Bilder Upload

Mignon Züge ins Rollen bringen

#1 von elaphos , 25.01.2010 22:17

Hallo,
ein häufiges Problem der Mignon-Wagen ist, dass die Räder fest sind. Hier hilft nur ein Ausbau der Achsen. Als Beispiel wird ein D-Zug-Wagen gezeigt. Bei den Güterwagen und Tender ist das Vorgehen entsprechend.
Beim D-Zug-Wagen wird am besten erst das betreffende Drehgestell abgebaut. Dargestellt sind die Schraube, das abgebaute Drehgestell, die Unterlegscheiben oben und unten und die Befestigungsmutter aus dem Inneren des Wagens:


Mit einer feinen spitzen Flachzange wird an einer Seite die Achse so weit wie möglich eingedrückt. Dabei auf der Gegenseite gut gegenhalten - das Drehgestell ist aus Guss (mir ist allerdings noch keins zerbrochen)!


Danach das auf der gegenüber liegenden Seite leicht herausragende Achsende mit einer Flachzange etwa bis zur Hälfte herausziehen:


Danach lassen sich beide Räder einer Achse leicht herausnehmen:


Jetzt die Achslöcher der Räder mit einem 1,6mm Bohrer ausbohren. Dadurch werden sie einerseits gereinigt und erhalten etwas mehr Spiel auf der 1,5mm starken Achse. Die Achse sollte mit Spiritus gereinigt und leicht eingeölt werden. Hier das Ausbohren an der Bohr/Fräsmaschine:


Danach in umgekehrter Reihenfolge alles zusammensetzen und der Wagen läuft wieder wie geschmiert (auf dem Foto leider nicht zusehen):



Wenn die Wagen auch noch so gut laufen, kippt der leichte Tender schon bei einem 3-Wagen-Zug (z.B. aus einer normalen Anfangspackung) in den relativ engen Mignon-Kurven leicht nach innen um.
Hier hilft ein 3mm starker Streifen Blei von 10x15mm Größe,

der ohne Beschädigung und von oben unsichtbar unter das Tenderfahrgestell geklemmt werden kann:


Die Laufeigenschaft der Züge bessert sich ungemein.

Gruß, elaphos



 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


   

Mignon-Gleis verkürzen
MIGNON - MOTOR UMBAU !

Xobor Ein eigenes Forum erstellen