Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#1 von Flanders , 24.12.2021 14:02

Hallo Forum,

Google lässt mich bei meiner Recherche mal wieder hängen!

Könnt Ihr mir helfen?

Zusammen mit Eigenbauten aus den 40'er/50'er Jahren bekam ich diesen Kessel- und Rungenwagen. Ist das wirklich Eigenbau? Ich tippe eher auf ein industrielles Produkt. Meine Recherche brachte aber keine Treffer. Kann jemand sachdienliche Hinweise liefern?

VG, Frank












ROKAL rockt !!!


Folgende Mitglieder finden das Top: papa blech und UKR
aus_Kurhessen hat sich bedankt!
 
Flanders
Beiträge: 2.519
Registriert am: 02.02.2010


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#2 von *3029* , 24.12.2021 14:24

Hallo Frank,

bei dem Rungenwagen handelt es sich nicht um Märklin,
schon am Bremserhaus erkennbar.

Der Shell Kesselwagen ist mir nicht bekannt, ist aber m.M.n. auch kein Eigenbau,
zwar dem Märklin 334 ähnlich aber eben kein M.

Schöne Grüsse vom Untermain

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.226
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 24.12.2021 | Top

RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#3 von noppes , 24.12.2021 14:37

Hallo Hermann, hallo Frank,

das Fahrgestell des Rungenwagen könnte das des Märklin 392 sein. Das Bremserhaus passt aber irgendwie nicht. So weit ich weiß gab es bei Märklin diese immer nur mit einem flachen Dach.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 11.836
Registriert am: 24.09.2011


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#4 von Flanders , 24.12.2021 18:41

Hallo zusammen,

Märklin ist auszuschließen! Klar soweit! Auch die anderen großen Hersteller kommen nicht in Frage. Die Wagen sind wohl aus Alublech hergestellt. Kein Rost - nicht magnetisch. Vermutlich ist auch der Kessel aus massivem Alu gefertigt. Allerdings ist der Dom, genau wie die einzelnen Rungen, ein Gussteil. Die Achslagerblenden sind von innen mit einer Federscheibe gesichert. Alles ist sehr professionell gearbeitet.

Anfangs dachte ich an frühe DDR - aber Shell??? Evtl. ein früher Hersteller aus Österreich oder der Schweiz? Ich habe keine Ahnung und keine Ideen mehr... Wer weiß mehr?

VG, Frank


ROKAL rockt !!!


 
Flanders
Beiträge: 2.519
Registriert am: 02.02.2010


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#5 von Eisenbahner , 25.12.2021 01:05

Hallo Frank,
die kompletten DG beider Wagen sind Märklin Produkte.
Beide Wagen tragen die Märklin DG der amerik. GW 331, 332 und 334.

Der Rungenwagen hat die DG von 1949 mit breiter Bügelkupplung,
der Shell Kesselwagen die DG von 1950 - 1955 mit kleiner Bügelkupplung.

Die Leitern des Shell Kesselwagens sind den Leitern des Märklin Wagens
334 Shell optisch sehr stark nach empfunden, nur eben spiegelverkehrt.

Beim Märklin Wagen wurde der schwarze Lauf unterhalb des Einfüllstutzens
in die Kesselform integriert, bei deinem Wagen befindet er sich an gleicher
Stelle, aber als Teil der Leiterkonstruktion. Er hat nur die beidseitigen Leitern
ohne den umlaufenden Draht den man bei den Märklin Kesselwagen findet.

Zuerst habe ich an sehr frühe Kleinbahn Wagen gedacht, aber in Ungarn gab
es auch einen Hersteller, der Ende der 1940er/Anfang der 1950er Jahre den
Märklin Stil nach empfunden hat.


Gruß und
Frohe Weihnacht

Hans-Gerd



*3029*, UKR, gs800 und aus_Kurhessen haben sich bedankt!
 
Eisenbahner
Beiträge: 2.852
Registriert am: 30.03.2008

zuletzt bearbeitet 25.12.2021 | Top

RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#6 von Flanders , 26.12.2021 23:38

Hallo zusammen,

danke für die Infos! Märklin Drehgestelle sprechen ja eher für Eigenbauten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hersteller für eine Serienfertigung komplette Märklin Drehgestelle verbaut.

VG, Frank


ROKAL rockt !!!


 
Flanders
Beiträge: 2.519
Registriert am: 02.02.2010


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#7 von Heiligsblechle , 27.12.2021 00:01

Guten Abend zusammen,
meine mich zu erinnern, dass es in Spanien mal Nachbauten von Märklin gab. Muss so in den 50er/60er Jahren gewesen sein.
Weiss leider nicht mehr wo ich das gelesen hatte.
LG. Markus


Heiligsblechle  
Heiligsblechle
Beiträge: 370
Registriert am: 29.04.2013


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#8 von aus_Kurhessen , 27.12.2021 13:06

Hallo Markus,

Du meinst vielleicht INVICTA, aber die Wagen sehen anders aus.


Schöne Grüße
Jürgen

make-moba.de


 
aus_Kurhessen
Beiträge: 2.899
Registriert am: 10.01.2014


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#9 von SJ-Express , 27.12.2021 14:27

Hallo Frank,
ich bin mir sicher, daß Dein Rungenwagen kein heruntergekommener MÄRKLIN 392
von ist, an dem ein Bremserhaus eines frühen Fleischmann Kesselwagen montiert wurde.
Hier im Vordergrund ein Märklin Wagen, im Hintergrund auch ein Selbstbauwagen aus den 1950ern.

Der 392 hatte nur 1950 Gußdrehgestelle und ein Gußbremserhaus.
Aber kleine Kupplungsbügel und eine Rahmenbeschriftung.
Die Verstärkungen am Wagenboden haben bei MÄRKLIN eine geringere Spannweite als an Deinem Wagen.

Die nähe Deines Rungenwagens zu Märklin ist allerdings verblüffend.

Die Puffer Deines Selbstbauwagens sind auch zu zierlich.



Der Selbstbauwagen von unten: Ausgerüstet mit dänischen Drehgestellen, obwohl deusch beschriftet
mit Heimat-BW Kiel.


Der Kesselagen ist ziemlich sicher Selbstbau. Ein Vollkessel aus Metall ist absolut untypisch für
Serienproduktionen aus den 40er-50er Jahren.

Gruß Manfred


Suche dänische Modellbahnen in Spur H0/00 bis Baujahr 1960 und Pilot Modellautos.
Bei eigenen Bild-Beiträgen gilt: © Alle Bildrechte bleiben beim Verfasser.


Folgende Mitglieder finden das Top: UKR und papa blech
*3029*, UKR, papa blech und aus_Kurhessen haben sich bedankt!
 
SJ-Express
Beiträge: 2.784
Registriert am: 12.08.2011


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#10 von 459MG , 27.12.2021 22:48

Hallo Mitratende, hallo Frank,

heute Abend habe ich mein Buch: 3000 Modèles réduits ferroviaires, Band 1 (französische Hersteller) wegen der beiden Waggons durchgeblättert. Ebenfalls Fehlanzeige.

Vielleicht stammen die schönen Stücke aus dem umliegenden Ausland? Jemand, der gnadenlos abgekupfert hat, wie zum Beispiel Loukota in der CSSR den 351 oder Vacminel die SK 800.
Die Idee, dass jemand entsprechende Wagen selbst gebaut hat, finde ich auch nicht abwegig. Die Drehgestelle konnte man sicherlich einzeln kaufen. Das würde für eine Eigenkreation eines begnadeten Bastlers sprechen.

Soweit eine neugieriger Mitratender.

Viele Grüße

Matthias


Wohlmeinende Kritik ist kostenlose Beratung.
Böswillige Kritik offenbart, mit wem Sie es zu tun haben.


 
459MG
Beiträge: 139
Registriert am: 05.05.2012


RE: Unbekannte H0 Wagen 40'er/50'er Jahre

#11 von Flanders , 03.01.2022 19:49

Hallo Forum,

hier noch zwei weitere Güterwagen und eine Brücke vom selben Erbauer. Die Fahrgestelle und die Brücke sind aus Alu gefertigt. Die Aufbauten der beiden Wagen aus Lederpappe. Besonders die Brücke beeindruckt mich stark. Alle Nieten in den Knotenblechen sind einzeln verbohrt und gestaucht. Handwerklich beeindrucken alle Teile durch eine sehr hochwertige und filigrane Arbeit.

VG, Frank














ROKAL rockt !!!


Folgende Mitglieder finden das Top: SJ-Express, sommerfrische, papa blech, HanseWikinger, Jofan 800 und Eisenbahner
aus_Kurhessen hat sich bedankt!
 
Flanders
Beiträge: 2.519
Registriert am: 02.02.2010


   

Gützold: Baureihe 252
Unbekannte Wagen - wer kann helfen?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz