Wismarer Schienenbus Spur 0

#1 von Jonas , 14.07.2019 16:49

--- Machbarkeitsstudie ---

Moin zusammen,

auf Basis des Threats bei dem es um nicht mehr umgesetzte Modell von Märklin ging, oder um Fahrzeuge die man sich wünscht, möchte ich hier den Bau eines Wismarer Schienenbusses Typ Hannover Bauform B (kurze Version ohne Toilette) vorstellen. Doch vor dem Bau ist zunächst die Umsetzbarkeit zu Prüfen. Hierzu habe ich zunächst eine Zeichnung exakt im Maßstab 1:43 ausgedruckt, sodass ich zumindest schonmal grob die Maße abmessen konnte.

Als nächsten Schritt benötige ich Hilfe von einigen erfahreneren Kollegen hier aus dem Forum. Es gibt viele Teile am Fahrzeug, wo ich nicht weiß, wie ich das nachbauen soll. Angefangen beim Kühler, über die Lufthutzen seitlich in den Schnautzen und auch bei den Scheinwerfern brauche ich noch Ideen und Anregungen.

Als Vorbild soll der Wismarer Schienenbus dienen, der einst direkt vor meiner (neuen) Haustür unterwegs war. Der T148 der DHE in Harpstedt. Das Fahrzeug ist heute in den Niederlanden bei der Museumsbahn Museum Buurtspoorweg (MBS) erhalten und vorbildlich in den Auslieferungszustand versetzt und restauriert.

Anbei einmal die grob bemaßte Zeichnung, und ein Link mit dem Foto des Vorbildfahrzeuges.
Bis zum Bau wird es noch etwas dauern, da ich in meinem neuen Zuhause noch keine Werkstatt habe. Wenn denn aber werkstattseitig alles klar ist, wollte ich mit dem Bau beginnen und schon wissen, was ich brauche. Bei der 55er letztes Jahr lief das alles recht unstrukturiert. Das möchte ich dieses Jahr verbessern.



Bilder des Vorbildes:
https://hiveminer.com/Tags/boekelo%2Cwismar/Timeline

In diesem Sinne:
Munter bleiben !


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


Folgende Mitglieder finden das Top: Märklinist1971, Blechnullo und Udo
 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009

zuletzt bearbeitet 14.07.2019 | Top

RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#2 von t.horstmann , 14.07.2019 22:06

Hallo Jonas,

ein paar Überlegungen zu den Scheinwerfern.

Wenn es tinplatemäßige Glubschaugen sein dürfen, würden sich Leuchtmittel mit E5,5 Schraubgewinde anbieten. Sinnvollerweise müsste die Fassung etwas im Fahrzeug versenkt liegen, damit es vom Eindruck her den größeren E10-Kurzkopflampen nahe kommt, die Märklin verwendet hatte.

Wenn es modellmäßiger sein soll, könntest Du Messingröhrchen verwenden, in denen sich z.B. Leuchtmittel dieser Art befinden. (LEDs könnten da auch Anwendung finden. Aber selbst warmweiße LEDs haben nach meiner Meinung für diesen Anwendungsfall noch immer scheußliche Lichtfarben.)

Viele Grüße

Thomas


Jonas findet das Top
Jonas hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.673
Registriert am: 27.10.2010


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#3 von Gelöschtes Mitglied , 14.07.2019 22:14

Die Luftschlitze seitlich kannst du einfach im Blech als Fläche raus prägen und dann schwarze Striche senkrecht aufbringen. Das sind ja vielleicht nur 10 x 5 mm. Was willst du da in Tinplate machen?
Exakt 1:43 würde ich mir überlegen. Das wird doch so lang wie eine RS. Wahrscheinlich musst du um 20 bis 30 % verkürzen damit der Wismar auf deiner Anlage seinen Charakter als Kleinfahrzeug behält. Wenn du nur HR, CCS, SLH oder anderes hast kannst du natürlich auch länger bauen.


Jonas findet das Top
Jonas hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 15.07.2019 07:47 | Top

RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#4 von t.horstmann , 14.07.2019 23:14

Hallo,

was JoHa zu bedenken gibt, solltest Du tatsächlich überlegen. Ich würde sogar sagen, dass die Verkürzung den Tinplate-Proportionen besser gerecht wird.

Nachfolgend mal ein Beispiel für E5,5 Leuchtmittel in unversenkten Fassungen bei einem Straßenbahn-Beiwagen.


(Anmerkung: Den Beiwagen hatte ich vor einiger Zeit aus einem China-Billigst-Bodenläufer auf Spur 0 umgebaut. 3 Stück dieser Bodenläufer mit Uhrwerksaufzug hatten umgerechnet unfassliche 20,40 EUR incl. Versand aus China gekostet. Das lag sogar noch unterhalb der Zollfreigrenze. - Na gut, das Blech ist allerdünnst (geschätzt 0,1mm) und die Fertigungsqualität unterste Schublade. Trotzdem finde ich die Dinger ganz putzig.)

Viele Grüße

Thomas


Folgende Mitglieder finden das Top: Udo, Jonas, papa blech, achterkreis und spurnullo
Jonas hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.673
Registriert am: 27.10.2010


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#5 von Eisenbahn-Manufaktur , 15.07.2019 06:28

Hallo Jonas,

hier ein Wismarer aus meiner "Frühzeit":









Der TW ist jetzt über 45 Jahre alt.

Zitat von joha30 im Beitrag #3
......
Exakt 1:43 würde ich mir überlegen. Das wird doch so lang wie eine RS. Wahrscheinlich musst du um 20 bis 30 % verkürzen.



Die Länge meines TW beträgt 220 mm, also nur 15 mm weniger als bei Deinem Entwurf, und ich denke, der Tinplate-Charakter ist getroffen. Bleib also ruhig bei der von Dir geplanten Länge und laß Dich nicht beirren! Der Wismarer muß in erster Linie Dir gefallen.

Ich baue meine Fahrzeuge alle im exakten Maßstab 1:45, auch in der Länge, und ich glaube, daß niemand bestreiten will, daß es echte Tinplate-Fahrzeuge sind.

Das einzige Kriterium, was eventuell die Länge bestimmt, ist das Zusammenspiel von Achsstand und minimalem Radius Deiner Gleise. Also vor dem Bau testen!


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: DOCMOY, Jonas, Knolle, LG, papa blech, Märklinist1971, Blechnullo, achterkreis und Dampfmaschinenjoe
Jonas hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.126
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 15.07.2019 | Top

RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#6 von Eisenbahn-Manufaktur , 15.07.2019 11:35

Hallo Jonas,

die Lüftungsschlitze kannst Du so imitieren:

Lege kurze, dünne Drahtstückchen dicht nebeneinander auf's Blech, und lasse sie mit Lötzinn verfließen, so, daß die Riffel-Struktur erhalten bleibt. Am Besten vorher an einem Probestück üben.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: Jonas und Blechnullo
Jonas hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.126
Registriert am: 11.02.2012


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#7 von t.horstmann , 15.07.2019 12:31

Hallo,

mit den Bildern von Klaus (Eisenbahn-Manufaktur) in Beitrag #5 lässt sich folgendes ergänzen:

1) Die E5,5 Leuchtmittel sehen auch mit unversenkten Fassungen beim Wismarer stimmig aus.
2) Durch die größeren Räder kommt das Fahrzeug höher. Daher ist jetzt nachvollziehbar, dass es auch in voller Länge gut aussieht. (Nach der Zeichnung in Beitrag #1 wäre es sonst evtl. eine arg flache Flunder geworden.)
3) Beim Achsstand sehe ich eigentlich keine Probleme. Bei 82mm Achsstand lässt sich der 8er Kreis ganz locker durchfahren, weil es zweiachsige Wagen mit deutlich größerem Radstand gibt. Einzig das Auskragen der "Stoßstange" in den Kurven wäre zu überprüfen, was Klaus aber offenbar auch meinte. Wenn das zu weit auskragt, gibt es 3 Möglichkeiten:
- Radstand vergrößern,
- Fahrzeug kürzen oder
- Stoßfänger kürzer gestalten.

Viele Grüße

Thomas


Blechnullo findet das Top
 
t.horstmann
Beiträge: 1.673
Registriert am: 27.10.2010


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#8 von Jonas , 16.07.2019 09:38

Hallo Leute,

vielen Dank für die ganzen Ratschläge. Bevor ich mit dem Bau beginne werde ich viel ausprobieren, welcher von euren Tipps am besten umsetzbar ist. Habe mir etwas ausgedacht bezüglich des Stanzens der Lufthutzen.
Generell wird es ein schwieriges Projekt. Viele runde Teile, viele Schrägen, und Rundungen die in sich ihren Radius verändern und solche Scherze.
Gestern habe ich noch wieder etwas gezeichnet. Von ETS gibt es einen Antrieb mit 2 Achsen und Achsstand 60mm. Allerdings sind die Räder (Lauffläche) 20mm im Durchmesser. Theoretisch benötigt würden 14mm. Da werde ich nochmal Rücksprache mit Bernd halten. Gut man könnte die größeren Räder quasi im Wagenkasten verstecken. Das muss ich mir nochmal ganz in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.
Weiterhin habe ich nach Feingussteilen im Automodellbau gesucht, in der Hoffnung, man könne den Kühler des Ford AA fertig kaufen, aber bisher Fehlanzeige.

Ich freue mich schon riesig darauf, mit dem Bau zu beginnen. Aber erstmal gibt es andere Baustellen. Auch wenn es schwer fällt. Aber eine gute Vorbereitung ist auf jeden Fall auch viel Wert.

Grüße aus dem Bremer Umland.


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#9 von Eisenbahn-Manufaktur , 16.07.2019 10:12

Jonas, sprich mit Louis (LG) Die Kühler-Maske kann man in Messing gießen.

Und wo siehst Du bei dem TW "viele Rundungen"? Das ist doch keine V200 oder Lollo oder so was.....


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.126
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 16.07.2019 | Top

RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#10 von Jonas , 16.07.2019 10:41

Moin Klaus,

quasi die Ecken vom Wagenkasten sind ja rund. Und an der Schräge dort wo die Windschutzscheibe drin sitzt, wird der Radius nach oben hin immer geringer. Auch die die Dachkante ist ja ringsum rund. Und die Ecke vom Dach ist dann sozusagen ein Stück einer Kugel.

Meine Idee ist, dass ich für jedes Blech vorher einen Holzklotz schnitze, und das Blech mit einer Übergröße darüber lege, in Form bringe, und dann zurecht schneide. Ob das geht ? Mal gucken. Bei Blechen fürs Auto funktioniert das ganz gut.


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#11 von LG , 16.07.2019 10:46

Hallo Jonas,

Ich kann nur die Wörter von Klaus bestätigen, solche Teile lassen sich sehr gut in Messingguss gießen. Lüftungsgitter nach Maß wäre auch kein Problem, siehe hier : Spur 0 - Te iii Eigenbau

Laterne auch. Bei meiner habe ich diese Lampen verwendet, vielleicht auch eine Idee.

Grüße,

Louis


 
LG
Beiträge: 927
Registriert am: 19.09.2012

zuletzt bearbeitet 16.07.2019 | Top

RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#12 von Eisenbahn-Manufaktur , 16.07.2019 10:58

OK, Jonas, wenn das für Dich Rundungen sind... Für mich sind das "nicht ganz eckige Ecken"

Die biegst Du am besten frei Hand über einem entsprechenden Rundstab. Und neben den Frontscheiben... Das würde ich außen vor lassen, bei der Verkleinerung 1:45 fällt es nicht mehr auf, daß der Radius nach oben kleiner wird. Ich denke, mehr als 3 mm beträgt beträgt der Radius eh nicht, außen am Blech gemessen.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.126
Registriert am: 11.02.2012


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#13 von Gelöschtes Mitglied , 16.07.2019 14:19

Baue erstmal ein Modell aus Pappe. Das Dach geht wunderbar aus Holz. Rundungen hast du daran binnen Minuten gemacht. Auch die Schweineschnauze ist schnell gesägt.

Mit Balsa kannst du dickeres Blech oder voluminöse Sachen bauen und brauchst außer einem Schnitzmesser und Leim kein Werkzeug.

Eine Farbige Version verändert plötzlich die Optik.

14 mm Räder bei einem 220 mm Fahrzeug? Kopfkratz....

Ich finde es übrigens grandios dass die Wismarer Busse gummigefederte Räder hatten. Daher musst du zwingend Scheibenräder verwenden.



RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#14 von Jonas , 16.07.2019 15:21

Moin,

die Räder sind tatsächlich sehr klein. Die Achsen sind ja auch Standard-Teile aus dem damaligen Ford-LKW Programm. Die Räder sind nur unwesentlich größer als die Bremstrommeln. Ich habe auch das Gefühl, es gibt zig verschiedene Versionen.
Wenn man auf die Zeichnung aus Beitrag 1 guckt, sieht man wie klein die Räder sind. Ich muss aber nochmal sicher stellen, dass die Seitenansicht, die ich mir gedruckt habe, wirklich ein Normalspur-Exemplar ist.


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#15 von Jonas , 23.01.2021 20:12

Hallo Leute,

langsam aber sicher gibt es auch Fortschritte am Wismarer Schienbus zu vermelden.
Nachdem sich ein guter Freund von mir einen 3D Drucker gekauft hat, haben wir beschlossen, den Triebwagen zu drucken.
Zum Bauen fehlt mir aktuell die Zeit. Der Antrieb wird von ETS zugekauft. Das aktuelle 3D Modell sieht so aus:







Alle Anbauteile wie Leitern, Dachgepäckträger, Stoßstange usw. werden nach bekannter Tinplate-Manier gebaut werden.
Als Boden wird eine 3mm Stahlplatte dienen, damit das Fahrzeug ordentlich Gewicht bekommt.

Liebe Grüße
Jonas


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


Folgende Mitglieder finden das Top: spurnullo und bulli66
Knolle und koef2 haben sich bedankt!
 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#16 von Jonas , 01.04.2021 20:41

Moin zusammen,

auch wenn es langsam weiter geht, es geht weiter. Mittlerweile ist der Aufbau gedruckt, und mit etwa 7
Lagen Füllerspray überzogen und stundenlang nass mit 600er Schleifpapier geschliffen. Eine Arbeit, die meine Geduld doch
sehr herausgevordert hat. Ein paar Anbauteile sind auch schon dran. Für die Lampenumrandungungen habe ich Holnieten genommen.
Habe diese durch Zufall im Baumarkt entdeckt, und durch einen noch größeren Zufall passten Sie in die vorhandenen Löcher.
Die Leuchtmittel werde ich im Wagen platzieren. So wie es Märklin ja beim Schnelltriebwagen Bauart Leipzig gemacht hat.
Mir graut es noch ein wenig vor dem Dachgepäckträger.







Soweit der Stand der Dinge.
In diesem Sinne euch allen frohe Ostern.

Positiv denken
negativ bleiben !


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#17 von Jonas , 02.04.2021 18:49

Hallo zusammen,

heute habe ich weiter gemacht und einen tollen Fortschritt erzielt.
Die vorderen Gepäckträger sind montiert, sowie deren Trägerwerk. Stoßstangen und Zughaken hat er nun auch.
Das Vorbild musste hin und wieder auch mal leichte Wagen schleppen. Es gab für den Wismarer Schienbus sogar Beiwagen.

Die heute durchgeführten Arbeiten sind nur nach Augenmaß geschehen. Da alles schräg oder Rund ist, gibt es quasi keine
vernünftige Bezugsebene. Ich finde dafür ist es ganz vernünftig geworden.
Die Kupferdrähte sind abisolierte Kabel 1,5mm². In den 3D gedruckten Kunststoff lassen sich super kleine Holzschrauben drehen.
Das ist sogar stabiler als erwartet. Ich bin gegen meinen Willen beeindruckt.











Euch allen noch einen schönen Abend.


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#18 von Jonas , 03.04.2021 17:04

Hallo zusammen,

heute gab es am Schienenbus nur geringe Fortschritte. Nichts was groß für Fotos lohnt.
Auf jeden Fall: Jetzt bin ich beim Dachgepäckträger angelangt, und brauche Ideen, wie ich diesen fertigen kann.
Klar...wahrscheinlich... irgendwie aus Draht zusammenlöten. Aber wie gewährleisten, dass alles schön gleichmäßig und grade wird?
Außerdem kann man beim Vorbild zwischen dem Dachgepäckträger und dem eigendlichen Wagendach zwischendurch sehen.
Da mir das Dach eh etwas flach geraten ist, wollte ich das auch umsetzen, um das Fahrzeug in der Höhe noch etwas zu
strecken.

Ich freue mich über Anregungen und Ideen.

Genießt die Ostertage.
Liebe Grüße:
Jonas


Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.


weichenschmierer und koef2 haben sich bedankt!
 
Jonas
Beiträge: 450
Registriert am: 03.02.2009


RE: Wismarer Schienenbus Spur 0

#19 von weichenschmierer , 03.04.2021 17:39

Hallo Jonas !

Schönes Schweineschnäutzchen baust Du da.

Gepäckträger mit Draht oder/und Blechstreifen

zusammenlöten. Abstände mit Löthilfe.

Die kann sein: Hartholzbrettchen mit genaugesetzten Nägeln (anzeichnen,körnen vorbohren)

als Abstandshalter (Nageldicke gleich Spaltmaß) .

Oder auf Alublech mit Alustreifen /Draht in ähnlicher Form.

So platzieren, das Du auch das gelötete Gebilde abheben kannst. eventuell querlaufende "Täger"

mit abgewinkelten Beinchen in Bohrungen auf Holz oder Alublech rechtwinkelig zu den längst laufenden

Streifen ausgerichtet feststecken....

Es gibt viele Möglichkeiten.....

Viel Erfolg

Gruß Wolfgang


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und Jonas
Jonas hat sich bedankt!
 
weichenschmierer
Beiträge: 1.256
Registriert am: 11.01.2008


   

Baureihe E 17 in Spur 0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz