Kein Strom am Gleis

#1 von Gelöschtes Mitglied , 18.12.2022 01:21

Hallo liebe Eisenbahnfreunde

Ich habe vor Kurzem die alte Eisenbahn meines Vaters übernommen (Spur S) und beim Aufbau folgendes Problem:

Die zwei Lokomotiven (Baureihe 24 und Baureihe 80) laufen am Trafo einwandfrei, bekommen aber über die Schienen keinen Strom. Also wenn ich die Kabel vom Transformator (Piko FZ1) direkt an die Räder der Lok halte dann läuft sie perfekt, aber sowoh beim Anschluss an den entsprechenden Gleiskontakten oder beim anhalten an verschiedene Schienen läuft die Lok nur langsam oder gar nich oder stockt ganz stark. ich habe die Schienen aucg geputzt und verschiedene probiert.

Des weiteren funktionieren die Weichen beim Anschluss an die Kontakte für das "Zubehör" auch nur sporadisch.

Ist das Trafo defekt? Muss ein Stelltrafo dazwischen geschaltet werden? Wo kann der Fehler liegen?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen...
Lieben Gruß
Paule



RE: Kein Strom am Gleis

#2 von rolfuwe , 18.12.2022 09:23

Ich habe keine Ahnung welche Parameter bei der Stromversorgung der Triebfahrzeuge u. der Zubehörartikel Deines Spur S Herstellers üblich war.
Ist Dein Trafo dafür geeignet? Kommt der Strom mit den erforderlichen Parameter bei den Verbrauchern an?
Wackelkontakte? Korrosions? Übergangswiderständen? Schienenverbinder?
Also erst mal Informieren, Gucken u. Messen. Dann findet man auch die Lösung der Probleme.


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 1.203
Registriert am: 24.02.2012


RE: Kein Strom am Gleis

#3 von Es(s)bahner , 18.12.2022 09:47

Moin. Spur S aus Stadtilm ist ne Spielbahn und von Hause aus ziemlich betriebssicher. Probleme entstehen gerne, wenn sich Staub und Fusseln an den Stromabnehmerfedern sammeln. Dort würde ich mit der Suche anfangen. Manchmal sind auch diese Federn extrem abgeschliffen und berühren die Radreifen gerade noch. Durch das Spiel der Achsen haben sie vlt noch Kontakt, wenn die Räder in der Luft hängen, aber auf den Gleisen dann unter Last nicht mehr. Die Radreifen sind vernickelt. Das unterrostet gerne und blättert ab. Mit Schleifschwamm oder Drehmel und Gummipolierscheibe (keine Anderen !!!) läßt sich das beheben. Vorsicht - Radsterne sind wärmeempfindlich - genau zielen/nicht abrutschen - nicht zu lange auf einer Stelle bleiben.
Was für die Nickelschicht der Radreifen gilt, gilt auch für die Schienen. Da rosten besonders die Verbindungsstücke gerne. Mit ner einfachen Prüflampe sollten solche Stellen leicht finden lassen.
Ersatzschleifer für die Loks finden sich im elektronischen Kaufhaus mit den 4 Buchstaben. Konstruktionsbedingt ist der Wechsel aber recht fummelig.

Viel Erfolg
Steffen


Spur S international, egal wer's gebaut hat
Piko Einschienenbahn
Herr Schmalspurbahn
Eisenbahnbetriebslabor der TU Dresden


Es(s)bahner  
Es(s)bahner
Beiträge: 514
Registriert am: 06.01.2019


   

Neue Eigenbauten in Spur S
Neue Gleise für alte Bahnen...

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz