Erstens kommt es anders, als nur eine Gleispackung.....

#1 von volvospeed , 01.04.2021 03:50

Hallo zusammen,

Ich versuche mal meinen heutigen freien Tag zu beschreiben...

Irgendwann, die Woche schaute ich mal wieder in Ebay Kleinanzeigen, eigentlich war soweit nichts aufregendes drin, außer ein Fleischmann Stations Set für kleines Geld. Hm, dachte ich, ich wollte sowieso noch mal irgendwann eine kleine Fleischmann Analogbahn bauen, warum also nicht. Kurzerhand bei dem Verkäufer angerufen und einen Abholtermin gemacht. Nebenbei wurde erklärt, das da noch mehr Sachen zu verkaufen wären. Nun ja, kann ich mir ja anschauen, wenn ich sowieso dort bin.

Das Fleischmann Stations Set, ist fast wie neu und wurde offenbar nur sehr selten aufgebaut.



Vollständig, ...


sogar mit Bedienungsanleitung ...



auch waren alle Drahtbügel in den Weichen vorhanden.



Naja, die Verpackung macht schon wieder Lust auf mehr



Außerdem hab ich ja noch die Fleischmann Drehscheibe und den passenden Lokschuppen...



Zudem hab ich noch eine Packung 6315 Startpackung. Wobei ich sagen muß, die Verpackung mitsamt den Gleisen, aber ohne Rollmaterial und Trafo bekam ich von einem Freund geschenkt, der wiederum nur den Trafo benötigte. Rollmaterial war da keins dabei. Mir ging es aber nur um die Verpackung und die Schienen. Den restlichen Inhalt hatte ich ja bereits.



Die Packung mit dem fehlenden Inhalt komplettiert.
Irgendwas, läßt sich irgendwann mit der Startpackung, der Stations Packung und der Drehscheibe anfangen. Mal sehen ob ich demnächst noch irgendwo sowas günstig ergattern kann.



Wieder zurück zu dem Mann bei dem ich das Gleis Set gekauft habe. Schön auf dem Tisch aufgebaut hatte er nachfolgende Startpackung Personenzug 300 P, aus dem Jahr 1961
Der Deckel und auch der Original Trafo dazu fehlte, stattdessen war aber ein Fleischmann 6735 MSF dabei.
Der Mann erzählte, das er ca 1963/4 die Packung geschenkt bekam, er selbst aber nie groß daran Interesse hatte. Letztlich war es wie es öfters der Fall ist, der Vater des Mannes wollte eine Eisenbahn haben, dem Sohn gekauft, der Vater hat damit gespielt. Lange Zeit war dann das Zeug im Keller irgendwo verstaut, bis seine Tochter, jetzt 28 Jahre alt die Sachen entdeckte und anfing Häuschen dazu zu bauen. Hier standen auch einige auf dem Verkaufstisch. Insgesamt war es eine sehr nette Unterhaltung mit der Familie.
Immer wieder schaute ich auf die Packung und dachte nun ja, die Gleise sind Topzustand auch der Trafo. Das Fahrmaterial hingegen war schon mehr als Gebraucht und nicht mehr so toll. Interessant fand ich aber bei den Wagen die silbernen Metallpuffer und die 1304 ohne Licht. Immerhin war bei den Fahrzeugen nichts abgebrochen. Die Stempel sagten bei allen Fahrzeugen eindeutig 1961 aus.
Es kam wie es kommen mußte, ich nahm die Packung für kleines Geld, wohlwissend daran Bastelspaß zu haben mit. Die Schienen und Trafo hatte ich hier schon für Probefahrten herausgeholt und im Wohnzimmer aufgebaut. Außerdem mußte ich am Anschlußgleis noch ein wenig, ehm Basteln.



Lok und Anschlußgleis wanderten zuerst mal auf meinen Basteltisch. Die Lok muß komplett überholt werden, weshalb ich sie erst gar nicht testete, am Anschlußgleis waren die Kabel auszulöten und die Klemmen wieder funktionsfähig zu machen.



Stempel der Lok sagt 10/1, also 1961. Das Fahrwerk war sehr stark verdreckt, besonders Radauflagefläche und Getriebe.



Dann zerlegte ich die Lok komplett. Ich glaube der Motor hatte seit 1961 keine Reinigung und Wartung erfahren, so wie das da drin aussah. Die Kohle saßen in der Buchse fest, der Motor hätte so gar nicht funktionieren können. Das war mir aber schon klar, als ich den Verschmutzungsgrad der Räder gesehen hatte, das hier war getan werden muß



Ach schau mal da, die Zahnräder sind ja gar nicht aus schwarzem Kunststoff...*lach



Die Zahnräder ließ ich erstmal in SR24 eine Weile baden. Derweil zerlegte ich das Fahrwerk, und reinigte es gründlichst. Die Räder hab ich von Hand !! mit einer Messingbürste und SR 24 gereinigt. Stromabnehmer und Massebleche wurden nach dem Ausbau ebenfalls gereinigt und poliert. Nach dem die Fahrwerkteile sauber waren wurde es wieder zusammengebaut und alle drehenden Punkte mit einem winzigen Tropfen Nähmaschinenöl von Nigrin ( Säurefrei, nutze ich immer ) versehen.



Dann folgte der Motor. Zuerst einmal die Glimmerscheibe ausbauen und sichern, das kleine Mistding geht gerne verloren.



Das Gußritzel war nicht mehr das Beste, zudem löste es sich langsam von der Welle. Glücklicherweise, habe ich alle Zahnräder auf Vorrat, so das ich das 12er Ritzel gleich gegen ein Messingritzel tauschen kann. Das alte Ritzel wandert trotzdem in die Ersatzteilkiste. Den Filzring um das Sinterlager hab ich ebenfalls vorsichtig ausgebaut, gewaschen und später wieder eingebaut.



Nachdem, der Anker bereits gründlich gereinigt war, presste ich das neue Ritzel wieder vorsichtig auf meiner Drehbank auf. Fast hätte ich die kleine Distanz Messinghülse vergessen einzusetzen, hab es aber noch rechtzeitig gemerkt. Den Filz tränkte ich wieder mit Nähmaschinen Öl, ebenso benetzte ich die Welle beim einsetzen ein wenig.



Anker, Magnetring und Motorschild glänzen wieder wie neu. Auch auf der Seite benetzte ich die Welle mit einem winzigen Tropfen Nähmschinen Öl, dannach konnte das Fahrgestell der Lok wieder komplettiert und die Drossel an Motor und Schleifer angelötet werden. Die Kohle, da sie bereits gut zur Hälfte abgefahen waren, ersetzte ich gegen gute Gebrauchte. Die Original verbauten Teile wurden gereinigt,, gehärtet und wandern in die Ersatzteilkiste. Das Zahnrad welches zwischen Motorritzel und restlichem Getriebe sitzt baute ich erst ein, nachdem der Motor in jeder Richtung ca. 30min bei mittler Drehzahl eingelaufen war.



Motorseitig



Getriebeseitig



Das Gehäuse der Lok, sowie die Wagen reinigte ich nur. Morgen werde ich noch die Verpackung reinigen. Der Schienenkreis ist aufgebaut und die Anschlußklemmen, funktionieren auch wieder, wie sie sollten. Aus meinem Regal mal ein paar Häuschen herausgeholt und aufgestellt, ging es dann zur ausgiebigen Probefahrt.



Auch wenn es nur ein Oval ist, ich könnte Stundenlang zu sehen, wie die Lok nun wieder sanft über die Gleise schnurrt.









Hier die erste Probefahrt, wie immer in HD



Fazit des Tages:

Eigentlich wollte ich ja nur die Gleispackung haben, stattdessen bekam ich noch günstig eine Startpackung und damit gut 5 Stunden Bastelspaß in Form der Instandsetzung von Lok 25. Insgesamt mal ein gelungener freier Tag.


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


 
volvospeed
Beiträge: 3.465
Registriert am: 10.01.2011


RE: Erstens kommt es anders, als nur eine Gleispackung.....

#2 von *3029* , 01.04.2021 08:53

* Fleischmann HO Startsets 1050 und 6335 *

Hallo Manuel,

das war ja eine kreative Nacht ...

Ausser dem allseits bekannten 6315 Güterzug-Startset habe ich folgende:

Das Set 1050, sehr gut:





(Allerdings gehören die bei mir abgebildeten Güterwagen nicht in diese Packung,
sondern der gedeckte Güterwagen "Carlsberg" und Kesselwagen "Shell",
die ich noch austauschen werde.
Vom Vorbesitzer wurde das Netzkabel vom Trafo gekürzt.)

Und 6335, das 1973 DM 99,50 kostete und bis 1977 erhältlich war, dass ich hier im Zustand "nagelneu / ungelaufen" zeigen kann:



© Copyright 2021 by Hermann

Viele Grüsse

Hermann



Folgende Mitglieder finden das Top: Pico Express Chemnitz, papa blech, Knolle und vwlucas
volvospeed und longjohn haben sich bedankt!
 
*3029*
Beiträge: 12.226
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 01.04.2021 | Top

   

Klappe Fleischmann 1365
Bedienungsanleitung für Fleischmann Pt2/3 6058 gesucht

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz