicht vom Stapler überfahren lassen, niemanden stören und ansonsten möglichst schnell mit dem Schrott verschwinden.





Angesichts dessen was wir hier vor uns haben sind wir relativ gefasst. Ein Bugatti Type 35 von 1926, ein klassischer Sportwagen den der stolze Besitzer selbst zu den Rennen fahren konnte, auf öffentlichen Straßen, bevor Lampen und Kleinkram abgeschraubt wurden und das Rennen bestritten wurde.










Während der Nachkriegszeit war der Wagen vom Firmeneigner als netter Sportwagen für seine Tochter erworben worden. Der knochige Renner fand aber wenig Gegenliebe und stand bald nur noch herum. Die Tochter bekam als Entschädigung einen nagelneuen Buick geschenkt, mit Automatik und Servolenkung und war fortan zufrieden.
Und jetzt sollte die Halle entrümpelt werden...

Es gilt schnell zu Handeln, jetzt oder nie, der Eigner hat nichts von bezahlen gesagt! Keine Fragen mehr, loslegen und so schnell wie möglich verschwinden. Licht ins Dunkel:




Wir haben kein Abschleppseil, wer denkt schon an sowas. Mist! Irgendwo finden wir ein Stück Starkstromkabel. Das muß reichen und wird an die Hinterachse des Bugatti geknotet.

So: Ankuppeln, Gas - mit durchdrehenden Rädern schleifen wir den Bugatti aus seiner Ecke.






Wahnsinn!





Das Auto ist komplett, sogar Startnummern sind noch drauf!













Wir haben den Wagen über die Grenze gebracht. Ich lenkte den geschleppten Bugatti. Saukalt! Damals konnte man in Belgien noch ohne Führerschein und Fahrzeugpapiere fahren und die Grenzer waren mit wenigen Flaschen Rum zufrieden.

Auf der deutschen Seite hätten sie uns fast noch bekommen aber die Beamten waren doch zu langsam im Endeffekt. Wir waren ja eigentlich auch im Recht denn wir hätten keinesfalls anhalten können, die Bremsen des Bugatti funktionierten natürlich nach der langen Abstellzeit nicht mehr.
Insofern war das auch keine Flucht sondern ein umsichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit. Nicht auszudenken was bei einem Bremsmanöver Fürchterliches hätte passieren können. Und im Käferweghupen waren wir ja trainiert, und damals fuhren die vom Zoll halt noch mit kleinen grünen Käfern herum. Tja, leider zu langsam...



Und hier isser, nach dem Abschrubben der Dreckschicht live und in Farbe:













Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: Bugatti retten

#2 von Pete , 22.03.2009 23:11

toll

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 10.677
Registriert am: 09.11.2007


RE: Bugatti retten

#3 von Monsfelder , 23.03.2009 08:44

allein schon die Geschichte ist klasse und macht richtig Spass. Die Bilder dazu . Richtiges Rundumpaket der Freude am Sonntag .


was du nicht willst, das man dir tu
das tu auch nicht, was willst denn du


Monsfelder  
Monsfelder
Beiträge: 1.204
Registriert am: 11.08.2007


RE: Bugatti retten

#4 von Ulli , 23.03.2009 09:33

Allererste Sahne, tolle Arbeit!

Grüße
Ulli


Der völlig fertige


 
Ulli
Beiträge: 494
Registriert am: 11.06.2007


RE: Bugatti retten

#5 von TWE 12930 , 23.03.2009 10:30

Hallo,

sehr schön und stimmungsvoll berichtet.

Sehr stimmungsvolle Fotos, Spitze!

Grüße, Steffen



www.miniaturbahnmodelle.de


 
TWE 12930
Beiträge: 440
Registriert am: 12.12.2008


Ganz großes Kino!

#6 von Herr Mertens , 25.03.2009 10:03

Vielen herzlichen Dank für dieses Vergnügen Ralf, das ist wirklich ganz großes Kino!

Bin doch mal sehr gespannt, was in der Firma noch so alles überlebt hat.

Schönen Gruß

Hans-Christian

P.S.: die Tankstellen-Bilder sind natürlich auch großartig. Da suche ich in meinem Archiv noch nach was...



 
Herr Mertens
Beiträge: 798
Registriert am: 14.06.2007


RE: Ganz großes Kino!

#7 von nodawo , 05.09.2011 22:03

Hallo Ralf,

Hier noch ein Bugatti Nachschlag zur Restauration oder Rettung!

Fotografiert anläßlich der Rallye Storico del Tichino

am 10.11.2009 - Oldtimer Rallye nahe Lugano.











Dieser Bugatti wurde aus dem Schlamm des Luganer Sees geborgen.


Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/


 
nodawo
Beiträge: 958
Registriert am: 31.03.2010


RE: Ganz großes Kino!

#8 von pumpkinracer ( gelöscht ) , 05.09.2011 22:14

Hi Wolfgang!

Na den kriegt man doch schnell wieder hin!

Gruß ins AW Reinheim!
Dirk


pumpkinracer

RE: Ganz großes Kino!

#9 von Monsfelder , 06.09.2011 06:06

nur gut, das der Grill so charakteristisch ist, sonst könntest du mir auch erzählen, das wäre ein Mercedes, oder ein Engländer.
Ich bin da nicht gerade der Spezialist.

Auf den ersten Blick erschreckend, auf den letzten Blick Jahre später manchmal unglaublich, was daraus wurde.


was du nicht willst, das man dir tu
das tu auch nicht, was willst denn du


Monsfelder  
Monsfelder
Beiträge: 1.204
Registriert am: 11.08.2007


RE: Ganz großes Kino!

#10 von schwabenwikinger , 06.09.2011 07:16

@ Wolfgang: Nicht Luganer See, Lago Maggiore, unmittelbar vor dem Hafen von Ascona!

Gruß, Götz


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.073
Registriert am: 23.01.2010


RE: Ganz großes Kino!

#11 von 101 ( gelöscht ) , 06.09.2011 07:56

Zu dem Bugatti aus dem Lago Maggiore gibt es eine interessante, aber auch traurige Geschichte:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,671712,00.html

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/...re-1704026.html

Gruss
Jens


101
zuletzt bearbeitet 13.05.2013 23:26 | Top

RE: Ganz großes Kino!

#12 von nodawo , 06.09.2011 09:22

Hallo Götz,

Du hast natürlich recht Laggo Maggiore.

Hallo Jens,

Danke für die 2 Links zum Thema.


Ich freue mich immer wieder über den Informationsgehalt

und die Hinweise im Forum.

Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/


 
nodawo
Beiträge: 958
Registriert am: 31.03.2010


   

Zwei neue Wikinger!
LILLIPUT WAGEN AUS BLECH

Xobor Ein eigenes Forum erstellen