Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#1 von Gelöschtes Mitglied , 01.05.2010 16:24

Hallo
Ich habe für ein anderes Trixforum viele Beiträge angefertigt. Teilweise einfache Geschichten zur Unterhaltung, aber auch Modelle und Umbauten vorgestellt.
Ich möchte hier natürlich keinen in das andere Forum abwerben, im Gegebenteil, ich würde gerne dieses Forum etwas beleben.
Aus Zeitgründen, an Ideen fehlt es eigentlich nicht, kann ich hier keine neuen Beiträge einbringen. Ich glaube aber, dass nicht alle die hier im Forum angemeldet sind, auch alle in anderen Foren mitlesen. Sollte es aber so sein, dann bitte ich um Rückmeldung, dann brauche ich hier nicht alles noch mal einzustellen. Viel Arbeit ist es ja nicht, ich habe die Beiträge ja fertig.
Also, wenn nicht gewünscht, bitte melden, dann lasse ich es.



Hier eine hoffentlich unterhaltsame Fotostrecke ohne tieferen Bildungsanspruch nur so zu Unterhaltung.

Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957.

Besuchen wir mal ein „modernes“ BW 1957. Seit kurzem ist das BW dampffrei, es kommen nur noch selten einige Dampfloks zum Wenden.
Das BW wurde neu für die Dieseltraktion eingerichtet. Die damals modernsten Dieselfahrzeuge für den Nebenbahndienst und den neuzeitlichen Wendezugdienst im Vorortverkehr wurden hier stationiert. Die beiden Schnelltriebwagen wenden hier im BW nur, der VT 08 planmäßig und der SVT 04 ist mit einer Sonderleistung an diesem Feiertag hier her gekommen. Seit vielen Jahren schon werden die V 36 im Personenzugdienst eingesetzt, nicht nur im Nebenbahndienst, nein auch im harten Vorortverkehr mit Wendezügen aus VS alter Vorkriegstriebwagen. Dabei werden nicht nur Züge im Taktverkehr gefahren, sondern auch Eilzüge mit wenigen Halten im weiteren Umkreis zu den größeren Nachbarstädten. Die Nebenstrecken werden in den Verkehrspitzen am Morgen und Abend mit längeren Zügen aus Donnerbüchsen gefahren die für diesen Dienst einen roten Anstrich und eine Ofenheizung erhalten haben. Zu den verkehrsschwachen Zeiten reichen Triebwageneinheiten aus VT 75/VB 140 und auf der Hauptstrecke auch der VT 62 mit einem VS 145 als Beiwagen.
Auch eine ganz moderne V65 wendet mit ihrem Nebenbahneilzug mehrmals täglich hier im BW.





























1960
Einige Jahre später hat sich einiges verändert. Die Schnelltriebwagen kommen nicht mehr ins BW. Der SVT 04 wurde schon lange ausgemustert, und der VT 08 kommt nicht mehr hier her. Er wurde von E-Lok bespannten Zügen abgelöst. Auch die alten VT 75 und 62 sieht man nicht mehr, ihre Nachfolge haben die modernen Schienenbusse angetreten, die auch einige Zugleistungen der V 36 übernommen haben. Es ist noch mal eine kurze Blüte bevor die umliegenden Strecken unter Fahrdraht sind. Noch verkehren aber die V 36 mit den eleganten VS im Wendezugdienst und auch die V 65 hat noch eine Gnadenfrist.

















1965
Nun, fünf Jahre später hat sich erneut einiges, diesmal grundlegendes verändert. Das BW, noch selbstständig, hat viel von seiner Bedeutung eingebüßt was man am Fahrzeugbestand deutlich sehen kann.
Die umliegenden Hauptstrecken sind alle elektrifiziert und werden nun auch im Vorortverkehr mit Wendezügen aus E 41 und Silberlingen bedient. Das hat alle V 36 im Personen und Wendezugdienst überflüssig gemacht. Bis auf zwei hat man alle anderen an umliegende BWs abgeben müssen. Mit den verbliebenen zwei Maschinen werden noch die umliegenden kleineren Nebenstrecken im Nahgütezugdienst bedient und der Bahnhofsvorschub abgewickelt. Die V 65 hat das BW Richtung Norden verlassen, sie war für den doch anspruchsvollen Dienst auf der nichtelektrifizierten, eingleisigen Hauptstrecke mit den Eilzügen überfordert. Ihre Nachfolge haben V 100 eines benachbarten BWs angetreten die aber nicht mehr zum Wenden hier hinkommen. Der ganze restliche Personenverkehr auf den umliegenden Nebenstrecken wird nun von deren Retter, dem Schienenbus abgewickelt. Dabei verirrt er sich auch Regelmäßig noch auf der elektrifizierten Hauptstrecke und auf der eingleisigen Hauptstrecke. Auf der ersteren zu auffüllen von Standzeiten und auf letzterer sogar noch im Eilzugdienst.













1970

Viel hat sich in den letzten fünf Jahren nicht geändert, außer das durch das neue Nummernsystem die Fahrzeuge nun in der „Ep.4“ beschriftet sind.











1975

Durch das verstärkte ausmustern von Dampfloks einerseits und einem kleinen Wirtschaftsboom andererseits bestand ein Mangel an Triebfahrzeugen. Das BW musste einige Schienenbusse an andere BW abgeben, auch eine V 36 hat es eingebüßt. Die verbliebene ist sozusagen der Hofhund und kommt nur noch gelegentlich auf die Strecke und in den Bahnhof zum Rangieren. Einige Strecken haben schon den Gesamtbetrieb eingestellt. Damit das BW für die restlichen Strecken noch genügend Fahrzeuge hat, hilft eine Schienenbusgarnitur der KVG aus. Sie fährt im Auftrag der DB einige Zugleistungen auf der ehemaligen eingleisigen Hauptstrecke die auch zur Nebenstrecke degradiert wurde.















1980
Das Nebenbahnsterben hat wieder voll zugeschlagen. Alle ehemaligen Strecken die von diesem BW bedient wurden sind entweder ganz Stillgelegt, oder im Falle der ehemaligen Hauptstrecke unterbrochen worden. Die nun zwei Stichstrecken haben eine unterschiedliche Zukunft. Der von unserem BW bediente Ast wurde gestern zum Fahrplanwechsel im Gesamtbetrieb stillgelegt. Güterverkehr war schon lange keiner mehr und der Personenverkehr wurde durch immer stärkerer Ausdünnung des Fahrplans unattraktiv gemacht. So blieb zum Schluss nur noch das berühmte Alibizugpaar übrig. Das um 8:40 Uhr Hin und schon um 12: 30 Uhr keiner zurück aus der Kreisstatt wollte war dann wohl klar. Die Zuführung und Rückführung der Triebwageneinheit jeweils als Leerzug hat natürlich auch zum schlechten wirtschaftlichen Ergebnis der Strecke beigetragen.
Die V 36 sammelt noch die verbliebenen Motor, Bei und Steuerwagen ein und macht sich auf den Weg ins nächste BW. Sie wird aber nach ihrer Umstationierung nicht mehr zum Einsatz kommen. Ihre neue Heimat hat viele V 60er und das Personal weigert sich schlichtweg auf so eine Maschine aus der Steinzeit des Dieselbetriebs Dienst zu tun. Eine Vereinigung von Eisenbahnfreunden wird sie aber vor der Verschrottung noch rechzeitig retten und sie noch viele Jahre zur Freude von Eisenbahnfreunden einsetzen. Der letzte Schienenbus aus unserem BW hat noch eine unerwartet lange Zukunft vor sich die sich keiner denken konnte. Er wird zu den letzten Schienenbussen der DB gehören die noch im neuen Jahrtausend beweisen, das Technik aus den 50ern auch nach über 40 Jahren noch zuverlässig funktioniert. Er wird erst zum Fahrplanwechsel 2000 beim BW Tübingen seinen Dienst als letzten Schienenbus der DB quittieren. Die letzten Umläufe brachten ihn noch bis zu 500 Km am Tag ein. Eine warhaft tolle Leistung für so ein Fahrzeug.



So nun ist die kleine Geschichte zuende. Ich hoffe sie hat gefallen, auch wenn sie nichts Wissenswertes rübergebracht hat. Oder doch, es stimmt wirklich, dass die letzten Schienenbusse bis zum Sommerfahrplan 2000 noch einen Tagesumlauf von 500 Km hatten bevor sie entgültig abgestellt wurden.
Neben der einfachen Unterhaltung kann das ganze aber auch als Anregung für die heimische Modellbahn dienen.
Grüße
Dietmar


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 13:52 | Top

RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#2 von Pete , 01.05.2010 16:32

Hallo Dietmar,

du bist ja ein ernsthafter Spaßbahner !

Danke für die Bilder,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.141
Registriert am: 09.11.2007


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#3 von pepinster , 01.05.2010 16:58

Hallo Dietmar,

alles was rot ist, könnte das Motto zu dem Beitrag lauten...

Totzdem fehlen 2 wichtige Baureihen im BW, die im Zuge des Traktionswandels ab Mitte der 60er Jahre bald überall vertreten waren: die V100 (erwähnt) und vor allem die V60. Mit fortschreitender Epoche IV ist die V36 fast nur noch im Baudienst anzutreffen gewesen, soweit für den Nahgüterzugdienst keine V90 (290)- zunächst eher auf den grossen Rangierbahnhöfen zu finden - oder V100 (211,212) im Einsatz war, war für den Güternahverkehr die V60 (260) "zuständig", wobei ich allerdings nicht weiss, ob es die passend für TE gibt. Und 'ne Köf II oder III wäre auch nicht verkehrt...

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.902
Registriert am: 30.05.2007


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#4 von Ochsenlok , 01.05.2010 17:31

Hallo Dietmar,

danke für diese wirklich sehr schön und mit viel Arbeit in Szene gesetzte Geschichte.
Ich finde es sehr interessant, die kleinen und größeren Veränderungen in den einzelnen Bildern zu studieren, denn so ähnlich ist und war es ja wirklich; wenn die Handlung der Story auch irgendwie bedrückt.

Ich selbst habe in einem Ort mit kleinem, aber ehemals nicht unbedeutendem Bw das langsame Sterben über die Jahre mitbekommen.
Da wurden beim "Rückzug aus der Fläche" z.B. massive Viadukte, die bei artgerechter Nutzung noch 100 Jahre gehalten hätten, mit überschweren Dieselloks zermürbt, um Argumente für die Streckenschließung zu sammeln.

Nochmals Vielen dank für Deine Mühe und die schöne Vorführung Deiner epochegerechten Modelle.

Viele Grüße
Dennis


 
Ochsenlok
Beiträge: 2.708
Registriert am: 03.04.2010


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#5 von stefanelle , 02.05.2010 10:51

Super ausgedacht... nur eine Anmerkung aus der Realität. Der KVG Zug bediente die Strecke Kahl - Schöllkrippen (Privatbahn) und war nie auf einer eingleisigen Hauptstrecke... wenn überhaupt ab Kahl, Richtung Frankfurt oder Aschaffenburg und die war damals schon zweigleisig.
Mit dem Teil bin ich als Schüler selbst (mit)gefahren.

Und vor über 10 Jahren hab ich das Video zu 100 Jahre KVG produziert, daher kenn ich die Gegebenheiten. Das soll dich, Dietmar aber nicht stören... .


More Trix Express: http://www.stefan-schnelle.de


stefanelle  
stefanelle
Beiträge: 123
Registriert am: 18.06.2007


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#6 von Gelöschtes Mitglied , 02.05.2010 13:24

.


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 00:26 | Top

RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#7 von telefonbahner , 02.05.2010 14:50

Hallo Stephan,
ich fand deine Geschichte sehr unterhaltsam und für mich auch informativ. Den Betrieb bzw. der Fahrzeugeinsatz bei der DB fand ja nun mal für mich in ganz weiter Ferne statt . Auch das große Nebenbahnsterben lief ja völlig anders als bei der DDR-DR ab.

Gruß aus Dresden
Gerd


 
telefonbahner
Beiträge: 16.403
Registriert am: 20.02.2010


VT 55 im Diesel-BW

#8 von longjohn , 02.05.2010 17:52

Hallo Dietmar,

großes Lob - eine tolle Geschichte!

Hast Du Bilder vom VT 55 auf der Steilstrecke (für Stephan und mich). Diese Strecke wäre eine tolle TE- Modulanlage.

Herzlich

Frank

(PS: mit der Hochwaldbahn bin ich schon nach Groß-Schönau gefahren - sogar durch Varnsdorf/Tschechien.


 
longjohn
Beiträge: 1.151
Registriert am: 02.03.2009


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#9 von Gelöschtes Mitglied , 02.05.2010 18:08

.


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 00:26 | Top

VT 55

#10 von longjohn , 02.05.2010 19:29

Hallo Dietmar,

super Bilder. Herzlichen Dank! ich wußte gar nicht, was alles in Trix Express steckt! Welche Marke hat soviel Vorbild zu bieten?

Bis zum Wochenende!!!

Herzlich

Frank


 
longjohn
Beiträge: 1.151
Registriert am: 02.03.2009


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#11 von Taigatrommel , 02.05.2010 20:04

Hallo Dietmar,
das war eine schöne Fotoserie mit geschichtsträchtigen Hintergrund. So wie du es mit deinem Rollmaterial nachgestellt hast kommt es der Wirklichkeit sehr nahe.
Gruß Taigatrommel


Taigatrommel  
Taigatrommel
Beiträge: 174
Registriert am: 08.10.2008


RE: Wochenendruhe in einem Diesel BW 1957. Nur Unterhaltung!!!!

#12 von noels , 02.05.2010 22:28

Hallo Dietmar,
absolut klasse. Das ist es, wie ich auch Modellbahn verstehe. Es ist zwar so nicht unbedingt gewesen, aber mit etwas Phantasie könnte es so gewesen sein.
So wie Du es rüber bringst, ist Modellbahn unterhaldsam.
Ich freue mich schon auf weitere Geschichten von Dir.
Viele Grüße
Heiko


noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


   

Meine Neuerrungenschaften aus eBay und Börse
Bericht vom TEC-Stammtisch 25.4 2010

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz